Update Rollup 8 für Exchange Server 2010 Service Pack 3

Hinweis

Dieses Update ist nicht mehr verfügbar. Installieren Sie das neueste Microsoft Exchange Server-Update aus dem folgenden Microsoft Docs-Artikel, um die in diesem Artikel beschriebenen Probleme zu beheben:

Exchange Server-Buildnummern und Veröffentlichungsdaten

Microsoft stellt Downloaddateien nur für N-2-Versionen für ein kumulatives Exchange Server-Update (CU) bereit, wobei "N" die neueste CU ist. Die neueste CU kann verwendet werden, um Server wiederherzustellen, auf denen Exchange Server ausgeführt wird. Dazu gehören Server, auf denen eine vorherige CU installiert ist.

Zusammenfassung

Update Rollup 8 für Microsoft Exchange Server 2010 Service Pack 3 (SP3) wurde am 12. Dezember 2014 erneut veröffentlicht, um ein Problem in der Version vom 9. Dezember 2014 zu beheben. Dieses Updaterollup behebt Sicherheitsprobleme und verschiedene Probleme. Bevor Sie dieses Update installieren, müssen Sie Weitere Informationen zur Installation dieses Updatesfinden Sie unter .

Probleme, die durch das Updaterollup behoben werden

Update Rollup 8 für Exchange Server 2010 SP3 behebt Sicherheitsprobleme, die im beschrieben werden. Darüber hinaus behebt dieses Update die in den folgenden Microsoft Knowledge Base (KB)-Artikeln beschriebenen Probleme:

  • Exchange Server-Meetings in russischen Zeitzonen sowie Namen von Zeitzonen sind nach dem 26. Oktober 2014 falsch

  • Hybridpostfach wird in eine lokale Umgebung verschoben, endet jedoch mit dem Status CompletedWithWarnings

  • IRM-Einschränkungen werden auf falsch formatierte .docx-, PPtx- oder .xlsx-Dateien in einer Exchange Server 2010-Umgebung angewendet

  • Gruppenmitglieder werden nicht nach Anzeigenamen sortiert, wenn HAB mit OAB in Exchange Server 2010 verwendet wird

  • Problem mit der Migration von Öffentlicheordner-Datenbanken in einer gemischten Exchange Server-Umgebung

  • Hub Transportserver kann keine Nachrichten übermitteln, wenn eine Datenbank ein Failover an eine standortübergreifende DAG in Exchange Server 2010 ausgibt

  • Ein Exchange-Server verliert die Verbindung zu Domänencontrollern, wenn ein Server für Öffentliche Ordner in Exchange Server 2010 ausfällt

  • Unlesbare Zeichen beim Importieren von ANSI .pST-Dateien russischer Sprache mithilfe des Cmdlets New-MailboxImportRequest

  • Das Ändern der Verteilergruppe in einer Exchange Server 2010-Umgebung dauert sehr lange

  • Aufbewahrungsrichtlinie wird nicht auf informationsrechte Verwaltung geschützte Voicemailnachrichten in Exchange Server 2010 angewendet

  • Probleme, die durch den ANSI-Modus in Exchange Server 2010 verursacht wurden

  • E-Mail-Nachricht wird mit der Berechtigung "Senden unter" anstelle der Berechtigung "Senden im Namen" in Exchange Server 2010 gesendet

  • Falsche Voicemail-Nachrichtendauer in Exchange Server 2013 und Exchange Server 2010

  • Sie können die Journaling für geschützte Voicemail in Exchange Server 2013 und Exchange Server 2010 nicht deaktivieren

Dieses Update enthält auch neue Sommerzeit-Updates für Exchange Server 2010 SP3. Weitere Informationen zu DST finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

Weitere Informationen

Installieren des Updates unter einer DBCS-Version von Windows Server 2012

Sie können Update Rollup 8 für Exchange Server 2010 SP3 nicht auf einer DBCS-Version (Double-Byte Character Set) von Windows Server 2012 installieren oder deinstallieren, wenn die Spracheinstellung für Nicht-Unicode-Programme auf die Standardsprache festgelegt ist. Um dieses Problem zu umgehen, müssen Sie diese Einstellung zunächst ändern. Führen Sie hierzu die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie in der Systemsteuerung das Element Uhr, Region und Sprache, und klicken Sie dann auf Region.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwaltung.

  3. Klicken Sie im Bereich Sprache für Nicht-Unicode-Programme auf Systemgebietsschema ändern.

  4. Klicken Sie in der Liste Aktuellesystemgebietsschemas auf Englisch (USA), und klicken Sie dann auf OK.

Nachdem Sie Update Rollup 8 erfolgreich installiert oder deinstalliert haben, setzen Sie diese Spracheinstellung entsprechend zurück.

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Terminologie, die Microsoft zum Beschreiben von Softwareupdates verwendet, finden Sie unter der folgenden Artikelnummer, um zum Artikel in der Microsoft Knowledge Base zu wechseln:

Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×