Zusammenfassung

Dieses Update bietet Unterstützung für Medienfunktionen in Windows 10 N. Dazu gehören medienbezogene Technologien wie Windows Media Player und bestimmte vorinstallierte Medienanwendungen wie Groove-Musik, Filme & TV, Sprachrekorder und Skype. Sie müssen zusätzliche Software von Microsoft installieren, um diese Kommunikationsfunktionalität zu nutzen und Audio-CDs, Mediendateien und Video-DVDs abzuspielen oder zu erstellen, Musik zu streamen oder Bilder aufzunehmen und zu speichern. 

Hinweise 

  • Neue Funktionen wie z. B. Windows Mixed Reality, Cortana mit Stimme, Windows Hello, Game DVR und die PDF-Anzeige im neuen Edge-Browser stützen sich auf Windows Media-Dateien, die nicht im Lieferumfang von Windows 10 N enthalten sind.

  • Einige Websites und manche Software, wie z. B. Microsoft Store-Apps und Microsoft Office, verwenden Windows Media-bezogene Dateien, die nicht im Lieferumfang von Windows 10 N enthalten sind. Mit Ausnahme von Windows Mixed Reality, können die Benutzer das Media Feature Pack für die N-Versionen von Windows 10 installieren, damit diese Websites und diese Software ordnungsgemäß funktionieren.

  • Das Media Feature Pack für N-Versionen von Windows 10 ist nicht kompatibel mit Windows Mixed Reality. Benutzer, die Windows Mixed Reality verwenden möchten, müssen eine Version von Windows 10 installieren, die keine N-Version ist.

Beziehen dieses Updates

Optionale Funktionen von Microsoft

Das Media Feature Pack für N-Versionen von Windows 10 steht als optionale Funktion zum Download bereit. Um das Media Feature Pack zu installieren, navigieren Sie zu Einstellungen > Apps > Apps und Funktionen > Optionale Funktionen > Funktion hinzufügen und suchen Sie dann Media-Funktionen-Pack in der Liste der verfügbaren optionalen Funktionen.

Hinweis Obwohl Sie nicht zu einem Neustart Ihres Computers aufgefordert werden, müssen Sie den Computer neu starten, um die Installation des Media Feature Packs erfolgreich abzuschließen.
 

Weitere Schritte

Nachdem Sie das Media Feature Pack installiert haben, gibt es zusätzliche Apps, die aus dem Microsoft Store installiert werden können, um die volle Funktionalität von Windows 10 wiederzuerlangen. Zu diesen Apps gehören u. a. (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

Informationen zum Update

Voraussetzungen

Damit Sie dieses Update installieren können, muss Windows 10 N installiert sein.

Registrierungsinformationen

Sie müssen keine Änderungen an der Registrierung vornehmen, um das Update anzuwenden.

Neustartanforderung

Sie müssen den Computer nach der Installation des Updates neu starten.

Ersetzte Updates

Diese Updates ersetzen kein zuvor veröffentlichtes Update.

Weitere Informationen

Nicht enthaltene Features 

Windows 10 N enthält die gleiche Funktionalität wie andere Windows 10-Editionen, ausgenommen Windows Media Player und die zugehörigen Technologien. Diese Technologien beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf die folgenden Funktionen: 

Windows Media Player-Benutzeroberfläche: Bietet Zugriff auf Windows Media Player-Funktionen, wie die Fähigkeit, Mediendateien und Audio-CDs wiederzugeben, Medien in einer Bibliothek zu verwalten, eine Wiedergabeliste zu erstellen, Metadaten (einschließlich Albumcover) für Medien bereitzustellen, eine Audio-CD zu erstellen, Musik auf ein tragbares Musikwiedergabegerät zu übertragen und Streaminginhalte von einer Website wiederzugeben. 

Windows Media Player ActiveX-Steuerelement: Macht Methoden und Eigenschaften zur Bearbeitung der Multimediawiedergabe in einer Webseite oder App verfügbar. 

Windows Media-Format: Bietet Support für den ASF-Dateicontainer (Advanced Systems Format), die Windows Media-Audio- und -Videocodecs, grundlegende Netzwerkstreamingfunktionen und DRM-Funktionen (DRM = Digital Rights Management, Verwaltung digitaler Rechte). 

