Erklärung der vom Geräte-Manager erzeugten Fehlercodes

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 125174 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D125174
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
125174 Explanation of Error Codes Generated by Device Manager
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt Fehlercodes, die vom Geräte-Manager gemeldet werden können, und bietet mögliche Lösungen an. Um Fehlercodes anzuzeigen, gehen Sie nach den folgenden Schritten vor:
  1. Wählen Sie START - EINSTELLUNGEN - SYSTEMSTEUERUNG.
  2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol SYSTEM.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte GERÄTE-MANAGER.
  4. Doppelklicken Sie auf einen Gerätetyp (z.B. auf "Maus"), um die Geräte in dieser Kategorie anzuzeigen.
  5. Doppelklicken Sie auf ein Gerät, um seine Eigenschaften anzuzeigen. Wurde ein Fehlercode erzeugt, erscheint dieser Code im Feld "Gerätestatus" auf der Registerkarte ALLGEMEIN. In einigen Fällen wird eine Lösungs-Schaltfläche angezeigt (nur Windows 98).
Weitere Informationen erhalten Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
133240 Beseitigen von Gerätekonflikten mit dem Geräte-Manager

Weitere Informationen

Treiber aktualisieren:

In den meisten Fällen läßt sich der Fehler durch einen aktualisierten Treiber beheben. Konsultieren Sie die Webseite des Hardware-Herstellers, um herauszufinden, ob für das entsprechende Gerät ein verbesserter Treiber verfügbar ist.

Gehen Sie so vor:
  1. Laden Sie den Treiber herunter.
  2. Wählen Sie im Geräte-Manager das entsprechende Gerät aus.
  3. Klicken Sie auf EIGENSCHAFTEN.
  4. Wählen Sie die Registerkarte TREIBER.
  5. Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN und folgen den Anweisungen des Hardware-Assistenten. Geben Sie dabei den Speicherort des neuen Treibers an.
Hinweis: Für die Suche nach einem neuen Treiber ist auch folgende Webseite sehr hilfreich:
http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=fh;de;TREIBER

Code 1

Das Gerät ist nicht richtig konfiguriert. (Code 1)

Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um die Treiber zu aktualisieren. Falls das Problem erneut auftritt, schauen Sie in die Hardwaredokumentation des entsprechenden Geräts.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Dieser Code bedeutet, daß das System keine Möglichkeit hatte, das Gerät zu konfigurieren. Um das Problem zu beheben, gehen Sie nach den Anweisungen im Feld "Gerätestatus" vor. Eine zusätzliche Möglichkeit besteht darin, das Gerät im Geräte-Manager zu entfernen und anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung auszuführen.

Code 2

Abhängig davon, welches Gerät einen Fehler aufweist, wird eine von zwei verschiedenen Meldungen angezeigt. Dieser Code bedeutet, dass das Geräteladeprogramm (DevLoader, Device Loader) ein Gerät nicht geladen hat. Ist das Gerät ein Root Bus DevLoader (zum Beispiel ISAPNP, PCI oder BIOS), wird die folgende Meldung angezeigt:
Dieser Gerätetreiber konnte nicht geladen werden, da zwei <Typ> Bustypen vorhanden sind. (Code 2)

Fordern Sie beim Hersteller ein aktualisiertes BIOS für den Computer an
(wobei <Typ> ISAPNP, PCI, BIOS, EISA oder ACPI ist).

Lösungs-Schaltfläche: Keine

Ist das Gerät kein Root Bus DevLoader, wird die folgende Meldung angezeigt:
Das Geräteladeprogramm <Typ> konnte den Gerätetreiber nicht laden. (Code 2)

Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um das Problem zu beheben
(wobei <Typ> der DevLoader ist, wie z.B. FLOP, ESDI, SCSI etc.).

Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Zusätzlich zu der empfohlenen Lösung können Sie versuchen, das Gerät aus dem Geräte-Manager zu entfernen und anschließend den Hardware-Assistenten ausführen.

Code 3

Der Gerätetreiber ist beschädigt, oder es sind nicht genügend Speicher bzw. andere Ressourcen vorhanden. (Code 3)

Um die Treiber für dieses Gerät zu aktualisieren, klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN. Um den Speicher und die Systemressourcen Ihres Computers zu überprüfen, aktivieren Sie den Desktop und klicken mit der rechten Maustaste auf das Symbol ARBEITSPLATZ. Wählen Sie EIGENSCHAFTEN und dann die Registerkarte LEISTUNGSMERKMALE.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Als Alternative verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus.

