Mit Microsoft anmelden
Melden Sie sich an, oder erstellen Sie ein Konto.
Hallo,
Wählen Sie ein anderes Konto aus.
Sie haben mehrere Konten.
Wählen Sie das Konto aus, mit dem Sie sich anmelden möchten.

Hinweise: 

  • Wenn Sie ihr Computer Windows S-Modus ausführen, wurde er für engere Sicherheit optimiert, sodass der Bereich Virenschutz & Threat Protection weniger Optionen als die hier beschriebenen Optionen bietet. Dies liegt daran, dass die integrierte Sicherheit von Windows S-Modus automatisch verhindert, dass Viren und andere Bedrohungen auf Ihrem Gerät ausgeführt werden. 

  • In frühen Versionen von Windows 10 Windows-Sicherheit Sicherheitscenter Windows Defender Sicherheitscenter.

Viren& Bedrohungsschutz in Windows-Sicherheit hilft Ihnen, auf Ihrem Gerät nach Bedrohungen zu suchen. Sie können auch verschiedene Arten von Scans ausführen, die Ergebnisse Ihrer vorherigen Viren- und Bedrohungsscans sehen und den neuesten Schutz erhalten, der vonMicrosoft Defender Antivirus geboten wird.

Viren- & Bedrohungsschutz

Unter Aktuelle Bedrohungen können Sie:

  • Sehen Sie alle Bedrohungen, die aktuell auf Ihrem Gerät gefunden werden.

  • Zeigen Sie an, wann die letzte Überprüfung auf dem Gerät ausgeführt wurde, wie lange sie gedauert hat, und wie viele Dateien überprüft wurden.

  • Starten Sie eine neue schnelle Überprüfung, oder wechseln Sie zu den Scanoptionen, um eine umfangreichere oder benutzerdefinierte Überprüfung ausführen.

  • Sehen Sie Bedrohungen, die unter Quarantäne gestellt wurden, bevor sie sich auf Sie und alle als Bedrohungen identifizierten Bedrohungen auswirken können, die Sie auf Ihrem Gerät ausführen dürfen.

Hinweis: Wenn Sie die Antivirensoftware eines Drittanbieters verwenden, können Sie die entsprechenden Viren- & Bedrohungsschutzoptionen hier verwenden.

Führen Sie die gewünschten Überprüfungen durch

Auch wenn Windows-Sicherheit aktiviert ist und Ihr Gerät automatisch überprüft, können Sie eine zusätzliche Überprüfung ausführen, wann immer Sie möchten.

  • Schnellüberprüfung. Haben Sie Bedenken, dass sich eine verdächtige Datei oder ein Virus auf Ihrem Gerät befindet? Wählen Sie Schnellüberprüfung (in früheren Versionen von Windows 10 als Jetzt überprüfen bezeichnet), um Ihr Gerät sofort auf aktuelle Bedrohungen zu überprüfen. Sie können diese Option auch verwenden, wenn Sie keine vollständige Überprüfung für alle Dateien und Ordner ausführen möchten. Wenn Windows-Sicherheit empfiehlt, dass Sie eine andere Art von Überprüfung durchführen sollten, werden Sie informiert, sobald die Schnellprüfung abgeschlossen ist.

  • Scanoptionen.Wählen Sie diesen Link aus, um eine der folgenden erweiterten Scanoptionen auszuwählen:

    • Vollständige Überprüfung. Überprüft jede Datei und jedes Programm auf Ihrem Gerät.

    • Benutzerdefinierte Überprüfung. Überprüft nur die Dateien und Ordner, die Sie auswählen.

    • Microsoft Defender "Offline scannen" aus. Verwendet die aktuellsten Definitionen zum Überprüfen Ihres Geräts auf die aktuellen Bedrohungen. Dies geschieht nach einem Neustart ohne laden Windows, sodass es schwieriger ist, beständigen Schadsoftware zu verbergen oder sich zu schützen. Führen Sie dies aus, wenn Sie befürchten, dass Ihr Gerät Schadsoftware oder Viren ausgesetzt war, oder wenn Sie Ihr Gerät ohne eine Verbindung zum Internet überprüfen möchten. Dadurch wird Ihr Gerät neu gestartet. Speichern Sie deshalb unbedingt alle geöffneten Dateien.

      Weitere Informationen finden Sie unter Schützen von PCs mit Microsoft Defender Offline.

Hinweis: Scanoptionen wurde in früheren Versionen des Windows 10.

Verwalten der Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz

Verwenden Sie die Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz, wenn Sie das Maß an Schutz anpassen, Beispieldateien an Microsoft senden, vertrauenswürdige Dateien und Ordner von wiederholten Überprüfungen ausschließen oder den Schutz vorübergehend deaktivieren wollen.

Verwalten von Echtzeitschutz

Sie möchten den Echtzeitschutz kurze Zeit anhalten? Sie können die Einstellung "Echtzeitschutz" verwenden, um sie vorübergehend zu deaktivieren. Der Echtzeitschutz wird jedoch nach einer kurzen Weile automatisch wieder aktiviert, um den Schutz Ihres Geräts wiederauf zu nehmen. Während der Echtzeitschutz deaktiviert ist, werden Dateien, die Sie öffnen oder herunterladen, nicht auf Bedrohungen überprüft.

Hinweis: Wenn das Gerät, das Sie verwenden, Teil einer Organisation ist, kann Ihr Systemadministrator verhindern, dass Sie den Echtzeitschutz deaktivieren.

