KB4101323-Fix: Fehler treten auf, wenn Sie auf SQL Server 2017 CU4 oder höhere Versionen aktualisieren und den SQL Server-Agent unter Linux nicht aktivieren

Problembeschreibung

Angenommen, Sie haben einen SQL Server 2017 auf Linux installiert. Wenn Sie ein Upgrade auf SQL Server 2017 CU4 oder höhere Versionen durchführen und der SQL Server-Agent nicht aktiviert ist, werden möglicherweise die folgenden Fehlermeldungen angezeigt:

Datum/Uhrzeit spid6s-Fehler: 4860, Schweregrad: 16, Zustand: 1.

Datum/Uhrzeit spid6s kann nicht massengeladen werden. Die Datei "FilePath\SqlTraceCollect.dtsx" ist nicht vorhanden, oder Sie haben keine Zugriffsrechte für Dateien.

Datum/Uhrzeit spid6s-Fehler: 912, Schweregrad: 21, Zustand: 2.

Datum/Uhrzeit spid6s-Skript Ebenen-Upgrade für Datenbank "Master" fehlgeschlagen, da der Upgradevorgang "msdb110_upgrade. SQL" auf Fehler 200, Zustand 7, Schweregrad 25, festgestellt wurde. Hierbei handelt es sich um einen schwerwiegenden Fehlerzustand, der den normalen Betrieb stören kann und die Datenbank offline geschaltet wird. Wenn der Fehler während des Upgrades der "Master"-Datenbank aufgetreten ist, wird verhindert, dass die gesamte SQL Server-Instanz gestartet wird. Untersuchen Sie die vorherigen Fehlerprotokolleinträge auf Fehler, führen Sie die entsprechenden Korrekturmaßnahmen durch, und starten Sie die Datenbank erneut, damit die Schritte zum Ausführen des Skript Upgrades bis zum Abschluss ausgeführt werden.

Datum/Uhrzeit spid6s-Fehler: 3417, Schweregrad: 21, Bundesland: 3.

Datum/Uhrzeit spid6s kann die Master Datenbank nicht wiederherstellen. SQL Server kann nicht ausgeführt werden. Stellen Sie Master aus einer vollständigen Sicherung wieder her, reparieren Sie ihn, oder erstellen Sie ihn erneut. Weitere Informationen zum erneuten Erstellen der Master Datenbank finden Sie unter SQL Server-Online Dokumentation.

Weitere Informationen

Hinweis: Beim Versuch, die SQL Server-Instanz von SQL Server 2017 RTM CU6 auf CU5/CU4 zu downgraden, kann das gleiche Problem auftreten. Die vorgeschlagene Problemumgehung kann auch für Downgrade-Szenarien implementiert werden.

Fehlerbehebung

Dieses Problem wurde im folgenden kumulativen Update für SQL Server behoben:

       Kumulatives Update 6 für SQL Server 2017

Jedes neue kumulative Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die im vorherigen kumulativen Update enthalten waren. Schauen Sie sich die neuesten kumulativen Updates für SQL Server an:

Neuestes Kumulatives Update für SQL Server 2017

Problemumgehung

Um dieses Problem zu umgehen, können Sie den SQL Server-Agent aktivieren und SQL Server erneut starten. Sobald das Upgrade abgeschlossen ist, kann der SQL Server-Agent wieder deaktiviert werden.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Informationsquellen

Erfahren Sie mehr über die Terminologie, mit der Microsoft Softwareupdates beschreibt.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×