Code 4

Das Gerät funktioniert nicht richtig, da ein Treiber oder die Registrierung beschädigt sind. (Code 4)

Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um die Treiber zu aktualisieren. Falls das Problem erneut auftritt, führen Sie "Scanregw.exe" aus, um die Registrierung zu überprüfen. Wählen Sie START - AUSFÜHREN, und geben Sie "Scanregw.exe" ein (ohne Anführungszeichen). Klicken sie anschließend auf OK.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Dieser Code weist darauf hin, dass möglicherweise die .inf-Datei für dieses Gerät nicht korrekt ist, oder die Registrierung beschädigt ist. Er wird angezeigt, wenn die .inf-Datei ein Feld angibt, das Textformat aufweisen sollte, stattdessen aber Binärformat hat.

Zusätzlich zu der empfohlenen Lösung können Sie den Geräte-Manager verwenden, um das Gerät zu entfernen und anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung ausführen. Wenn der Fehlercode weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller, um eine aktualisierte .inf-Datei zu erhalten.

Code 5

Für diesen Gerätetreiber ist eine unbekannte Ressource erforderlich. (Code 5)

Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um das Problem zu beheben.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Dieser Code weist darauf hin, dass ein Gerät einen Ressourcentyp benötigt, für den keine Vermittlung vorhanden ist.

Um dieses Problem zu beheben, aktualisieren Sie wie empfohlen den Treiber, oder verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus.

Code 6

Die für das Gerät erforderlichen Ressourcen werden von einem anderen Gerät verwendet. (Code 6)

Fahren Sie den Computer herunter, schalten ihn aus und ein. Ändern Sie dann die Ressourcen für das Gerät. Wenn der Vorgang beendet ist, starten Sie neu und passen im Geräte-Manager die Ressourcen an.
Lösungs-Schaltfläche: RATGEBER FÜR HARDWAREKONFLIKTE

Dieser Code bedeutet, daß ein Konflikt zwischen diesem Gerät und einem anderen Gerät besteht.

Um den Fehler zu beheben, lesen Sie das Thema "Beheben von Hardwarekonflikten" in der Windows 95-Hilfe oder lesen Sie den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
133240 Beseitigen von Gerätekonflikten mit dem Geräte-Manager

Code 7

Der für diesen Fehler angezeigte Meldungstext betrifft den Treiber oder Enumerator. Wenn der Treiber keine Informationen über die Fehlerursache angibt, wird die folgende Meldung angezeigt:
Die Treiber für dieses Gerät müssen neu installiert werden. (Code 7)

Klicken Sie auf TREIBER INSTALLIEREN.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER INSTALLIEREN

Dieser Code bedeutet, daß das Gerät nicht konfiguriert werden kann.

Wenn das Gerät trotzdem funktioniert, müssen Sie keine Schritte durchführen, um den Fehlercode aufzuheben. Funktioniert das Gerät nicht, verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus. Kann der Fehler so nicht behoben werden, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller, um einen aktualisierten Treiber zu erhalten.

Code 8

Für diesen Fehlercode können mehrere verschiedene Fehlermeldungen angezeigt werden. Dieser Code zeigt an, dass das Geräteladeprogramm (DevLoader) für ein Gerät nicht gefunden werden konnte. Zum Beispiel kann die .inf-Datei für das Gerät auf eine fehlende oder ungültige Datei verweisen.

Dieser Fehlercode kann die folgenden Fehlersituationen beinhalten:
  • Ein System-DevLoader ist Teil der Datei "Vmm32.vxd" und beginnt typischerweise mit einem Stern (*). Ist der DevLoader ein System-DevLoader, wird die folgende sinngemäss übersetzte Fehlermeldung angezeigt:
    Das Gerät funktioniert nicht, da Windows die Datei <Name> nicht laden kann, die die Treiber für dieses Gerät lädt. (Code 8)

    Führen Sie Windows Setup erneut von der CD aus, um das Problem zu beheben
    (wobei <Name> der System-DevLoader ist, der nicht gefunden werden kann).

