Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

EINFÜHRUNG

Microsoft stellt eine Sicherheitsempfehlung zu diesem Thema für IT-Experten zur Verfügung. Diese Sicherheitsempfehlung enthält zusätzliche sicherheitsrelevante Informationen. Die Sicherheitsempfehlung finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

http://technet.microsoft.com/de-de/security/advisory/2647518

So erhalten Sie Hilfe und Support zum Sicherheitsupdate



Helfen Sie, Ihren PC vor Viren und Malware zu schützen:

Virenlösung und SicherheitscenterHilfe bei der Installation des Updates:

Support für Microsoft UpdateSicherheitslösungen für IT-Profis:

TechNet Security – Problembehandlung und SupportLokaler Support entsprechend Ihrem Land:

Internationaler SupportDie folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:


Alle unterstützten x86-basierten Versionen von Windows XP

Download "WindowsXP-KB2647518-x86-ENU.exe" jetzt herunterladen.

Alle unterstützten x64-basierten Versionen von Windows XP Professional x64 Edition

Download Paket "WindowsServer2003.WindowsXP-KB2647518-x64-ENU.exe" jetzt herunterladen.

Alle unterstützten x86-basierten Versionen von Windows Server 2003

Download Paket "WindowsServer2003-KB2647518-x86-ENU.exe" jetzt herunterladen

Für alle unterstützten x64-basierten Versionen von Windows Server 2003

Download Paket "WindowsServer2003.WindowsXP-KB2647518-x64-ENU.exe" jetzt herunterladen.

Alle unterstützten IA-64-basierten Versionen von Windows Server 2003

Download Paket "WindowsServer2003-KB2647518-ia64-ENU.exe" jetzt herunterladen

Für alle unterstützten x86-basierten Versionen von Windows Vista

Download Paket "Windows6.0-KB2647518-x86.msu" jetzt herunterladen

Für alle unterstützten x64-basierten Versionen von Windows Vista

Download Paket "Windows6.0-KB2647518-x64.msu" jetzt herunterladen

Für alle unterstützten x86-basierten Versionen von Windows Server 2008

Download Paket "Windows6.0-KB2647518-x86.msu" jetzt herunterladen

Für alle unterstützten x64-basierten Versionen von Windows Server 2008

Download Paket "Windows6.0-KB2647518-x64.msu" jetzt herunterladen

Alle unterstützten IA-64-basierten Versionen von Windows Server 2008

Download Paket "Windows6.0-KB2647518-ia64.msu" jetzt herunterladen

Alle unterstützten x86-basierten Versionen von Windows 7

Download Paket "Windows6.1-KB2647518-x86.msu" jetzt herunterladen

Für alle unterstützten x64-Versionen von Windows 7

Download Paket "Windows6.2-KB2647518-x64.msu" jetzt herunterladen

Für alle unterstützten x64-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2

Download Paket "Windows6.2-KB2647518-x64.msu" jetzt herunterladen

Alle unterstützten IA-64-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2

Download Paket "Windows6.1-KB2647518-ia64.msu" jetzt herunterladen

Veröffentlichungsdatum: 13.03.12

Weitere Informationen zum Herunterladen von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Dazu wurde die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Windows XP

Referenztabelle

Die folgende Tabelle enthält die Sicherheitsupdateinformationen für diese Software. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Bereitstellungsinformationen".



Berücksichtigung in zukünftigen Service Packs

Das Update für dieses Problem wird in einem zukünftigen Service Pack oder Updaterollup enthalten sein.

Bereitstellung

Installation ohne Benutzereingriff

Windows XP:
Windowsxp-KB2647518-x86-enu/quiet

Windows XP Professional x64 Edition:
WindowsServer2003.WindowsXP-KB2647518-x64-enu/quiet

Installation ohne Neustart

Windows XP:
Windowsxp-KB2647518-x86-enu/norestart

Windows XP Professional x64 Edition:
WindowsServer2003.WindowsXP-KB2647518-x64-enu/norestart

Updateprotokolldatei

Alle unterstützten Versionen von Windows XP und Windows XP Professional:
KB2647518.log

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Neustart

Neustart erforderlich?

In bestimmten Fällen ist nach Installation dieses Updates kein Neustart erforderlich. Wenn ein Neustart erforderlich ist, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.

HotPatching

Nicht zutreffend

Informationen zur Deinstallation

Alle unterstützten Versionen von Windows XP und Windows XP Professional:
Verwenden Sie das Systemsteuerungsprogramm Software oder das Dienstprogramm "Spuninst.exe", das sich im Ordner "%Windir%\$NTUninstallKB2647518$\Spuninst" befindet.

Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

Windows XP:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Updates\Windows XP\SP4\KB2647518\Filelist

Windows XP Professional x64 Edition:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Updates\Windows XP Version 2003\SP3\KB2647518\Filelist

Hinweis Für unterstützte Versionen von Windows XP Professional x64 Edition und für unterstützte Versionen von Windows Server 2003 x64 Edition wird das gleiche Sicherheitsupdate verwendet.

Hinweise zur Bereitstellung

Installieren des Updates

Weitere Informationen zur Softwareupdate-Terminologie finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-SoftwareupdatesDieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen.



Befehlszeilenoption

Beschreibung

/help

Zeigt die Befehlszeilenoptionen an.

Setupmodi

/passive

Unbeaufsichtigte Installation. Es ist kein Benutzereingriff erforderlich, der Installationsstatus wird jedoch angezeigt. Wenn am Ende der Installation ein Neustart erforderlich ist, wird dem Benutzer ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung angezeigt, dass der Computer in 30 Sekunden neu gestartet wird.

/quiet

Stiller Modus. Entspricht dem unbeaufsichtigten Modus, Status oder Fehlermeldungen werden jedoch nicht angezeigt.

Neustartoptionen

/norestart

Der Computer wird nach Abschluss der Installation nicht neu gestartet.

/forcerestart

Der Computer wird nach der Installation neu gestartet, und beim Herunterfahren des Computers wird ein Schließen der anderen Programme erzwungen. Geöffnete Dateien werden beim Schließen der Anwendungen nicht gespeichert.

/warnrestart[:x]

Zeigt ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung an, die den Benutzer darauf hinweist, dass der Computer in x Sekunden neu gestartet wird. (Standardeinstellung: 30 Sekunden) Für die Verwendung mit der Option /quiet oder /passive vorgesehen.

/promptrestart

Zeigt ein Dialogfeld an, in dem der lokale Benutzer aufgefordert wird, den Neustart des Computers zu bestätigen.

Spezielle Optionen

/overwriteoem

OEM-Dateien werden ohne Nachfrage überschrieben.

/nobackup

Es werden keine für eine Deinstallation benötigten Sicherungsdateien erstellt.

/forceappsclose

Erzwingt beim Herunterfahren des Computers ein Schließen der anderen Programme.

/log:Pfad

Ermöglicht die Umleitung von Installationsprotokolldateien.

/integrate:Pfad

Integriert das Update in die Quelldateien von Windows. Diese Dateien befinden sich unter dem in der Befehlszeilenoption angegebenen Pfad.

/extract[:Pfad]

Extrahiert die Dateien, das Setupprogramm wird aber nicht gestartet.

/ER

Aktiviert erweiterte Fehlerberichterstattung.

/verbose

Ermöglicht das Erstellen ausführlicher Protokolldateien. Während der Installation wird die Datei "%Windir%\CabBuild.log" erstellt. In diesem Protokoll sind die kopierten Dateien aufgelistet. Bei Verwendung dieser Befehlszeilenoption ist die Installation möglicherweise langsamer.

Hinweis Diese Befehlszeilenoptionen können ebenfalls in einer einzigen Befehlszeile verwendet werden. Zur Gewährleistung der Abwärtskompatibilität unterstützt das Sicherheitsupdate außerdem viele der Setup-Befehlszeilenoptionen früherer Setupprogrammversionen.
Weitere Informationen zu den unterstützten Befehlszeilenoptionen für die Installation finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

262841Befehlszeilenoptionen für Windows-Softwareupdatepakete

Entfernen des Updates

Hinweis Microsoft rät davon ab, Sicherheitsupdates zu deinstallieren.

Dieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen.



Befehlszeilenoption

Beschreibung

/help

Zeigt die Befehlszeilenoptionen an.

Setupmodi

/passive

Unbeaufsichtigte Installation. Es ist kein Benutzereingriff erforderlich, der Installationsstatus wird jedoch angezeigt. Wenn am Ende der Installation ein Neustart erforderlich ist, wird dem Benutzer ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung angezeigt, dass der Computer in 30 Sekunden neu gestartet wird.

/quiet

Stiller Modus. Entspricht dem unbeaufsichtigten Modus, Status oder Fehlermeldungen werden jedoch nicht angezeigt.

Neustartoptionen

/norestart

Der Computer wird nach Abschluss der Installation nicht neu gestartet.

/forcerestart

Der Computer wird nach der Installation neu gestartet, und beim Herunterfahren des Computers wird ein Schließen der anderen Programme erzwungen. Geöffnete Dateien werden beim Schließen der Anwendungen nicht gespeichert.

/warnrestart[:x]

Zeigt ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung an, die den Benutzer darauf hinweist, dass der Computer in x Sekunden neu gestartet wird. (Standardeinstellung: 30 Sekunden) Für die Verwendung mit der Option /quiet oder /passive vorgesehen.

/promptrestart

Zeigt ein Dialogfeld an, in dem der lokale Benutzer aufgefordert wird, den Neustart des Computers zu bestätigen.

