Inhaltsverzeichnis
×

Veröffentlichungsdatum:

25.01.2022

Version:

Betriebssystem-Build 22000.469

Informationen zu Windows Updateterminologie finden Sie im Artikel zu den Typen Windows Updates und den monatlichen Qualitätsupdatetypen. Eine Übersicht über die Windows 11 (Originalversion) finden Sie auf der Seite mit dem Updateverlauf.

HinweisFolgen @WindowsUpdate, um herauszufinden, wann neue Inhalte auf dem Windows Release Health Dashboard veröffentlicht werden.

Highlights

  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass der Audiodienst auf einigen Geräten nicht mehr reagiert, die hardwarebeschleunigtes und Bluetooth unterstützen. 

  • Aktualisiert ein Problem, das Sich auf Symbole für Apps auswirkt, wenn die Apps nicht ausgeführt werden. Auf der Taskleiste werden diese Symbole möglicherweise so aktiv angezeigt, als ob die Apps ausgeführt werden.

  • Fügt der Kategorie "Konten" in den Editionen Windows Einstellungen Home und Professional eine neue Seite "Ihr Microsoft-Konto" hinzu.

  • Aktualisiert ein Problem, bei dem das Lautstärkesymbol auf der Taskleiste fälschlicherweise als stumm geschaltet angezeigt wird.

  • Aktualisiert ein Problem, das dazu führt, dass ein Gerät nicht mehr funktioniert, wenn es mit mehreren Displays verbunden ist.

  • Aktualisiert ein Problem, das sich auf das Feature zum automatischen Ausblenden der Taskleiste auswirkt. Die Taskleiste wird möglicherweise nicht zuverlässig angezeigt, wenn Sie auf die primäre oder sekundäre Anzeige zeigen.

  • Aktualisiert ein Problem, durch das möglicherweise die Anzeige von Symbolen auf der Taskleiste einer sekundären Anzeige verhindert wird.

  • Verbessert die automatische Helligkeit, um eine bessere Reaktion unter Lichtverhältnissen auf allen unterstützten Systemen zu ermöglichen.

  • Aktualisiert die Sommerzeit so, dass sie im Februar 2022 statt im März 2022 in Jordanien beginnt.

  • Fügt das Feature "HelpWith" hinzu, das Microsoft Bing-Technologien verwendet, um Für jede Seite relevante Hilfethemen Einstellungen empfehlen. 

  • Aktualisiert ein Problem, bei dem veraltete Akkuprozentsätze für verbundene Bluetooth-Geräte auf der Seite Bluetooth und anderen Geräten in Einstellungen.

  • Aktualisiert ein bekanntes Problem, das möglicherweise verhindert, dass einige Bildbearbeitungsprogramme Farben auf bestimmten HDR-Displays (High Dynamic Range) richtig rendern. Dies wirkt sich häufig auf weiße Farben aus, die möglicherweise in Hellgelb oder in anderen Farben angezeigt werden.

Verbesserungen

Dieses nicht sicherheitsupdate enthält Qualitätsverbesserungen. Wichtige Änderungen:

  • Verbessert die Zuverlässigkeit von Anwendungsinstallationen auf ARM64-Geräten.

  • Aktualisiert die Sommerzeit so, dass sie im Februar 2022 statt im März 2022 in Jordanien beginnt.

  • Behebt ein Problem, das bewirkt, dass ARM64-Geräte nicht mehr reagieren, wenn sie in den Ruhezustand oder in den Ruhezustand fortgesetzt werden.

  • Behebt ein Problem, das sich auf die Predictive Pre-Rendering im Microsoft Edge Internet Explorer-Modus auswirkt.

  • Behebt ein Problem, das Sie irgendwann daran hindert, Zeichenfolgen im Eingabemethode-Editor (Input Method Editor, IME) ein eingaben zu können.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass der Audiodienst auf einigen Geräten, die hardwarebeschleunigtes Audio unterstützen, Bluetooth reagiert.

  • Behebt ein Problem, bei dem der Text, der einen Kunden über Windows Aktualisierungsfortschritt informiert, für Japanisch falsch ist.

  • Behebt ein Problem, das Sich auf Symbole für Apps auswirkt, wenn die Apps nicht ausgeführt werden. Auf der Taskleiste werden diese Symbole möglicherweise so aktiv angezeigt, als ob die Apps ausgeführt werden.