    Lösungs-Schaltfläche: Keine
  • Handelt es sich nicht um einen System-DevLoader, und der DevLoader kann nicht gefunden werden (die Datei ist nicht vorhanden), wird die folgende sinngemäss übersetzte Fehlermeldung angezeigt:
    Das Gerät funktioniert nicht, da Windows die Datei <Name> nicht finden kann, die die Treiber für dieses Gerät lädt. (Code 8)

    Klicken Sie auf GERÄT NEU INSTALLIEREN, um das Problem zu beheben
    (wobei <Name> der fehlende DevLoader ist).

    Lösungs-Schaltfläche: TREIBER INSTALLIEREN
  • Handelt es sich nicht um einen System-DevLoader, und der DevLoader kann auf dem Datenträger gefunden werden (die Datei ist vorhanden), wird die folgende sinngemäss übersetzte Fehlermeldung angezeigt:
    Das Gerät funktioniert nicht, da die Datei <Name>, die die Treiber für dieses Gerät lädt, beschädigt ist. (Code 8)

    Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um das Problem zu beheben
    (wobei <Name> der Name des DevLoaders ist).

    Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN
  • Ist der DevLoader-Eintrag ein fehlender Softwareschlüssel für dieses Gerät oder eine leere Zeichenfolge, wird der folgende Text angezeigt:
    Gerätefehler: Installieren Sie einen anderen Treiber für das Gerät. Konsultieren Sie die Hardwaredokumentation, wenn der Fehler erneut auftritt. (Code 8)
    Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN
In den meisten Fällen läßt sich das Problem dadurch beheben, daß der Treiber neu installiert oder aktualisiert wird. Als Alternative verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen Sie anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus. Wenn der Fehlercode weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller, um aktualisierte Treiber zu erhalten.

Wenn der fehlerhafte DevLoader ein System-DevLoader ist, sollte Windows neu installiert werden, da dieser Treiber Teil der Datei "Vmm32.vxd" ist.

Code 9

Der Text für diesen Fehlercode unterscheidet sich abhängig davon, ob das Gerät über BIOS/ACPI-Enumeration erkannt wird oder nicht. Wird das Gerät über BIOS- oder ACPI-Enumeration erkannt, wird die folgende sinngemäss übersetzte Fehlermeldung angezeigt:
Das Gerät funktioniert nicht, da im BIOS des Computers die falschen Ressourcen für das Gerät angegeben sind. (Code 9)

Fordern Sie beim Computer-Hersteller ein aktualisiertes BIOS für Ihren Computer an.
Lösungs-Schaltfläche: Keine

Wird das Gerät nicht über BIOS- oder ACPI-Enumeration erkannt (wie ein Add-In-Adapter oder ein Gerät, das an den Computer angeschlossen wurde), wird die folgende sinngemäss übersetzte Fehlermeldung angezeigt:
Das Gerät funktioniert nicht, da im BIOS des Gerätes die falschen Ressourcen für das Gerät angegeben sind. (Code 9)

Fordern Sie beim Gerätehersteller ein aktualisiertes BIOS für Ihr Gerät an.
Lösungs-Schaltfläche: Keine

Dieser Code bedeutet, daß die Information in der Registrierung für dieses Gerät ungültig ist.

Möglicherweise kann dieser Fehler behoben werden, indem Sie den Geräte-Manager verwenden, um das Gerät zu entfernen und anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung ausführen. Wenn der Fehlercode weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller, um die korrekten Registrierungseinstellungen oder aktualisierte Treiber zu erhalten.

Code 10

Weist das Gerät einen "FailReasonString"-Wert in seinem Hardware-Schlüssel auf, wird diese Zeichenfolge als Fehlermeldung angezeigt. Der Treiber oder Enumerator setzt die Registrierungs-Zeichenfolge an diese Stelle. Befindet sich kein "FailReasonString" im Hardware-Schlüssel, wird die folgende allgemeine Fehlermeldung angezeigt:
Das Gerät ist nicht vorhanden, funktioniert nicht richtig, oder es sind nicht alle Treiber installiert. (Code 10)

Aktualisieren Sie die Gerätetreiber.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Um diesen Fehler zu beheben, stellen Sie sicher, daß das Gerät korrekt an den Computer angeschlossen ist. Achten Sie zum Beispiel darauf, daß alle Kabel vollständig eingesteckt sind und daß alle Adapterkarten richtig eingesteckt sind. Gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor und aktualisieren Sie den Gerätetreiber. Möglicherweise können Sie das Gerät entfernen und über den Hardware-Assistenten neu erkennen lassen.

