24. Februar 2021 – KB4601382 (Betriebssystembuilds 19041.844 und 19042.844) Vorschau

Arbeiten Sie überall, von jedem beliebigen Gerät, mit Microsoft 365

Führen Sie ein Upgrade auf Microsoft 365 durch, um überall mit den neuesten Funktionen und Updates zu arbeiten.

Upgrade jetzt ausführen

Freigabedatum:

Version:

24.02.2021

2004-OS Build 19041.844 und 20H2-OS Build 19042.844

NEU 24.02.21
WICHTIG Im Rahmen des Endes der Unterstützung für Adobe Flash steht KB4577586jetzt als optionales Update von Windows Update (WU) und Windows Server Update Services (WSUS) zur Verfügung. Durch die Installation von KB4577586 wird Adobe Flash Player dauerhaft von Ihrem Windows-Gerät entfernt. Nach der Installation können Sie KB4577586 nicht deinstallieren. Weitere Informationen zu den Plänen von Microsoft finden Sie unter Update für Adobe Flash Player– Supportende.

11/17/20

Informationen zur Terminologie von Windows-Updates finden Sie im Artikel zu den Typen von Windows-Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Weitere Notizen und Nachrichten finden Sie auf der Startseite des Windows 10-Updateverlaufs von Version 2004.


Hinweis Folgen @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte im Versionsinformationsdashboard veröffentlicht werden.

 Highlights

  •  Aktualisiert ein Problem, bei dem unerwartete Bildschirme während der Windows Out of Box Experience (OOBE) angezeigt werden. 

  • Aktualisiert ein Problem in den erweiterten Anzeigeeinstellungen, bei dem die falschen Aktualisierungsraten angezeigt werden, die für Hdr (High Dynamic Range) verfügbar sind. 

  • Aktualisiert ein Problem, das beim Rendern auf bestimmten Monitoren mit geringer Latenz dazu führen kann, dass die Videowiedergabe flackert. 

  • Aktualisiert ein Problem, das manchmal die Eingabe von Zeichenfolgen in den Input Method Editor (IME) verhindert. 

  • Aktualisiert ein Problem, das manchmal verhindert, dass einige Tastaturtasten funktionieren, z. B. die Starttaste, STRG- oder NACH-LINKS-TASTE. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den japanischen IME-Eingabemodus auf Kana festlegen. 

  • Aktualisiert ein Problem, bei dem die falsche Sprache angezeigt wird, wenn Sie sich bei einer Konsole anmelden, nachdem Sie das System-Locale geändert haben. 

  • Aktualisiert ein Problem mit der Bildschirmrenderung nach dem Öffnen von Spielen mit bestimmten Hardwarekonfigurationen. 

  • Zeigt den richtigen Medientyp Umschlag als auswählbaren Ausgabepapiertyp für universelle Druckwarteschlangen an. 

Verbesserungen und Korrekturen

Hinweis: Wenn Sie die Liste der behobenen Probleme anzeigen möchten, klicken oder tippen Sie auf den Namen des Betriebssystems, um den abschnitt "Reduzierbar" zu erweitern.

  • Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, der die Komponente ist, mit der Windows-Updates installiert werden. Die Wartung von Stapelupdates (SSU) stellt sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können.

Dieses sicherheitsfreie Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Dieser Build enthält alle Verbesserungen von Windows 10, Version 2004.

  • Verbessert die Möglichkeit des WinHTTP WebProxy-AutoErmittlungsdiensts, ungültige WPAD-URLs (Web Proxy Auto-Discovery Protocol) zu ignorieren, die vom Server für das Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) zurückgegeben werden.

Dieses sicherheitsfreie Update enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Behebt ein Problem mit einem Speicherverlust in Internet Explorer 11, das auftritt, wenn Sie das chinesische Sprachpaket verwenden.

  • Behebt ein Problem mit bestimmten COM+-Calloutrichtlinien, die einen Deadlock in bestimmten Anwendungen verursachen.

  • Behebt ein Problem, durch das verhindert wird, dass bestimmte Win32-Apps als anderer Benutzer geöffnet werden, wenn Sie den Befehl runas verwenden.

  • Behebt ein Problem, bei dem unerwartete Bildschirme während der Windows Out of Box Experience (OOBE) angezeigt werden.

  • Behebt ein Problem, das zu einem Deadlock führen kann, wenn ein COM-Server ein Ereignis parallel an mehrere Abonnenten übermittelt.

  • Behebt ein Problem in den erweiterten Anzeigeeinstellungen, bei dem die falschen Aktualisierungsraten angezeigt werden, die für Hdr(High Dynamic Range) verfügbar sind.

  • Behebt ein Problem, das möglicherweise verhindert, dass bestimmte CAD-Anwendungen geöffnet werden, wenn diese Anwendungen auf OpenGL angewiesen sind.

