Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario:

  • Erstellen eine replikationsumgebung verteiltes Dateisystem (DFS). Der Server in diesem Netzwerk werden Windows Server 2003 R2 oder Windows Server 2008 ausgeführt.

  • Sie haben einen untergeordneten Server, der als Hubserver fungiert. Dieser Server repliziert die Daten aus dem Upstreamserver.

In diesem Szenario reagiert der DFS-Replikationsdienst auf dem untergeordneten Server. Darüber hinaus wird das Ereignis 2104 anmelden DFS-Replikation auf dem downstream-Server protokolliert:

Protokollname: DFS-Replikation
Quelle: DFSR
Ereignis-ID: 2104
Aufgabe Kategorie: keine
Stufe: Fehler
Schlüsselwörter: Klassisch
Benutzer: NV
Computer: < Computername >
Beschreibung
Der DFS-Replikationsdienst konnte ein interner Datenbankfehler auf Datenträger < Laufwerkbuchstabe >Wiederherstellung:. Die Replikation wurde für alle replizierten Ordner auf diesem Volume beendet.

Weitere Informationen:
Fehler: 9214 (interner Datenbankfehler (-1605))
Volume: < GUID >
Datenbank: < Laufwerksbuchstabe >: \System Volume Information\DFSR

Hinweis Fehlercode "-1605" ist der Fehler "JET_errKeyDuplicate" Jet.

Zur gleichen Zeit wird der 2212 im Protokoll DFS-Replikation auf einem upstream-Server protokolliert:

Protokollname: DFS-Replikation
Quelle: DFSR
Ereignis-ID: 2212
Aufgabe Kategorie: keine
Ebene: Warnung
Schlüsselwörter: Klassisch
Benutzer: NV
Computer: < Computername >
Beschreibung
Der DFS-Replikationsdienst hat ein unerwartetes Herunterfahren auf Datenträger < Laufwerkbuchstabe >:. Dies kann auftreten, wenn der Dienst nicht ordnungsgemäß beendet wurde (aufgrund eines Stromausfalls Beispiel) oder auf dem Datenträger ist ein Fehler aufgetreten. Der Dienst hat automatisch einen Wiederherstellungsprozess initiiert. Der Dienst wird die Datenbank neu aufbauen, wenn festgestellt wird, dass es zuverlässig wiederherstellen kann. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

Weitere Informationen:
Volume: < Laufwerkbuchstabe >
GUID: < GUID >

Nach einer Weile wird der DFS-Replikationsdienst automatisch neu gestartet. Dasselbe Problem kann jedoch erneut auftreten.

Ursache

DFS-Replikation-Fehler tritt auf, da die DFS-Replikationsdatenbank Status für Fehlerhaftes Herunterfahren auf dem Upstreamserver wiederhergestellt, die eine Instanz der Ereignis-ID 2122 protokolliert. Allerdings wird Inkonsistenzen auf dem untergeordneten Server eingeführt.

Der Upstreamserver füllt eine internationale Version Sequenznummer für die Aktualisierung der Downstreamserver vor dem Upstreamserver Sequenznummer internationale Version in die Datenbank schreibt. Dann findet der Upstreamserver abstürzt oder ein Stromausfall oder der Ausfall einer Festplatte vor dem Commit der letzten Sequenznummer internationale Version der Datenbank.




Nach der Upstreamserver wieder aufgenommen wird, verwendet die globale Version Sequenznummer, die bereits für ein anderes Update veröffentlicht wird. Der Downstreamserver erkennt eine Inkonsistenz da gibt es verschiedene Updates, die die globale Sequenz Versionsnummer.

Jedoch kann der Downstreamserver Inkonsistenzen auflösen, da zwei ID_RECORDs in den gleichen Inhalt haben dieselbe globale Version Sequenznummer kann. Der Versuch zur Lösung des Problems schlägt fehl und erzeugt einen Fehlercode "-1605", der "JET_errKeyDuplicate" Fehler darstellt.

Nach Installation des Hotfixes aufruft DFS-Replikation eine andere Jet Datenbankfunktion. Diese Funktion stellt sicher, dass die Datenbanktransaktion Datenträger Upstreamserver verpflichtet vor der Upstreamserver eine internationale Version Sequenznummer für die Aktualisierung des Downstreamservers füllt.

Problemlösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:

  1. Um die Datenbank Inkonsistenzen auf dem untergeordneten Server behoben werden, die Schritte im Abschnitt "Abhilfe".

  2. Um dieses Problem zu verhindern installieren Sie den entsprechenden Hotfix auf dem Upstreamserver:

    • Installieren Sie diesen Hotfix auf einem upstream-Server, auf dem Windows Server 2003 R2 ausgeführt wird.

