Handbuch zur Problembehandlung für Internet Explorer beim Zugriff auf Office 365, Azure oder Intune

Gilt für: Microsoft Windows XP ProfessionalMicrosoft Windows XP Home Edition

EINFÜHRUNG


In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie Internet Explorer-Probleme beheben können, wenn sie dies zum Zugriff auf Office 365 benutzen.

VERFAHREN


So beheben Sie grundlegende Probleme

Zum Beheben von grundlegenden Problemen im Zusammenhang mit Office 365 befolgen Sie diese Richtlinien:
  • Vergewissern Sie sich, dass der Computer die Mindestsystemanforderungen erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter Systemanforderungen für Office.
  • Stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Updates auf dem Computer installiert sind.
  • Vergewissern Sie sich, dass der Computer ein Windows-Betriebssystem ausführt, das von Microsoft unterstützt wird.
  • Versuchen Sie, eine andere Benutzer-ID zu verwenden. Auf diese Weise können Sie überprüfen, ob das Problem mit dem Office 365-Benutzerkonto zusammenhängt.
  • Versuchen Sie, ein anderes Windows- oder Macintosh-Konto zu verwenden. Auf diese Weise können Sie überprüfen, ob das Problem mit einem Benutzerprofil zusammenhängt.
  • Versuchen Sie, einen anderen Computer zu verwenden. Dies hilft bei der Überprüfung, ob das Problem mit dem Computer zusammenhängt.

Problembehandlung bei einigen häufigen Fehlermeldungen

Fehlermeldung 1

Beim Versuch, auf eine sichere Webseite zuzugreifen, wird eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt: 
Die Webseite kann nicht angezeigt werden.
Diese Seite kann nicht angezeigt werden.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu umgehen:
  1. Schließen Sie alle aktiven Fenster im Internet Explorer.
  2. Öffnen Sie Internet Explorer.
  3. Klicken Sie im Menü Tools auf Internetoptionen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Internetoptionen auf die Registerkarte Erweitert .
  5. Stellen Sie im Bereich Sicherheit der Liste Einstellungen sicher, dass TLS 1.0 verwenden ausgewählt ist.
  6. Klicken Sie auf OK , um das Dialogfeld Internetoptionen zu schließen.

Fehlermeldung 2

Beim Versuch, auf eine Webseite zuzugreifen, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Ihre Sicherheitseinstellungen lassen die Verwendung von auf dem Computer installierten ActiveX-Steuerelementen für Websites nicht zu. Daher wird die Seite eventuell nicht richtig angezeigt. Klicken Sie hier, um Optionen anzuzeigen...
Warnung Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder ein Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährliche Software wie etwa Viren. Diese Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Verwenden Sie diese Problemumgehung auf eigene Verantwortung. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu umgehen:
  1. Schließen Sie alle aktiven Fenster im Internet Explorer.
  2. Öffnen Sie Internet Explorer.
  3. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Internetoptionen auf die Registerkarte Sicherheit.
  5. Klicken Sie unter Auswahl einer Zone, um deren Sicherheitseinstellungen zu sehen oder zu ändern auf Vertrauenswürdige Sites.
  6. Klicken Sie unter Sicherheitsstufe dieser Zone auf Stufe anpassen.
  7. Stellen Sie sicher, dass in der Liste Einstellungen unter ActiveX-Steuerelemente und Plugins die nachstehenden Einstellungen wie folgt konfiguriert sind:
    • Klicken Sie unter Binär- und Skriptverhalten auf Aktivieren (wenn dies nicht bereits ausgewählt ist).
    • Klicken Sie unter Signierte ActiveX-Steuerelemente herunterladen auf Aufforderung (wenn dies nicht bereits ausgewählt ist).
    • Klicken Sie unter ActiveX-Steuerelemente und Plugins ausführen auf Aktivieren, (wenn dies nicht bereits ausgewählt ist).
    • Klicken Sie unter ActiveX-Steuerelemente ausführen, die für Skripting sicher sind* auf Aktivieren, (wenn dies nicht bereits ausgewählt ist).
  8. Klicken Sie unter Verschiedenes auf Aktivieren für die Einstellung Anwendungen und unsichere Dateien starten, (wenn dies nicht bereits ausgewählt ist).
  9. Klicken Sie auf OK und dann wieder auf OK, um das Dialogfeld Internetoptionen zu schließen.