Spezielle Optionen

/forceappsclose

Erzwingt beim Herunterfahren des Computers ein Schließen der anderen Programme.

/log:Pfad

Ermöglicht die Umleitung von Installationsprotokolldateien.

Überprüfen, ob das Update installiert wurde
  • Microsoft Baseline Security Analyzer

    Wenn Sie überprüfen möchten, ob ein Sicherheitsupdate auf einem betroffenen System installiert wurde, können Sie möglicherweise das Tool Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

  • Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

    Möglicherweise können Sie auch anhand der in der Referenztabelle in diesem Abschnitt aufgeführten Registrierungsunterschlüssel überprüfen, welche Dateien vom Sicherheitsupdate installiert wurden. Die installierten Dateien sind in diesen Registrierungsunterschlüsseln möglicherweise nicht alle aufgelistet. Außerdem kann es sein, dass die Registrierungsunterschlüssel nicht korrekt erstellt wurden, wenn dieses Sicherheitsupdate vom Administrator oder von einem OEM in die Windows-Installationsquelldateien integriert wurde.

Windows Server 2003

Referenztabelle

Die folgende Tabelle enthält die Sicherheitsupdateinformationen für diese Software. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Bereitstellungsinformationen".



Berücksichtigung in zukünftigen Service Packs

Das Update für dieses Problem wird in einem zukünftigen Service Pack oder Updaterollup enthalten sein.

Bereitstellung

Installation mit Benutzereingriff

Windows Server 2003:
Windowsserver2003-KB2647518-x86-enu /quiet

Windows Server 2003, x64-basierte Versionen:
WindowsServer2003.WindowsXP-KB2647518-x64-enu/quiet

Windows Server 2003 für Itanium-basierte Systeme:
Windowsserver2003-KB2647518-ia64-enu /quiet

Installation ohne Neustart

Windows Server 2003:
Windowsserver2003-KB2647518-x86-enu /norestart

Windows Server 2003, x64-basierte Versionen:
WindowsServer2003.WindowsXP-KB2647518-x64-enu/norestart

Windows Server 2003 für Itanium-basierte Systeme:
Windowsserver2003-KB2647518-ia64-enu /norestart

Updateprotokolldatei

Alle unterstützten x86-, x64- und Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2003:
KB2647518.log

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Neustart

Neustart erforderlich?

In bestimmten Fällen ist nach Installation dieses Updates kein Neustart erforderlich. Wenn ein Neustart erforderlich ist, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.

HotPatching

Die Hot Patch-Funktionalität wird von diesem Sicherheitsupdate nicht unterstützt. Weitere Informationen zur Hot Patch-Funktionalität finden Sie im Artikel 897341 der Microsoft Knowledge Base.

Informationen zur Deinstallation

Alle unterstützten x86-, x64- und Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2003:
Verwenden Sie das Systemsteuerungsprogramm Software oder das Dienstprogramm "Spuninst.exe", das sich im Ordner "%Windir%\$NTUninstallKB2647518$\Spuninst" befindet.

Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

Alle unterstützten Versionen von Windows Server 2003:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Updates\Windows Server 2003\SP3\KB2647518\Filelist

Hinweise zur Bereitstellung

Installieren des Updates

Weitere Informationen zur Softwareupdate-Terminologie finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-SoftwareupdatesDieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen.



Befehlszeilenoption

Beschreibung

/help

Zeigt die Befehlszeilenoptionen an.

Setupmodi

/passive

Unbeaufsichtigte Installation. Es ist kein Benutzereingriff erforderlich, der Installationsstatus wird jedoch angezeigt. Wenn am Ende der Installation ein Neustart erforderlich ist, wird dem Benutzer ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung angezeigt, dass der Computer in 30 Sekunden neu gestartet wird.

/quiet

Stiller Modus. Entspricht dem unbeaufsichtigten Modus, Status oder Fehlermeldungen werden jedoch nicht angezeigt.

Neustartoptionen

/norestart

Der Computer wird nach Abschluss der Installation nicht neu gestartet.

/forcerestart

Der Computer wird nach der Installation neu gestartet, und beim Herunterfahren des Computers wird ein Schließen der anderen Programme erzwungen. Geöffnete Dateien werden beim Schließen der Anwendungen nicht gespeichert.

/warnrestart[:x]

Zeigt ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung an, die den Benutzer darauf hinweist, dass der Computer in x Sekunden neu gestartet wird. (Standardeinstellung: 30 Sekunden) Für die Verwendung mit der Option /quiet oder /passive vorgesehen.

/promptrestart

Zeigt ein Dialogfeld an, in dem der lokale Benutzer aufgefordert wird, den Neustart des Computers zu bestätigen.

Spezielle Optionen

/overwriteoem

OEM-Dateien werden ohne Nachfrage überschrieben.

