KB3173087-Fix: polybase-Feature wird nicht installiert, wenn Sie einen Knoten zu einem SQL Server 2016-Failovercluster hinzufügen

Problembeschreibung

Wenn Sie einen Knoten zu einem vorhandenen SQL Server 2016-Failovercluster hinzufügen, können Sie das polybase-Feature nicht installieren. Darüber hinaus wird eine Fehlermeldung etwa folgenden Inhalts angezeigt:

Der Ordner <Installationspfad> ist nicht vorhanden. Es wird erwartet, dass der Ordner vorhanden ist, um die Berechtigung dafür einzurichten.

Lösung

Das Problem wurde zuerst im folgenden kumulativen Update von SQL Server behoben:

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Wir empfehlen, die neuesten kumulativen Updates für SQL Server herunterzuladen und zu installieren:

Problemumgehung

Um dieses Problem zu umgehen, führen Sie eine Slipstream -Installation mit SQL Server 2016 Kumulatives Update 1 aus. nehmen Sie beispielsweise an, dass Sie die Setupdateien für SQL Server 2016 RTM und das kumulative Update 1 in den folgenden Verzeichnissen speichern:

  • C:\Setup\SQL2016RTM

  • C:\Setup\SQL2016CU1

Wenn Sie eine Slipstream-Installation durchführen möchten, können Sie einen Befehl aus dem Ordner "RTM" ausführen, der wie folgt aussieht:C:\Setup\SQL2016RTM>.\setup.exe /ACTION=ADDNODE /UpdateEnabled=True /UpdateSource="C:\Setup\SQL2016CU1" Weitere Informationen finden Sie unter so wird es gemacht: Slipstream SQL Server 2008 R2 und SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1).

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Erfahren Sie mehr über die Terminologie , mit der Microsoft Softwareupdates beschreibt.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×