Microsoft vertreibt Microsoft SQL Server 2008-oder Microsoft SQL Server 2008 R2-Fixes als eine herunterladbare Datei. Da die Fixes kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der vorherigen Version von SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 enthalten waren.

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

  • Sie führen den Datenauflister des Verwaltungs-Data Warehouse (MDW) in Microsoft SQL Server 2008 oder in Microsoft SQL Server 2008 R2 auf einem Multiprozessor-Computer aus.

  • Sie hosten eine MDW-Datenbank in SQL Server 2008 oder in SQL Server 2008 R2 auf einem anderen Computer.

  • Sie führen Upload-Aufträge des Datenauflister aus. Diese Aufträge laden Daten aus dem lokalen Cache des Datensammlers in die MDW-Datenbank hoch.

In diesem Szenario können die zugrunde liegenden SQL Server Integration Services (SSIS)-Aufträge schnell eine große Anzahl von TCP/IP-Ports auf dem Multiprozessor-Computer öffnen und schließen. Die TCP/IP-Ports befinden sich jedoch nach dem schließen noch im TIME_WAIT Zustand. Daher ist die TCP/IP-Konnektivität auf dem Multiprozessor-Computer betroffen.

Fehlerbehebung

Service Pack-Informationen für SQL Server 2008

Um dieses Problem zu beheben, besorgen Sie sich das neueste Service Pack für SQL Server 2008. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

968382 So erhalten Sie das neueste Service Pack für SQL Server 2008

Informationen zum kumulativen Update

SQL Server 2008 R2

Der Fix für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 9 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zum beziehen dieses kumulativen Updatepakets für SQL Server 2008 R2 benötigen, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

2567713 Kumulatives Update Paket 9 für SQL Server 2008 R2 Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen Version von SQL Server 2008 R2 behoben wurden. Wir empfehlen, dass Sie die neueste Fix-Version anwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

981356 Die SQL Server 2008 R2-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 R2 veröffentlicht wurden

SQL Server 2008 R2 Service Pack 1

Der Fix für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 2 für SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zum Abrufen dieses kumulativen Updatepakets benötigen, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

2567714 Kumulatives Update Paket 2 für SQL Server 2008 R2 Service Pack 1Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen Version von SQL Server 2008 R2 behoben wurden. Wir empfehlen, dass Sie die neueste Fix-Version anwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

2567616 Die SQL Server 2008 R2-Builds, die nach dem Veröffentlichen von SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 veröffentlicht wurden

SQL Server 2008 Service Pack 2

Der Fix für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 5 für SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem kumulativen Updatepaket erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

2555408 Kumulatives Updatepaket 5 für SQL Server 2008 Service Pack 2Hinweis Da die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Fix-Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der vorherigen Version von SQL Server 2008 behoben wurden. Microsoft empfiehlt, die neueste Fix-Version zu verwenden, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

956909 Die SQL Server 2008-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 veröffentlicht wurden Microsoft SQL Server 2008-Hotfixes werden für bestimmte SQL Server-Service Packs erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2008 Service Pack 2-Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 2 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server-Service Pack bereitgestellt wird, im nächsten SQL Server-Service Pack enthalten.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.Dieses Problem wurde zuerst in Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 3 behoben.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Management Data Warehouse finden Sie auf der folgenden MSDN-Website:

Allgemeine Informationen zum Verwaltungs-Data WarehouseWenn Sie weitere Informationen zum inkrementellen Wartungsmodell für SQL Server erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

935897 Ein inkrementelles Wartungsmodell steht im SQL Server-Team zum Bereitstellen von Hotfixes für gemeldete Probleme zur Verfügung.Wenn Sie weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

822499 Neues Benennungsschema für Microsoft SQL Server-SoftwareupdatepaketeWenn Sie weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates erhalten möchten, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×