Software-Update Unterstützung für IBM WebSphere MQ Backout-Warteschlange-Feature in WCF-Kanal für WebSphere MQ in Host Integration Server 2010 ermöglicht

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2459833 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Dieser Artikel beschreibt ein Softwareupdate, das Unterstützung für IBM WebSphere MQ Backout-Warteschlange-Feature in der WCF-Kanal für WebSphere MQ-Funktion ermöglicht. Der WCF-Kanal für WebSphere MQ-Funktion ist Bestandteil von Microsoft Host Integration Server 2010.

Weitere Informationen

Das Backout Warteschlange-Feature, das im Lieferumfang von IBM WebSphere MQ ist handelt es sich um eine lokale Warteschlange, die verwendet wird, um unzustellbare Nachrichten zu speichern. Nicht verarbeitbare Nachrichten sind MQ-Meldungen, die nicht verarbeitet werden und immer wieder an die Nachrichtenwarteschlange zurückgegeben werden. Wenn nicht verarbeitbare Nachrichten nicht aus der Warteschlange gelöscht werden, können sie zu Deadlocks führen, die Anwendungsleistung beeinträchtigen können.

Der IBM WebSphere MQ-Warteschlangen-Manager zeichnet die Anzahl der Fälle, in denen jede Nachricht zurückgezogen wird. Wenn die Anzahl Backout konfigurierten Schwellenwert erreicht, kann die Nachricht an eine Warteschlange Backout verschoben werden. MQ verschoben nicht verarbeitbare Nachrichten nicht automatisch. Es ist die Aufgabe des Programms in einer Backout-Warteschlange verschoben. Eine MQ-Anwendung auf der Transportebene die Anzahl die Backout abgefragt und entscheiden, was mit dieser Nachricht passieren. Zum Beispiel:
  • Wenn die Anzahl die Backout der konfigurierten Schwellenwert unterschreitet, kann der Backout Warteschlange die Nachricht verarbeiten, und dann an die Anwendung übergeben.
  • Wenn die Anzahl die Backout den konfigurierten Schwellenwert erreicht, kann Backout-Warteschlange-Funktion die Nachricht an die Warteschlange Backout verschieben.
  • Das Backout-Warteschlange-Feature kann einige andere Aktion nutzen.

Informationen zu Softwareupdates

Eine Funktion, die das Produkt-Standardverhalten ändert ist inzwischen von Microsoft. Diese Funktion dient jedoch nur das Verhalten zu ändern, das in diesem Artikel beschrieben. Deshalb sollten Sie nur für Systeme, die speziell diese Funktion benötigen. Dieses Feature möglicherweise noch getestet. Wenn Ihr System durch das Fehlen dieser Funktion nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, dass Sie für den nächsten Host Integration Server 2010 Servicepack zu warten, das diese Funktion enthält.

Um dieses Feature sofort zu erhalten, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services. Eine vollständige Liste der Microsoft Customer Support Services-Telefonnummern und Informationen über Supportkosten finden Sie auf die folgende Microsoft-Website:
http://Support.Microsoft.com/contactus/?WS=Support

Dateiinformationen

Die Englisch (USA) Version dieses Hotfix verwendet ein Microsoft Windows Installer-Paket, um den Hotfix zu installieren. Die Datumsangaben und Uhrzeiten für diese Dateien werden in Coordinated Universal Time (UTC) in der folgenden Tabelle aufgelistet. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, wird das Datum in Ortszeit konvertiert. Um die Differenz zwischen UTC-Zeit und lokaler Zeit zu ermitteln, verwenden Sie dieZeitzonedie Registerkarte unter Datum und Uhrzeit in der Systemsteuerung.
Für Microsoft Host Integration Server 2010 32-Bit-edition
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeitPlattform
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.baseclient.dll8.5.4264.2177,07203-Feb-201123: 30 UhrX 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.Channel.dll8.5.4264.2119,72003-Feb-201123: 30 UhrX 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.extendedclient.dll8.5.4264.2177,08003-Feb-201123: 30 UhrX 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.Server.dll8.5.4264.2177,05603-Feb-201123: 30 UhrX 86
Für Microsoft Host Integration Server 2010 64-Bit edition
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameDateiversionDateigrößeDatumZeitPlattform
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.baseclient.dll8.5.4264.2177,07203-Feb-201123: 34X 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.Channel.dll8.5.4264.2119,72003-Feb-201123: 34X 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.extendedclient.dll8.5.4264.2177,08003-Feb-201123: 34X 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.Server.dll8.5.4264.2177,05603-Feb-201123: 34X 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.baseclient.dll8.5.4264.2204,72003-Feb-201123: 34X 64
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.Channel.dll8.5.4264.2119,72003-Feb-201123: 34X 86
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.extendedclient.dll8.5.4264.2204,72803-Feb-201123: 34X 64
System.ServiceModel.Channels.webspheremq.Server.dll8.5.4264.2204,70403-Feb-201123: 34X 64
Nachdem Sie das Update angewendet haben, kann der WCF-Kanal für Websphere MQ konfiguriert werden, um eine Backout Warteschlange-Funktion zu verwenden, indem Sie die neueMoveMessageToBackoutQueueBinden die Eigenschaft auf True fest.

Die Backout Warteschlange-Funktion wird unterstützt, nur auf einem Empfangsvorgang (Get) und nur, wenn Transaktionen aktiviert sind. Darüber hinaus kann nicht Backout-Warteschlange in Kombination mit verwendet werdenReceiveContext.

