Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

  • Ein Webproxyclient stellt mithilfe eines Servers, auf dem Microsoft Forefront Threat Management Gateway 2010 ausgeführt wird, eine Verbindung mit einem externen Webserver (Secure Socket Layer, SSL) fest.

  • Die HTTPS-Überprüfung ist nicht involviert. Daher wird ein End-to-End-SSL-Tunnel zwischen dem Client und dem Webserver eingerichtet.

  • Innerhalb dieser eingerichteten Verbindung lädt der Client Daten auf den Webserver hoch.

  • Die Verbindung und der TCP-Fluss zum Webserver sind langsam.


In diesem Szenario wird der Upload unter bestimmten Umständen nicht ordnungsgemäß abgeschlossen.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, nachdem der Client alle seine Daten erfolgreich an den TMG-Proxyserver gesendet hat. Dies geschieht, obwohl der TMG-Proxyserver aufgrund der langsamen Bandbreite zwischen dem TMG-Proxyserver und dem Zielwebserver noch nicht alle Daten an den Zielwebserver gesendet hat.

In diesem Fall verarbeitet der TMG-Proxyserver den Erinnerungspuffer, der an den Zielwebserver gesendet werden soll, nicht ordnungsgemäß, und die TCP-Verbindung wird vorzeitig geschlossen.

Lösung

Installieren Sie das Service Pack, das im folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben ist, um dieses Problem zu beheben:

2555840 Beschreibung von Service Pack 2 für Microsoft Forefront Threat Management Gateway 2010Note Zum Aktivieren dieses Hotfixes müssen Sie das setProxySocketSendBufSize.vbs-Skript auf dem Server ausführen, auf dem Forefront Threat Management Gateway 2010 ausgeführt wird.

Wenn Sie das Skript setProxySocketSendBufSize.vbs ausführen möchten, wechseln Sie zum Abschnitt "Fix it for me". Wenn Sie das Skript lieber selbst erstellen und ausführen möchten, wechseln Sie zum Abschnitt " LassenSie mich es selbstbeheben".

Problem automatisch beheben



Um dieses Problem automatisch zu beheben, klicken Sie auf die Schaltfläche oder den Link Beheben. Klicken Sie dann im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und führen Sie die Schritte im Assistenten Beheben aus.




Notizen

  • Dieser Assistent ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar. Die automatische Korrektur funktioniert aber auch für andere Sprachversionen von Windows.

  • Wenn Sie sich nicht an dem Computer befinden, auf dem das Problem auftritt, speichern Sie die Fix it-Lösung auf einem USB-Speicherstick oder einer CD, und führen Sie sie anschließend auf dem vom Problem betroffenen Computer aus.


Wechseln Sie dann zum Abschnitt "Wurde das Problem dadurch behoben?".



Problem manuell beheben

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Skript zu erstellen und auszuführen:

  1. Starten Sie Editor. Klicken Sie dazu auf Start,klicken Sie auf Ausführen,geben notepad.exe im Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.

  2. Fügen Sie das folgende Skript in die neue Editordatei ein:

    Const SE_VPS_GUID = "{143F5698-103B-12D4-FF34-1F34767DEabc}"
    Const SE_VPS_NAME = "ProxySocketSendBufSize"
    Const SE_VPS_VALUE = 8192
    Sub SetValue()
    ' Create the root object.
    Dim root ' The FPCLib.FPC root object
    Set root = CreateObject("FPC.Root")
    'Declare the other objects that are needed.
    Dim array ' An FPCArray object
    Dim VendorSets ' An FPCVendorParametersSets collection
    Dim VendorSet ' An FPCVendorParametersSet object
    ' Obtain references to the array object
    ' and the network rules collection.
    Set array = root.GetContainingArray
    Set VendorSets = array.VendorParametersSets
    On Error Resume Next
    Set VendorSet = VendorSets.Item( SE_VPS_GUID )
    If Err.Number <> 0 Then
    Err.Clear
    ' Add the item
    Set VendorSet = VendorSets.Add( SE_VPS_GUID )
    CheckError
    WScript.Echo "New VendorSet added... " & VendorSet.Name
    Else
    WScript.Echo "Existing VendorSet found... value- " & VendorSet.Value(SE_VPS_NAME)
    End If
    if VendorSet.Value(SE_VPS_NAME) <> SE_VPS_VALUE Then
    Err.Clear
    VendorSet.Value(SE_VPS_NAME) = SE_VPS_VALUE
    If Err.Number <> 0 Then
    CheckError
    Else
    VendorSets.Save false, true
    CheckError
    If Err.Number = 0 Then
    WScript.Echo "Done with " & SE_VPS_NAME & ", saved!"
    End If
    End If
    Else
    WScript.Echo "Done with " & SE_VPS_NAME & ", no change!"
    End If
    End Sub
    Sub CheckError()
    If Err.Number <> 0 Then
    WScript.Echo "An error occurred: 0x" & Hex(Err.Number) & " " & Err.Description
    Err.Clear
    End If
    End Sub
    SetValue
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern unter, und speichern Sie das Skript dann als setProxySocketSendBufSize.vbs.

  4. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden, um Editor zu beenden.

  5. Doppelklicken Sie auf die VBS-Datei, die Sie in Schritt 3 gespeichert haben.



Wurde das Problem behoben?

  • Testen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem beseitigt ist, sind Sie mit diesem Abschnitt fertig. Wenn das Problem noch nicht behoben ist, wenden Sie sich an den Support.

  • Ihr Feedback ist uns wichtig. Wenn Sie Feedback geben oder Probleme mit dieser Lösung melden möchten, hinterlassen Sie bitte einen Kommentar im Blog"Fix it for me"oder senden Sie uns eine E-Mail.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates von Microsoft finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×