Code 11

Das Gerät wird nicht mehr gestartet, da Windows beim Starten des Geräts nicht mehr reagierte. (Code 11)

Weitere Informationen finden Sie unter "ASD" (ASD - Automatic Skip Driver, Assistent für die Hardware-Fehlerbehebung) in der Windows-Hilfe.

Aktualisieren Sie die Treiber für das Gerät.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Um diesen Fehler zu beheben, führen Sie den Assistenten für die Hardware-Fehlerbehebung aus (siehe Stichwort "ASD" in der Windows-Hilfe). Besteht das Problem weiterhin, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller, um aktualisierte Treiber zu erhalten.

Code 12

Es sind keine freien <Typ> Ressourcen für das Gerät vorhanden. (Code 12)

Deaktivieren Sie das Gerät, das die erforderliche Ressource verwendet. Klicken Sie auf RATGEBER FÜR HARDWAREKONFLIKTE, und folgen Sie den Anweisungen.
wobei <Typ> ein Ressourcentyp ist (IRQ, DMA, Speicher oder I/O).

Lösungs-Schaltfläche: RATGEBER FÜR HARDWAREKONFLIKTE

Dieser Code bedeutet, daß eine der Ressourcen-Vermittlungen nicht funktioniert hat. Dies kann auftreten, wenn das Gerät Software-konfigurierbar ist und derzeit über keine Ressource verfügt, weil alle Ressourcen des Systems verwendet werden. Das Gerät fordert dann eine Ressource an, die gerade von einem anderen Gerät benötigt wird, das die Ressource nicht freigibt.

Um dieses Problem zu beheben, folgen Sie den Anweisungen im Ratgeber für Hardwarekonflikte. Lesen Sie zusätzlich das Thema "Beheben von Hardwarekonflikten" in der Windows 95-Hilfe oder lesen Sie den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
133240 Beseitigen von Gerätekonflikten mit dem Geräte-Manager

Code 13

Das Gerät ist nicht vorhanden, funktioniert nicht richtig, oder es sind nicht alle Treiber installiert. (Code 13)

Klicken Sie auf HARDWARE SUCHEN, um nach dem Gerät zu suchen.
Lösungs-Schaltfläche: HARDWARE SUCHEN

Dieser Code weist darauf hin, daß der Gerätetreiber die Hardware nicht finden konnte.

Um diesen Fehler zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Als Alternative verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus.

Code 14

Das Gerät funktioniert erst nach dem Neustart des Computers. (Code 14)

Klicken Sie auf COMPUTER NEU STARTEN, um den Computer jetzt zu starten.
Lösungs-Schaltfläche: COMPUTER NEU STARTEN

Um diesen Fehler zu beheben, beenden Sie Windows, schalten den Computer aus und wieder ein.

Code 15

Dieses Gerät verursacht einen Ressourcenkonflikt. (Code 15)

Klicken Sie auf RATGEBER FÜR HARDWAREKONFLIKTE, und folgen Sie den Anweisungen.
Lösungs-Schaltfläche: RATGEBER FÜR HARDWAREKONFLIKTE

Dieser Code bedeutet, daß ein Konflikt zwischen den Ressourcen des Geräts und den Ressourcen eines anderen Geräts besteht, der vermutlich durch Mehrfach-Enumeration verursacht wurde.

Um dieses Problem zu beheben, folgen Sie den Anweisungen im Ratgeber für Hardwarekonflikte. Lesen Sie zusätzlich das Thema "Beheben von Hardwarekonflikten" in der Windows 95-Hilfe oder lesen Sie den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
133240 Beseitigen von Gerätekonflikten mit dem Geräte-Manager

Code 16

Es konnten nicht alle Geräteressourcen identifiziert werden. (Code 16)

Klicken Sie auf die Registerkarte RESSOURCEN, und geben Sie die fehlenden Einstellungen an, um zusätzliche Ressourcen für das Gerät festzulegen.
Lösungs-Schaltfläche: Keine

Dieser Code bedeutet, daß das Gerät nicht vollständig identifiziert wurde. Wenn ein Gerät nicht vollständig identifiziert wird, werden möglicherweise nicht alle Geräteressourcen aufgezeichnet.

Um diesen Fehler zu beheben, klicken Sie auf die Registerkarte RESSOURCEN im Geräte-Manager, um die Einstellungen manuell einzugeben.

