Update für MS DRDA Service verteilte Transaktionen unterstützen

Zusammenfassung

Microsoft DRDA Dienst unterstützt DRDA verteilten Arbeitseinheit (DRDA DUW) Zweiphasencommit-Transaktionen und verteilte XA-Transaktionen um zuverlässige Updates über das Netzwerk zu ermöglichen. Host Integration Server (HIS) 2013 kumulative Update 3 (CU3) behebt, und verbessert die DRDA verteilte Transaktionen unterstützen wie folgt.

DRDA DUW Transaktionen

Im Gegensatz zu der Releaseversion DRDA Service oder vorherigen kumulativen Updates unterstützt dieses Update DRDA DUW Transaktionen zwischen DRDA Client und Dienst DRDA, die XA-Transaktionen zwischen DRDA und SQL Server zugeordnet sind. Diese Unterstützung wird verteilen (eine XA-Transaktions-ID zugeordnet) DRDA DUW Transaktion eintragen XA-Transaktion mit MS DTC und SQL Server. DRDA Dienst verwaltet einen dateibasierten (transactionlog.data) Datensatz Transaktionsprotokoll (UOWID XID, Status, Protokolldaten) für jeden DRDA. Am Ende eine Sitzung DRDA mit einer zweifelhaften Transaktion fordert DRDA Service DRDA Client Protokolle synchronisieren. Und DRDA Dienst startet, sucht zweifelhaften Transaktionen im Protokoll DRDA Dienst fordert DRDA Client Protokolle synchronisieren.

XA-Transaktionen

XA-Transaktionen zwischen DRDA Client und Dienst DRDA nun an SQL Server verteilt und bei MS DTC eingetragen. Während der Wiederherstellung Transaktion DRDA Service DRDA Client im Zweifelsfall gibt eine Liste zurück, die im Transaktionsprotokoll DTC basiert.

Informationen zum kumulativen Update

Dieses Update ist im kumulativen Update 3 für Host Integration Server 2013 enthalten.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt „Eigenschaften“ aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Service für DRDA Integration (Konfiguration)

Konfigurieren des Dienstes für DRDA

Konfigurationsdatei

Konfiguration des DRDA werden in der Konfigurationsdatei der MsDrdaService.exe.config und XML-Dateien (Fehler Zuordnung und Zuordnung). Zur Laufzeit überwacht DRDA Service MsDrdaService.exe.config Datei suchen. Änderung erkannt, DRDA Dienst liest und die geänderten Konfigurationsinformationen verwendet, wenn neue eingehende Verbindung verarbeitet.

Nach der Installation können IT-Experten die Dienstkonfiguration DRDA anpassen Bearbeiten der Konfigurationsdatei der MsDrdaService.exe.config mit einem XML-Editor und die zugehörige C:\Program Files\Microsoft Host Integration Server-2013\system\Schemas\HostIntegrationDrdaServiceConfiguration.xsd-Datei.

SQL Server-Verbindung konfigurieren

Erneute Synchronisierung

ResynchronizationManager Element der MsDrdaService.exe.config-Datei enthält die Transaktion Resynchronisation für eingehende SQL Client verteilte Transaktionen. ResynchronizationManager ist der Microsoft.HostIntegration.Drda.Server.ResynchronizationManager, der in datengebundenen verteilte Transaktionen verarbeitet. Dies schließt die Eintragung von Transaktionen mit Microsoft Distributed Transaction Coordinator, Transaktionslog und Buchung im Zweifelsfall Liste Resynchronisation.

<hostIntegration.drdaAs.drdaService xmlns="http://schemas.microsoft.com/his/DrdaAs/DrdaService/2013">  <services>
<service name="DrdaService1">
<resynchronizationManager type="Microsoft.HostIntegration.Drda.Server.ResynchronizationManager, Microsoft.HostIntegration.Drda.Server,Version=9.0.1000.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=31bf3856ad364e35, processorArchitecture=MSIL"
transactionExpiryDuration="P3D"
resyncRetryDurationInMinutes = "3"
resyncIntervalInMinutes = "1"
transactionLogLocation =""
/>


Beispiel 1: Stock ResynchronizationManager Element im Abschnitt hostIntegration.drdaAs.drdaService der Datei MsDrdaService.exe.config hinzugefügt.

Hinweis Sie müssen die MsDrdaService.exe.config Hinzufügen neuer ResynchronizationManager Element vor der PowerShell zum Lesen oder Schreiben Einstellungen in diesem neuen Element.

Dauer der Transaktion bis zum Ablauf

Das TransactionExpriryDuration -Attribut weist DRDA Service über die Dauer einer Transaktion eine Transaktionsdatei zu. Nach der Frist verstrichen, Service-Fernbedienungen die Transaktion aus der Datei. Dieses optionale Attribut akzeptiert einen Wert für die Dauer. Der Standardwert ist PT3D (Zeitraum der ist). Die Dauer wird in PnYnMnDTnHnMnS Form angegeben.

Artikel

Beschreibung

P

Zeitraum für die Dauer (erforderlich)

nY

Anzahl der Jahre.

nM

Anzahl von Monaten.

KL

Anzahl der Tage.

T

Start von einem Abschnitt (an Stunden, Minuten oder Sekunden aus einer Dauer erforderlich).

nH

Anzahl der Stunden.

nM

Anzahl der Minuten.

S

Anzahl der Sekunden.

Tabelle 1: Dauer im XML-Format ausgedrückt.

Resynchronisation wiederholen Dauer

Das ResyncRetryDurationInMinutes -Attribut weist DRDA Service über die Dauer (in Minuten) in der Verarbeitung eines Elements in der Liste Resynchronisation zweifelhaften Transaktion zu wiederholen. Dieses optionale Attribut akzeptiert einen Ganzzahlwert. Der Standardwert beträgt 3 Minuten.

Resynchronisation Intervall

Das ResyncIntervalInMinutes -Attribut weist DRDA Service über das Intervall (in Minuten) zwischen der Listeneinträge Resynchronisation zweifelhaften Transaktion. Dieses optionale Attribut akzeptiert einen Ganzzahlwert. Der Standardwert ist 1 Minute.

Pfad des Transaktionsprotokolls

Das TransactionLogLocation -Attribut weist DRDA Service über, in dem sie die Transaktionsprotokolldatei schreiben soll. Dieses optionale Attribut akzeptiert einen String-Wert. Der Standardwert ist eine leere Zeichenfolge, die als Host Integration Server Trace-Ordner definiert.

Weitere Informationen finden Sie in der MSDN-Dokumentation über DRDA verteilte Transaktionen.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×