  • Behebt ein Problem, das beim Rendern auf bestimmten Monitoren mit geringer Latenz dazu führen kann, dass die Videowiedergabe flackert.

  • Behebt ein Problem, das manchmal die Eingabe von Zeichenfolgen in den Input Method Editor (IME) verhindert.

  • Behebt ein Problem, das Ressourcen ausschöpfen kann, da Desktop Windows Manager (DWM) Ziehpunkte und virtuellen Arbeitsspeicher in Remotedesktopsitzungen austritt.

  • Behebt ein Problem mit einem Stoppfehler, der beim Start auftritt.

  • Behebt ein Problem, durch das eine Windows Hello for Business (WHfB)-Zertifikatvertrauensbereitstellung verzögert werden kann, wenn Sie die Seite Einstellungen-> Konten-> Anmeldeoptionen öffnen.

  • Behebt ein Problem, das manchmal verhindert, dass einige Tastaturtasten funktionieren, z. B. die Start-, STRG- oder NACH-LINKS-TASTE. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie den japanischen IME-Eingabemodus auf Kana festlegen.

  • Entfernt den Verlauf zuvor verwendeter Bilder aus einem Benutzerkontoprofil.

  • Behebt ein Problem, bei dem die falsche Sprache angezeigt wird, wenn Sie sich bei einer Konsole anmelden, nachdem Sie das System locale geändert haben.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Hostprozess von Windows Remote Management (WinRM) nicht mehr funktioniert, wenn Nachrichten aus einem PowerShell-Plug-In formatiert werden.

  • Behebt ein Problem im Windows Management Instrumentation (WMI)-Dienst, das bei jeder Anwendung von Sicherheitseinstellungen auf WMI-Namespaceberechtigungen zu einem Heapleck führt.

  • Behebt ein Problem mit der Bildschirmrenderung nach dem Öffnen von Spielen mit bestimmten Hardwarekonfigurationen.

  • Verbessert die Startzeiten für Anwendungen mit Roamingeinstellungen, wenn die Benutzeroberflächenvirtualisierung (UE-V) aktiviert ist.

  • Behebt ein Problem, bei dem ein Prinzipal in einem vertrauenswürdigen MIT-Bereich kein Kerberos-Dienstticket von Active Directory-Domänencontrollern (DC) erhält. Dies geschieht auf Geräten, die Windows Updates installiert haben, die CVE-2020-17049-Schutz enthalten und PerfromTicketSignature auf 1 oder höher konfiguriert haben. Diese Updates wurden zwischen dem 10. November 2020 und dem 8. Dezember 2020 veröffentlicht. Der Ticketkauf schlägt auch mit dem Fehler "KRB_GENERIC_ERROR" fehl, wenn Anrufer ein PAC-less Ticket Granting Ticket (TGT) als Beweisticket übermitteln, ohne die USER_NO_AUTH_DATA_REQUIRED bereitstellen.

  • Adressiert hohe Arbeitsspeicher- und CPU-Auslastung in Microsoft Defender für Endpoint.

  • Verbessert die Funktionalitäten der Verhinderung von Datenverlust und Insider-Risikomanagementlösungen in Microsoft 365-Endpunkten.

  • Behebt ein Problem, bei dem ein Fehler angezeigt wird, wenn Sie versuchen, eine nicht vertrauenswürdige Webseite mit Microsoft Edge Legacy zu öffnen oder ein nicht vertrauenswürdiges Dokument Microsoft Office öffnen. Der Fehler ist "WDAG-Bericht – Container: Fehler: 0x80070003, Ext-Fehler: 0x00000001". Dieses Problem tritt nach der Installation des .NET-Updates KB4565627 auf.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass wevtutil eine XML-Datei parsiert.

  • Behebt ein Problem, bei dem kein Fehler gemeldet wird, wenn der ECDSA (Elliptic Curve Digital Signature Algorithm) ungültige Schlüssel von 163 Bytes anstelle von 165 Bytes generiert.

  • Bietet Unterstützung für die Verwendung der neuen Chromium-basierten Microsoft Edge als zugewiesene App für den Zugriff auf einen einzigen Kiosk. Jetzt können Sie auch eine Schlüsselsequenz für einzelne App-Kioske anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren des Microsoft Edge-Kioskmodus.

  • Behebt ein Problem mit UdP-Übertragungspaketen (User Datagram Protocol), die größer als die maximale Übertragungseinheit (MAXIMUM Transmission Unit, MTU) sind. Geräte, die diese Pakete empfangen, verwerfen sie, da die Prüfsumme ungültig ist.

  • Behebt ein Problem, bei dem der WinHTTP-AutoProxy-Dienst nicht dem Wert entspricht, der für die maximale Time To Live (TTL) in der Pac-Datei (Proxy Auto-Configuration) festgelegt wurde. Dadurch wird verhindert, dass die zwischengespeicherte Datei dynamisch aktualisiert wird.