Code 17

Die in der Treiber-Informationsdatei <Name> angegebene Ressource für das untergeordnete Gerät wird vom übergeordneten Gerät nicht erkannt. (Code 17)

Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um das Problem zu beheben (wobei <Name> die .inf-Datei für dieses Gerät ist).
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Dieser Code bedeutet, dass die Hardware ein Geräteverbund ist, und die .inf-Datei für das Gerät ungültige Informationen darüber liefert, wie die Ressourcen des Geräts auf die untergeordneten Geräte aufzuteilen sind.

Um diesen Fehler zu beheben, verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus. Wenn der Fehlercode weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller, um eine aktualisierte .inf-Datei zu erhalten.

Code 18

Die Treiber für dieses Gerät müssen neu installiert werden. (Code 18)

Klicken Sie dazu auf TREIBER INSTALLIEREN.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER INSTALLIEREN

Dieser Code bedeutet, daß ein Fehler aufgetreten ist und das Gerät neu installiert werden muß.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Hat dies keinen Erfolg, versuchen Sie, das Gerät aus dem Gerätemanager zu entfernen und anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung auszuführen.

Code 19

Möglicherweise ist die Registrierung beschädigt. (Code 19)

Klicken Sie auf REGISTRIERUNG ÜBERPRÜFEN. Wenn die Registrierung beschädigt ist, wird der Computer neu gestartet und eine unbeschädigte Registrierung verwendet.
Lösungs-Schaltfläche: REGISTRIERUNG ÜBERPRÜFEN

Dieser Code bedeutet, daß die Registrierung ein unbekanntes Ergebnis geliefert hat.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Dabei wird die Datei "Scanreg.exe" ausgeführt. Wird das Problem dadurch nicht behoben, geben Sie an der Eingabeaufforderung "scanreg /restore" (ohne Anführungszeichen) ein. Entfernen Sie das Gerät aus dem Geräte-Manager und lassen Sie es über den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung neu erkennen.

Code 20

Es konnte kein Treiber für das Gerät geladen werden. (Code 20)

Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um das Problem zu beheben.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN

Dieser Code bedeutet, daß das VxD-Ladeprogramm (Vxdldr) ein unbekanntes Ergebnis geliefert hat. Beispielsweise könnte ein Versionskonflikt zwischen dem Gerätetreiber und dem Betriebssystem bestehen.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Hat dies keinen Erfolg, versuchen Sie, das Gerät aus dem Gerätemanager zu entfernen und anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung auszuführen.

Code 21

Das Gerät wird entfernt. (Code 21)

Schließen Sie das Dialogfeld, und warten Sie einige Sekunden. Besteht das Problem weiter, starten Sie den Computer neu.
Lösungs-Schaltfläche: COMPUTER NEU STARTEN

Dieser Code bedeutet, daß ein Geräteproblem besteht, das durch einen Neustart des Computers möglicherweise behoben wird.

Um diesen Fehler zu beheben, beenden Sie Windows und schalten den Computer aus und wieder ein.

Code 22

Der für diesen Fehlercode angezeigte Text ist abhängig von den vorliegenden Umständen:
  • Ist das Gerät deaktiviert, weil Sie es über den Geräte-Manager deaktiviert haben, wird der folgende Text angezeigt:
    Das Gerät ist deaktiviert. (Code 22)

    Klicken Sie auf GERÄT AKTIVIEREN, um es zu aktivieren.
    Lösungs-Schaltfläche: GERÄT AKTIVIEREN
  • Wenn das Gerät nicht gestartet wurde, wird der folgende Text angezeigt:
    Das Gerät wurde nicht gestartet. (Code 22)

    Klicken Sie auf GERÄT STARTEN, um das Gerät zu starten.
    Lösungs-Schaltfläche: GERÄT STARTEN
  • Wird das Gerät durch einen Treiber oder eine Anwendung deaktiviert, wird der folgende Text angezeigt:
    Das Gerät ist deaktiviert. (Code 22)

    Das Gerät kann nicht aktiviert werden, da es von einem Windows-Treiber deaktiviert wurde.
    Lösungs-Schaltfläche: Keine
Dieser Code bedeutet, daß das Gerät deaktiviert ist oder nicht gestartet wurde.

