Exchange Server 2013 Datenbanken ein Failover unerwartet in einer Umgebung Koexistenz mit Exchange Server 2007

Problembeschreibung

Angenommen Sie, Sie Microsoft Exchange Server 2013 und Microsoft Exchange Server 2007 in einer Umgebung nebeneinander bereitgestellt haben. Nach der Aktualisierung auf kumulative Update 6 (CU6) stellen Sie Datenbanken über zwischen den Knoten der Datenbank Verfügbarkeitsgruppen unerwartet.

Um dieses Problem zu beheben, installieren Sie .

PROBLEMUMGEHUNG

Microsoft empfiehlt Kunden bereitstellen Exchange Server 2013 und Exchange Server 2007 in einer Umgebung nebeneinander auch Update bereitstellen, das dieses Problem behebt. Kunden können auch die folgenden Methoden zum Umgehen dieses Problems versuchen:

  • Beim Migrieren von Benutzern zu Exchange Server 2013 stellen Sie sicher, dass alle Postfächer in einer delegierten Beziehung zusammen verschoben werden.

  • Stellen Sie sicher, dass Benutzer delegierte Beziehungen in die gleiche Version von Exchange Server bereitgestellt werden.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Das Problem tritt auf, wenn ein Benutzer, dessen Postfach sich in Exchange Server 2007 versucht, auf ein Postfach zuzugreifen, die auf einem Server befindet, auf dem Exchange Server 2013 CU6 ausgeführt wird.

Wenn der aktualisierte Server mit Exchange Server 2013 versucht, den Benutzer zu authentifizieren, verwendet einen Mechanismus, der Exchange Server 2007 nicht versteht. Dadurch wird den Informationsspeicher von Exchange Server 2013-Prozess zum Absturz gebracht und ein Failover der Datenbank auf einen anderen Server. Koexistenz mit Microsoft Exchange Server 2010 ist von diesem Problem nicht betroffen.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×