In diesem Artikel werden die Verbesserungen und Probleme beschrieben, die in der Version Azure File Sync Agent v14 vom Oktober 2021 behoben wurden. Darüber hinaus enthält dieser Artikel Installationsanweisungen für diese Version.

Verbesserungen und behobene Probleme

Reduzierte Transaktionen, wenn der Enumerationsauftrag für Cloudänderung ausgeführt wird

Azure File Sync verfügt über einen Auftrag zur Änderungsaufzählung in der Cloud, der alle 24 Stunden ausgeführt wird, um Änderungen zu erkennen, die direkt in der Azure-Dateifreigabe vorgenommen wurden, und diese Änderungen auf Servern in Ihren Synchronisierungsgruppen zu synchronisieren. Wir haben Verbesserungen vorgenommen, um die Anzahl der Transaktionen zu verringern, wenn dieser Auftrag ausgeführt wird.

Verbesserte Anleitung zum Deprovisionieren von Serverendpunkten im Portal

Wenn Sie einen Serverendpunkt über das Portal entfernen, bieten wir nun schritt-für-Schritt-Anleitungen basierend auf dem Grund für das Löschen des Serverendpunkts, damit Sie Datenverluste vermeiden und sicherstellen können, dass sich Ihre Daten an dem Ort befinden, an dem er sein muss (Server- oder Azure-Dateifreigabe). Dieses Feature enthält auch neue PowerShell-Cmdlets (Get-StorageSyncStatus & New-StorageSyncUploadSession), die Sie auf Ihrem lokalen Server verwenden können, um Sie bei der Deprovisionierung zu unterstützen.

Invoke-AzStorageSyncChangeDetection von Cmdlet-Verbesserungen

Wenn Sie vor der Version v14 Änderungen direkt in der Azure-Dateifreigabe vorgenommen haben, konnten Sie das Invoke-AzStorageSyncChangeDetection-Cmdlet verwenden, um die Änderungen zu erkennen und mit den Servern in Ihrer Synchronisierungsgruppe zu synchronisieren. Das Cmdlet kann jedoch nicht ausgeführt werden, wenn der angegebene Pfad mehr als 10.000 Elemente enthält. Wir haben das Invoke-AzStorageSyncChangeDetection-Cmdlet verbessert, und das Limit von 10.000 Elemente gilt beim Scannen der gesamten Freigabe nicht mehr. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation invoke-AzStorageSyncChangeDetection.

Verschiedene Verbesserungen

  • Azure-Dateisynchronisierung wird jetzt in der Region "USA, Westen 3" unterstützt.

  • Ein Fehler wurde behoben, der dazu führte, FileSyncErrorsReport.ps1 Skript nicht die Liste aller Fehler pro Element bereitstellen konnte.

  • Reduzierte Transaktionen, wenn eine Datei aufgrund eines Synchronisierungsfehlers pro Element konsistent nicht hochgeladen werden kann

  • Verbesserungen bei Zuverlässigkeit und Telemetrie für Cloud-Tiering und -Synchronisierung.

Weitere Informationen zur Version Azure File Sync Agent v14

  • Diese Version ist für Windows Server 2012 R2-, Windows Server 2016-, Windows Server 2019- und Windows Server 2022-Installationen verfügbar.

  • Für Server mit einer vorhandenen Installation des Azure File Sync-Agents ist ein Neustart erforderlich, wenn die Agent-Version kleiner als Version 12.0 ist.

  • Die Agent-Version für diese Version ist 14.0.0.0.

So erhalten und installieren Sie den Azure File Sync-Agent 

Die Version des Azure File Sync Agent v14 ist aufgrund des folgenden Problems, das auf Windows Server 2022 identifiziert wurde, nicht mehr verfügbar:

Mehrstufige Dateien, die auf Windows Server 2022 gelöscht wurden, werden vom Cloud-Tiering-Filtertreiber nicht erkannt

Dieses Problem wurde in der Version Azure File Sync Agent v14.1 behoben.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×