Deaktivieren von Datei- und Druckerfreigabe aus Sicherheitsgründen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 199346
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D43862
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
199346 Disable File and Printer Sharing for Additional Security
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn Sie versuchen, über das DFÜ-Netzwerk eine Verbindung zum Internet herzustellen, wird Ihnen möglicherweise die folgende Meldung angezeigt:
   Die Datei- und Druckerfreigabe ist für die TCP/IP-Verbindung aktiv, 
   welche für den Internetzugang verwendet wird. Andere Internetbenutzer 
   können dadurch gegebenenfalls auf Ihren Datenbestand zugreifen.
Soll die Datei- und Druckerfreigabe für die Internet TCP/IP-Verbindung deaktiviert werden?

Weitere Informationen

Dieser Sicherheitshinweis soll Sie daran erinnern, daß Sie nicht autorisierte Zugriffe auf Ihre Dateien, Ihre Drucker und Ihr Netzwerk verhindern können, wenn Sie die Netzwerkkomponente "Datei- und Druckerfreigabe" deaktivieren, während eine DFÜ-Netzwerkverbindung aktiv ist. Falls die Komponente "Datei- und Druckerfreigabe" für den TCP/IP-Stack aktiviert ist, der an Ihren DFÜ-Adapter gebunden ist, erhalten externe Internetbenutzer eventuell Zugriff auf Ihren Computer oder Ihr Netzwerk.

Microsoft empfiehlt, die Komponente "Datei- und Druckerfreigabe" in Verbindung mit dem DFÜ-Netzwerk nicht zu aktivieren.

Um die Komponente "Datei- und Druckerfreigabe" für Ihren DFÜ-Adapter zu deaktivieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte aus:
  1. Klicken Sie auf START, zeigen Sie auf EINSTELLUNGEN, klicken Sie auf SYSTEMSTEUERUNG und klicken Sie dann doppelt auf NETZWERK.
  2. Klicken Sie auf TCP/IP->DFÜ-ADAPTER, auf EIGENSCHAFTEN und dann auf die Registerkarte BINDUNGEN.
  3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen DATEI- UND DRUCKERFREIGABE, klicken Sie auf OK und dann erneut auf OK.
  4. Starten Sie Ihren Computer neu.
HINWEIS: Durch diese Schritte wird die Komponente "Datei- und Druckerfreigabe" nur für den DFÜ-Adapter deaktiviert. Die Datei- und Druckerfreigabe auf lokaler Ebene wird nicht beeinflusst.

HINWEIS: In gewissen Fällen kann es erforderlich sein, Dateien und Drucker über den Netzwerkadapter freizugeben, über den auch der Zugriff auf das Internet erfolgt. Aktiviert man die Datei- und Druckerfreigabe jedoch mit dem TCP/IP-Protokoll, kann hierdurch der Zugriff auf freigegebene Dateien oder Drucker über das Internet ermöglicht werden. Häufig tritt dieser Fall bei Kabelmodems oder DSL-Verbindungen auf, bei denen das Breitbandgerät direkt an einen Hub angeschlossen ist, den alle Computer nutzen, um eine Verbindung zum Heimnetzwerk herzustellen, wie in dem folgenden Beispiel:

Die Verbindung verläuft vom Internet über ein Breitbandgerät zu einem Hub, an den die Heimcomputer angeschlossen sind.

Um ein Netzwerk so zu konfigurieren, dass die Datei- und Druckerfreigabe auf einem Netzwerkadapter, der dem Zugriff durch das Internet ausgesetzt ist, sicher ist, lösen Sie die Bindung der Datei- und Druckerfreigabe von der TCP/IP-Bindung an diesen Adapter:
  1. Klicken Sie auf START, zeigen Sie auf EINSTELLUNGEN, klicken Sie auf SYSTEMSTEUERUNG und klicken Sie dann doppelt auf NETZWERK.
  2. Klicken Sie auf TCP/IP->DFÜ-ADAPTER, auf EIGENSCHAFTEN und dann auf die Registerkarte BINDUNGEN.
  3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen DATEI- UND DRUCKERFREIGABE, klicken Sie auf OK und dann erneut auf OK. Starten Sie Ihren Computer neu.
  4. Installieren Sie NetBEUI. Klicken Sie auf START, zeigen Sie auf EINSTELLUNGEN, klicken Sie auf SYSTEMSTEUERUNG und klicken Sie dann doppelt auf NETZWERK.
  5. Klicken Sie auf HINZUFÜGEN, auf PROTOKOLL, unter "Hersteller" auf MICROSOFT und dann doppelt auf NETBEUI.
  6. Klicken Sie auf OK, um Ihren Computer neu zu starten.
Sie sollten dieses Verfahren auf allen Computern anwenden, bei denen eine Dateifreigabe oder der Zugriff auf freigegebene Dateien erforderlich ist, deren Adapter jedoch dem Zugriff über das Internet ausgesetzt sind.

Eine weitere Lösung besteht darin, die Komponente "Internetverbindungsfreigabe" (Internet Connection Sharing = ICS) zu installieren, wenn Sie mit Windows 98 Second Edition arbeiten, was Ihnen den Schutz bietet, der in dem folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base dokumentiert ist:
D41337 Sicherheitsmerkmale gemeinsamer Nutzung der Internetverbindung

Um die "Internetverbindungsfreigabe" zu installieren, führen Sie bitte die folgenden Schritte aus:

HINWEIS: ICS sollte nur auf dem Computer installiert werden, den Sie benutzen, um eine Verbindung zum Internet herzustellen. Diesen Computer bezeichnet man als Host. Die anderen Computer innerhalb des lokalen Netzwerks (LAN), die über den Host die Verbindung zum Internet herstellen, bezeichnet man als Clients. Die Internet-Programme auf den Clients sollten so konfiguriert sein, dass sie die Verbindung über das LAN herstellen.
  1. Klicken Sie auf START, zeigen Sie auf EINSTELLUNGEN, klicken Sie auf SYSTEMSTEUERUNG und klicken Sie dann doppelt auf NETZWERK.
  2. Klicken Sie in der Registerkarte Windows-Setup auf INTERNETTOOLS und dann auf DETAILS.
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen INTERNETVERBINDUNGSFREIGABE, klicken Sie auf OK und dann erneut auf OK.
  4. Befolgen Sie die Anweisungen zur Ausführung des Assistenten für die Internetverbindungsfreigabe auf dem Bildschirm.
Weitere Informationen zu ICS-Anforderungen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
D44006 Nur ein Host mit gemeinsamer Nutzung der Internetverbindung auf LAN erforderlich

Weitere Suchbegriffe: freigabe share map dateifreigabe freigegeben

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 199346 - Geändert am: Mittwoch, 5. Januar 2011 - Version: 2.0
Keywords: 
kbtool kbhowto KB199346
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com