17. August 2019 – KB4512514 (Vorschau auf monatlichen Rollup)

Freigabedatum:

Version:

17.08.2019

Preview of Monthly Rollup

WICHTIG Vergewissern Sie sich, dass die im Abschnitt Beziehen dieses Updates aufgelisteten Updates installiert sind, bevor Sie dieses Update installieren. Für alle Updates ab 13. August 2019 empfehlen wir dringend, diese Updates zu installieren, um Probleme zu vermeiden.

Verbesserungen und Korrekturen

Dieses nicht sicherheitsrelevante Update enthält Verbesserungen und Korrekturen aus KB4512506 (veröffentlicht am 13. August 2019) und außerdem die folgenden neuen Qualitätsverbesserungen als Vorschau auf das nächste monatliche Rollupupdate:

  • Behebt das Problem, dass die Datei svchost.exe, die den WSMan-Dienst (WsmSvc) hostet, nicht mehr reagiert und andere Dienste im gleichen Hostprozess beendet. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie mehrere Instanzen der Windows-Remoteverwaltung (WinRM) ausführen.

  • Behebt das Problem, dass Geräte manchmal nicht gestartet werden können, wenn Sie Preboot Execution Environment-Images (PXE) aus Windows-Bereitstellungsdiensten oder aus dem System Center Configuration Manager (SCCM) verwenden. Fehlermeldung: „Status: 0xc0000001, Info: Ein erforderliches Gerät ist nicht verbunden, oder es kann nicht darauf zugegriffen werden.“

Bekannte Probleme bei diesem Update

Problembeschreibung

Problemumgehung

IA64-Geräte (in allen Konfigurationen) und x64-Geräte mit EFI-Boot, die nach den Updates vom 9. Juli bereitgestellt wurden oder bei denen das empfohlene Update (KB3133977) übersprungen wurde, können unter Umständen nicht gestartet werden, und der folgende Fehler wird angezeigt:

„Datei: \Windows\system32\winload.efi

Status: 0xc0000428

Info: Die digitale Signatur dieser Datei kann nicht überprüft werden.“

Um dieses Problem zu beheben, führen Sie die im Artikel SHA-2 Support-FAQ für den Fehlercode „0xc0000428“ beschriebenen Schritte aus.

Symantec hat eine potenzielle negative Interaktion festgestellt, die nach der Installation von nur mit SHA-2-Zertifikaten signiertem Windows Updates-Code auf Geräten mit installiertem Symantec- oder Norton-Antivirenprogramm auftreten kann. Die Software erkennt im Update enthaltene Dateien möglicherweise nicht ordnungsgemäß als von Microsoft signierten Code, wodurch das Gerät dem Risiko eines verzögerten oder unvollständigen Updates ausgesetzt wird.

Die Sicherheitssperre wurde aufgehoben. Symantec hat die Analyse der Auswirkung dieses Update und zukünftiger Updates auf Windows 7 und Windows 2008 R2 abgeschlossen. Symantec kam zu dem Schluss, dass es für alle auf dem Markt erhältlichen Versionen von Symantec Endpoint Protection- und Norton-Antivirenprogrammen kein erhöhtes Risiko der Erkennung von falsch positiven Ergebnissen gibt. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie im Symantec-Supportartikel. Wenden Sie sich an den Symantec- oder Norton-Support, falls Probleme auftreten.

Nach der Installation von KB4507437 (Vorschau des monatlichen Rollups) oder KB4511872 (Kumulatives Update für Internet Explorer) und neueren Updates sollte VBScript in Internet Explorer 11 standardmäßig deaktiviert sein. In manchen Situationen wird VBScript jedoch nicht wie geplant deaktiviert.

Dieses Problem wurde in KB4519976 behoben.

Nach der Installation dieses Updates wird beim Öffnen oder Verwenden des Toshiba Qosmio AV Center möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt. Darüber hinaus wird möglicherweise im Ereignisprotokoll eine Fehlermeldung im Zusammenhang mit cryptnet.dll angezeigt.

Dieses Problem wurde in KB4516048 behoben.

 

Beziehen dieses Updates

Vor der Installation dieses Updates

Sie müssen die nachfolgend aufgelisteten Updates installieren und Ihr Gerät neu starten, bevor Sie den neuesten Rollup installieren. Die Installation dieser Updates verbessert die Zuverlässigkeit des Updateprozesses und mindert potenzielle Probleme während der Installation des Rollups.

  1. Das SSU (Servicing Stack Update) vom 12. März 2019 (KB4490628). Das eigenständige Paket für dieses SSU finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

  2. Das neueste SHA-2-Update (KB4474419) vom 13. August 2019. Wenn Sie Windows Update verwenden, wird Ihnen das neueste SHA-2-Update automatisch angeboten. Weitere Informationen zu SHA-2-Updates finden Sie unter Unterstützung der SHA-2-Codesignierung für Windows und WSUS (2019).

  3. Wenn Sie EFI-Boot auf Ihrem Gerät oder Ihrem virtuellen Computer (Virtual Machine, VM) verwenden, müssen Sie auch KB3133977 installieren. Derzeit ist KB3133977 als Problemumgehung für ein bekanntes Problem bei Verwendung von EFI-Boot erforderlich und sollte auch dann installiert werden, wenn Sie BitLocker nicht verwenden.  Weitere Informationen zu diesem Update finden Sie unter Unterstützung der SHA-2-Codesignierung für Windows und WSUS (2019).

 

Installieren dieses Updates

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Dieses Update wird als optionales Update über Windows Update bereitgestellt. Weitere Informationen zum Ausführen von Windows Update finden Sie unter Beziehen von Updates über Windows Update.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Das eigenständige Paket für dieses Update finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Windows Server Update Services (WSUS)

Ja

Dieses Update wird automatisch mit WSUS synchronisiert, wenn Sie Produkte und Klassifizierungen wie folgt konfigurieren:

Produkt: Windows 7 Service Pack 1, Windows Server 2008 R2 Service Pack 1

Klassifizierung: Update

 

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie im Dokument mit Dateiinformationen für Update 4512514

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×