Windows 10-Updateverlauf

Freigabedatum:

Version:

20.10.2020

Windows 10, Version 20H2 und Windows Server, Version 20H2

Updates für Windows 10, Version 20H2 und Windows Server, Version 20H2

Windows 10 ist ein Dienst, der laufend durch regelmäßige Softwareupdates verbessert wird.

Normalerweise müssen Sie nichts unternehmen. Wenn Sie automatische Updates aktiviert haben, werden neue Updates automatisch heruntergeladen und installiert, sobald sie verfügbar sind.

Links auf dieser Seite finden Sie eine Liste aller Updates, die für diese Version von Windows veröffentlicht wurden. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Veröffentlichungen und bekannten Problemen. Wenn Sie das neueste Update installieren, erhalten Sie auch alle vorhergehenden Updates (einschließlich wichtiger Sicherheitsupdates), die Sie möglicherweise verpasst haben.

 

Weitere Informationen zum Update und dazu, wie Sie es abrufen können, finden Sie unter: 

Versionshinweise zu Neuerungen bei Windows 10, Version 20H2 und Windows 10, Version 2004

Windows 10, Versionen 20H2 und 2004 verwenden ein gemeinsames Kern-Betriebssystem und identische Systemdateien. Dementsprechende werden die Versionshinweise für Windows 10, Version 20H2 und Windows 10, Version 2004 eine gemeinsame Seite zum Updateverlauf teilen. Jede Release-Seite wird eine Liste der behobenen Probleme sowohl für die Version 20H2 wie die Version 2004 enthalten. Beachten Sie, dass die Version 20H2 immer die Korrekturen für die Version 2004 enthält. Die Version 2004 enthält jedoch nicht die Korrekturen für Version 20H2. Auf der Seite mit dem Updateverlauf finden Sie die Buildnummern für die Versionen 20H2 wie auch 2004, sodass der Support Sie bei etwaigen Problemen einfacher unterstützen kann.

Aktueller Status von Windows 10, Version 20H2 und Windows Server, Version 20H2

Die aktuellsten Informationen zu bekannten Problemen bei Windows und Windows Server finden Sie im Dashboard zur Integrität des Windows-Releases.

Bekannte Probleme

Problembeschreibung

Problemumgehung

Bestimmte japanische Katakana-Zeichen in halber Breite und Katakana-Zeichen in voller Breite, die ein Konsonantenzeichen enthalten, werden nicht als dasselbe Zeichen interpretiert. Wenn Sie die Funktion CompareStringEx() mit dem Flag NORM_IGNOREWIDTH verwenden, um sie zu vergleichen, werden diese Zeichen aufgrund eines Problems in der Sortierregel als unterschiedlich ausgewertet. Dieses Problem betrifft alle Updates seit dem 29. Oktober 2020 für Windows 10, Version 20H2.

Aktualisiert am 9.12.2020:

  1. Öffnen Sie das Fenster der Eingabeaufforderung (cmd.exe) mit erhöhten Rechten.

  2. Führen Sie „reg add HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Nls\Sorting\Versions /ve /d 0006020F /f“ aus.

  3. Starten Sie den Computer oder die Prozesse neu, um die volle Wirkung zu sehen.

Wichtig Wenn  KB4586853 oder höher nicht auf dem Computer installiert ist, kann das Festlegen eines ungültigen Werts in dieser Registrierung das Starten des Computers verhindern. 

Mit dieser Abhilfe wird die Sortierregel des National Language Support (NLS) auf Version 6.2 zurückgesetzt, die in Windows 10, Version 1909 und früher verwendet wird. Wenn Sie Daten zwischen Systemen austauschen, sollten Sie die Abhilfe konsequent anwenden. Wenn Sie diese Problemumgehung verwenden, führen Sie ausreichende Tests und Bewertungen durch, um Probleme, die durch unterschiedliche Versionen der Sortierregeln auf mehreren Systemen verursacht werden, zu entschärfen.

Hinweise und Meldungen

Allgemein

WICHTIG Versionshinweise ändern sich! Informationen über die neue URL, Metadatenupdates und mehr finden Sie unter Nächste Schritte für Windows-Versionshinweise.

WICHTIG: Ab Juli 2020 werden nicht sicherheitsrelevante Versionen für Windows 10 und Windows Server, Version 1809 und höher, fortgesetzt. Es werden keine Änderungen an den kumulativen monatlichen Sicherheitsupdates (auch als „B“-Release oder Update Tuesday-Release bezeichnet) vorgenommen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Blogbeitrag Fortsetzung der optionalen monatlichen, nicht sicherheitsrelevanten Updates für Windows 10 und Windows Server.

WICHTIG:  Ab Juli 2020 werden alle Windows-Updates das Feature RemoteFX vGPU aufgrund eines Sicherheitsrisikos deaktivieren. Weitere Informationen zur Sicherheitsanfälligkeit finden Sie unter CVE-2020-1036 und KB4570006. Nach der Installation dieses Updates schlagen Versuche, virtuelle Computer (VM) zu starten, auf denen RemoteFX vGPU aktiviert ist, fehl, und es werden Meldungen wie die folgenden angezeigt:

Wenn Sie RemoteFX vGPU reaktivieren, wird eine ähnliche Meldung wie die folgende angezeigt:

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da alle RemoteFX-fähigen GPUs im Hyper-V-Manager deaktiviert sind.“

  • „Der virtuelle Computer kann nicht gestartet werden, da der Server nicht über ausreichende GPU-Ressourcen verfügt.“

  • „Der RemoteFX 3D-Videoadapter wird nicht mehr unterstützt. Wenn Sie diesen Adapter weiterhin verwenden, werden Sie möglicherweise anfällig für Sicherheitsrisiken. Erfahren Sie mehr (https://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=2131976)“

Problembehandlung

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe beim Aktivieren oder Behandeln von Problemen mit Windows benötigen, lesen Sie die folgenden Hilfethemen:

Verwandte Informationen

 

 

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Vielen Dank für Ihr Feedback. Es klingt, als ob es hilfreich sein könnte, Sie mit einem unserer Office-Supportmitarbeiter zu verbinden.

×