/nobackup

Es werden keine für eine Deinstallation benötigten Sicherungsdateien erstellt.

/forceappsclose

Erzwingt beim Herunterfahren des Computers ein Schließen der anderen Programme.

/log:Pfad

Ermöglicht die Umleitung von Installationsprotokolldateien.

/integrate:Pfad

Integriert das Update in die Quelldateien von Windows. Diese Dateien befinden sich unter dem in der Befehlszeilenoption angegebenen Pfad.

/extract[:Pfad]

Extrahiert die Dateien, das Setupprogramm wird aber nicht gestartet.

/ER

Aktiviert erweiterte Fehlerberichterstattung.

/verbose

Ermöglicht das Erstellen ausführlicher Protokolldateien. Während der Installation wird die Datei "%Windir%\CabBuild.log" erstellt. In diesem Protokoll sind die kopierten Dateien aufgelistet. Bei Verwendung dieser Befehlszeilenoption ist die Installation möglicherweise langsamer.

Hinweis Diese Befehlszeilenoptionen können ebenfalls in einer einzigen Befehlszeile verwendet werden. Zur Gewährleistung der Abwärtskompatibilität unterstützt das Sicherheitsupdate außerdem viele der Setup-Befehlszeilenoptionen früherer Setupprogrammversionen.
Weitere Informationen zu den unterstützten Befehlszeilenoptionen für die Installation finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

262841Befehlszeilenoptionen für Windows-Softwareupdatepakete

Entfernen des Updates

Hinweis Microsoft rät davon ab, Sicherheitsupdates zu deinstallieren.

Dieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen.



Befehlszeilenoption

Beschreibung

/help

Zeigt die Befehlszeilenoptionen an.

Setupmodi

/passive

Unbeaufsichtigte Installation. Es ist kein Benutzereingriff erforderlich, der Installationsstatus wird jedoch angezeigt. Wenn am Ende der Installation ein Neustart erforderlich ist, wird dem Benutzer ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung angezeigt, dass der Computer in 30 Sekunden neu gestartet wird.

/quiet

Stiller Modus. Entspricht dem unbeaufsichtigten Modus, Status oder Fehlermeldungen werden jedoch nicht angezeigt.

Neustartoptionen

/norestart

Der Computer wird nach Abschluss der Installation nicht neu gestartet.

/forcerestart

Der Computer wird nach der Installation neu gestartet, und beim Herunterfahren des Computers wird ein Schließen der anderen Programme erzwungen. Geöffnete Dateien werden beim Schließen der Anwendungen nicht gespeichert.

/warnrestart[:x]

Zeigt ein Dialogfeld mit einer Timerwarnung an, die den Benutzer darauf hinweist, dass der Computer in x Sekunden neu gestartet wird. (Standardeinstellung: 30 Sekunden) Für die Verwendung mit der Option /quiet oder /passive vorgesehen.

/promptrestart

Zeigt ein Dialogfeld an, in dem der lokale Benutzer aufgefordert wird, den Neustart des Computers zu bestätigen.

Spezielle Optionen

/forceappsclose

Erzwingt beim Herunterfahren des Computers ein Schließen der anderen Programme.

/log:Pfad

Ermöglicht die Umleitung von Installationsprotokolldateien.

Überprüfen, ob das Update installiert wurde
  • Microsoft Baseline Security Analyzer

    Wenn Sie überprüfen möchten, ob ein Sicherheitsupdate auf einem betroffenen System installiert wurde, können Sie möglicherweise das Tool Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

  • Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

    Möglicherweise können Sie auch anhand der in der Referenztabelle in diesem Abschnitt aufgeführten Registrierungsunterschlüssel überprüfen, welche Dateien vom Sicherheitsupdate installiert wurden. Die installierten Dateien sind in diesen Registrierungsunterschlüsseln möglicherweise nicht alle aufgelistet. Außerdem kann es sein, dass die Registrierungsunterschlüssel nicht korrekt erstellt wurden, wenn dieses Sicherheitsupdate vom Administrator oder von einem OEM in die Windows-Installationsquelldateien integriert wurde.

Windows Vista

Referenztabelle

Die folgende Tabelle enthält die Sicherheitsupdateinformationen für diese Software. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Bereitstellungsinformationen".



Berücksichtigung in zukünftigen Service Packs

Das Update für dieses Problem wird in einem zukünftigen Service Pack oder Updaterollup enthalten sein.

Bereitstellung

Installation ohne Benutzereingriff

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows Vista:
Windows6.0-KB2647518-x86/quiet

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows Vista:
Windows6.0-KB2647518-x64/quiet

Installation ohne Neustart

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows Vista:
Windows6.0-KB2647518-x86/quiet/norestart

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows Vista:
Windows6.0-KB2647518-x64/quiet/norestart

Neustart

Neustart erforderlich?

