Das Nachricht Klassifizierung-Feature ist nicht verfügbar, wenn Sie die Option "Nicht weiterleiten" in Outlook 2010 deaktivieren

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2458423 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

In Microsoft Outlook 2010 beim Deaktivieren derFühren Sie nicht weiterleitenBefehl Exchange Message Klassifizierungen der Befehle auch unerwartet deaktiviert sind. Diese Befehle sind derBerechtigungDropdown-Listenfeld, die auf derOptioneneine neue e-Mail-Nachricht auf der Registerkarte.

Ursache

Microsoft Office 2010 bietet die Funktion Elemente der Multifunktionsleiste mithilfe von Einstellungen für Gruppenrichtlinien deaktivieren. Wenn Sie deaktivieren dieFühren Sie nicht weiterleitenDas Feature Exchange Message Klassifikationen-Befehl wird ebenfalls deaktiviert. Dafür ist, dass alle Elemente auf derBerechtigungDropdown-Listenfeld gemeinsam verwaltet werden.

Lösung

So deaktivieren Sie dieFühren Sie nicht weiterleitenBefehl derBerechtigungDropdown-Listenfeld, ohne auch deaktivieren.Die Nachrichtenklassifikation, wenden Sie das folgende Update:
2405793Beschreibung des Hotfixpakets 2010 Outlook (Outlook-X-none.msp): 26 Oktober 2010

Informationen zu Registrierungsschlüsseln

WichtigIn diesem Abschnitt, eine Methode oder eine Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Jedoch können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung nicht ordnungsgemäß ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie genau diese Schritte durchführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie die Registrierung, bevor Sie diese bearbeiten. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung klicken Sie auf die folgende KB-Artikelnummer:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
Nachdem Sie das Hotfix-Paket installieren, führen Sie folgende Schritte aus, um den Hotfix zu aktivieren:
  1. Klicken Sie aufStartenKlicken Sie aufAusführenTypRegeditKlicken Sie im FeldÖffnenden Namen der Community unter Berücksichtigung von Groß- und Kleinschreibung ein, und klicken Sie dann aufOK.
  2. Suchen Sie und markieren Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0\Common\DRM
  3. im MenüBearbeitenaufNeue, und klicken Sie dann aufDWORD-Wert (32-Bit).
  4. TypDisableDNF, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.
  5. Klicken Sie im FeldDetailsBereich mit der rechten MaustasteDisableDNF, und klicken Sie dann aufÄndern.
  6. Klicken Sie im FeldWertdatenim Feld1, und klicken Sie dann aufOK.
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  8. Wenn Sie zuvor deaktiviert dieFühren Sie nicht weiterleitender Befehl unter Verwendung einer Gruppenrichtlinieneinstellung und diese Richtlinieneinstellung entfernt werden.

Weitere Informationen

Sie sollten auch deaktivieren derAnmeldeinformationen verwaltenBefehl derBerechtigungMenü. Zu diesem Zweck gelten die gleiche Outlook 2010 Gruppenrichtlinie Vorlagendatei (outlk14.adm oder outlk14.admx), mit dem Sie deaktivieren, dieFühren Sie nicht weiterleitenBefehl. Die Steuerelement-ID (auch bekannt als TCID) für dasAnmeldeinformationen verwaltenSteuerelement ist 15831.

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Elemente der Benutzeroberfläche von Office (2010) deaktivieren, indem Sie mithilfe von Gruppenrichtlinieneinstellungen finden Sie unter das folgende Thema in der TechNet-Bibliothek:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc179143.aspx

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich um ein Problem bei den Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2458423 - Geändert am: Dienstag, 4. Januar 2011 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2010
Keywords: 
kbqfe kbsurveynew kbexpertisebeginner kbprb kbmt KB2458423 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2458423
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com