Windows Media-DRM: Stellt die sichere Übermittlung geschützter Inhalte zur Wiedergabe auf einem Computer, tragbaren Gerät oder Netzwerkgerät sicher. 

Medienfreigabe und „Wiedergeben auf“: Ermöglicht die Freigabe von Musik, Bildern und Videos auf einem vernetzten Computer für andere Computer und Geräte im gleichen Netzwerk. Zudem wird es Computern damit ermöglicht, diese Art von Dateien im Netzwerk zu finden. 

Media Foundation: Bietet Unterstützung für den Schutz von Inhalten, Audio- und Videoqualität und Interoperabilität für DRM. 

Windows-Infrastruktur für tragbare Geräte (WPD): Kommuniziert mit verbundenen Medien- und Speichergeräten, einschließlich Geräten, die das Medien-Transfer-Protokoll unterstützen. 

Audiocodecs MPEG, WMA, AAC, FLAC, ALAC, AMR und Dolby Digital: Ermöglicht die Wiedergabe von digitalen Audioinhalten, wie MP3, WMA, MPEG-2-Audio, AAC-Audio, FLAC, ALAC-Audio und AC-3-Audio. 

Codecs VC-1, MPEG-4, H.264, H.265 und H.263: Zusammenfassend bekannt als „Standardbasierte Codec-Komponenten“. Ermöglichen es Windows 10-Programmen, z. B. Windows Media Player, Aktivitäten zu unterstützen, zu denen die Wiedergabe und Aufnahme von Mediendateien gehören, die mit standardbasierten Codecs kodiert sind. 

Groove Music: Eine vorinstallierte App zur Wiedergabe digitaler Musik. 

Video: Eine vorinstallierte App zur Wiedergabe digitaler Videos. 

Sprachaufzeichnung: Eine vorinstallierte App zur Aufnahme von Sounds. 

Skype: Eine vorinstallierte App zur Nachrichtenübermittlung und Kommunikation.
 

Auswirkungen auf andere Features 

Einige Funktionen sind nicht direkt von der Windows 10 N-Edition ausgeschlossen, aber sie sind von den Ausschlüssen der Medientechnologie betroffen. Zu diesen Features zählen:

  • Anwendungssynchronisation: Dieses Feature funktioniert nicht.

  • OneDrive und Fotos: Diese Apps können keine Videos wiedergeben.

  • Xbox: Einige Funktionen, die dieser Anwendung zugeordnet sind, z. B. Game DVR, funktionieren nicht.

  • Heimnetzgruppe: Die integrierte Medienfreigabe über Streaming-Funktionen funktioniert nicht.

  • Webcam: Dieses Feature funktioniert nicht.

  • Tragbare Windows-Geräte: Mediensynchronisierung, Bilderfassung oder das Durchsuchen von Dateien werden nicht unterstützt.

  • Windows 10-Kamerageräte: Kameras, die das Bildübertragungsprotokoll (PTP) verwenden, funktionieren nicht.

  • Audiorekorder: Aufzeichnungen sind auf das WAV-Format beschränkt.

  • Wecker und Uhr: Wecker- und Timer-Sounds werden nicht wiedergegeben.

  • Gruppenrichtlinie für Wechseldatenträger: Dieses Feature funktioniert in der N-Edition von Windows 10 Pro nicht.

  • Persönliche Assistentin Cortana: Die Sprachsteuerung von Cortana funktioniert nicht.

  • Microsoft Store-Medieninhalte: Audio- und Videoinhalte, die über den Store gekauft wurden, können nicht wiedergegeben werden. Zudem funktioniert die Vorschau von Audio- und Videoinhalten im Store nicht.

  • Funkanzeige: Dieses Feature funktioniert nicht.

  • PDF-Anzeige in Edge: Dieses Feature funktioniert nicht.

  • Windows Hello: Dieses Feature funktioniert nicht.

Informationsquellen

Weitere Informationen zu den Media Feature Packs für Windows N-Editionen finden Sie im folgenden Knowledge Base-Artikel:

3145500 Liste der Media Feature Packs für Windows N-Editionen

Informieren Sie sich über die Terminologie, die Microsoft zum Beschreiben von Softwareupdates verwendet.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Übersetzungsqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×