In bestimmten Fällen ist nach Installation dieses Updates kein Neustart erforderlich. Wenn ein Neustart erforderlich ist, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.

HotPatching

Nicht zutreffend

Informationen zur Deinstallation

Das Entfernen von Updates wird von "WUSA.exe" nicht unterstützt. Zum Deinstallieren eines von WUSA installierten Updates öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf Sicherheit. Klicken Sie unter Windows Update auf Installierte Updates anzeigen, und wählen Sie dann das gewünschte Update aus der Liste aus.

Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

Es gibt keinen Registrierungsunterschlüssel, mit dem das Vorhandensein des Updates überprüft werden kann.

Hinweise zur Bereitstellung

Installieren des Updates

Wenn Sie das Sicherheitsupdate installieren, überprüft das Installationsprogramm, ob eine oder mehrere der auf dem System zu aktualisierenden Dateien zuvor durch einen Hotfix von Microsoft aktualisiert wurde(n).
Weitere Informationen zur Softwareupdate-Terminologie finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-SoftwareupdatesDieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen.



Unterstützte Sicherheitsupdate-Befehlszeilenoptionen

Befehlszeilenoption

Beschreibung

/?, /h, /help

Zeigt Hilfe zu unterstützten Befehlszeilenoptionen an.

/quiet

Unterdrückt die Anzeige von Status- oder Fehlermeldungen.

/norestart

Wenn Sie diese Befehlszeilenoption mit der Befehlszeilenoption /quiet zusammen verwenden, wird das System nach der Installation auch dann nicht neu gestartet, wenn ein Neustart zum Abschluss der Installation erforderlich ist.

Weitere Informationen zum Installer finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

934307 Hinweise zum eigenständigen Windows Update Installer (Wusa.exe) und zu MSU-Dateien in Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2

Überprüfen, ob das Update installiert wurde

Microsoft Baseline Security Analyzer

Wenn Sie überprüfen möchten, ob ein Sicherheitsupdate auf einem betroffenen System installiert wurde, können Sie möglicherweise das Tool Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Windows Server 2008

Referenztabelle

Die folgende Tabelle enthält die Sicherheitsupdateinformationen für diese Software. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Bereitstellungsinformationen".



Berücksichtigung in zukünftigen Service Packs

Das Update für dieses Problem wird in einem zukünftigen Service Pack oder Updaterollup enthalten sein.

Bereitstellung

Installation ohne Benutzereingriff

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows Server 2008:
Windows6.0-KB2647518-x86/quiet

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows Server 2008:
Windows6.0-KB2647518-x64/quiet

Alle unterstützten Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2008:
Windows6.0-KB2647518-ia64/quiet

Installation ohne Neustart

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows Server 2008:
Windows6.0-KB2647518-x86/quiet/norestart

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows Server 2008:
Windows6.0-KB2647518-x64/quiet/norestart

Alle unterstützten Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2008:
Windows6.0-KB2647518-ia64/quiet/norestart

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Neustart

Neustart erforderlich?

In bestimmten Fällen ist nach Installation dieses Updates kein Neustart erforderlich. Wenn ein Neustart erforderlich ist, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.

HotPatching

Nicht zutreffend

Informationen zur Deinstallation

Das Entfernen von Updates wird von "WUSA.exe" nicht unterstützt. Zum Deinstallieren eines von WUSA installierten Updates öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf Sicherheit. Klicken Sie unter Windows Update auf Installierte Updates anzeigen, und wählen Sie dann das gewünschte Update aus der Liste aus.

Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

Es gibt keinen Registrierungsunterschlüssel, mit dem das Vorhandensein des Updates überprüft werden kann.

Hinweise zur Bereitstellung

Installieren des Updates

Wenn Sie das Sicherheitsupdate installieren, überprüft das Installationsprogramm, ob eine oder mehrere der auf dem System zu aktualisierenden Dateien zuvor durch einen Hotfix von Microsoft aktualisiert wurde(n).
Weitere Informationen zur Softwareupdate-Terminologie finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-SoftwareupdatesDieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen:



Befehlszeilenoption

Beschreibung

/?, /h, /help

Zeigt Hilfe zu unterstützten Befehlszeilenoptionen an.

/quiet

Unterdrückt die Anzeige von Status- oder Fehlermeldungen.

/norestart

Wenn Sie diese Befehlszeilenoption mit der Befehlszeilenoption /quiet zusammen verwenden, wird das System nach der Installation auch dann nicht neu gestartet, wenn ein Neustart zum Abschluss der Installation erforderlich ist.

Weitere Informationen zum Installer finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

934307 Hinweise zum eigenständigen Windows Update Installer (Wusa.exe) und zu MSU-Dateien in Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2

Überprüfen, ob das Update installiert wurde

Microsoft Baseline Security Analyzer

Wenn Sie überprüfen möchten, ob ein Sicherheitsupdate auf einem betroffenen System installiert wurde, können Sie möglicherweise das Tool Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Windows 7

Referenztabelle

Die folgende Tabelle enthält die Sicherheitsupdateinformationen für diese Software. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Bereitstellungsinformationen".



