März 2016 Antimalware-Updates für Clients Endgeräteschutz

Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.

Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 3106514
Zusammenfassung
Dieser Artikel beschreibt ein Updatepaket Antimalware-Plattform für folgende Clients:
  • Microsoft System Center 2012 R2 Configuration Manager Endpoint Protection Service Pack 1 (SP1)-clients
  • Microsoft System Center 2012 R2 Configuration Manager Endpoint Protection clients
  • Microsoft System Center 2012 Endpoint Protection Service Pack 2 (SP2) clients
  • Microsoft System Center 2012 Endpoint Protection Service Pack 1 (SP1)-clients
  • Microsoft Forefront Endpoint Protection 2010-Clients.

Dieses Paket aktualisiert Endgeräteschutz Clientdienste, Treiber und Komponenten der Benutzeroberfläche (UI).

Microsoft veröffentlicht regelmäßig Anti-Malware-Plattformupdates, um Konsistenz in Schutz, Leistung, Stabilität und Benutzerfreundlichkeit in einer Malwarelandschaft, die ständig geändert wird, zu gewährleisten Dieses Update-Paket datiert März 2016.

Update-Informationen

Diese Anti-Malware-Plattform-Update enthält die folgenden Verbesserungen:
  • Verbesserte Erkennung Potentiell unerwünschte Programme (PUPs). Dadurch wird verhindert, dass PUPs über Internet Explorer, Firefox und Chrome heruntergeladen. Es erkennt auch PUPs und das folgende Positionen:
    • Eine Datei mitMark of the Web (MOTW)
    • Eine Datei im Ordner "Downloads"
    • Eine Datei im Ordner "Temp"


    Es erkennt nicht außerhalb dieser Ordner und entfernt keine bereits installierten PUPs. Müssen schalten den folgenden Registrierungsunterschlüssel konfigurieren:

    Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Microsoft Antimalware\MpEngine

    DWORD-Name: MpEnablePUS
    DWORD-Wert: 1

  • VDI verbesserte Benutzeroberfläche besser verarbeiten mehrere Remotesitzungen und zu verhindern, dass Benutzer Neustarten Wenn Malware Bereinigung erfordert einen Neustart. Administratoren können dies mithilfe dieses Gruppenrichtlinienobjekt steuern.

    Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Microsoft Antimalware\UX Configuration

    DWORD-Name: SuppressRebootNotification
    DWORD-Wert: 1
  • Virtual Machine Performance-Optimierung betreffen Speicher, Verwendung und anfängliche VM laden. Ein Skript zur Signaturen einmal auf dem Hostserver heruntergeladen werden können und von VMs wiederverwendet. Das spart Netzwerkbandbreite beim Herunterladen von Signaturen. Informationen Sie über das SkriptHier.
  • Der Hash (SHA1) erkannte Bedrohung Dateien kann im Ereignisprotokoll für weitere Forschung und mit anderen Streams Bedrohung aufgezeichnet werden. Konfigurieren Sie SHA1-Protokollierung, um den folgenden Registrierungsunterschlüssel:

    Registrierungsschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Policies\Microsoft\Microsoft Antimalware

    DWORD-Name: ThreatFileHashLogging
    DWORD-Wert: 1

    Wenn eine Bedrohung Datei entdeckt und Hash-Protokollierung aktiviert ist, wird EventID 1120im Systemprotokoll aufgezeichnet.

Wie Sie dieses Update erhalten:

Dieses Update ist über Microsoft Update verfügbar.

Microsoft Update
Antimalware-Updates Plattform für eigenständige System Center 2012 R2 Clients, System Center 2012-Clients und Forefront Endpoint Protection 2010-Clients verfügbar Microsoft Update.

Informationen zum Ändern der zum Abrufen von Updates mit Microsoft Update finden Sie im folgende Thema auf der Microsoft TechNet-Website:


Voraussetzungen

Um dieses Update anwenden zu können, müssen Sie eine der folgenden Optionen:
  • System Center 2012 R2 Configuration Manager
  • Kumulatives Update 4 für System Center 2012 Configuration Manager Service Pack 1
  • Servicepack 2 für System Center Configuration Manager 2007 und Updaterollup 1 für Forefront Endpoint Protection 2010

Informationen zum Neustart

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie dieses Update angewandt haben.

Ersetzte Updates

Dieses Update ersetzt 3049560 vom Mai 2015.

Versionsinformationen

Dieses Update setzt Anti-Malware-Clientversion auf 4.9.218.0. Klicken Sie die Versionsinformationen überdem Hilfemenü Endpoint Protection-Client-Benutzeroberfläche .

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Hotfixes weist Dateiattribute (oder spätere Attribute), die in der folgenden Tabelle aufgelistet sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden sie in die lokale Zeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC und der Ortszeit zu suchen, verwenden Sie der Registerkarte Zeitzone Datums- / Element im Bedienfeld.

DateinameDateiversionGröße der DateiDatumZeitPlattform
Fepinstall.exe4.9.218.028,771,47230 Januar 201609:09x86
Scepinstall.exe4.9.218.028,545,16830 Januar 201609:05x86

Warnung: Dieser Artikel wurde automatisch übersetzt.

خصائص

رقم الموضوع: 3106514 - آخر مراجعة: 03/11/2016 21:49:00 - المراجعة: 4.0

Microsoft System Center 2012 R2 Endpoint Protection Service Pack 1, Microsoft System Center 2012 R2 Endpoint Protection, Microsoft System Center 2012 Endpoint Protection Service Pack 2, Microsoft System Center 2012 Endpoint Protection Service Pack 1, Microsoft Forefront Endpoint Protection 2010

  • kbqfe kbsurveynew kbfix kbexpertiseinter atdownload kbmt KB3106514 KbMtde
تعليقات