Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Einführung

In diesem Artikel werden die Probleme beschrieben, die im Updaterollup 12 für Windows Azure Pack-Websites, Version 2 (v2), behoben wurden. Sie enthält auch die Installationsanweisungen für dieses Updaterollup.

Wichtiger Hinweis

Wichtige Änderungen

  • Wenn das Basisbetriebssystem Windows Server 2012 R2 ist, müssen Sie das Windows Rollupupdate vom April 2014 (2919355) installieren.  Wenn dieses Update nicht installiert ist, werden Microsoft .NET Framework 4.6- und Zielpakete, MS Build Tools 2015 und Microsoft Visual C++ 2015 Redistribution Packages nicht installiert.

  • In einem Fall, in dem mehrere Websites unter derselben Anwendungspoolidentität ausgeführt werden und eine PHP-Anwendung ausgeführt wird, die Zend Opcache verwendet, reagiert nur die erste angeforderte Website erfolgreich auf Anforderungen. Alle anderen Anwendungen geben 500 Statusantworten zurück. Dies geschieht aufgrund eines Problems in Zend Opcache. Um dieses Problem zu umgehen, stellen Sie eine benutzerdefinierte php.ini-Datei bereit, die Ihre Anwendung verwendet, und deaktivieren Sie dann "zend_extension=php_opcache.dll".

Behobene Probleme

Dieses Update behebt die folgenden Probleme:

  • Problem 1: Verbesserungen bei der Messung.

    Dieses Update enthält mehrere Leistungsverbesserungen für das Metering-Modul, das die Überwachungsmetriken in Windows Azure Pack-Websites berechnet. Insbesondere sind die Messaufträge optimiert, um die CPU-Auslastung zu reduzieren und die Aufträge schneller auszuführen.

  • Problem 2: Es gibt keine Möglichkeit, den Datendienstcache ab- oder zu löschen.

    Dieses Update fügt PowerShell-Unterstützung hinzu. Verwenden Sie das Cmdlet "Get-WebSitesDataServiceCache ", um den Datendienstcache abzurufen. Verwenden Sie das Cmdlet Clear-WebSitesDataServiceCache , um den Datendienstcache zu löschen.

  • Problem 3: Alle Websites in einem Abonnement geben "503 Service Unavailable" zurück, wenn Websites mehr als 2.147.483.648 Bytes Speicher verwenden.

  • Problem 4: Keine Unterstützung für das Ändern von CloudAdminCredentials in der Web Cloud Management Console.

    Unterstützung zur Web Cloud Management Console hinzugefügt, um Kennwortänderungen vorzunehmen.

  • Problem 5: Die Unterstützung von AutoHeal im Cmdlet "Set-WebSitesSiteConfig " wurde behoben.

  • Problem 6: Hochgeladene Mandantenzertifikate werden nicht in Front-End- und Worker-Rollen bereitgestellt, wenn sie in einer Active Directory-verbundenen Umgebung ausgeführt werden.

  • Problem 7: Webjobs, die SQL integrierte Authentifizierung verwenden, stellen keine Verbindung mit SQL her, wenn sie unter einem Domänenkonto ausgeführt werden.

  • Problem 8: Websites, die in einer in Active Directory eingebundenen Windows Azure Pack-Websiteumgebung bereitgestellt werden, werden nicht auf eine reservierte Instanz skaliert.

  • Problem 9:  Verbesserte Fehlerprotokollierung von Verfügbarkeitsprüfungen durch Ausschließen vorübergehender Fehler.

  • Problem 10: Sie können die PHP-Version nicht auf OFF festlegen. es ist immer auf PHP Version 5.4 festgelegt.

  • Problem 11: Wenn Sie ein Upgrade von Updaterollup 6 für Windows Azure Pack Web Sites v2 durchführen, löscht MSDeploy über SCM Dateien in Umgebungen, die aktualisiert wurden.

  • Problem 12: Wenn Sie versuchen, ein Offlineinstallationspaket zu erstellen, schlägt der Vorgang mit der Fehlermeldung "Pfad zu lang" fehl.

  • Problem 13: Verbesserungen an der Speicherkontingentimplementierung:

    • Stellen Sie sicher, dass nur ein Mitarbeiter einen Webspaceordner durchsucht.

    • Keine Methode zum Festlegen des Überprüfungszeitgebers und keine Methode zum Deaktivieren des Features.

    • Kann in der Web Cloud Management Console unter "Dateiserveroptionen" und mithilfe des Cmdlets "Set-WebSitesConfig " aktualisiert werden.

  • Problem 14: Websites, die in freigegebenen Mitarbeitern ausgeführt werden, können keine Zertifikate für die Verwendung in Anwendungen laden.

    Administratoren können diese Option mit dem folgenden PowerShell-Cmdlet festlegen:

    Set-WebSitesPolicy-PlanName plan -ComputeMode mode -SiteMode siteMode -LoadCertificatesOnSharedWorkerEnabled

    Note Set LoadCertificatesOnSharedWorkerEnabledto turn on, or set it to turn off.

    Dieses Feature ist nicht für öffentliche Hostingumgebungen geeignet und sollte nur in Enterprise Umgebungen aktiviert werden. Administratoren sollten die Auswirkungen der Aktivierung dieses Features bewerten, bevor sie die Änderung in einer Produktionsumgebung anwenden. Dies kann sich auch auf die Dichte auswirken, mit der Websites für freigegebene Mitarbeiter bereitgestellt werden können, da benutzerprofile für freigegebene Mitarbeiter zusätzlich geladen werden.

