KB3147012-Fix: große Datenträger Prüf Punkt Verwendung für eine in-Memory-optimierte Dateigruppe bei schweren Arbeitslasten, die nicht im Arbeitsspeicher ausgeführt werden

Problembeschreibung

Angenommen, Sie verfügen über eine Datenbank, die eine Speicher optimierte Dateigruppe und normale Tabellen enthält. Darüber hinaus enthält die Datenbank möglicherweise Speicher optimierte Tabellenim Arbeitsspeicher für Onlinetransaktionsverarbeitung (OLTP). Wenn Sie einen DML-Vorgang (Data Manipulation Language) wie das Erstellen des Index der normalen Tabellen durchführen, wird die Anzahl der Prüfpunktdateien immer größer.

Fehlerbehebung

Wir haben ein Update veröffentlicht, um den Festplattenbedarf zu verringern, indem Sie die Prüfpunktdateien im Arbeitsspeicher auf jeweils 1 MB (Megabyte) reduzieren. Dieses Update ist im folgenden kumulativen Update für SQL Server enthalten:

Kumulatives Update 6 für SQL Server 2017Kumulatives Update 8 für SQL Server 2016 SP1Kumulatives Update 6 für SQL Server 2014 Service Pack 1Kumulatives Update 1 für SQL Server 2016 Um dieses Update zu aktivieren, müssen Sie das Ablaufverfolgungsflag 9929 beim Start oder in einer Benutzersitzung aktivieren. Dieses Ablaufverfolgungsflag hat einen Effekt auf globaler Ebene. Um das Ablaufverfolgungsflag 9929 zu aktivieren, verwenden Sie den Befehl DBCC TRACEON (9929,-1) , oder verwenden Sie – T 9929 als Startparameter. Da es sich bei diesem traceflag um eine Instanzebene handelt, wirkt sich dies auf die Größe von Prüfpunkt-Dateien für alle Datenbanken mit einer speicheroptimierten Dateigruppe in dieser Instanz aus. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie dieses traceflag verwenden. Detaillierte Informationen zum Aktivieren oder Deaktivieren von Ablaufverfolgungsflags sowie Erläuterungen zu Ablaufverfolgungsflags auf globaler und auf Sitzungsebene finden Sie in den folgenden Themen in der SQL Server-Online Dokumentation:

 

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2017,neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2014, neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2016 

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Informieren Sie sich über die Terminologie , die Microsoft zum Beschreiben von Softwareupdates verwendet.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×