Exchange Online-Objekt ist in Azure AD Connect nicht vorhanden oder aktualisiert

Problembeschreibung

Ein Exchange Online-Objekt (beispielsweise ein Benutzer, Kontakt oder eine Gruppe) wird in Azure Active Directory (Azure AD) Connect nicht erstellt oder aktualisiert. 

Fehlerbehebung

Es gibt zwei Windows Azure Active Directory-Module zum Verwalten von Azure AD über PowerShell. Beide werden derzeit unterstützt. 

  • Wenn Sie das MSOL-Modul verwenden möchten, installieren Sie das folgende Modul (einmalig und in einem PowerShell-Fenster, das als Administrator ausgeführt wird). Weitere Informationen finden Sie unter Azure Active Directory (MSOnline). Install-Module MSOnline Führen Sie dann bei jeder Verbindung die folgenden Schritte aus, um auf die MSOL-Befehle zuzugreifen. Connect-MsolService

  • Wenn Sie das AzureAD-Modul verwenden möchten, installieren Sie das folgende Modul (einmalig und in einem PowerShell-Fenster, das als Administrator ausgeführt wird). Weitere Informationen finden Sie unter Azure Active Directory PowerShellInstall-Module AzureAD Führen Sie dann bei jeder Verbindung die folgenden Schritte aus, um auf die AzureAD-Befehle zuzugreifen. Connect-AzureAD

Gehen Sie wie folgt vor, um dieses Problem zu beheben:

  1. Überprüfen Sie, ob das Objekt in Azure AD vorhanden ist, indem Sie das Azure AD PowerShell-Modul verwenden. Führen Sie beispielsweise die folgenden Cmdlets aus. Hinweis Wenn ein Benutzer ein Postfach benötigt, ist der UsageLocation -Parameter obligatorisch und muss ausgefüllt werden.

    MSOL-Modul

    Get-MsolUser -SearchString <UserPrinicipalName or DisplayName>

    Get-MsolContact -SearchString <EmailAddress or DisplayName>

    Get-MsolGroup -SearchString <EmailAddress or DisplayName>

    AzureAD-Modul

    Get-AzureADUser -SearchString <UserPrinicipalName or DisplayName>

    Get-AzureADContact

    Get-AzureADGroup -SearchString <EmailAddress or DisplayName>

  2. Wenn Object nicht in Azure AD vorhanden ist, stellen Sie sicher, dass sich das Objekt im Bereich Azure AD Connect befindet.

  3. Wenn das Objekt in Azure AD vorhanden ist, überprüfen Sie, ob das Objekt in Exchange vorhanden ist, indem Sie das Cmdlet " Get-User " verwenden.  Wenn kein Ergebnis vorliegt, bitten Sie Microsoft, das Objekt für eine Forward-Synchronisierung von Azure AD an Exchange Online zu übermitteln. Diese Anforderung muss mithilfe des objectID -Parameters erfolgen. Der objectID -Parameterwert ist in Azure AD zu finden (er wird in Form von xxxxxxxx-xxxx-xxxx-xxxx-xxxxxxxxxxxx). Zum Beispiel:  MSOL-Modul

    Get-MsolUser -UserPrincipalName <UserPrinicipalName or DisplayName> | fl ObjectId

    Get-MsolContact -SearchString <UserPrinicipalName or DisplayName> | fl ObjectId

    Get-MsolGroup -SearchString <EmailAddress or DisplayName> | fl ObjectId

    AzureAD-Modul

    Get-AzureADUser -SearchString <UserPrinicipalName or DisplayName> | fl ObjectId

    Get-AzureADContact | fl Mail,ObjectId

    Get-AzureADGroup -SearchString <EmailAddress or DisplayName> | fl ObjectId

  4. Überprüfen Sie, ob Dirsync-Fehler auftreten. Lesen Sie dazu die folgenden Support Artikel: Ermitteln von Fehlern bei der Verzeichnissynchronisierung in Office 365identifizierenvon DirSync-Bereitstellungsfehlern in Office 365 Weitere Informationen zur Problembehandlung finden Sie in den folgenden Artikeln: Behandeln von Problemen bei der Synchronisierung von Fehlern beieinem Objekt, das nicht mit Azure AD synchronisiert wird

  5. Wenn ein Konflikt mit einem anderen Objekt vorliegt, das Objekt aber nicht in Ihrem lokalen Active Directory zu finden ist, vergewissern Sie sich, dass kein nur-Cloud-Objekt vorhanden ist, das das Problem verursacht. Dies kann auf verschiedene Weise erfolgen. Wählen Sie beispielsweise Benutzer -#a0 Gastbenutzer im Administratorportal aus, oder zeigen Sie die Eigenschaften in den Synchronisierungsfehler Details im Administratorportal an. Wenn der Quellanker als leer angezeigt wird und die Autoritäts QuelleCloudist, handelt es sich um einen Gastbenutzer statt um ein Mitglied. Das Objekt sollte entfernt oder aktualisiert werden, um den Konflikt mit einem Synchronisierungsobjekt zu verringern. Darüber hinaus können Sie dies überprüfen, indem Sie das folgende Cmdlet in PowerShell verwenden. Beispiel: 

    Get-MsolUser -SearchString <UserPrinicipalName or DisplayName> | fl UserType,ImmutableId

    Get-AzureADUser -SearchString <UserPrinicipalName or DisplayName> | fl UserType,ImmutableId

  6. Wenn es sich um ein Benutzer-oder Gruppenobjekt handelt, stellen Sie sicher, dass das UPN-Suffix (User Principal Name) eine akzeptierte Domäne ist. Wenn dies nicht der Fall ist, fügen Sie das SMTP-Suffix zu akzeptierten Domänenhinzu.

  7. Wenn Sie eine Änderung vornehmen, um einen Synchronisierungsfehler zu beheben, und das Problem immer noch nicht behoben ist, bitten Sie Microsoft, das Objekt für eine weiter Leitungs Synchronisierung von Azure AD an Exchange Online mithilfe des userPrincipalName -Attributs zu übermitteln. Bitte geben Sie diesen Wert an, da er von Ihrem PrimarySmtpAddress -Attributwert abweichen kann. Stellen Sie den Azure- objectID -Parameter bereit, der jetzt zum Ausführen der Forward-Synchronisierung erforderlich ist. Get-MsolUser -SearchString <UserPrinicipalName or DisplayName> | fl ObjectID

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×