KB3177238-Fix: kein automatisches Failover, nachdem die Datenbankspiegelung in SQL Server unerwartet beendet wurde

Problembeschreibung

Es wird davon ausgegangen, dass Sie eine Datenbankspiegelungssitzung in SQL Server 2012, 2014 oder 2016 einrichten. Sie fügen einen Zeugen hinzu, um das automatische Failover zu unterstützen. In einer seltenen Situation wird die Spiegelungssitzung möglicherweise beendet, und die Daten werden nicht mehr synchronisiert. Darüber hinaus tritt ein automatisches Failover nicht erwartungsgemäß auf.

Lösung

Informationen zum Update

Dieses Problem wurde in den folgenden kumulativen Updates für SQL Server behoben:

  Kumulatives Update 2 für SQL Server 2016 SP1

  Kumulatives Update 4 für SQL Server 2016Kumulatives Update 3 für SQL Server 2014 SP2Kumulatives Update 10 für SQL Server 2014 SP1     

Kumulatives Update 6 für SQL Server 2012 Service Pack 3

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2016

    Neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2014 SP1/SP2

Neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2012 SP3

Problemumgehung

Um dieses Problem zu umgehen, setzen Sie die Spiegelungssitzung fort. Geben Sie dazu jede der folgenden Transact-SQL-Anweisungen ein, und drücken Sie dann nach jeder Anweisung die EINGABETASTE:

ALTER DATABASE database_name Partner-SUSPENDGOALTER-Datenbank einrichten database_name Partner RESUMEGO

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Erfahren Sie mehr über die Terminologie , mit der Microsoft Softwareupdates beschreibt.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×