Berücksichtigung in zukünftigen Service Packs

Das Update für dieses Problem wird in einem zukünftigen Service Pack oder Updaterollup enthalten sein.

Bereitstellung

Installation ohne Benutzereingriff

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows 7:

Windows6.1-KB2647518-x86/quiet

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows 7:

Windows6.1-KB2647518-x64/quiet

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows 7:

Windows6.1-KB2647518-ia64/quiet

Installation ohne Neustart

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows 7:

Windows6.1-KB2647518-x86/quiet /norestart

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows 7:

Windows6.1-KB2647518-x64/quiet/norestart

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows 7:

Windows6.1-KB2647518-ia64/quiet /norestart

Neustart

Neustart erforderlich?

In bestimmten Fällen ist nach Installation dieses Updates kein Neustart erforderlich. Wenn ein Neustart erforderlich ist, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.

HotPatching

Nicht zutreffend

Informationen zur Deinstallation

Das Entfernen von Updates wird von "WUSA.exe" nicht unterstützt. Zum Deinstallieren eines von WUSA installierten Updates öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf Sicherheit. Klicken Sie unter Windows Update auf Installierte Updates anzeigen, und wählen Sie dann das gewünschte Update aus der Liste aus.

Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

Es gibt keinen Registrierungsunterschlüssel, mit dem das Vorhandensein des Updates überprüft werden kann.

Hinweise zur Bereitstellung

Installieren des Updates

Wenn Sie das Sicherheitsupdate installieren, überprüft das Installationsprogramm, ob eine oder mehrere der auf dem System zu aktualisierenden Dateien zuvor durch einen Hotfix von Microsoft aktualisiert wurde(n).
Weitere Informationen zur Softwareupdate-Terminologie finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-SoftwareupdatesDieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen.



Unterstützte Sicherheitsupdate-Befehlszeilenoptionen

Befehlszeilenoption

Beschreibung

/?, /h, /help

Zeigt Hilfe zu unterstützten Befehlszeilenoptionen an.

/quiet

Unterdrückt die Anzeige von Status- oder Fehlermeldungen.

/norestart

Wenn Sie diese Befehlszeilenoption mit der Befehlszeilenoption /quiet zusammen verwenden, wird das System nach der Installation auch dann nicht neu gestartet, wenn ein Neustart zum Abschluss der Installation erforderlich ist.

Weitere Informationen zum Installer finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

934307 Hinweise zum eigenständigen Windows Update Installer (Wusa.exe) und zu MSU-Dateien in Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2

Überprüfen, ob das Update installiert wurde

Microsoft Baseline Security Analyzer

Wenn Sie überprüfen möchten, ob ein Sicherheitsupdate auf einem betroffenen System installiert wurde, können Sie möglicherweise das Tool Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Windows Server 2008 R2

Referenztabelle

Die folgende Tabelle enthält die Sicherheitsupdateinformationen für diese Software. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Bereitstellungsinformationen".



Berücksichtigung in zukünftigen Service Packs

Das Update für dieses Problem wird in einem zukünftigen Service Pack oder Updaterollup enthalten sein.

Bereitstellung

Installation ohne Benutzereingriff

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows Server 2008 R2:

Windows6.1-KB2647518-x86/quiet

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows Server 2008 R2:

Windows6.1-KB2647518-x64/quiet

Alle unterstützten Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2:

Windows6.1-KB2647518-ia64/quiet

Installation ohne Neustart

Alle unterstützten 32-Bit-Versionen von Windows Server 2008 R2:

Windows6.1-KB2647518-x86/quiet /norestart

Alle unterstützten 64-Bit-Versionen von Windows Server 2008 R2:

Windows6.1-KB2647518-x64/quiet/norestart

Alle unterstützten Itanium-basierten Versionen von Windows Server 2008 R2:

Windows6.1-KB2647518-ia64/quiet /norestart

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Neustart

Neustart erforderlich?

In bestimmten Fällen ist nach Installation dieses Updates kein Neustart erforderlich. Wenn ein Neustart erforderlich ist, wird eine Meldung angezeigt, in der Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.

HotPatching

Nicht zutreffend

Informationen zur Deinstallation

Das Entfernen von Updates wird von "WUSA.exe" nicht unterstützt. Zum Deinstallieren eines von WUSA installierten Updates öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf Sicherheit. Klicken Sie unter Windows Update auf Installierte Updates anzeigen, und wählen Sie dann das gewünschte Update aus der Liste aus.

Überprüfung des Registrierungsunterschlüssels

Es gibt keinen Registrierungsunterschlüssel, mit dem das Vorhandensein des Updates überprüft werden kann.

