Outlook 2007 fordert Sie wiederholt nach einem Kennwort unter Umständen Netzwerk

Gilt für: Microsoft Office Outlook 2007

Problembeschreibung


Unter bestimmten Umständen Netzwerk aufgefordert, Microsoft Office Outlook 2007 wiederholt ein Kennwort. Wenn Sie kein Kennwort eingeben oder ein falsches Kennwort eingeben, kann Outlook 2007 automatisch Offline-Modus. In diesem Fall erhalten Sie keine Fehlermeldung oder Benachrichtigung und Sie nicht mit dem Postfach verbunden.

Problemlösung


Wichtig Wenden Sie dieser Hotfix nicht an, wenn eine Kontosperrungsrichtlinie angewendet wurde.

Übersicht der Kontosperrungsrichtlinien finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet Web Site:

So erhalten Sie das Update

Dieses Problem wurde in Outlook 2007-Hotfixpaket 957909 behoben. Klicken Sie für weitere Informationen auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
957909 Beschreibung des Hotfix-Pakets für Outlook 2007 Service Pack 1: 24. September 2008

Den Hotfix aktivieren

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methode oder Aufgabe enthält Schritte, die erklären, wie Sie die Registrierung ändern. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Schritte sorgfältig ausführen. Sichern Sie die Registry für zusätzlichen Schutz, bevor Sie sie ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
 

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Hotfix zu aktivieren:
  1. Beenden Sie Outlook 2007.
  2. Starten Sie den Registrierungs-Editor.
    • Klicken Sie in Windows Vista auf Start
      windows icon
      Geben Sie Regedit in das Feld Suche starten und dann die EINGABETASTE.

      Notice icon
       Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang.
    • Klicken Sie in Windows XP auf Start, klicken Sie auf
      Ausführen, geben Sie Regedit in das
      Öffnen im Feld, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Suchen Sie und klicken Sie auf den folgenden Registrierungsschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\RPC
    Hinweis Wenn der RPC -Schlüssel nicht vorhanden ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Outlook Maustaste, zeigen Sie auf
      Neu, und klicken Sie dann auf Schlüssel.
    2. Geben Sie RPCund dann die EINGABETASTE.
  4. Nachdem Sie den Schlüssel, der in Schritt 3 angegeben ist auswählen, zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf neu und klicken Sie dann auf
    DWORD-Wert.
  5. Geben Sie UseWindowsUserCredentialsund drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  6. Maustaste auf UseWindowsUserCredentials, und klicken Sie auf Ändern.
  7. Geben Sie im Feld Wert den gewünschten Wert und klicken Sie dann auf OK.

    Hinweis Wenn Sie den Wert UseWindowsUserCredentials auf 1 festlegen, werden nur die Anmeldeinformationen des Benutzers desktop verwendet. Die folgenden Szenarien erleichtert den Wert ermitteln, den Sie verwenden möchten.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 0 (oder nicht)
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTLM-Autorisierung
      Ergebnis: Verbindung mit Microsoft Exchange ohne Benutzeranmeldeinformationen.
    • Firma: nicht
      UseWindowsUserCredentials: 0 (oder nicht)
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTLM-Autorisierung
      Ergebnis: Anmeldeinformationen auffordern und Microsoft Exchange.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTLM-Autorisierung
      Ergebnis: Verbindung mit Microsoft Exchange ohne Benutzeranmeldeinformationen.
    • Firma: nicht
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: TCP, HTTP mit NTLM-Autorisierung
      Ergebnis: fordert Anmeldeinformationen nicht und wird nicht mit Microsoft Exchange verbunden. Verbleibt in getrenntem Zustand gelegentlich eine Verbindung herstellen möchten.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: HTTP mit Basic-Autorisierung
      Ergebnis: fordert Anmeldeinformationen und erfolgreich eine Verbindung mit Microsoft Exchange. Darüber hinaus weiterhin aufgefordert, wenn Sie Ihr Kennwort falsch eingegeben.
    • Firma: nicht
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Protokoll: HTTP mit Basic-Autorisierung
      Ergebnis: fordert Anmeldeinformationen und erfolgreich eine Verbindung mit Microsoft Exchange. Außerdem, wenn Sie Ihr Kennwort falsch eingeben, weiterhin aufgefordert.
    • Konto: Domäne
      UseWindowsUserCredentials: 1
      Weitere Schritte: Wählen Sie beim Konfigurieren des Profils immer Benutzername und Kennwort aufgefordert.
      Ergebnis: fordert Anmeldeinformationen und erfolgreich eine Verbindung mit Microsoft Exchange.
  8. Klicken Sie im Menü Datei auf
    Beenden , beenden Sie den Registrierungseditor.
Den folgenden Registrierungseintrag können Sie um Anmeldeinformationen aufgefordert zu deaktivieren, wenn einen Authentifizierungsfehler Anmeldeinformationen erhalten.

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\RPC\DisableTransientFailureAuthPrompts (DWORD)

(gilt standardmäßig FALSE, 1 und 0 ist FALSE)


Den folgenden Registrierungseintrag können Sie ein Zeitlimit festlegen. Wir einen Authentifizierungsfehler erhalten, fehl Versuche zu einem anderen Satz von Anmeldeinformationen für einen festgelegten Zeitraum in diesem Registrierungseintrag Timeout.


HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\12.0\Outlook\RPC\TransientFailureBackoff (DWORD)

[standardmäßig 10000 Millisekunden (0x2710), maximale Wert 2147483648 (0x8000000)]



Status


Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen


Dieser Hotfix wird das Problem nicht behoben, wenn Folgendes zutrifft:
  • Sie haben mehrere Microsoft Exchange Server-Konten, die verschiedene Anmeldeinformationen verwenden.
  • UseWindowsUserCredentials Wert festgelegt in der Registrierung auf 1.
Beispielsweise melden Sie Windows als Fourthcoffee\User1. Starten Sie Outlook mit einem Profil für das Postfach des Fourthcoffee\User2.

In diesem Szenario Verbindung Outlook Active Directory erste weisen einen Verweis Remoteprozeduraufruf (RPC) für Exchange Server. Eine zweite RPC Active Directory folgt, die die Referenz bereitstellt. Weder diese RPCs benötigt keine Informationen über das Postfachkonto. In diesem Fall ist das Postfachkonto Fourthcoffee\User2.

Standardmäßig versucht Outlook immer die Anmeldeinformationen, mit denen Sie den Computer zuerst in diesem Fall Fourthcoffee\User1anmelden. Daher wird diese Verbindung als erfolgreich angesehen. Anmeldeinformationen für der Computer also für Fourthcoffee\User1. Dann versucht Outlook, das Postfach für Fourthcoffee\user2. Da die Anmeldeinformationen für Fourthcoffee\User1 während der Active Directory Referral erfolgreich verwendet wurden, versucht Outlook diese dieselben Anmeldeinformationen für Fourthcoffee\User2Postfach anmelden. Da Fourthcoffee\User1 keine Berechtigungen für das Postfach für Fourthcoffee\User2verfügt, schlägt die postfachanmeldung. Zugriff wurde verweigert. Da UseWindowsUserCredentials in diesem Beispiel auf 1 festgelegt ist, wird Outlook verwendet nur die desktop Anmeldeinformationen und Anmeldeinformationen aufgefordert unterdrückt. Daher kann es automatisch wiederholt.