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass VPN-Profile verschwinden. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Microsoft Intune Oder ein Drittanbietertool für die Verwaltung mobiler Geräte (Mobile Device Management, MDM) zum Bereitstellen von VPN-Profilen auf Windows 11 (Originalversion) verwenden.

  • Behebt ein Problem, das sich auf Anwendungen auswirkt, die nur in Azure Active Directory (AAD) integriert AAD. Diese Anwendungen funktionieren nicht auf Computern, die mit Active Directory-Verbunddiensten (ADFS) verbunden sind. 

  • Behebt ein Problem, das dazu führen kann, dass der Get-TPM PowerShell-Befehl fehlschlägt, wenn versucht wird, TPM-Informationen (Trusted Platform Module) zu melden. Der Befehl schlägt mit dem Fehler "0x80090011 Microsoft.Tpm.Commands.TpmWmiException,Microsoft.Tpm.Commands.GetTpmCommand" fehl.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass eine RDP-Sitzung (Remote Desktop Protocol) getrennt wird oder der Bildschirm für Server Core leer ist. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie das AppCompat-Feature installieren.

  • Behebt ein Problem, das sich auf windows.system.profile.retailinfo.dll.

  • Behebt einige Probleme, die sich auf die Leistung des Datei-Explorers auswirken, wenn Sie nach Dateien suchen und Dateien auswählen.

  • Fügt der Kategorie "Konten" in den Editionen Windows Einstellungen Home und Professional eine neue Seite "Ihr Microsoft-Konto" hinzu.

  • Behebt ein Problem, bei dem das Lautstärkesymbol auf der Taskleiste fälschlicherweise als stumm geschaltet angezeigt wird.

  • Behebt ein Problem mit der Zuverlässigkeit, das dazu führt, dass der Datei-Explorer und die Desktop-Kontextmenüs nicht mehr funktionieren.

  • Behebt ein Problem, bei dem die UmschalttasteUpevent bei Verwendung des koreanischen IME nicht an eine Anwendung übergeben wird.

  • Fügt das Feature "HelpWith" hinzu, das Microsoft Bing-Technologien verwendet, um Für jede Seite relevante Hilfethemen Einstellungen empfehlen. 

  • Behebt ein Problem, durch das verhindert wird, dass die Bildschirmtastatur auf dem Sperrbildschirm angezeigt wird, wenn ein Gerät über ein Microsoft-Konto (MSA) verfügt.

  • Behebt ein Problem, das sich auf das Laden von Informationen auf der Taskleiste auswirkt, das manchmal dazu führt, dass ein Gerät nicht mehr funktioniert.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass einige Optionen im Menü Win+X angezeigt werden.

  • Behebt ein Problem, das dazu führt, dass ein Gerät nicht mehr funktioniert, wenn es mit mehreren Displays verbunden ist.

  • Behebt ein Problem, das sich auf das Feature zum automatischen Ausblenden der Taskleiste auswirkt. Die Taskleiste wird möglicherweise nicht zuverlässig angezeigt, wenn Sie auf die primäre oder sekundäre Anzeige zeigen.

  • Behebt ein Problem, das manchmal verhindert, dass Sie den vereinfachten CHINESISCHEN IME verwenden.

  • Behebt ein Problem, durch das möglicherweise die Anzeige von Symbolen auf der Taskleiste einer sekundären Anzeige verhindert wird.

  • Behebt ein Problem, bei dem bestimmte Begleitanwendungen für Drucker nicht installiert werden können, wenn der Druckergerätetreiber installiert wird.

  • Behebt ein Problem, bei dem veraltete Akkuprozentsätze für verbundene Bluetooth auf der Bluetooth- und anderen Geräteseite in Einstellungen.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass IP-Kameras eine Verbindung mit bestimmten DirectShow(DShow)-Anwendungen herstellen und streamen.

  • Verbessert den Algorithmus zur automatischen Helligkeit, um unter Lichtverhältnissen auf allen unterstützten Systemen eine bessere Reaktion zu bieten.

  • Behebt ein Problem, daslsass.exe nicht mehr funktioniert und das Gerät neu gestartet wird. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie Windows NTDS-Zähler (NTDS) abfragen, nachdem der NTDS-Dienst beendet wurde.

