Fix: vordefinierte WCF-Bindungen, die eine Standard-WebProxy Konfiguration in BizTalk Server nicht berücksichtigen

Problembeschreibung

Wenn vordefinierte WCF-Bindungen wie BasicHttpBinding, webHttpbindingund WSHttpBinding verwendet werden,   werden die Standardproxy Konfiguration in den Microsoft Internet Explorer-Einstellungen oder in <defaultProxy> einer Microsoft BizTalk Server-Konfigurationsdatei ignoriert und nicht verwendet.

Fehlerbehebung

Dieses Problem wurde in den folgenden kumulativen Updates für BizTalk Server behoben:

Weitere Informationen

Der Standardproxy wird verwendet, wenn der Sendeport auf "Proxy verwenden" gesetzt ist und die Proxyadresse nicht in den Transporteigenschaften des Sendeports bereitgestellt wird. Wenn "Proxyeinstellungen für den Sendehandler verwenden" ausgewählt ist, verwendet der Sendeport die gleichen Proxyeinstellungen wie der Sendehandler, der diesen Port hostet.  

System Proxyanmeldeinformationen können vom Windows-Anmelde Informations-Manager bereitgestellt werden, indem Sie eine neue generische Anmeldeinformationen erstellen. Wenn für den entsprechenden Proxy Server keine generischen Anmeldeinformationen vorhanden sind, werden die Windows-Anmeldeinformationen des Kontext Benutzers für die Authentifizierung verwendet.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu den Service Packs und der Liste der kumulierten Updates für BizTalk Server finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

2555976 Service Pack-und kumulative Updateliste für BizTalk Server

Weitere Informationen zu BizTalk Server-Hotfixes finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

2003097 Informationen zu BizTalk-Hotfixes und zur Unterstützung des kumulativen Updates

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×