Um diesen Fehler zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Im dritten Fall versuchen Sie, das Gerät aus dem Gerätemanager zu entfernen und anschließend über den Hardware-Assistenten neu erkennen zu lassen. Besteht das Problem weiterhin, versuchen Sie einen Neustart im abgesicherten Modus, um Software-Interferenzen auszuschließen. Besteht der Fehler weiterhin, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller.

Code 23

Der für diesen Fehlercode angezeigte Text ist abhängig von den vorliegenden Umständen:
  • Ist das Gerät eine sekundäre Grafikkarte und die primäre Grafikkarte wurde gefunden, wird der folgende Text angezeigt:
    Die Grafikkarte funktioniert ordnungsgemäß. (Code 23)

    Das Problem liegt bei der Hauptgrafikkarte. Klicken Sie auf EIGENSCHAFTEN, um die Eigenschaften der Hauptgrafikkarte anzuzeigen.
    Lösungs-Schaltfläche: EIGENSCHAFTEN
  • Ist das Gerät eine sekundäre Grafikkarte und die primäre Grafikkarte wurde nicht gefunden, wird der folgende Text angezeigt:
    Die Grafikkarte funktioniert ordnungsgemäß. (Code 23)

    Das Problem liegt bei der Hauptgrafikkarte. Wenn Sie das Problem beheben, funktioniert die sekundäre Grafikkarte.
    Lösungs-Schaltfläche: Keine
  • Ist das Gerät keine Grafikkarte, wird der folgende Text angezeigt:
    Die erforderlichen Treiber für das Gerät können nicht geladen werden. (Code 23)

    Klicken Sie auf TREIBER AKTUALISIEREN, um die Gerätetreiber zu aktualisieren.
    Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN
Dieser Code bedeutet, daß das Geräteladeprogramm den Start eines Geräts verschoben hat und Windows anschließend nicht darüber informiert hat, daß es bereit ist, das Gerät zu starten.

Um diesen Fehler zu beheben, überprüfen Sie die Einstellungen für die primäre Grafikkarte (Symbol ANZEIGE in der Systemsteuerung). Versuchen Sie, die primäre und die sekundäre Grafikkarte aus dem Geräte-Manager zu entfernen und starten Sie den Computer neu, damit Windows eine erneute Enumeration dieser Geräte vornehmen kann. Stellen Sie sicher, daß die Treiber aktuell und korrekt installiert sind.

Bei anderen Geräten als Grafikkarten gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Hat dies keinen Erfolg, versuchen Sie, das Gerät aus dem Gerätemanager zu entfernen und anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung auszuführen.

Code 24

Der für diesen Fehlercode angezeigte Text ist abhängig vom Gerätetyp (Legacy oder Plug & Play) unterschiedlich:
  • Ist das Gerät ein Legacy-Gerät (Stammerkennung), wird der folgende Text angezeigt:
    Das Gerät ist nicht vorhanden, funktioniert nicht richtig, oder es sind nicht alle Treiber installiert. (Code 24)

    Klicken Sie auf HARDWARE SUCHEN, um nach dem Gerät zu suchen.
    Lösungs-Schaltfläche: HARDWARE SUCHEN
  • Ist das Gerät ein Plug & Play-Gerät, wird der folgende Text angezeigt:
    Das Gerät ist nicht vorhanden, funktioniert nicht richtig, oder es sind nicht alle Treiber installiert. (Code 24)

    Aktualisieren Sie die Gerätetreiber.
    Lösungs-Schaltfläche: TREIBER AKTUALISIEREN
Dieser Code bedeutet, daß das Gerät nicht gefunden wurde (zum Beispiel weil es nicht vorhanden ist oder nicht funktioniert).

Um diesen Fehler zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Funktioniert das Gerät immer noch nicht, stellen Sie sicher, daß das Gerät korrekt an den Computer angeschlossen ist. Achten Sie zum Beispiel darauf, daß alle Kabel korrekt installiert sind und dass die Adapterkarten richtig in ihren Steckplätzen sitzen.

Code 25

Das Gerät wird konfiguriert. (Code 25)

Starten Sie den Computer neu, um die Installation zu beenden.
Lösungs-Schaltfläche: COMPUTER NEU STARTEN

Dieses Problem besteht typischerweise nur während des ersten und des zweiten Startens, nachdem Windows-Setup alle Dateien kopiert hat. An sich deutet das Auftreten dieses Fehlercodes auf eine vermutlich unvollständige Installation hin.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Abhängig davon, ob ein Neustart das Problem beheben kann, muß Windows möglicherweise neu installiert werden.