Fehlermeldung 3

Beim Versuch, eine Datei von einer Website herunterzuladen, wird die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Ihre aktuellen Sicherheitseinstellungen erlauben keinen Download dieser Datei.
Warnung Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder ein Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährliche Software wie etwa Viren. Diese Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Verwenden Sie diese Problemumgehung auf eigene Verantwortung.Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu umgehen:
  1. Schließen Sie alle aktiven Instanzen von Internet Explorer.
  2. Öffnen Sie Internet Explorer.
  3. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Internetoptionen auf die Registerkarte Sicherheit.
  5. Klicken Sie unter Eine Zone auswählen oder Sicherheitseinstellungen ändern auf Vertrauenswürdige Sites.
  6. Klicken Sie unter Sicherheitsstufe dieser Zone auf Stufe anpassen.
  7. Klicken Sie in der Liste Einstellungen unter Downloads auf Aktivieren für die Einstellung Dateidownload, wenn dies nicht bereits ausgewählt ist.
  8. Klicken Sie auf OK und dann wieder auf OK, um das Dialogfeld Internetoptionen zu schließen.

Fehlermeldung 4

Wenn Sie versuchen, auf einem Windows XP-Computer mit Internet Explorer 8 auf eine Webseite zuzugreifen, wird möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:
:-(
Das hat leider nicht geklappt.

Leider können wir diese Informationen im Moment nicht erhalten. Bitte versuchen Sie es später erneut. Sollte das Problem weiterhin bestehen, wenden Sie sich an Ihre Helpdesk.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Problem zu beheben:
  1. Klicken Sie in Internet Explorer 8 im Menü Tools auf Internetoptionen und anschließend auf die Registerkarte Erweitert.
  2. Aktivieren Sie unter Einstellungen im Bereich Sicherheit das Kontrollkästchen Native XMLHTTP-Unterstützung aktivieren, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Schließen Sie alle aktiven Instanzen von Internet Explorer, und öffnen Sie dann Internet Explorer.
Weitere Informationen zu den neuesten Browser-Anforderungen für Office 365 finden Sie unter Systemanforderungen für Office.

Inhalte wie Menüs und Tabellen werden im Office 365-Portal nicht angezeigt

Warnung Durch diese Problemumgehung wird ein Computer oder ein Netzwerk möglicherweise anfälliger für Angriffe durch böswillige Benutzer oder gefährliche Software wie etwa Viren. Diese Problemumgehung wird nicht von Microsoft empfohlen, wird jedoch hier aufgeführt, damit Sie diese Option nach eigenem Ermessen anwenden können. Verwenden Sie diese Problemumgehung auf eigene Verantwortung.Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu umgehen:
  1. Schließen Sie alle aktiven Instanzen von Internet Explorer.
  2. Öffnen Sie Internet Explorer.
  3. Klicken Sie im Menü Extras auf Internetoptionen.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Internetoptionen auf die Registerkarte Sicherheit.
  5. Klicken Sie unter Auswahl einer Zone, um deren Sicherheitseinstellungen zu sehen oder zu ändern auf Vertrauenswürdige Sites.
  6. Klicken Sie unter Sicherheitsstufe dieser Zone auf Stufe anpassen.
  7. Klicken Sie in der Liste Einstellungen unter Skripting auf Aktivieren für die Einstellung Active Scripting, (wenn dies nicht bereits ausgewählt ist).
  8. Klicken Sie auf OK und dann wieder auf OK, um das Dialogfeld Internetoptionen zu schließen.

Ressourcen zur Behebung von Internet Explorer-Problemen

Weitere Informationen zur Behebung dieses Problems finden Sie im folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel:
967897 Ich kann im Internet Explorer auf einige Websites nicht zugreifen
Die in diesem Artikel genannten Drittanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Weitere Hilfe erforderlich? Besuchen Sie die Microsoft Community.