Beschreibung von Forefront Unified Access Gateway 2010 Servicepack 1 (SP1)

Einführung

Dieser Artikel beschreibt die Funktionen und Updates in Service Pack 1 (SP1) für Forefront Unified Access Gateway (UAG) 2010. Forefront UAG 2010 SP1 bietet Folgendes:

SharePoint 2010 unterstützt: Sie können SharePoint 2010 über Forefront UAG veröffentlichen.

RMS-Unterstützung: SharePoint-Bibliotheken verwenden Active Directory-Rechteverwaltungsdienste (AD RTM) und Information Rights Management (IRM) aktiviert ist, können über Forefront UAG zugegriffen werden.

AD FS 2.0 unterstützt: remote bereitstellen und partner-Mitarbeiter mit Zugriff auf veröffentlichte Programme, die Active Directory-Verbunddienste (AD FS) 2.0 aktiviert.

DirectAccess vereinfachte Bereitstellung: Sie können Forefront UAG DirectAccess mithilfe des DirectAccess-Assistenten in Forefront UAG-Verwaltungskonsole konfigurieren. Verwenden Sie den Assistenten zum Einrichten der zentralen DirectAccess-Bereitstellung und bearbeiten Sie optionale Aufgaben nach Bedarf.

Remote-Zugriff und Management: Sie können Forefront UAG DirectAccess zur Remoteverwaltung von DirectAccess-Clients bereitstellen und Aktivieren von DirectAccess-Clients eine Verbindung mit internen Netzwerken. Alternativ können Sie Forefront UAG DirectAccess für remote Client-Management bereitstellen.

Kraft tunneling: Standardmäßig werden Internetanfragen von DirectAccess-Clients direkt an das Internet weitergeleitet. Alternativ können Sie Force tunneling zu Clientinternetanforderungen über Forefront UAG DirectAccess-Server weiterleiten.

Clientintegrität: Gesundheit von DirectAccess-Clients kann mithilfe von Richtlinien (Network Access Protection, NAP) überprüft werden. Im Erzwingungsmodus, der nur kompatible Clients eine Verbindung herstellen kann oder Modus das Client überwacht, jedoch beide kompatible und nicht kompatible DirectAccess-Clients eine Verbindung herstellen, können NAP-Richtlinien implementiert werden.

Zwei-Faktor-Authentifizierung: Neben das Kerberos-Protokoll DirectAccess-Clients authentifizieren, können Clients die Authentifizierung mit einer Smartcard oder eines Einmalkennworts (OTP) benötigen.

DCA 1.5: SP1 enthält eine neue Version von der DirectAccess Konnektivität Assistant (DCA). Führen Sie diese Anwendung auf Forefront UAG DirectAccess Clientcomputern DirectAccess Statusinformationen und Optionen. Sie können für die Anwendung DCA DirectAccess-Assistenten konfigurieren. Diese Werte werden in Client-Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) gespeichert und mit DCA installiert auf Clientcomputer angewendet.

Gruppenrichtlinienobjekte: DirectAccess-Clienteinstellungen werden auf den DirectAccess-Server DirectAccess-Clients und Infrastrukturservern mithilfe von Gruppenrichtlinienobjekten angewendet. In SP1 können Gruppenrichtlinienobjekte automatisch erstellt werden, wenn Sie den DirectAccess-Assistenten ausführen oder Verwenden einer Gruppenrichtlinienobjekte vordefinierten.

DirectAccess Organisationseinheiten: Vor SP1 wurden Computer, die vom Client GPO empfangen mit Active Directory-Sicherheitsgruppen. In SP1 können Sie neben Sicherheit DirectAccess-Clients mithilfe von Organisationseinheiten (OUs) identifizieren.

Automatische Erkennung des Verwaltungsservers: SP1 unterstützt die automatische Erkennung von DirectAccess Verwaltungsserver, einschließlich Domänencontrollern, System Center Operations Manager-Server und Server (Health Registration Authority, HRA).

Überwachung: mit SP1 können Sie protokollieren und überwachen Forefront UAG-Server und Arrays, die Forefront UAG DirectAccess-Server und Clients beurteilen. Sie können DirectAccess mit integrierten Web Monitor, SQL Server-Protokolle, PowerShell oder Forefront UAG Systems Center Operations Manager Management Pack überwachen.
SP1 enthält außerdem Folgendes:

  • Einige interne Korrekturen.

  • Ändern von internen IP Adressen.

  • Update für Probleme, die im Microsoft-Artikel 2316074aufgelistet sind.


Hinweis: Forefront UAG SP1 ist kumulativ und enthält Forefront UAG Update 1, Forefront UAG Update 2 und Sicherheitsupdates, die aufgelistet sind in Artikel 2316074.

Weitere Informationen

Update-Informationen

Die folgende Datei steht zum Download im Microsoft Download Center zur Verfügung:

Download Download Forefront Unified Access Gateway (UAG) 2010 SP1 jetzt.

Sie erhalten auch die Vollversion von Forefront UAG 2010 SP1 integriert. Die Vollversion von Forefront UAG finden Sie auf der folgenden Microsoft Volume Licensing Service Center-Website:

Microsoft Volume Licensing Service Center

Voraussetzungen

Um Forefront Unified Access Gateway (UAG) 2010 SP1 anzuwenden, muss eine der folgenden Versionen von Forefront UAG 2010 ausgeführt werden:

  • Forefront UAG 2010 (RTM)

  • Forefront UAG 2010 Update 1

  • Forefront UAG 2010 Update 2

Weitere Informationen zu Forefront UAG 1 Klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

Hinweise zum Update 1 für Unified Access Gateway 2010 981323Weitere Informationen zum Hotfixpaket Forefront UAG 1 Updaterollup 1 Klicken Sie auf die folgenden Artikelnummer der Microsoft Knowledge Base:

Hinweise zum Update 2 Unified Access Gateway 2010 2288900

Installationshinweise

  • Wenn Forefront UAG 2010 in einer Arraykonfiguration ausführen, müssen Sie dieses Update auf jedem Arraymitglied anwenden.

  • Bevor Sie Forefront UAG SP1 installieren, wird empfohlen, einen Systemwiederherstellungspunkt. Sie haben keine Sicherungskopie der vorhandenen Konfiguration Forefront UAG 2010 da während der Installation von Forefront UAG SP1 automatisch eine Sicherung erstellt wird.

  • Vor der Installation von Forefront UAGSP1 empfehlen wir den Versionshinweisen und Informationen zur Installation.

    Weitere Informationen zu den Versionshinweisen für Forefront UAG 2010 SP1 finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:

    Versionshinweise für Forefront UAG 2010 SP1
    Weitere Informationen über die Installationshinweise für Forefront UAG 2010 SP1 finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:

    Forefront UAG 2010 SP1 installieren

  • Weitere Informationen zum Deinstallieren oder Rollback Forefront UAG 2010 SP1 finden Sie auf der folgenden Microsoft TechNet-Website:

    Deinstallieren oder Rollback Forefront UAG 2010 SP1

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix anwenden.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×