Wenn dieMoveMessageToBackoutQueue-Eigenschaft auf True festgelegt ist, und wenn die Transaktion und SyncPoint-Eigenschaft True sind, wird der folgende Prozess während eines MQGet auftreten:
  1. Die Anzahl die Backout aktiviert ist, und wenn es nicht NULL ist, ist die verglichen mit der Backout-Schwellenwert, der in der Nachrichtenwarteschlange definiert ist.
  2. Wenn die Anzahl die Backout der Backout-Schwellenwert unterschreitet, wird die Nachricht an die WCF-Anwendung verarbeitet werden gesendet. Wenn aus irgendeinem Grund die Transaktion nicht ausgeführt wird, wird ein Rollback für die Nachricht und den MQ-Manager die Anzahl die Nachrichten Backout erhöht. Zudem ist der Zyklus, bis die Nachricht erfolgreich ein Commit ausgeführt wird oder der Backout Count größer als der Schwellenwert Backout bildet.
  3. Wenn die Anzahl die Backout größer als der Schwellenwert ist, MQ-Manager abgefragt wird, wird die Nachricht an die Warteschlange, die in der BOQNAME-Parameter angegeben wird geschrieben, und die Nachricht wird dann ein Commit ausgeführt. Häufig sind eine Dead Letter-Header (MQDLH) an die Meldung an, warum die Nachricht an die Warteschlange Backout geschrieben wurde.

    HinweisMQ-Anwendungen verwenden den Namen BOQNAME für die Zurücksetzung-Warteschlange, die für Write-Nachrichten verwendet wird, die gesichert wurden.
Wenn die Dead Letter-Binding-Eigenschaft, dieMoveMessageToBackoutQueue-Eigenschaft und die Transaktion und SyncPoint Eigenschaften werden alle auf True festgelegt, der folgende Prozess wird während eines MQGet auftreten:
  1. Die Anzahl die Backout aktiviert ist, und wenn es nicht NULL ist, ist die verglichen mit der Backout-Schwellenwert, der in der Nachrichtenwarteschlange definiert ist.
  2. Wenn die Anzahl die Backout der Backout-Schwellenwert unterschreitet, wird der Dead Letter-Prozess verwendet. Wenn die Nachricht nicht verarbeitet werden kann, wird die Meldung an die Dead Letter-Warteschlange geschrieben.
  3. Wenn die Nachricht verarbeitet werden kann, wird er an die WCF-Anwendung verarbeitet werden gesendet. Wenn die Transaktion nicht ausgeführt wird, wird ein Rollback für die Nachricht und MQ-Manager erhöht die Anzahl die Nachrichten Backout. Dann weiterhin der Zyklus, bis die Nachricht erfolgreich ein Commit ausgeführt wird oder der Backout Count größer als der Schwellenwert Backout bildet.
  4. Ist die Anzahl die Backout größer als der Schwellenwert Backout, MQ-Manager abgefragt wird, wird die Nachricht an die Warteschlange, die in der BOQNAME-Parameter angegeben wird geschrieben, und die Nachricht wird dann ein Commit ausgeführt. Häufig sind eine Dead Letter-Header (MQDLH) an die Meldung an, warum die Nachricht an die Warteschlange Backout geschrieben wurde.

Weitere Informationen

Im folgenden finden Beispiele, die zeigen, wie die relevanten Eigenschaften konfiguriert werden müssen, um die Zurücksetzung Warteschlange-Funktion zu aktivieren.

Wenn Sie die Eigenschaften im Anwendungscode festgelegt sind

WebSphereMQBinding Mqbinding = neue WebSphereMQBinding();
Mqbinding.ConnectionType = "Extendedclient"; / / Dies ist möglicherweise Server
Mqbinding.MqcdChannelName = _ChannelName;
Mqbinding.MqcdTransportType = "Tcp"; / / Dies SNA werden konnte
Mqbinding.Transaction = True;
Qbinding.MqgmoSyncPoint = True;
Mqbinding.MoveMessageToBackoutQueue = True; / / neue Backout-Warteschlange binden-Eigenschaft

Wenn die Eigenschaften in der Datei AppConfig festgelegt sind

<mqchannelbinding></mqchannelbinding>
<binding name="TransactionalSendReceiveSampleBinding" connectiontype="ExtendedClient"></binding>
MqcdChannelName = "Mqone"MoveMessageToBackoutQueue = "true"
MqcdTransportType = "Tcp"MqgmoSyncPoint = "true" Transaktion = "true">
Finden Sie unter der "Problem 6: Message Backouts" in dem folgenden Dokument weitere Einzelheiten über die Verwendung des Features Backout Warteschlange durch die IBM Websphere MQ Thema:
Best Practices: WebSphere MQ gemeinsam genutzte Warteschlangen und Anwendungsprogramme

Die Drittanbieter-Produkte, die in diesem Artikel wird erläutert, werden von Unternehmen hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft übernimmt keine Garantie, weder konkludent noch anderweitig, die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dies ein Problem in Microsoft-Produkten handelt, die im Abschnitt "Beziehen sich auf" aufgeführt sind.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2459833 - Geändert am: Mittwoch, 6. April 2011 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Host Integration Server 2010
Keywords: 
kbautohotfix kbqfe kbhotfixserver kbfix kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbmt KB2459833 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2459833
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com