Inhaltsverzeichnis
×

Freigabedatum:

12.06.2018

Version:

OS Build 14393.2312

Der Service für Windows 10, Version 1607, lief am 10. April 2018 ab. Geräte, auf denen Windows 10 Home- oder Windows 10 Pro-Editionen ausgeführt werden, erhalten nicht mehr die monatlichen Sicherheits- und Qualitätsupdates, die Schutz vor den neuesten Sicherheitsanfälligkeiten bieten. Microsoft empfiehlt, auf die neueste Version von Windows 10 zu aktualisieren, damit Sie weiterhin Sicherheits- und Qualitätsupdates erhalten.

WICHTIG: Windows 10 Enterprise- und Windows 10 Education-Editionen erhalten weitere sechs Monate lang kostenlos Wartung. Geräte in den langfristigen Wartungskanälen (Long-Term Servicing Channel, LTSC) erhalten gemäß der Seite mit Lebenszyklusrichtlinien bis Oktober 2026 Updates. Geräte unter Windows 10 Anniversary Update (Version 1607) mit dem Intel „Clovertrail“-Chipsatz erhalten gemäß dem Microsoft Community-Blog bis Januar 2023 Updates.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses Update enthält Qualitätsverbesserungen. Es werden allerdings keine neuen Features für das Betriebssystem eingeführt. Wichtige Änderungen:

  • Bietet Schutz vor einer zusätzlichen Klasse von spekulativen ausführungsseitigen Channelsicherheitsanfälligkeiten, die als Speculative Store Bypass (CVE-2018-3639) bezeichnet wird. Dieser Schutz ist standardmäßig nicht aktiviert. Befolgen Sie die Anweisungen unter KB4073119 für Windows-Clients (für IT-Spezialisten). Für Windows Server befolgen Sie die Anweisungen unter KB4072698. Mithilfe dieses Leitfadens können Sie Risikominderungen für Speculative Store Bypass (CVE-2018-3639) sowie die bereits für Spectre Variante 2 (CVE-2017-5715) und Meltdown (CVE-2017-5754) veröffentlichten Risikominderungen aktivieren.

  • Behebt ein Problem, bei dem das Starten mit dem einheitlichen Schreibfilter (Unified Write Filter) und einem angeschlossenen USB-Hub zum Abbruchfehler E1 führen kann.

  • Behebt das Problem, dass Firmwareupdates bewirken, dass Geräte in den BitLocker-Wiederherstellungsmodus wechseln, wenn BitLocker aktiviert ist, aber „Sicherer Start“ deaktiviert oder nicht vorhanden ist. Dieses Update verhindert die Installation von Firmware auf Geräten in diesem Zustand.Administratoren können Firmwareupdates wie folgt installieren:

    1. BitLocker temporär deaktivieren.

    2. Firmwareupdates vor dem nächsten Neustart des Betriebssystems sofort installieren.

    3. Das Gerät sofort neu starten, damit BitLocker nicht im deaktivierten Zustand verbleibt.

  • Ermöglicht die Konvertierung eines clusterfähigen Datenträgers, der nur eine einzige Partition aufweist, bei der es sich um eine MSR-Partition handelt, in einen dynamischen Datenträger.

  • Korrigiert den Grenzwert von 50 Cookies für Internet Explorer entsprechend den Branchenstandards nach oben.

  • Behebt ein Problem, das die Erstellung von abgeschirmten VMs und der erforderlichen Artefakte für deren Bereitstellung blockierte. Behebt außerdem das Problem, dass der Assistent für geschützte Datendateien nicht mehr funktioniert und dass der System Center Virtual Machine Manager in Kombination mit abgeschirmten VMs nicht funktionierte.

  • Behebt ein Kompatibilitätsproblem bei der binären Serialisierung für die CultureAwareComparer-Klasse.

  • Sicherheitsupdates für Internet Explorer, Microsoft Edge, Microsoft-Skript-Engine, Windows Desktop Bridge, Windows-Apps, Windows-Datencenter-Netzwerk, Windows-Drahtlosnetzwerk, Windows Server, Windows-Virtualisierung und -Kernel sowie Plattform und Frameworks für Windows-Apps.

Hinweis Dieses Update ist bei Verwendung von Expressinstallationsdateien für Windows Server 2016 nicht verfügbar.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen Korrekturen aus diesem Paket heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Weitere Informationen zu den behobenen Sicherheitsanfälligkeiten finden Sie im Leitfaden für Sicherheitsupdates.

Verbesserungen bei Windows Update

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Update-Client zur Verbesserung der Zuverlässigkeit veröffentlicht. Allen Geräten, auf denen Windows 10 ausgeführt wird und für die der automatische Bezug von Updates über Windows Update konfiguriert ist (einschließlich der Enterprise Edition und der Pro Edition), wird das neueste Windows 10-Funktionsupdate basierend auf der Gerätekompatibilität und der Windows Update for Business-Zurückstellungsrichtlinien angeboten. Langfristige Servicingeditionen sind nicht davon betroffen.

Bekannte Probleme bei diesem Update

Microsoft sind zurzeit keine Probleme mit diesem Update bekannt.

Beziehen dieses Updates

Dieses Update wird von Windows Update automatisch heruntergeladen und installiert. Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie auf der Microsoft Update-Katalog-Website.

Voraussetzung: Das SSU (Servicing Stack Update) (KB4132216) muss vor dem Installieren des LCU (Latest Cumulative Update) aktualisiert werden) (KB4284880). Das LCU wird erst als zutreffend gemeldet, wenn das SSU installiert ist.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für das kumulative Update 4284880.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×