  • Behebt ein Problem, das eine Sperre im WebDav-Umleiten verursacht. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie versuchen, eine Datei aus dem lokalen TfsStore zu lesen, was dazu führt, dass das System nicht mehr reagiert.

  • Behebt ein Regressionsproblem bei der Leistung, das auftritt, wenn Sie das Journal für die Aktualisierungssequenz-Nummer (USN) aktivieren.

  • Behebt ein Problem, bei dem das Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO) "Komprimierung auf allen NTFS-Volumen nicht zulassen" in einigen Fällen nicht angewendet wird.

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass Robocopy den Dateikopievorgang wiederholen kann.

  • Behebt ein bekanntes Problem, das möglicherweise verhindert, dass einige Bildbearbeitungsprogramme Farben auf bestimmten HDR-Displays (High Dynamic Range) richtig rendern. Dies wirkt sich häufig auf weiße Farben aus, die möglicherweise in Hellgelb oder in anderen Farben angezeigt werden.

  • Behebt ein Problem, das Windows nicht mehr funktioniert, und generiert den Fehler "IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL".

  • Behebt einen Speicherverlust, der beim Aufrufen von WinVerifyTrust()auftritt. Dieses Problem tritt auf, wenn die Überprüfung bei der ersten Signatur einer Datei mit mehreren Signaturen fehlschlägt.

  • Fügt Active Directory-Domänencontrollern ein Überwachungsereignis hinzu, das Clients identifiziert, die nicht RFC 4456-kompatibel sind. Weitere Informationen finden Sie unter KB5005408: Smartcardauthentifizierung kann Druck- und Scanfehler verursachen.

Wenn Sie frühere Updates installiert haben, werden nur die in diesem Paket enthaltenen neuen Updates heruntergeladen und auf Ihrem Gerät installiert.

Windows 11 Servicing Stack Update – 22000.469

Dieses Update verbessert die Qualität des Wartungsstapels, bei dem es sich um die Komponente handelt, die die Windows installiert. Servicing Stack Updates (SSU) stellen sicher, dass Sie über einen robusten und zuverlässigen Wartungsstapel verfügen, damit Ihre Geräte Microsoft-Updates empfangen und installieren können. Wichtige Änderungen:

  • Behebt mehrere Fehler des Pakets "Features on Demand", die normalerweise beim Einrichten oder Installieren von Features Windows Mixed Reality.

Bekannte Probleme in diesem Update

Gilt für

Problembeschreibung

Problemumgehung

Alle Benutzer

Zuletzt verwendeten E-Mails werden möglicherweise nicht in den Suchergebnissen der Microsoft Outlook Desktop-App angezeigt. Dieses Problem steht im Zusammenhang mit E-Mails, die lokal in einer PST- oder OST-Datei gespeichert wurden. Dies kann POP- und IMAP-Konten sowie unter Microsoft Exchange und Microsoft 365 gehostete Konten betreffen. Wenn die Standardsuche in der Microsoft Outlook-App auf Serversuche festgelegt ist, wirkt sich das Problem nur auf die erweiterte Suche aus.

Dieses Problem wurde in KB5010386behoben.

Alle Benutzer

Wenn Sie versuchen, ein Windows-Gerät mit Apps zurückzusetzen, die Ordner mit Analysedaten, z. B. OneDrive oder OneDrive for Business, werden Dateien, die lokal von OneDrive heruntergeladen oder synchronisiert wurden, möglicherweise nicht gelöscht, wenn Sie die “Option "Alles” entfernen" auswählen. Dieses Problem kann auftreten, wenn Sie versuchen, eine manuelle Zurücksetzung in Windows oder eine Remoterücksetzung zu starten. Remoterücksetzungen können über MDM (Mobile Device Management) oder anderen Verwaltungsanwendungen wie Microsoft Intune oder Tools von Drittanbietern initiiert werden. OneDrive Dateien, die nur in der Cloud gespeichert sind oder nicht heruntergeladen oder auf dem Gerät geöffnet wurden, sind nicht betroffen und bleiben erhalten, da die Dateien nicht heruntergeladen oder lokal synchronisiert werden.

Hinweis Einige Gerätehersteller und einige Dokumentationen nennen das Feature, zum zurücksetzen des Geräts möglicherweise "Push Button Reset", "PBR", "Reset This PC", "Reset PC" oder "Fresh Start".