    • Installieren Sie auf einem Upstreamserver, auf dem Windows Server 2008 ausgeführt wird den Hotfix aus dem folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

      979247 der DFS-Replikationsdienst stürzt auf einem Windows Server 2008-basierten Downstreamserver, der Daten aus vielen Upstreamserver Replikation konfiguriert ist

Hotfix-Informationen

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Dieser Hotfix soll nur der Behebung des Problems dienen, das in diesem Artikel beschrieben wird. Wenden Sie dieses Hotfix nur auf Systeme an, bei denen das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix sollte weiteren Tests unterzogen werden. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir sie, auf das nächste Softwareupdate zu warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, gibt es einen Abschnitt "Hotfixdownload available" ("Hotfixdownload verfügbar"), am oberen Rand dieses Knowledge Base-Artikel. Wenn dieser Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an den Microsoft Customer Service and Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die nicht diesem speziellen Hotfix zugeordnet werden können. Für eine vollständige Liste der Telefonnummern des Microsoft Customer Service and Support, oder um eine separate Serviceanfrage zu erstellen, gehen Sie auf folgende Microsoft-Website:

http://support.microsoft.com/contactus/?ws=supportHinweis Das Formular "Hotfix download available" ("Hotfixdownload verfügbar") zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist dieser Hotfix für Ihre Sprache nicht verfügbar.

Voraussetzungen

Installieren Sie diesen Hotfix auf dem Upstreamserver, auf dem Windows Server 2003 R2 Service Pack 2 (SP2) ausgeführt wird.

Weitere Informationen zu Windows Server 2003 Servicepack finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

889100 so erhalten Sie das neueste Servicepack für Windows Server 2003

Informationen zur Registrierung

Um den Hotfix aus diesem Paket verwenden zu können, müssen Sie keine Änderungen an der Registrierungsdatenbank vornehmen.

Neustartanforderung

Starten Sie den Computer neu, nachdem Sie diesen Hotfix installieren.

Informationen zu ersetzten Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine zuvor veröffentlichten Hotfix.

Dateiinformationen

Die US-englische Version dieses Hotfixes installiert Dateien mit den in den folgenden Tabellen aufgeführten Attributen. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien werden auf Ihrem lokalen Computer in Ihrer Ortszeit mit dem aktuellen Sommerzeit-Zeitunterschied (DST) angezeigt. Darüber hinaus können sich die Datums- und Uhrzeitangaben ändern, wenn Sie bestimmte Operationen auf die Dateien anwenden.

Hinweis zu den Dateiinformationen für Windows Server 2003 R2
  • Neben den in diesen Tabellen aufgeführten Dateien installiert das Softwareupdate außerdem zugehörige Sicherheitskatalogdatei (KB-Nummer.cat), die signiert ist mit einer digitalen Microsoft-Signatur.

Für alle unterstützten X86-basierten Versionen von Windows Server 2003 R2 SP2

Dateiname

Dateiversion

Dateigröße

Datum

Zeit

Plattform

SP-Anforderung

W03a3409.dll

5.2.3790.4590

43,520

16-Sep-2009

12:16

x86

SP2

Dfsr.exe

5.2.3790.4651

1,705,984

18-Jan-2010

20:30

x86

SP2

Für alle unterstützten X64-basierten Versionen von Windows Server 2003 R2 SP2

Dateiname

Dateiversion

Dateigröße

Datum

Zeit

Plattform

SP-Anforderung

Service Branch

Dfsr.exe

5.2.3790.4651

3,595,264

20-Jan-2010

01:57

x64

SP2

Nicht zutreffend

W03a3409.dll

5.2.3790.4590

44,032

20-Jan-2010

01:57

x64

SP2

Nicht zutreffend

Ww03a3409.dll

5.2.3790.4590

43,520

20-Jan-2010

01:57

x86

SP2

WOW

Für alle unterstützten IA-64-basierten Versionen von Windows Server 2003 R2 SP2

Dateiname

Dateiversion

Dateigröße

Datum

Zeit

Plattform

SP-Anforderung

Service Branch

Dfsr.exe

5.2.3790.4651

5,501,440

20-Jan-2010

01:53

IA-64

SP2

Nicht zutreffend

W03a3409.dll

5.2.3790.4590

42.496

20-Jan-2010

01:53

IA-64

SP2

Nicht zutreffend

Ww03a3409.dll

5.2.3790.4590

43,520

20-Jan-2010

01:53

x86

SP2

WOW

PROBLEMUMGEHUNG

Abhilfe für die DFS-Replikation-Fehler

Um dieses Problem zu umgehen, manuell einen Tombstone Vorgang im alten ID_RECORD -Datensatz und erstellt eine neue globale Version Sequenznummer. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Bestimmen Sie den Ursprungsserver DFSR und den Dateipfad. Dabei wird der Datei GVSN GUID und Namen RG, die CSID Übereinstimmung.