Zugreifen auf Cloud-Schutz

Geben Sie Ihrem Gerät Zugriff auf die aktuellen Bedrohungsdefinitionen und die aktuelle Bedrohungsverhaltenserkennung in der Cloud. Diese Einstellung ermöglicht Microsoft Defender ständig aktualisierte Verbesserungen von Microsoft zu erhalten, während Sie mit dem Internet verbunden sind. Dies führt zu einer genaueren Identifizierung, Beendigung und Behebung von Bedrohungen.

Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert.

Senden von Dateien mit automatischer Beispielübermittlung

Wenn Sie mit der Cloud verbunden sind und über cloudbasierten Schutz verfügen, können Sie verdächtige Dateien von Defender automatisch an Microsoft senden lassen, um sie auf potenzielle Bedrohungen zu überprüfen. Microsoft benachrichtigt Sie, wenn Sie weitere Dateien senden müssen, und benachrichtigt Sie, wenn eine angeforderte Datei persönliche Informationen enthält, damit Sie entscheiden können, ob Sie diese Datei senden möchten oder nicht.

Wenn Sie Bedenken zu einer Datei haben und sicherstellen möchten, dass sie zur Auswertung übermittelt wurde, können Sie Beispiel manuell übermitteln auswählen, um uns eine beliebige Datei zu senden.

Der Manipulationsschutz schützt Ihre Sicherheitseinstellungen

Microsoft Defender Antiviruseinstellungen können gelegentlich durch bösartige oder undurchdingsige Apps oder Prozesse geändert werden. oder manchmal, indem Sie andere Personen nicht kennen. Wenn der Manipulationsschutz aktiviert ist können wichtige Einstellungen wie z. B. Echtzeitschutz nicht so einfach oder versehentlich ausgeschaltet werden.

Diese Einstellung ist für Endverbraucher standardmäßig aktiviert.

Weitere Informationen zum Manipulationsschutz.

Schützen von Dateien vor nicht autorisiertem Zugriff

Verwenden Sie die Einstellung für kontrollierten Ordnerzugriff, um zu verwalten, an welchen Ordnern nicht vertrauenswürdige Apps Änderungen vornehmen können. Sie können auch weitere Apps zur Liste der vertrauenswürdigen Apps hinzufügen, damit sie Änderungen in diesen Ordnern vornehmen können. Dies ist ein leistungsfähiges Tool, um Ihre Dateien vor Ransomware zu schützen.

Wenn Sie den „Überwachten Ordnerzugriff“ aktivieren, sind viele der Ordner, die Sie am häufigsten verwenden, standardmäßig geschützt. Dies bedeutet, dass die Inhalte in jedem dieser Ordner nicht für unbekannte oder nicht vertrauenswürdige Apps zugänglich sind oder von diesen geändert werden können. Wenn Sie weitere Ordner hinzufügen, werden diese ebenfalls geschützt.

Weitere Informationen zum überwachten Ordnerzugriff

Elemente aus Virenüberprüfungen ausschließen

Es kann Szenarios geben, in denen Sie spezielle Dateien, Ordner, Dateitypen oder Prozesse aus der Überprüfung ausschließen möchten. Beispielsweise wenn es sich um vertrauenswürdige Elemente handelt und Sie sicher sind, dass keine Überprüfung erforderlich ist. In diesen seltenen Fällen können Sie einen Ausschluss für sie hinzufügen.

Weitere Informationen zum Hinzufügen eines Ausschlusses zu Windows-Sicherheit

Benachrichtigungen kuratieren

Windows-Sicherheit wird Benachrichtigungen über die Integrität und die Sicherheit Ihres Gerätes senden. Sie können diese Benachrichtigungen auf der Benachrichtigungsseite aktivieren oder deaktivieren. Wählen Sie unter Viren- & Bedrohungsschutz unter Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz die Option Einstellungen verwalten aus, scrollen Sie nach unten zu Benachrichtigungen und wählen Sie Benachrichtigungseinstellungen ändern.

Weitere Informationen Windows-Sicherheit Benachrichtigungen

Schützen Ihres Gerät mit den aktuellsten Updates

Security Intelligence (manchmal als "Definitionen" bezeichnet) sind Dateien, die Informationen zu den neuesten Bedrohungen enthalten, die Ihr Gerät infizieren könnten. Windows-Sicherheit verwendet Security Intelligence jedes Mal, wenn eine Überprüfung ausgeführt wird.

Microsoft lädt im Rahmen von Windows Update automatisch die neuesten Sicherheitsinformationen auf Ihr Gerät herunter, Sie können aber auch manuell danach suchen. Wählen Sie auf der Seite „Viren- & Bedrohungsschutz“ die Option Viren- & Bedrohungsschutz-Updates und dann Nach Updates suchen aus, um nach der aktuellsten Security Intelligence zu suchen.

Weitere Informationen

So kann Schadsoftware Ihren PC infizieren

Microsoft Security – Hilfe und Lernerfolge

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Ihre Office-Fähigkeiten erweitern
Schulungen erkunden
Neue Funktionen als Erster erhalten
Microsoft Insider beitreten

War diese Information hilfreich?

Wie zufrieden sind Sie mit der Sprachqualität?
Was hat Ihre Erfahrung beeinflusst?

Vielen Dank für Ihr Feedback!

×