  • Zeigt den richtigen Medientyp Umschlag als auswählbaren Ausgabepapiertyp für universelle Druckwarteschlangen an.

  • Beendet die Anzeige eines zufälligen Papierformats für einen Drucker, wenn der Klassentreiber des Microsoft Internet Printing Protocol (IPP) verwendet wird.

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass der IKEEXT-Dienst nicht mehr zeitweise funktioniert.

  • Behebt ein Problem, durch das verhindert werden kann, dass ein NVMe(Non-Volatile Memory Express)-Gerät den richtigen Energiezustand ein-/austritt.

  • Behebt ein Problem, das zu Stoppfehler 7E in nfssvr.sysServer führen kann, auf denen der Netzwerkdateisystemdienst (NETWORK File System, NFS) ausgeführt wird.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass der Benutzerprofildienst einen langsamen oder schnellen Link zuverlässig erkennt.

  • Behebt ein Problem, das bei Verwendung von Arbeitsordnern zu Streit über eine Metadatensperre führt.

  • Fügt einen neuen dfslogkey hinzu, wie unten beschrieben:

    • Keypath: HKEY_LOCAL_MACHINE/SOFTWARE/MICROSOFT/dfslog.

    • Das Feld RootShareAcquireSuccessEvent enthält die folgenden möglichen Werte:

      • Standardwert = 1; aktiviert das Protokoll.

      • Wert, der nicht 1 ist; deaktiviert das Protokoll.

     Wenn dieser Schlüssel nicht vorhanden ist, wird er automatisch erstellt. Um wirksam zu werden, wird jede Änderung an
     dfslog/RootShareAcquireSuccessEvent in der Registrierung setzt voraus, dass Sie den DFSN-Dienst neu starten. 

  • Aktualisiert das Synchronisierungsprotokoll der Open Mobile Alliance (OMA) Device Management (DM), indem ein Eincheckgrund für Anforderungen des Clients an den Server hinzugefügt wird. Der Grund für das Einchecken ermöglicht es dem MdM-Dienst (Mobile Device Management), bessere Entscheidungen über Synchronisierungssitzungen zu treffen. Bei dieser Änderung muss der OMA-DM-Dienst eine Protokollversion von 4.0 mit dem Windows OMA-DM-Client aushandeln.

  • Deaktiviert die Tokenbindung standardmäßig in Windows Internet (WinINet). 

  • Behebt ein Problem mit einem Failover in einer Umgebung, die nur über IPv6-Cluster verfügt. Wenn der Failovercluster seit mehr als 24 Tagen ausgeführt wird, ist der Versuch, einen Failover auszuführen, möglicherweise nicht erfolgreich oder verzögert.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die neuen in diesem Paket enthaltenen Fixes heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Verbesserungen für Windows Update

Microsoft hat ein Update direkt für den Windows Update-Client veröffentlicht, um die Zuverlässigkeit zu verbessern. Jedem Gerät mit Windows 10, das für den automatischen Empfang von Updates von Windows Update konfiguriert ist, einschließlich Enterprise- und Pro-Editionen, wird das neueste Windows 10-Featureupdate basierend auf Gerätekompatibilität und Windows Update for Business-Aufschubrichtlinie angeboten. Dies gilt nicht für langfristige Wartungseditionen.

Bekannte Probleme in diesem Update

Symptome

Problemumgehung

System- und Benutzerzertifikate gehen möglicherweise verloren, wenn Ein Gerät von Windows 10, Version 1809 oder höher, auf eine spätere Version von Windows 10 aktualisiert wird. Geräte sind nur dann betroffen, wenn sie bereits ein am 16. September 2020 oder höher veröffentlichtes Neuestes kumulatives Update (Latest cumulative update, LCU) installiert haben und dann mit dem Update auf eine spätere Version von Windows 10 aus Medien oder einer Installationsquelle fortfahren, die keine LCU enthält, die am 13. Oktober 2020 oder höher veröffentlicht wurde. Dies geschieht in erster Linie, wenn verwaltete Geräte mithilfe veralteter Bündel oder Medien über ein Updateverwaltungstool wie Windows Server Update Services (WSUS) oder Microsoft Endpoint Configuration Manager aktualisiert werden. Dies kann auch bei Verwendung veralteter physischer Medien oder ISO-Bilder geschehen, die nicht über die neuesten Updates verfügen.

Hinweis Geräte, die Windows Update for Business verwenden oder die eine direkte Verbindung mit Windows Update herstellen, sind nicht betroffen. Alle Geräte, die eine Verbindung mit Windows Update herstellen, sollten immer die neuesten Versionen des Featureupdates erhalten, einschließlich der neuesten LCU, ohne zusätzliche Schritte.

