Eine UEFI-Modus System startet nicht nach der Instandhaltung oder Wartung von Aktivitäten

Problembeschreibung

Ein Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) Modus System mit einem Boot-Partition, die größer als 2 Terabyte (TB) startet nicht nach Instandhaltung oder Wartung von Aktivität. (Beispielsweise kann nicht das System nach der Installation eines Hotfix, Defragmentierung oder einer Wiederherstellung aus einer Sicherung starten.)

Ursache

UEFI-Spezifikation bietet keine Anleitung, ob traditionelles Option ROM Treiber oder UEFI-Treiber in Klasse 2 UEFI-Modus verwenden. Dies hat einige UEFI-Implementierungen herkömmlichen Option ROM Treiber über UEFI-Treiber in diesem Modus zu priorisieren. In einigen Fällen unterstützt diese herkömmlichen Option ROM Treiber nur 32-Bit Logical Block Addressing (LBA) für den Zugriff auf Speicher. Dieses Verhalten beschränkt, wie viel Speicher sie 2 TB zugreifen können.

Durch die größere Verfügbarkeit von Speichergeräten, die größer als 2 TB können Sie eine Startpartition erstellen, die größer als 2 TB. Dies stellt ein Risiko im Szenario beschriebenen, da eine Instandhaltung oder Wartung von Aktivität (z. B. das Installieren eines Hotfix, Defragmentierung oder einer Wiederherstellung aus einer Sicherung) dazu eine wichtige Datei 2 TB überschritten, die 32-Bit-LBA verhängt verschoben werden. Da die Pre-Boot-Umgebung auf diese Datei zugreifen kann, kann Windows nicht starten.

Problemlösung

Um die Wirkung dieses Problem zu verringern, verwenden Sie eine der folgenden Optionen:

  • OEMs können eine Lösung für dieses Problem über ein Firmwareupdate oder 64-Bit-LBA-Unterstützung in herkömmlichen Option ROM Treiber oder von UEFI-Treiber beim Laden der herkömmlichen Option ROM bereitstellen. Wenden Sie sich an Ihren OEM zu prüfen, ob eine aktualisierte Firmware.

  • Einige UEFI-Implementierungen bieten eine Einstellung, um die Treiber in diesem Modus verwenden auswählen. Ein Administrator kann UEFI-Treiber anstelle der herkömmlichen Option ROM Treiber größer als 2 TB Speicher auswählen.

  • Der Administrator kann auch Boot und OS Partitionen verkleinern, damit die letzte Adresse für die Start- und OS Partitionen unter 2 TB befindet. Diese Konfiguration verhindert, dass wichtige Dateien versehentlich verschoben, eine Adresse über 2 TB, wo Sie die Boot-Umgebung gelesen werden kann.



Weitere Informationen

Richtlinie erfordern Windows 8 und Windows 8.1 UEFI-Firmware, das Betriebssystem starten. UEFI stellt grundlegende Dienste wie das Boot-Gerät in der Pre-Boot-Umgebung. Windows Server und früheren Versionen des Windows-Clients benötigen keine UEFI-Modus und können starten herkömmlichen BIOS oder UEFI Wenn Firmware unterstützt. Zum Aktivieren dieser Betriebssysteme auf einem Computer mit UEFI Booten unterstützt Kompatibilität unterstützt Module (CSM) im UEFI Kompatibilität herkömmlichen BIOS. Windows 7 und früheren Versionen von Windows erfordern INT 10H für Boot-Grafiken unterstützen. Dies wird durch CSM im UEFI Modus bereitgestellt. CSM kann auch verwendet werden, um vollständig herkömmlichen BIOS-Modus auf einem System mit unterstützen UEFI-Firmware. Diese Modi werden als Klasse 2 UEFI und Klasse 2 BIOS-Modus bezeichnet.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×