Aktivieren von Microsoft Whiteboard für Ihre Organisation

Microsoft Whiteboard ist ein digitaler Freiform-Zeichenbereich, in dem Personen, Inhalte und Ideen zusammenkommen. Whiteboard ermöglicht Teams die Zusammenarbeit in Echtzeit, ganz gleich, wo Sie sich befinden, und bietet Ihren Ideen Platz zum Wachsen mit einer unendlichen Canvas, die für Stift, Touch und Tastatur entwickelt wurde.

Werden Whiteboarddaten in OneDrive for Business? 

Ja. Microsoft Whiteboard – die zusammenarbeitliche Canvas in Microsoft 365 – wird neu erstellt, um nahtlos in die suite zu integrieren, sodass Sie Whiteboards so einfach erstellen, freigeben, entdecken und verwalten können wie jedes Office Dokument. 

Im Oktober 2021 werden alle neuen Whiteboards OneDrive for Business. Dies bietet umfassende Funktionen für die Inhaltsverwaltung, darunter: 

  • Datenresidenz

  • Berechtigungen

  • Externe Freigabe

  • Kompatibilität

  • Aufsicht, Steuerung und Kontrolle ("Governance")

Das neue Verhalten lautet wie folgt: 

Whiteboards werden im OneDrive for Business der Person erstellt, die das Whiteboard startet. Dazu gehören Whiteboards, die in den eigenständigen Whiteboard-Anwendungen erstellt wurden, sowie Microsoft Teams Besprechungen, Chats und Kanäle.  

Zuvor erstellte Boards verbleiben in Azure und können weiterhin von Endbenutzern verwendet/bearbeitet werden.  

Alle Benutzer, die keine OneDrive for Business haben, können nach der Implementierung dieser Änderung keine neuen Whiteboards mehr erstellen, obwohl sie ihre zuvor erstellten Boards weiterhin bearbeiten können. Sie können auch an whiteboards zusammenarbeiten, die von anderen Personen geteilt werden, die über OneDrive for Business. 

Wir werden weitere Details zur Migration Ihrer Inhalte freigeben.  

Wenn diese Änderung wirksam wird, müssen Sie sicherstellen, dass benutzer OneDrive for Business bereitgestellt haben oder über diese Änderung benachrichtigt werden. 

In Zukunft stellen wir auch Speicher auf SharePoint zur Verfügung. 

Wie kann Whiteboard aktiviert oder deaktiviert werden?

Whiteboard wird automatisch für anwendbare Microsoft 365 aktiviert. Benutzer können sich bei Windows 10, iOS, Web und Teams anmelden, es sei denn, Sie haben sich für die Deaktivierung des Diensts entschieden.

Gehen Sie wie folgt vor, um Whiteboard für Ihren Mandanten zu aktivieren oder zu deaktivieren:

  1. Wechseln Sie zum Microsoft 365 Admin Center.

  2. Wechseln Sie auf der Startseite des Admin Centers oben rechts zum Feld Suchen, und geben Sie Dann Whiteboard ein.

  3. Klicken oder tippen Sie in den Suchergebnissen auf Whiteboardeinstellungen.

  4. Setzen Sie im Bereich Whiteboard das Kontrollkästchen Whiteboard für Ihre gesamte Organisation ein- oder ausschalten auf Ein

  5. Klicken oder tippen Sie auf Speichern.

Hinweis: Pro Benutzerlizenzierung ist derzeit nicht verfügbar.

Wo werden Whiteboarddaten gespeichert?

Whiteboard speichert Inhalte sicher in Azure. Die Daten können je nach Land an unterschiedlichen Speicherorten gespeichert werden. Informationen zum Speichern von Daten für Ihren Mandanten finden Sie unter Wo Microsoft 365 Kundendaten gespeichert sind.

Das Migrieren zuvor erstellter Inhalte und die Unterstützung weiterer regionaler Rechenzentren steht auf der Roadmap.

Welche Compliancestandards erfüllt Whiteboard?

Whiteboards auf Windows 10, Surface Hub, iOS und im Web erfüllen Stufe C, was bedeutet, dass sie globalen Standards entsprechen, einschließlich SOC 1, SOC 2, ISO 27001, HIPAA und EU-Modellklauseln. 

Whiteboard unterstützt noch keine Datenschutzrichtlinien (Data Loss Prevention, DLP), eDiscovery, gesetzliche Aufbewahrungs- oder Aufbewahrungsrichtlinien. Unterstützung dafür steht auf der Roadmap.

