Update: Datenbankspiegelungssitzung ist in SQL Server 2005 und SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2 ausgesetzt, wenn der Modus für hohe Leistung (asynchrone) verwendet wird

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2403218 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Microsoft stellt Microsoft SQL Server 2005 oder Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2008 R2 als downloadbare Datei behebt. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in früheren Microsoft SQL Server 2005 oder Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2008 R2 enthalten waren.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Sie erstellen eine Datenbankspiegelungssitzung zwischen zwei Instanzen von SQL Server 2005 und SQL Server 2008 und SQL Server 2008 R2 mithilfe derHigh-Performance (asynchron)Modus. Eine Instanz wird der Prinzipal-SQL-Server, die Prinzipaldatenbank enthält, und die andere Instanz der Spiegel die Spiegeldatenbank enthält SQL-Server ist.
  • Lange Verzögerungen zwischen der Prinzipal- und Spiegelserverinstanzen Datenbanken. Beispielsweise tritt eines der folgenden Verzögerungen:
    • Der Redo-Prozess der Spiegeldatenbank ist langsamer als die Übertragung der Transaktion von der Prinzipaldatenbank zur Spiegeldatenbank.
    • Eine Transaktion, die viel Zeit benötigt wird auf der Prinzipaldatenbank ausgeführt. Angenommen, einALTER INDEX NEU ERSTELLENAbfrage auf der Prinzipaldatenbank ausgeführt wird.
In diesem Szenario wird die Sitzung angehalten und eine Minidump-Datei in dem Ordner auf dem Spiegelungs-Server generiert wird. Außerdem wird eine der folgenden protokolliert:
  • Einige Nachrichten, die folgendermaßen aussehen und generiert werden, die für ein Assertionsfehler, werden im Protokollordner auf dem Spiegelserver erstellt:
    <date></date><time></time>SPID<id> </id>* BEGIN STACK DUMP:
    <date></date><time></time>SPID<id></id>*<date></date><time></time>SPID<id></id>
    <date></date>
    <time></time>SPID<id></id>*
    <date></date><time></time>SPID<id></id>* Speicherort: "logmgr.cpp":5565
    <date></date><time></time>SPID<id></id>* Ausdruck:!(minLSN.m_fSeqNo < lfcb-="">Lfcb_fSeqNo)
    <date></date><time></time>SPID<id></id>* SPID:<id></id>
    <date></date>
    <time></time>SPID<id></id>* Die Prozess-ID:<id></id>
  • Wenn Sie SQL Server 2005 Service Pack 3 (SP3) ist Kumulatives Update 10 installiert haben, die folgenden Fehlermeldung im SQL Server-Fehlerprotokoll auf dem Spiegelungs-Server protokolliert:
    <date></date><time></time>SPID<id></id>Fehler: 9003, Schweregrad: 20, State: 15.
    <date> <time></time></date>SPID<id></id>Übergeben Sie die Scan-Protokollnummer (385562:137311:1) Scan in Datenbank protokollieren '<database name=""></database>' ist ungültig. Dieser Fehler kann zur Beschädigung von Daten hinweisen, oder, dass die Protokolldatei (ldf) entspricht nicht der Datendatei (MDF). Wenn dieser Fehler während der Replikation neu erstellen Sie, die Publikation. Andernfalls aus Sicherung wiederherstellen Sie, wenn ein Fehler während des Starts des Problems führt.
    <date></date><time></time>SPID<id></id>Fehler: 1454, Schweregrad: 16, Status: 1.
    <date></date><time></time>SPID<id></id>Beim fungieren als Spiegelung Partner für Datenbank '<database name=""></database>', Server-Instanz '<database name=""></database>' Fehler 9003, 15-Status, Schweregrad 20 festgestellt. Die Datenbankspiegelung wird angehalten. Versuchen Sie, den Fehler beheben, und die Spiegelung fortgesetzt.
    <date></date><time></time>SPID<id></id>Die Datenbankspiegelung ist inaktiv für Datenbank '<database name=""></database>'. Dies ist nur eine Informationsmeldung angezeigt. Keine Benutzer-Aktion ist erforderlich.
    <date></date><time></time>SPID<id> </id>Die Konfigurationsoption 'Agent XPs' von 1 in 0 geändert. Ausführen der RECONFIGURE-Anweisung zu installieren.
    <date></date><time></time>SPID<id></id>Fehler: 1474, Schweregrad: 16, Status: 1.
    <date></date><time></time>SPID<id></id>Datenbankspiegelungs-Verbindungsfehler 4 '10650-Fehler (nicht gefunden)"für" TCP: / /<fqdn></fqdn>:<port></port>'.
Notizen
  • <fqdn></fqdn>ist ein Platzhalter, der den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) der Spiegelungs-Server darstellt.
  • <port></port>ist ein Platzhalter, der den Port des Spiegelungs-Server darstellt.