Hinweise zur Bereitstellung

Installieren des Updates

Wenn Sie das Sicherheitsupdate installieren, überprüft das Installationsprogramm, ob eine oder mehrere der auf dem System zu aktualisierenden Dateien zuvor durch einen Hotfix von Microsoft aktualisiert wurde(n). Weitere Informationen zur Softwareupdate-Terminologie finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

824684 Erläuterung von Standardbegriffen bei Microsoft-SoftwareupdatesDieses Sicherheitsupdate unterstützt die folgenden Befehlszeilenoptionen.



Befehlszeilenoption

Beschreibung

/?, /h, /help

Zeigt Hilfe zu unterstützten Befehlszeilenoptionen an.

/quiet

Unterdrückt die Anzeige von Status- oder Fehlermeldungen.

/norestart

Wenn Sie diese Befehlszeilenoption mit der Befehlszeilenoption /quiet zusammen verwenden, wird das System nach der Installation auch dann nicht neu gestartet, wenn ein Neustart zum Abschluss der Installation erforderlich ist.

Weitere Informationen zum Installer finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

934307Hinweise zum eigenständigen Windows Update Installer (Wusa.exe) und zu MSU-Dateien in Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2

Überprüfen, ob das Update installiert wurde

Microsoft Baseline Security Analyzer

Wenn Sie überprüfen möchten, ob ein Sicherheitsupdate auf einem betroffenen System installiert wurde, können Sie möglicherweise das Tool Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) verwenden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates".

Tools und Hinweise zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates

In diesem Abschnitt wird die Verwaltung der Software- und Sicherheitsupdates beschrieben, die Sie auf den Servern, Desktopcomputern und mobilen Computern in Ihrem Unternehmen bereitstellen müssen. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Updatemanagement TechCenter-Webseite von Microsoft TechNet:

http://technet.microsoft.com/de-de/updatemanagement/default.aspx Weitere Informationen zur Sicherheit von Microsoft-Produkten finden Sie auf der folgenden Security TechCenter-Webseite von Microsoft TechNet:

http://technet.microsoft.com/de-de/security/default.aspx Sicherheitsupdates sind verfügbar über Microsoft Update, Windows Update und Office Update. Sicherheitsupdates stehen auch im Microsoft Download Center zur Verfügung. Am einfachsten finden Sie diese über eine Schlüsselwortsuche nach "Sicherheitsupdate".

Darüber hinaus können Sicherheitsupdates über den Microsoft Update-Katalog heruntergeladen werden. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

http://catalog.update.microsoft.com/v7/site/Home.aspx Der Microsoft Update-Katalog stellt einen Katalog der über Windows Update und Microsoft Update verfügbaren Inhalte bereit, die Sie durchsuchen können. Zu diesen Inhalten gehören Sicherheitsupdates, Treiber und Service Packs. Indem Sie nach einer Sicherheitsbulletinnummer wie z. B. "MS08-010" suchen, können Sie alle anwendbaren Updates zum Warenkorb hinzufügen. Sie können auch verschiedene Sprachen für ein Update zum Warenkorb hinzufügen, und Sie können Unterladen Sie den Inhalt in einen beliebigen Ordner, den gewünschten her. Weitere Informationen zum Microsoft Update-Katalog finden Sie auf der folgenden Website mit häufig gestellten Fragen zum Microsoft Update-Katalog:

http://catalog.update.microsoft.com/v7/site/faq.aspx

Hinweise zu Erkennung Bereitstellung

Microsoft stellt einen Leitfaden zur Erkennung und Bereitstellung für die Sicherheitsupdates dieses Monats zur Verfügung. Dieser Leitfaden erläutert IT-Profis die Verwendung der verschiedenen Tools zur Bereitstellung des Sicherheitsupdates. Zu diesen Tools zählen Windows Update, Microsoft Update, Office Update, der Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA), das Office Detection Tool, Microsoft Systems Management Server (SMS) und das Extended Security Update Inventory Tool.
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

910723Überblick der monatlichen Artikel mit Hinweisen zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates

Microsoft Baseline Security Analyzer

Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) ermöglicht Administratoren, lokale und Remotesysteme auf fehlende Sicherheitsupdates zu überprüfen. Der Microsoft Baseline Security Analyzer erkennt außerdem häufige Fehlkonfigurationen der Systemsicherheit. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft Baseline Security Analyzer-Webseite:

http://technet.microsoft.com/de-de/security/cc184924.aspx Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht über die MBSA-Erkennung für dieses Sicherheitsupdate:



