Fix: Automatisches Crawlen der voll Text Suche beendet, wenn die AG in SQL Server 2014 und 2016 offline geht


Hotfix and Security Content Publishing: 103970

Problembeschreibung

Es wird davon ausgegangen, dass Sie in Microsoft SQL Server 2014 oder 2016 immer auf Verfügbarkeitsgruppen (AG) verwenden. Wenn die AG offline geht und sich die SQL Server-Datenbank in der AG befindet, wird die automatische Durchforstung von Datenbank-voll Text Suche angehalten und nie gestartet, selbst wenn die AG wieder online ist.

Möglicherweise müssen Sie den automatischen Crawl manuell fortsetzen, indem Sie die folgende Abfrage ausführen:

"ALTER FULLTEXT Index für Table_1 Resume-Auffüllung"

DateTime Server die verfügbarkeitsgruppe "AG" wird aufgefordert, die Erneuerung des Leasingvertrags zu beenden, weil die verfügbarkeitsgruppe offline geht. Dies ist nur eine Informationsmeldung. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

DateTime spid56 der Status des lokalen verfügbarkeitsreplikats in der verfügbarkeitsgruppe "AG" wurde von "PRIMARY_NORMAL" in "RESOLVING_NORMAL" geändert. Der Zustand wurde geändert, weil die verfügbarkeitsgruppe offline geht. Das Replikat wird offline geschaltet, weil die zugeordnete verfügbarkeitsgruppe gelöscht wurde, oder der Benutzer hat die zugeordnete verfügbarkeitsgruppe offline in der Windows Server-Failover-Cluster-Verwaltungskonsole (WSFC) übernommen, oder die verfügbarkeitsgruppe führt einen Failover zu einer anderen SQL Server-Instanz durch. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll, in der Windows Server-Failover-Clustering-Verwaltungskonsole (WSFC) oder im WSFC-Protokoll.

DateTime -spid45s immer auf Verfügbarkeitsgruppen die Verbindung mit der sekundären Datenbank wurde für die primäre Datenbank "AG2" auf dem verfügbarkeitsreplikat "SQLPROD2" mit Replikat-ID: {ID} beendet. Dies ist nur eine Informationsmeldung. Keine Benutzeraktion erforderlich ( DateTime ) spid61s in der Verfügbarkeitsgruppen Datenbank "AG2" werden die Rollen von "Primär" auf "auflösen" geändert, weil die Spiegelungssitzung oder die verfügbarkeitsgruppe aufgrund einer Rollensynchronisierung fehlgeschlagen ist. Dies ist nur eine Informationsmeldung. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

DateTime  Der Server hat den virtuellen Netzwerknamen "AGL" nicht mehr überwacht. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

DateTime -spid61s-Zustandsinformationen für Datenbank ' AG2 '-gehärtete LSN: ' (39:28080:1) ' Commit-LSN: ' (39:28064:2) ' Commit-Zeit: DateTime

DateTime spid61s ft: stoppt alle Crawls für DBID: 9 stoptype: 1

DateTime spid61s CFTCrawlManager:: CancelCrawls für DBID: 9, Katalog-ID 0, Tabellen-ID: 0 StopAutoCrawls 1, Durchforstungs 0, Abbruch Typ 1

DateTime spid61s CFTScheduler::D eleteautocrawl: Entfernen eines CFTSCrawlInfo für DBID: 9, Katalog-ID 0, Tabellen-ID: 0

DateTime spid42s DbMgrPartnerCommitPolicy:: SetSyncAndRecoveryPoint: ID

Für nicht qualifizierte DateTime -spid61s-Transaktionen wird in der Datenbank-AG2 ein Rollback für eine Statusänderung für immer auf Verfügbarkeitsgruppen ausgeführt. Geschätzte Rollback-Vervollständigung: 100%. Dies ist nur eine Informationsmeldung. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

DateTime spid56 Always on: das lokale Replikat der verfügbarkeitsgruppe "AG" bereitet sich auf den Übergang zur primären Rolle als Antwort auf eine Anforderung aus dem Windows Server-Failoverclustering-Cluster (WSFC) vor. Dies ist nur eine Informationsmeldung. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

DateTime spid56 der Status des lokalen verfügbarkeitsreplikats in der verfügbarkeitsgruppe "AG" wurde von "RESOLVING_NORMAL" in "PRIMARY_PENDING" geändert. Der Status wurde geändert, weil die verfügbarkeitsgruppe online geschaltet wird. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll, in der Windows Server-Failover-Clustering-Verwaltungskonsole (WSFC) oder im WSFC-Protokoll.

DateTime  Server der Service Broker-Endpunkt befindet sich im Disabled-oder Stopped-Zustand.

DateTime  Der Server hat den virtuellen Netzwerknamen "AGL" überwacht. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

DateTime  Server der Leasing-Mitarbeiter der verfügbarkeitsgruppe ' AG ' schläft jetzt die überschüssige Leasingzeit (164828 MS), die im Internet bereitgestellt wird. Dies ist nur eine Informationsmeldung. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

DateTime  Server der Status des lokalen verfügbarkeitsreplikats in der verfügbarkeitsgruppe "AG" hat sich von "PRIMARY_PENDING" in "PRIMARY_NORMAL" geändert. Der Zustand wurde geändert, weil der Befehl "lokales Replikat verarbeitet Online" aus Windows Server-Failoverclustering (WSFC) abgeschlossen wurde. Weitere Informationen finden Sie im SQL Server-Fehlerprotokoll, in der Windows Server-Failover-Clustering-Verwaltungskonsole (WSFC) oder im WSFC-Protokoll.

DateTime  Server der Service Broker-Endpunkt befindet sich im Disabled-oder Stopped-Zustand.

DateTime spid61s in der Verfügbarkeitsgruppen Datenbank "AG2" werden die Rollen von "auflösen" in "Primär" geändert, weil die Spiegelungssitzung oder die verfügbarkeitsgruppe aufgrund einer Rollensynchronisierung fehlgeschlagen ist. Dies ist nur eine Informationsmeldung. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Fehlerbehebung

Dieses Problem wurde in den folgenden kumulativen Updates für SQL Server behoben:

Informationen zu kumulativen Updates für SQL Server:

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Informationsquellen

Erfahren Sie mehr über die Terminologie , mit derMicrosoft Softwareupdates beschreibt.

Bug Information:

KE: v-madora
Author: 
Writer: v-madora
Tech reviewer: lduan; naxing; tmichael
Editor: v-idsun

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×