Kann Whiteboard remote auf Windows 10 installiert werden?

Whiteboard kann mithilfe von Microsoft Intune oder Microsoft Configuration Manager (früher System Center Configuration Manager) auf geräten bereitgestellt Windows 10 werden.

  • Microsoft Intune Verwenden eines Onlinelizenzmodus – Hiermit können Sie Gruppen von Benutzern angeben, die Zugriff auf die Whiteboard-App erhalten.

  • Microsoft Configuration Manager mit manueller Offlineinstallation und Updates – Damit können Sie Whiteboard installieren und dann alle 2 bis 4 Wochen manuell aktualisieren.

Hinweis: Wir empfehlen die Verwendung Microsoft Intune. Die Verwendung von Microsoft Configuration Manager setzt voraus, dass die IT Updates kontinuierlich neu paketieren und installieren muss, um sicherzustellen, dass Benutzer eine aktuelle Version ausführen.

So installieren Sie Microsoft Intune:

  1. Fügen Sie Whiteboard als verfügbare App mit den Schritten in diesem Artikel hinzu: 

    Hinzufügen Microsoft Store Apps zu Microsoft Intune

  2. Weisen Sie die App einer Gruppe mit den Schritten in diesem Artikel zu: 

    Zuweisen von Apps zu Gruppen mit Microsoft Intune

So installieren Sie Microsoft Configuration Manager:

  1. Melden Sie sich mit einem globalen Administratorkonto bei der Microsoft Store für Unternehmen.

  2. Wählen Sie in der Kopfzeile Verwalten aus.

  3. Wählen Sie im rechten Navigationsbereich die Option Einstellungenaus, und aktivieren Sie dann Offline-Apps anzeigen.

  4. Warten Sie 10 bis 15 Minuten auf die Weitergabe.

  5. Wechseln Sie als Nächstes zur Whiteboard-App.

  6. Klicken oder tippen Sie auf die Schaltfläche App herunterladen, und akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen.

  7. Wechseln Sie zurück zur Anwendungsseite.

  8. Wählen Sie in der Dropdownliste Lizenztyp die Option Offline aus.

  9. Klicken oder tippen Sie auf die Schaltfläche Verwalten.

    Dadurch gelangen Sie zur Seite "Bestandsverwaltung", die nun die Option "Paket für die Offlineverwendung herunterladen" bietet.

  10. Wählen Sie die Architekturversion aus, und laden Sie sie herunter.

Sobald Sie die App heruntergeladen haben, können Sie sie über Configuration Manager bereitstellen. Zum Erstellen eines Updatepakets führen Sie die Schritte 7 bis 10 aus, um eine neuere Version herunterzuladen und für Configuration Manager zu packen.

Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Anwendungen für ein Gerät.

Unterstützt Whiteboard die Übertragung des Besitzes von Whiteboards?

Ja, aber nur für globale Mandantenadministratoren. Administratoren können die PSH-Cmdlets verwenden, um Whiteboards für einen Benutzer auflisten und ein oder alle Whiteboards an einen anderen Benutzer zu übertragen.

Dies kann verwendet werden, um Anforderungen von Datensubjekten (Data Subject Subject Requests, DSR) für die DSGVO oder für den Fall zu erfüllen, dass Konten entfernt werden. Wir empfehlen, dass Sie während des Kontoentfernungsprozesses die PSH-Cmdlets verwenden, um die Boards eines abwesenden Benutzers an ihren Vorgesetzten oder an einen anderen Benutzer zu übertragen.

Welche Überwachung, Protokollierung oder Aktivität ist verfügbar?

Zurzeit stehen keine Überwachung, Protokollierung oder andere Aktivitäten wie Analysen zur Verfügung, aber diese Funktionen sind in der Roadmap.

Wie funktionieren Abonnements und Lizenzen in Whiteboard? Kann ich sie pro Benutzer lizenzieren?

Benutzern in Ihrer Organisation wird eine Whiteboardlizenz zugewiesen (Whiteboardplan 1, 2 und so weiter).) Lizenzen haben derzeit keine Funktionsunterschiede, werden aber in Zukunft verwendet.

Siehe auch

Hilfe zu Microsoft Whiteboard

Datenschutzeinstellungen in Microsoft Whiteboard

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Office Insider werden

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×