Wenn dieses Problem auf Ihrem Gerät bereits aufgetreten ist, können Sie es im Deinstallationsfenster entschärfen, indem Sie mithilfe der hier gezeigten Anweisungen zu Ihrer vorherigen Version von Windows zurückkommen. Das Fenster zum Deinstallieren kann je nach Konfiguration Ihrer Umgebung und der Version, auf die Sie aktualisieren, 10 oder 30 Tage dauern. Anschließend müssen Sie auf die spätere Version von Windows 10 aktualisieren, nachdem das Problem in Ihrer Umgebung behoben wurde. 

HinweisIm Fenster zum Deinstallieren können Sie die Anzahl der Tage erhöhen, die Sie zur vorherigen Version von Windows 10 zurückverlangen müssen, indem Sie den BEFEHL DISM /Set-OSUninstallWindow verwenden. Sie müssen diese Änderung vor Ablauf des Standarddeinstallationsfensters ändern. Weitere Informationen finden Sie unter Befehlszeilenoptionen für die Deinstallation von DISM-Betriebssystemen.

Wir arbeiten an einer Lösung und werden in den nächsten Wochen aktualisierte Pakete und aktualisierte Medien bereitstellen.

Wenn Sie den Microsoft Japanese Input Method Editor (IME) zum Eingeben von Kanji-Zeichen in eine App verwenden, die automatisch die Eingabe von Furigana-Zeichen zulässt, erhalten Sie möglicherweise nicht die richtigen Furigana-Zeichen. Möglicherweise müssen Sie die Furigana-Zeichen manuell eingeben.

Hinweis Die betroffenen Apps verwenden die ImmGetCompositionString()-Funktion.

Wir arbeiten an einer Lösung und werden in einer bevorstehenden Version ein Update zur Verfügung stellen.

Beim Öffnen eines Dokuments in Microsoft Word, Microsoft Excel oder einer beliebigen Microsoft Office-Anwendung wird möglicherweise die Fehlermeldung "Microsoft Excel kann keine weiteren Dokumente öffnen oder speichern, weil nicht genügend Arbeitsspeicher oder Festplattenspeicher verfügbar ist" angezeigt. Dieses Problem betrifft nur Geräte, die Microsoft Office Apps aus dem Microsoft Store installiert haben und versuchen, ein Dokument zu öffnen, das die Verwendung des Features "Geschützte Ansicht" ausgelöst hat.

Dieses Problem wurde mit dem Bekannten Problemrollback (KIR) behoben. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis die Auflösung automatisch an nicht verwaltete Geräte übertragen wird. Ein Neustart Ihres Geräts kann dazu beitragen, dass die Auflösung schneller auf Ihr Gerät angewendet wird. Für von Unternehmen verwaltete Geräte, auf denen ein betroffenes Update installiert wurde und dieses Problem aufgetreten ist, kann es durch Installieren und Konfigurieren einer speziellen Gruppenrichtlinie behoben werden.

Hinweis Geräte müssen nach dem Konfigurieren der speziellen Gruppenrichtlinie neu gestartet werden. Weitere Informationen zur Verwendung von Gruppenrichtlinien finden Sie unter Übersicht über Gruppenrichtlinien.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Voraussetzung:

Ab dieser Version kombiniert Microsoft das neueste Service Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). Um diese Verbesserung zu nutzen, installieren Sie die neueste eigenständige SSU(KB4598481),bevor Sie diese LCU installieren. Wenn Sie diese LCU vor der Installation von KB4598481 installieren, tritt möglicherweise ein Fehler 0x800f0823 – CBS_E_NEW_SERVICING_STACK_REQUIRED. Schließen Sie die Fehlermeldung, und installieren Sie die empfohlene SSU. 

Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Wartung von Stapelupdates und Service Stack Updates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Wechseln Sie zu Einstellungen> Update & Security > Windows Update. Im Bereich Verfügbare optionale Updates finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Microsoft Update Catalog-Website.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Wenn Sie die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets entfernen möchten, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem Namen des LCU-Pakets als Argument. Sie finden den Paketnamen mit dem folgenden Befehl: VERM /online /get-packages.

Das Ausführen von Eigenständigem Windows Update Installer (wusa.exe) mit dem Schalter /uninstall für das kombinierte Paket funktioniert nicht, da das kombinierte Paket den SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht mehr aus dem System entfernen.

Dateiinformationen

Laden Sie die Dateiinformationen für das kumulative Update 4601382herunter, um eine Liste der Dateien zu erhalten, die in diesem Update bereitgestellt werden. 

Für eine Liste der Dateien, die im Wartungsstapelupdate bereitgestellt werden, laden Sie die Dateiinformationen für die SSU - Version 19041.841 und 19042.841 herunter. 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×