  • Problem 15: Als Dienstadministrator können Sie keine zentralen Anwendungsstapel ohne eine Windows Azure Pack Web Sites Release aktualisieren.

  • Problem 16: Durch das Beenden einer Website wird auch die SCM-Website beendet.

  • Problem 17: Ein Upgrade von Windows Azure Pack Web Sites v2 UpdateRollup 4 und 7 bewirkt, dass alle Websites statuscodes "404 Nicht gefunden" zurückgeben.

  • Problem 18: Sie können ASP.NET Core Anwendungen nicht bereitstellen.

    Mandanten können jetzt Self-Contained ASP.NET Core Anwendungen bereitstellen. Weitere Informationen zu Self-Contained-Bereitstellungen finden Sie im Thema zur .NET Core-Anwendungsbereitstellung .

    Eigenständige .NET Core-Anwendungen verlassen sich nicht auf freigegebene Komponenten, die auf Windows Azure Pack-Websites bereitgestellt werden. Alle Komponenten, einschließlich .NET Core Libraries und .NET Core Runtime, sind in der Anwendung enthalten. Das Git-basierte Erstellen von .NET-Kernanwendungen in Kudu ist mit eigenständigen Bereitstellungen nicht möglich. Anwendungen müssen vor der Bereitstellung auf Windows Azure Pack-Websites erstellt werden.

Framework- und Komponentenupdates, die in diesem Updaterollup enthalten sind

Aktualisierungen der .NET Framework

  • .NET Framework 4.6.2 Developer Pack (KB3151934)

  • .NET Framework 4.6.1 Developer Pack (KB3105179)

PHP aktualisierte Versionen und neue Versionen installiert

  • PHP 5.3.29

  • PHP 5.5.38

  • PHP 5.6.24

  • PHP 7.0.9 x86 und x64

Python

  • Python 2.7 aktualisiert auf 2.7.8

Git

  • Git wurde auf 2.8.1 aktualisiert

MSODBC

  • MSODBC13 (Microsoft ODBC Driver 13 for SQL Server) updates to 13.0.811.168

Abrufen und Installieren des Updaterollups 12 für Windows Azure Pack-Websites, Version 2

Updatepakete für Windows Azure Pack-Websites Version 2 sind über Windows Update oder manuellen Download verfügbar.

Hinweis Wenn das Zielbetriebssystem Windows Server 2012 R2 ist, müssen alle Web Worker-Rollen über das Rolloutupgradepaket vom April 2014 verfügen, um Visual C++ 2015 Redistributable zu unterstützen. Wenn dies nicht installiert ist, werden die Web Worker-Rollen nicht als bereit markiert, und die Web Worker-Protokolle in der Webverwaltungskonsole zeigen an, dass die Abhängigkeit fehlgeschlagen ist.

Methode 1: Windows Update

Um ein Updatepaket von Microsoft Update abzurufen und zu installieren, führen Sie die folgenden Schritte auf einem Computer aus, auf dem eine Windows Azure-Komponente installiert ist:

  1. Klicken Sie auf Start und dann auf Systemsteuerung.

  2. Doppelklicken Sie in Systemsteuerung auf Windows Update.

  3. Klicken Sie im Fenster Windows Update auf "Online überprüfen", um Updates von Microsoft Update zu erhalten.

  4. Klicken Sie auf "Wichtige Updates sind verfügbar".

  5. Wählen Sie das gewünschte Updaterolluppaket aus, und klicken Sie dann auf "OK".

  6. Klicken Sie auf "Updates installieren ", um das Updatepaket zu installieren.

  7. Warten Sie, bis das Snap-In "Websiteverwaltungskonsole" auf dem Desktop angezeigt wird. (Dies kann auch über das Startmenü durchsucht werden.) Führen Sie dann die folgenden Schritte aus:

    1. Öffnen Sie die Konsole.

    2. Starten Sie den Websitecontroller.

    3. Überwachen des Rollenupgradeprozesses.

Methode 2: Microsoft Update-Katalog

Updatepakete stehen für den manuellen Download und die Installation aus dem Microsoft Update-Katalog zur Verfügung:

Downloadsymbol Laden Sie das Windows Azure Pack-Updatepaket jetzt herunter.

Informationen zur Installation

Installationsanweisungen und Upgradeanweisungen sind im Thema "Start the installation of Windows Azure Pack: Web Sites" auf TechNet dokumentiert. In diesen Anweisungen wird beschrieben, wie Sie ein Upgrade auf Updaterollup 12 für Windows Azure Pack-Websites, Version 2, durchführen.

Beachten Sie, dass sich der Installations- und Upgradeprozess im Updaterollup 6 erheblich geändert hat. Nehmen Sie sich daher die Zeit, die Dokumentation zu überprüfen.

Unter diesem Link finden Sie weitere Anleitungen zum Überwachen des Upgrades und zum Überprüfen des Upgradestatus.

Aufgrund der Änderungen, die zusätzlich zur ausführbaren Datei an den Datenspeichern vorgenommen wurden, kann dieses Update nicht zurückgesetzt werden.

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×