Dieses Problem wurde in KB5011493 behoben. Bei einigen Geräten kann es nach der Installation von KB5011493 bis zu sieben (7) Tage dauern, bis das Problem vollständig behoben ist und verhindert wird, dass Dateien nach einem Zurücksetzen bestehen bleiben. Ab sofort können Sie die Windows Update-Problembehandlung mithilfe der Anweisungen in Windows Update-Problembehandlung manuell auslösen. Wenn Sie Teil einer Organisation sind, die Geräte verwaltet oder Betriebssystemabbilder für die Bereitstellung vorbereitet, können Sie dieses Problem auch beheben, indem Sie ein Kompatibilitätsupdate für die Installation und Wiederherstellung von Windows anwenden. Dadurch werden Verbesserungen am „sicheren Betriebssystem“ (SafeOS) vorgenommen, das zum Aktualisieren der Windows-Wiederherstellungsumgebung (WinRE) verwendet wird. Sie können diese Updates anhand der Anweisungen unter Hinzufügen eines Updatepakets zu Windows RE mithilfe von KB5012414 für Windows 11 (Originalversion) bereitstellen.

Wichtig Wenn Geräte bereits zurückgesetzt wurden und OneDrive-Dateien bestehen blieben, müssen Sie die obige Problemumgehung verwenden oder einen weiteren Reset durchführen, nachdem Sie eine der obigen Problemumgehungen angewendet haben.

IT-Administratoren

Nach der Installation des Windows-Updates, das am 11. Januar 2022 veröffentlicht wurde, oder höherer Windows-Versionen auf einer betroffenen Version von Windows, können Wiederherstellungsdatenträger (CD oder DVD), die mit der App Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) in der Systemsteuerung erstellt wurden, möglicherweise nicht gestartet werden.

Wiederherstellungsdatenträger, die mit der App Sichern und Wiederherstellen (Windows 7) auf Geräten erstellt wurden, auf denen Windows-Updates installiert wurden, die vor dem 11. Januar 2022 veröffentlicht wurden, sind von diesem Problem nicht betroffen und sollten wie erwartet gestartet werden können.

HinweisDerzeit ist nicht bekannt, dass Sicherungs- oder Wiederherstellungs-Apps von Drittanbietern von diesem Problem betroffen sind.

Dieses Problem wurde in KB5014019 behoben.

So erhalten Sie dieses Update

Bevor Sie dieses Update installieren

Microsoft kombiniert das neueste Servicing Stack Update (SSU) für Ihr Betriebssystem mit dem neuesten kumulativen Update (LCU). Allgemeine Informationen zu SSUs finden Sie unter Servicing Stack Updates und Servicing Stack Updates (SSU): Häufig gestellte Fragen.

Dieses Update installieren

Veröffentlichungskanal

Verfügbar

Nächster Schritt

Windows Update oder Microsoft Update

Ja

Wechseln Sie zu Einstellungen > update & Security > Windows Update. Im Bereich Optionale Updates verfügbar finden Sie den Link zum Herunterladen und Installieren des Updates.

Windows Update for Business

Nein

Keine. Diese Änderungen werden im nächsten Sicherheitsupdate für diesen Kanal enthalten sein.

Microsoft Update-Katalog

Ja

Um das eigenständige Paket für dieses Update zu erhalten, wechseln Sie zur Website des Microsoft Update-Katalogs.

Windows Server Update Services (WSUS)

Nein

Sie können dieses Update manuell in WSUS importieren. Anweisungen dazu finden Sie im Microsoft Update-Katalog.

Wenn Sie die LCU entfernen möchten

Wenn Sie die LCU nach der Installation des kombinierten SSU- und LCU-Pakets entfernen möchten, verwenden Sie die Befehlszeilenoption DISM/Remove-Package mit dem Namen des LCU-Pakets als Argument. Sie finden den Paketnamen mithilfe des folgenden Befehls: DISM /online /get-packages.

Das Windows Update Standalone Installer (wusa.exe) mit dem Schalter /uninstall für das kombinierte Paket funktioniert nicht, da das kombinierte Paket die SSU enthält. Sie können die SSU nach der Installation nicht aus dem System entfernen.

Dateiinformationen

Eine Liste der Dateien, die in diesem Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für kumulatives Update 5008353

Eine Liste der Dateien, die im Servicing Stack Update bereitgestellt werden, finden Sie unter Herunterladen der Dateiinformationen für SSU – Version 22000.469

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×