Lösung

Kumulatives Update-Informationen

SQL Server 2008 Servicepack 2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 3 für SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht. Weitere Informationen über dieses kumulative Updatepaket finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2498535Kumulatives Updatepaket 3 für SQL Server 2008 Service Pack 2
HinweisDa die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich, die jeweils neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2402659Die SQL Server 2008 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2008-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2008 Service Pack 2-Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 2 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Servicepack enthalten.

SQLServer 2008 R2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 6 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 R2 zu erhalten finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2489376Kumulatives Update-Paket 6 für SQL Server 2008 R2
HinweisDa die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 R2 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie sich, die jeweils neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
981356Die SQL Server 2008 R2 builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 R2

SQL Server 2005 Servicepack 3

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 13 für SQL Server 2005 Service Pack 3 veröffentlicht. Weitere Informationen über dieses kumulative Updatepaket finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2438344Kumulatives Updatepaket 13 für SQL Server 2005 Service Pack 3
HinweisDa die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2005 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich, die jeweils neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
960598Die SQL Server 2005 erstellt, die veröffentlicht wurden, nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 3
Microsoft SQL Server 2005 Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen Hotfix für SQL Server 2005 Service Pack 3 auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 3 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Servicepack enthalten.

SQL Server 2005 Servicepack 4

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 2 für SQL Server 2005 Service Pack 4 veröffentlicht. Weitere Informationen über dieses kumulative Updatepaket finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2489409Kumulative Updatepaket 2 für SQL Server 2005 Service Pack 4
HinweisDa die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2005 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich, die jeweils neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2485757Die SQL Server 2005 erstellt, die veröffentlicht wurden, nach der Veröffentlichung von SQL Server 2005 Service Pack 4
Microsoft SQL Server 2005 Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen Hotfix für SQL Server 2005 Service Pack 4 auf eine Installation von SQL Server 2005 Service Pack 4 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Servicepack enthalten.

SQL Server 2008 Servicepack 1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 13 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Weitere Informationen über dieses kumulative Updatepaket finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2497673Kumulatives Updatepaket 13 für SQL Server 2008 Service Pack 1
HinweisDa die Builds kumulativ sind, enthält jede neue Update-Version alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2008 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich, die jeweils neueste Update-Version, die diesen Hotfix enthält anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
970365Die SQL Server 2008 erstellt, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2008-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2008 Service Pack 1-Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 1 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Servicepack enthalten.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu einer SQL Server-Assertion, die bei einem den SQL Server-Dienst in SQL Server 2005 Neustart in der SQL Server-Fehlerprotokolldatei protokolliert werden, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:

981273Update: SQL Server-Assertion wird in der SQL Server-Fehlerprotokolldatei protokolliert, bei einem den SQL Server-Dienst in SQL Server 2005 Neustart

Eigenschaften

Artikel-ID: 2403218 - Geändert am: Montag, 21. März 2011 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2005 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2005 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2005 Service Pack 3
  • Microsoft SQL Server 2005 Service Pack 4
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
Keywords: 
kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB2403218 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2403218
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com