KB2949751-Fix: Zugriffsverletzung tritt auf, wenn Sie CHECKTABLE für die Tabellen mit einem gruppierten spaltenspeicherindex in SQL Server 2014 ausführen

Problembeschreibung

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor:

  • Sie haben Microsoft SQL Server 2014 auf einem Computer installiert.

  • Sie haben eine schlecht konfigurierte Datenträgerzwischenspeicherung oder ein fehlerhaftes RAID-Setup oder beides. Dies führt zu einem inkonsistenten Cache Zustand.

  • Sie führen die Abfrage DBCC CHECKTABLE für eine Tabelle aus, die den Index des gruppierten Spalten Speichers enthält.

In diesem Szenario tritt eine Zugriffsverletzung auf.

Ursache

Das Problem tritt auf, weil Laufwerke, die einige Arten der Datenträgerzwischenspeicherung unterstützen, möglicherweise nicht immer genau den Zustand des Datenträgers widerspiegeln. Wenn das System beendet wird, kann der Cache verloren gehen und das System in einem inkonsistenten Zustand verbleibt. Daher können die erwarteten Cache Nachschlagewerte NULL sein.

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Problemumgehung

Um das Problem zu umgehen, konfigurieren Sie die Datenträger ordnungsgemäß, um Datenträgerinkonsistenzen zu vermeiden. Stellen Sie sicher, dass die Datenträgerzwischenspeicherung auf aus festgelegt ist und Stripe Sets auf Seitenformat (8KB) ausgerichtet sind. Weitere Informationen finden Sie unter bewährte Methoden für die Datenträgerpartitionierung für SQL Server.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×