Hinweise zum Updaterollup 5 Version 2 für Exchange Server 2010 Service Pack 2

Zusammenfassung

Microsoft hat Updaterollup 5 Version 2 für Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 2 (SP2) veröffentlicht. Dieses Update stammt vom 11 Dezember 2012. Dieser Artikel enthält die folgenden Informationen zum Updaterollup:

  • Probleme, die durch das Updaterollup behoben werden

  • Beziehen des Updaterollups

  • Voraussetzungen für die Installation des Updaterollups

EINFÜHRUNG

Probleme, die durch das Updaterollup behoben werden

Updaterollup 5 Version 2 für Exchange Server 2010 SP2 behebt die Sicherheitsrisiken, die in  beschrieben werden. Dieses Update behebt auch die Probleme, die in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base (KB) beschrieben werden:

  • IRM-geschützte Nachrichten können nicht in den Suchergebnissen zurückgegeben werden, wenn die Nachrichten aufgezeichnet und in einer Exchange Server 2010-Umgebung an einen externen Kontakt gesendet werden

  • Manche MAPI-Eigenschaftsobjekte in einer PST-Datei im ANSI-Format enthalten nicht lesbare Zeichen, wenn die Datei mit dem Cmdlet "New-MailboxImportRequest" importiert wird (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • ExTRA.exe sammelt keine Daten, wenn in einer Exchange Server 2010-Umgebung eine geplante Aufgabe für eine Datensammlung ausgewählt wird (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Microsoft Exchange RPC-Clientzugriffsdienst stürzt ab, wenn das Cmdlet "New-MailboxExportRequest" in einer Exchange Server 2010-Umgebung ausgeführt wird (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Store.exe stürzt auf einem Exchange Server 2010-Postfachserver ab, wenn eine VSAPI-basierte Antivirensoftware verwendet wird (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Microsoft Exchange-Systemaufsichtsdienst stürzt auf einem Exchange Server 2010-Server ab, wenn ein OAB mit einer DBCS-Adressliste aktualisiert wird (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • RBAC-Rollenempfänger können in einer Exchange Server 2010-Umgebung unerwartet eine DAG ändern, die sich außerhalb des Bereichs der Verwaltungsrollengruppe befindet (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Microsoft Exchange-Replikationsdienst stürzt zeitweise ab, wenn Sie versuchen, Postfächer von einem Exchange Server 2003-Server auf einen Exchange Server 2010-Server zu verschieben (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • In einer gemischten Umgebung mit Exchange Server 2010 und Exchange Server 2003 wird die Ereignis-ID 1 auf dem Exchange Server 2010-Clientzugriffsserver protokolliert (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • E-Mail-Nachricht und NDR-Nachricht werden in einer Exchange Server 2010-Umgebung nicht zugestellt, wenn die E-Mail-Nachricht einen nicht unterstützten Zeichensatz enthält (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • DAG verliert Quorum, wenn in einer Exchange Server 2010-Umgebung ein Problem mit einem Router oder Switch auftritt (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • In den Information zu den Aufbewahrungsrichtlinien wird in Outlook Web App nicht "Ablauf angehalten" angezeigt, wenn für das Postfach in einer Exchange Server 2010-Umgebung das Anhalten der Aufbewahrungszeit aktiviert wurde (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Sie erhalten in einer Exchange Server 2010-Umgebung eine NDR-Nachricht, die fälschlicherweise die Empfänger einer erfolgreichen Nachrichtenzustellung enthält (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Sie können in einer Exchange Server 2010-Umgebung nicht mit einer EWS-Anwendung auf ein Postfach zugreifen (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Eine Kopie eines archivierten Elements bleibt in einer Exchange Server 2010-Umgebung im Ordner "Wiederherstellbare Elemente" des primären Postfachs (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Wenn die Protokollierung der Problembehandlung aktiviert ist, enthält die Outlook-Protokolldatei alle akzeptierten und internen Relaydomänen in der Exchange Server 2010-Organisation (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • In einer Exchange Server 2010-Umgebung bleiben Elemente im Ordner "Wiederherstellbare Elemente\Papierkorb", nachdem die Aufbewahrungsdauer überschritten wurde (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Ein Benutzer von Exchange Server 2010 nutzt unerwartet einen Server für öffentliche Ordner, der sich weit weg oder in einem langsamen Netzwerk befindet (Dies ist möglicherweise nur in Englisch verfügbar)

  • Fehler "Vorgang fehlgeschlagen" im Outlook-Client, wenn Sie in einer Exchange Server 2010-Umgebung eine gespeicherte Nachricht aus dem Ordner "Entwürfe" öffnen und sie zu senden versuchen

  • Angenommen, Sie wenden Updaterollup 4 Version 2 für Exchange Server 2010 SP2 (KB2756485) und anschließend Updaterollup 5 Version 1 (KB2719800) an. Wenn Sie in dieser Situation das Cmdlet Get-DatabaseAvailabilityGroup auszuführen versuchen, erhalten Sie die folgende Fehlermeldung:

    WARNUNG: Unerwarteter Fehler. Es wird ein Watson-Abbild erzeugt: Der Typ 'Microsoft.Exchange.Rpc.ActiveManager.AmDeferredRecoveryEntry' konnte nicht aus der Assembly 'Microsoft.Exchange.Rpc, Version=14.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=31bf3856ad364e35' geladen werden.