Software

MBSA 2.1

Windows XP

Ja

Windows XP Professional x64 Edition

Ja

Windows Server 2003, x86-basierte Versionen

Ja

Windows Server 2003, x64-basierte Versionen

Ja

Windows Server 2003, Itanium-basierte Systeme

Ja

Windows Vista

Ja

Windows Vista, 64-Bit-Versionen

Ja

Windows Server 2008 für 32-Bit-Systeme

Ja

Windows Server 2008 für 64-Bit-Systeme

Ja

Windows Server 2008 für Itanium-basierte Systeme

Ja

Windows 7

Ja

Windows 7, 64-Bit-Versionen

Ja

Windows Server 2008 R2 für 64-Bit-Systeme

Ja

Windows Server 2008 R2 für Itanium-basierte Systeme

Ja

Weitere Informationen zu MBSA 2.1 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite mit häufig gestellten Fragen zu MBSA 2.1:

http://technet.microsoft.com/de-de/security/cc184922.aspx

Windows Server Update Services

Mithilfe von Windows Server Update Services (WSUS) können Administratoren die neuesten kritischen Updates und Sicherheitsupdates für unterstützte Windows-, Office-, Exchange Server-und SQL Server-Versionen bereitstellen. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses Sicherheitsupdate mithilfe von Microsoft Software Update Services bereitstellen können, finden Sie auf folgender Microsoft-Website mit der Produktübersicht für Windows Server Update Services:

http://technet.microsoft.com/de-de/wsus/bb466208.aspx

Systems Management Server

Die folgende Tabelle bietet eine Übersicht über die MBSA-Erkennung für dieses Sicherheitsupdate.



Software

SMS 2003 mit ITMU

Configuration Manager 2007

Windows XP Service Pack 3

Ja

Ja

Windows XP Professional x64 Edition Service Pack 2

Ja

Ja

Windows Server 2003 Service Pack 2

Ja

Ja

Windows Server 2003 x64 Edition Service Pack 2

Ja

Ja

Windows Server 2003 mit SP2 für Itanium-basierte Systeme

Ja

Ja

Windows Vista Service Pack 1 und Windows Vista Service Pack 2

Ja

Ja

Windows Vista x64 Edition Service Pack 1 und Windows Vista x64 Edition Service Pack 2

Ja

Ja

Windows Server 2008 für 32-Bit-Systeme und Windows Server 2008 für 32-Bit-Systeme Service Pack 2

Ja

Ja

Windows Server 2008 für x64-basierte Systeme und Windows Server 2008 für x64-basierte Systeme Service Pack 2

Ja

Ja

Windows Server 2008 für Itanium-basierte Systeme und Windows Server 2008 für Itanium-basierte Systeme Service Pack 2

Ja

Ja

Windows 7 für 32-Bit-Systeme und Windows 7 für 32-Bit-Systeme Service Pack 1

Ja

Ja

Windows 7 für x64-basierte Systeme und Windows 7 für x64-basierte Systeme Service Pack 1

Ja

Ja

Windows Server 2008 R2 für x64-basierte Systeme und Windows Server 2008 R2 für x64-basierte Systeme Service Pack 1

Ja

Ja

Windows Server 2008 R2 für Itanium-basierte Systeme und Windows Server 2008 R2 für Itanium-basierte Systeme Service Pack 1

Ja

Ja

SMS 2.0 und SMS 2003 können das SMS SUS Feature Pack (SUSFP), das das Sicherheitsupdate-Inventurprogramm (Security Update Inventory Tool, SUIT) enthält, zum Erkennen von Sicherheitsupdates verwenden. Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite mit Downloads für Systems Management Server 2.0:

http://technet.microsoft.com/de-de/sms/bb676799.aspx SMS 2003 kann das SMS 2003-Inventurprogramm für Microsoft Updates (ITMU) zum Erkennen von Sicherheitsupdates verwenden, die von Microsoft Update angeboten und von Windows Server Update Services unterstützt werden. Weitere Informationen zum SMS 2003-ITMU finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite über das SMS 2003-Inventurprogramm für Microsoft Updates:

http://technet.microsoft.com/de-de/sms/bb676783.aspx SMS 2003 kann auch das Microsoft Office Inventory Tool verwenden, um die erforderlichen Updates für Microsoft Office-Anwendungen zu erkennen. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Microsoft-Websites:

System Center Configuration Manager 2007 verwendet WSUS 3.0 zur Erkennung von Updates. Weitere Informationen zur Softwareupdateverwaltung von System Center Configuration Manager 2007 finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:

http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb735860.aspxHinweis für Windows Vista und Windows Server 2008

Microsoft Systems Management Server 2003 mit Service Pack 3 bietet Unterstützung für Windows Vista und für Windows Server 2008. Weitere Informationen zu SMS finden Sie auf der folgenden Microsoft-SMS-Website:

http://www.microsoft.com/germany/smserver/default.mspxWeitere Informationen zu den Artikel mit Hinweisen zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:

910723Überblick der monatlichen Artikel mit Hinweisen zur Erkennung und Bereitstellung von Sicherheitsupdates

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×