    Also im obigen Beispiel, beispielsweise:

    20091213 01:55:56.862 8820 RDCX 808 Rdc::SeedFile::Initialize die Hashes übereinstimmen. Der Download ist redundant, uid:{8BB53DB2-9446-47D0-94E0-F93A56589D18}-v2357 gvsn:{58A90409-3866-4DC1-B474-BE1C8DE41B84}-v22461 FileName:4-5269.dot CsId: {B890770A-6043-4004-A149-41E3A1935AC1

    20091213 01:55:57.705 8820 Sie die 5186 [Fehler] DownstreamTransport::RdcGet konnte ConnId: {7D927665-24BF-4F16-B503-708AABDBC9AE} CsId: {B890770A-6043-4004-A149-41E3A1935AC1} RgName:SOME_RG Update:

    Ausführen:


    DFSRDIAG.EXE GUID2NAME /rgname:"SOME_RG" /guid:{58A90409-3866-4DC1-B474-BE1C8DE41B84}

  2. Jetzt wissen Server, diesen Computer zu gelangen.

    • Wenn der Upstreamserver Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, führen Sie den folgenden Befehl ein:

      "IDRECORD DFSRDIAG"

    • Wenn der upstream-Server Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 ausgeführt wird, führen Sie den folgenden Befehl ein:

      WMIC. EXE /namespace:\\root\microsoftdfs Pfad Dfsridrecordinfo. UID = "< UID duplizierte GVSN auf Upstreamserver >" Getfullfilepath aufrufen

  3. Suchen Sie den vollständigen Pfad der Datei ein Problem auftritt.

    1. Wenn Sie Windows Server 2008 R2 verwenden, verwenden Sie DFSRDIAG IDRECORD. Zum Beispiel:


      DFSRDIAG. EXE "IdRecord" /UID:{8BB53DB2-9446-47D0-94E0-F93A56589D18}-v2357

    2. Wenn Win2003 oder Win2008, verwenden Sie WMIC. Zum Beispiel:

      WMIC. EXE /namespace:\\root\microsoftdfs Pfad Dfsridrecordinfo. UID="{8BB53DB2-9446-47D0-94E0-F93A56589D18}-v2357" Getfullfilepath aufrufen

  4. Kopieren Sie die Datei (im Beispiel oben "4-5269.dot") im gleichen Ordner und rufen Sie einen zufälligen Namen wie "fixed.ned auf".

  5. Löschen Sie die alte Datei (im Beispiel oben "4-5269.dot").

  6. Benennen Sie die kopierte Datei wieder auf den ursprünglichen Namen (also von "fixed.ned", "4-5269.dot").

  7. Wird Tombstone alte ID_RECORD, und erstellen Sie eine neue GVSN und alles wird gut.

Beispiel für Abhilfe

Angenommen Sie, das folgende Debugprotokoll auf dem betroffenen nachgeschaltete Server empfangen:
20091213 01:55:56.862 8820 RDCX 808 Rdc::SeedFile::Initialize The hashes coincide. The download is redundant, uid:{8BB53DB2-9446-47D0-94E0-F93A56589D18}-v2357 gvsn:{58A90409-3866-4DC1-B474-BE1C8DE41B84}-v22461 fileName:4-5269.dot csId:{B890770A-6043-4004-A149-41E3A1935AC120091213 01:55:57.705 8820 DOWN 5186 [ERROR] DownstreamTransport::RdcGet Failed on connId:{7D927665-24BF-4F16-B503-708AABDBC9AE} csId:{B890770A-6043-4004-A149-41E3A1935AC1} rgName:SOME_RG update: In diesem Szenario der "{58A90409-3866-4DC1-B474-BE1C8DE41B84}-v22461" GUID "und" RgName "SOME_RG" haben die gleiche "{B890770A-6043-4004-A149-41E3A1935AC1}" CSID. Daher folgendermaßen Sie vor, um die verzögerungsproblem in diesem Szenario

  1. Führen Sie den folgenden Befehl zu der problematischen Upstreamserver Name:

    DFSRDIAG.EXE GUID2NAME /rgname:"SOME_RG" /guid:{58A90409-3866-4DC1-B474-BE1C8DE41B84}

  2. Finden Sie auf dem Upstreamserver die GUID der Sequenznummer doppelte globale Version in das Debugprotokoll. Führen Sie dann einen der folgenden Befehle zu den vollständigen Pfad der Datei, die die Sequenznummer doppelte globale Version:

    • Für Windows Server 2008 R2-Befehl:

      DFSRDIAG. EXE "IdRecord" /UID:{8BB53DB2-9446-47D0-94E0-F93A56589D18}-v2357

    • Windows Server 2003 R2 oder Windows Server 2008 verwenden Sie folgenden Befehl:WMIC. EXE /namespace:\\root\microsoftdfs Pfad Dfsridrecordinfo. UID="{8BB53DB2-9446-47D0-94E0-F93A56589D18}-v2357" rufen Sie Getfullfilepath

  3. Angenommen Sie, Sie erhalten den Namen "4-5269.dot". Kopieren Sie die Datei "4-5269.dot", und benennen Sie die kopierte Datei auf den Dateinamen "fix.dot". Stellen Sie sicher, dass Sie die Dateien "4-5269.dot" und "fix.dot" im gleichen Ordner ablegen.

  4. Löschen Sie die Datei "4-5269.dot".

  5. Benennen Sie die Datei "fix.dot" den Namen "4-5269.dot".

Anhand dieser Schritte können Sie die DFS-Replikation Datenbankproblems im Beispiel umgehen.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Um weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates zu erhalten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

824684 Erläuterung von der standardmäßigen Standardbegriffen bei Microsoft Softwareupdates

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×