Lösung

Informationen zum Updaterollup

Rufen Sie die folgende Microsoft Update-Website auf, um Updaterollup 5 Version 2 für Exchange Server 2010 SP2 herunterzuladen und zu installieren:

Weitere Informationen dazu, wie Sie das neueste Updaterollup für Exchange 2010 installieren, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Hinweis Microsoft Update erkennt keine Updaterollups auf Exchange Server 2010-Postfachservern, die Teil einer Database Availability Group (DAG) sind.

Damit Sie dieses Updaterollup in den folgenden Szenarien anwenden können, ist das Updaterollup auch im Microsoft Download Center verfügbar:

  • Bereitstellen des Updaterollups 5 für Exchange Server 2010 SP2 auf mehreren Computern mit Exchange Server 2010 SP2

  • Bereitstellen des Updaterollups 5 für Exchange Server 2010 SP2 auf Postfachservern, die Teil einer DAG sind

Die folgende Datei steht im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Veröffentlichungsdatum: 11. Dezember 2012.

Wichtige Informationen für Kunden, die das Update auf Computern installieren, die nicht mit dem Internet verbunden sind

Wenn Sie dieses Updaterollup auf einem Computer installieren, der nicht mit dem Internet verbunden ist, kann die Installation lange dauern. Außerdem wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Erstellen systemeigener Abbilder für .Net-Assemblys.

Dieses Verhalten wird durch Netzwerkanforderungen zum Herstellen einer Verbindung mit der Website verursacht. Diese Netzwerkanforderungen stellen Versuche dar, auf die Zertifikatssperrliste für jede Assembly zuzugreifen, die vom Modul "Generieren systemeigener Abbilder" (NGen) in systemeigenen Code compiliert wird. Weil der Exchange-Server nicht mit dem Internet verbunden ist, kann der Prozess erst fortgesetzt werden, wenn das Wartezeitlimit für jede Anforderung überschritten wurde.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben:

  1. Klicken Sie in Windows Internet Explorer im Menü Extras auf Internetoptionen und dann auf die Registerkarte Erweitert.

  2. Deaktivieren Sie im Abschnitt Sicherheit das Kontrollkästchen Auf gesperrte Zertifikate von Herausgebern überprüfen, und klicken Sie dann auf OK.

Es wird empfohlen, diese Sicherheitsoption in Internet Explorer nur dann zu deaktivieren, wenn sich der Computer in einer streng überwachten Umgebung befindet. Wenn die Einrichtung abgeschlossen ist, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Auf gesperrte Zertifikate von Herausgebern überprüfen wieder.

Updateproblem auf Computern, die über benutzerdefinierte Outlook Web App-Dateien verfügen

Wichtig Vor der Anwendung des Updaterollups empfiehlt es sich, Sicherungskopien aller benutzerdefinierten Outlook Web Access-Dateien zu erstellen. Weitere Informationen zum Anpassen von Outlook Web App finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Wenn Sie ein Updaterolluppaket anwenden, werden die Microsoft Outlook Web App-Dateien (OWA) aktualisiert, wenn sie erforderlich sind. Daher werden Anpassungen der Datei "Logon.aspx" oder anderer Outlook Web App-Dateien überschrieben, und Sie müssen die Outlook Web App-Anpassungen in Logon.aspx erneut vornehmen.

Updateproblem bei CAS Proxy Deployment Guidance-Kunden, die CAS-CAS Proxying bereitgestellt haben

Wenn die beiden folgenden Bedingen auf Sie zutreffen, installieren Sie das Updaterollup auf Clientzugriffsservern mit direkter Internetverbindung, bevor Sie es auf Clientzugriffsservern anwenden, die nicht direkt mit dem Internet verbunden sind:

  • Sie sind CAS Proxy Deployment Guidance-Kunde.

  • Sie haben CAS-CAS-Proxying bereitgestellt.

Hinweis In anderen Exchange Server 2010-Konfigurationen müssen Sie das Updaterollup nicht in einer bestimmten Reihenfolge auf den Servern installieren.

Weitere Informationen zum CAS-CAS-Proxying finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Voraussetzungen

Damit Sie dieses Update anwenden können, muss Exchange Server 2010 SP2 installiert sein.

Hinweis Entfernen Sie alle zwischenzeitlich installierten Updates für Exchange Server 2010 SP2, bevor Sie dieses Updaterollup anwenden.

Neustart

Die benötigten Dienste werden automatisch beendet und wieder neu gestartet, wenn Sie das Updaterollup anwenden.

Informationen zur Deinstallation

Zum Entfernen von Updaterollup 5 Version 2 für Exchange Server 2010 SP2 verwenden Sie das Dienstprogramm Software der Systemsteuerung und entfernen Update 2785908.

VERWEISE

Weitere Informationen zur Terminologie, die Microsoft zur Beschreibung von Softwareupdates verwendet, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-Softwareupdates

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×