Code 26

Das Gerät wird konfiguriert. (Code 26)

Starten Sie den Computer neu, um die Installation zu beenden.
Lösungs-Schaltfläche: COMPUTER NEU STARTEN

Dieser Code bedeutet, daß ein Gerät nicht geladen wurde. Möglicherweise besteht ein Problem mit dem Gerätetreiber oder es wurden nicht alle Treiber installiert.

Um diesen Fehler zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Hat dies keinen Erfolg, verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen Sie anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus. Wenn der Fehlercode weiterhin angezeigt wird, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller oder konsultieren Sie die Microsoft Software Library, um einen aktualisierten Treiber zu erhalten.

Code 27

Die Ressourcen für das Gerät können nicht bestimmt werden. (Code 27)

Klicken Sie auf RESSOURCEN, und wählen Sie die Basiskonfiguration für die Geräte-Ressourcen. (Siehe Geräte-Dokumentation.)
Lösungs-Schaltfläche: Keine

Dieser Code bedeutet, daß der Abschnitt der Registrierung, der die möglichen Ressourcen für ein Gerät beschreibt, keine gültigen Einträge enthält. Beispielsweise ist das Gerät als konfigurierbar gekennzeichnet, die Konfigurationsinformation in der .inf-Datei ist jedoch auf "festverdrahtet" gestellt.

Um diesen Fehler zu beheben, verwenden Sie den Geräte-Manager, um das Gerät zu entfernen und führen Sie anschließend den Hardware-Assistenten in der Systemsteuerung aus. Funktioniert das Gerät immer noch nicht, wenden Sie sich an den Hardware-Hersteller, um aktualisierte Treiber oder weitere Informationen zu erhalten.

Code 28

Für dieses Gerät sind keine Treiber installiert. (Code 28).

Klicken Sie auf TREIBER INSTALLIEREN, um die Treiber zu installieren.
Lösungs-Schaltfläche: TREIBER INSTALLIEREN

Dieser Code bedeutet, daß das Gerät nicht vollständig installiert wurde.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie nach der Lösungsempfehlung vor. Hat dies keinen Erfolg, versuchen Sie, das Gerät aus dem Gerätemanager zu entfernen und anschließend über den Hardware-Assistenten neu erkennen zu lassen. Wenn der Fehler weiterhin auftritt, müssen Sie möglicherweise aktualisierte Treiber anfordern.

Code 29

Das Gerät ist deaktiviert, da im BIOS keine Ressourcen angegeben sind. (Code 29)

Aktivieren Sie das Gerät im BIOS. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Hardwaredokumentation. Fordern Sie ggf. beim Computer-Hersteller ein aktualisiertes BIOS an.
Lösungs-Schaltfläche: Keine

Dieser Code bedeutet, daß das Gerät deaktiviert wurde, weil es nicht funktioniert und es nicht möglich ist, die einwandfreie Funktion unter Windows herzustellen. Dieser Fehlercode kann auch vorliegen, wenn das Gerät bewußt im BIOS deaktiviert wurde.

Möglicherweise können Sie diesen Fehlercode beheben, indem Sie das Gerät in den BIOS-Einstellungen des Computers aktivieren. Windows kann diese Einstellung nicht überschreiben. Wenden Sie sich an den Computer-Hersteller, um Informationen zur Verwendung des BIOS-Konfigurationsprogramms zu erhalten.

Code 30

Dieses Gerät greift auf eine IRQ-Ressource zu, die bereits von einem anderen Gerät verwendet wird und nicht gemeinsam genutzt werden kann. Der eingestellte Wert muß geändert oder der Real-Modus-Treiber entfernt werden. (Code 30)
Lösungs-Schaltfläche: Keine

Dieser Code bedeutet, daß eine IRQ-Ressource nicht gemeinsam genutzt werden kann. Dies kann auftreten, wenn ein PCI/EISA SCSI-Controller eine IRQ-Ressource nutzt, die auch von einem Real-Modus-Gerätetreiber verwendet wird, den Windows nicht ändern kann.

Um diesen Fehler zu beheben, entfernen Sie den Real-Modus-Treiber, der die gleiche IRQ-Ressource wie dieses Gerät benutzt. Der Real-Modus-Treiber wird möglicherweise in die Datei "Config.sys" oder "Autoexec.bat" geladen.

Code 31 (neu in Windows 98)

Das Gerät funktioniert nicht richtig, da <Gerät> nicht funktioniert. (Code 31)

Klicken Sie auf EIGENSCHAFTEN, um die Eigenschaften für <Gerät> anzuzeigen
(wobei <Gerät> das untergeordnete Gerät ist, bei dem ein Fehler behoben werden muß, damit dieses Gerät ordnungsgemäß funktioniert).

Lösungs-Schaltfläche: EIGENSCHAFTEN

Dieser Fehlercode wird angezeigt, wenn die ordnungsgemäße Funktion eines Geräts von einem anderen Gerät abhängt. Dies schließt keine Geräte ein, die von dem übergeordneten Gerät aufgelistet werden.

Die Schaltfläche EIGENSCHAFTEN zeigt die Eigenschaften des untergeordneten Geräts an. Es ist sehr wahrscheinlich, daß bei diesem Gerät ebenfalls ein Fehlercode vorliegt. Gehen Sie nach allen Lösungsempfehlungen vor. Funktionieren die Geräte immer noch nicht, entfernen Sie sie aus dem Geräte-Manager und verwenden Sie den Hardware-Assistenten, um sie neu erkennen zu lassen. Wenden Sie sich schließlich an den Hardware-Hersteller, um aktualisierte Treiber zu erhalten.

Code 32 (neu in Windows 98)

Die Gerätetreiber können nicht installiert werden, da nicht auf das Laufwerk oder Netzwerk mit den Setup-Dateien zugegriffen werden kann. (Code 32)

Um dieses Problem zu beheben, klicken Sie auf COMPUTER NEU STARTEN, um den Computer neu zu starten. Hat dies keinen Erfolg, kopieren Sie alle Setup-Dateien auf die lokale Festplatte und führen Sie Setup von dort aus.
Lösungs-Schaltfläche: COMPUTER NEU STARTEN

Dieser Code weist darauf hin, daß die Installationsdiskette oder -CD nicht zur Verfügung stand, um die Treiber zu installieren. Beispielsweise ist das CD-ROM-Laufwerk oder die Netzwerkverbindung nicht verfügbar. Dieser Fehler tritt typischerweise nur während des ersten und des zweiten Neustarts auf, nachdem Windows-Setup alle Dateien kopiert hat.

Um dieses Problem zu beheben, versuchen Sie zunächst, wie empfohlen, den Computer neu zu starten. Wird das Problem dadurch nicht behoben, stellen Sie fest, warum die Installationsdiskette oder -CD nicht verfügbar ist. Typischerweise liegen auch bei diesen Geräten vom Geräte-Manager erzeugte Fehlercodes vor (z.B. beim CD-ROM-Controller oder der Netzwerkkarte). Beheben Sie zunächst dieses Problem, um auf die Installationsdiskette oder -CD zugreifen zu können, bevor Sie diesen Konflikt beheben.

Code 33 (neu in Windows 98)

Der für diesen Fehler angezeigte Meldungstext betrifft den Treiber oder Enumerator. Wenn der Treiber keine Informationen über die Fehlerursache angibt, wird die folgende Meldung angezeigt:
Das Gerät reagiert nicht auf den Treiber. (Code 33)

Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Hardwarehersteller.
Lösungs-Schaltfläche: Keine

Dieser Code wird typischerweise angezeigt, wenn ein Hardwarefehler vorliegt.

Problembehandlung der Fehlercodes

Informationen über die Problembehandlung der Fehlercodes erhalten Sie im Hardware-Ratgeber der Windows Hilfe (bzw. "Ratgeber bei Hardware-Konflikten") oder in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
133240 Beseitigen von Gerätekonflikten mit dem Geräte-Manager
Um den Hardware-Ratgeber in der Windows Hilfe zu lesen, klicken Sie auf Start, auf Hilfe, geben Sie Hardware-Ratgeber in der Registerkarte Suchen ein, drücken Sie die Eingabetaste und klicken Sie dann doppelt auf das entsprechende Hilfethema (zum Beispiel in Windows 2000 auf Windows 2000-Ratgeber und anschließend in der Liste der Ratgeber auf Hardware).

Eigenschaften

Artikel-ID: 125174 - Geändert am: Donnerstag, 18. Oktober 2007 - Version: 2.5
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows Millennium Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbresolve kbenv kbhowto kbtshoot KB125174
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com