Remotedesktopprotokoll (RDP) 8.0-Update für Windows 7 und Windows Server 2008 R2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Das Update für Remote Desktop Protocol (RDP) 8.0 ermöglicht Ihnen, die neuen Funktionen der Remotedesktopdienste zu nutzen, die in Windows 8 und Windows Server 2012 eingeführt wurden. Diese Funktionen sind jetzt für Computer mit Windows 7 Service Pack 1 (SP1) oder Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) verfügbar.

Informieren Sie sich über die neuen Funktionen und bekannten Probleme in RDP 8.0.

Um dieses Update anzuwenden, müssen Sie das Update herunterladen, vorausgesetzte Komponenten installieren und dann dieses Update installieren. Wenn Sie RDP 8.0 auf dem Client installieren, müssen Sie RDP nach der Installation manuell aktivieren.

Inhalt

Show all imageAlles anzeigenHide all imageAlles ausblenden

Herunterladen des RDP 8.0-Updates

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Updatepaket für Windows 7 SP1 für x86-basierte Systeme jetzt herunterladen.

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Updatepaket für Windows 7 SP1 für x64-basierte Systeme jetzt herunterladen

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Updatepaket für Windows Server 2008 R2 SP1 für x64-basierte Systeme jetzt herunterladen.

Installieren der vorausgesetzten Komponente

Sie können das RDP 8.0-Update erst installieren, nachdem Sie das vorausgesetzte Hotfix 2574819 installiert haben.

Aktivieren des Updates auf dem Client

Gehen Sie folgendermaßen vor, um RDP 8.0 auf einem Remotecomputer zu aktivieren, auf dem Windows 7 SP1 ausgeführt wird: 

Hinweis Die folgenden Anweisungen gelten nur für Remotecomputer, auf denen Windows 7 SP1 ausgeführt wird.
  1. Installieren Sie die entsprechende Version des Update-Pakets durch Ausführen der Updatedatei "Windows6.1-KB2592687".
  2. Starten Sie den Computer neu.
  3. Öffnen Sie den Editor für lokale Gruppenrichtlinien.
  4. Aktivieren Sie die RDP-Richtlinie. Die Einstellung für diese Richtlinie befindet sich unter dem folgenden Knoten:
    Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Remotedesktopdienste\Remotedesktop-Sitzungshost\Umgebung für Remotesitzung
  5. Wenn die UDP-Funktionalität erforderlich ist, aktivieren Sie die RDP-Transport-Richtlinie, und legen Sie den Wert auf TCP+UDP fest. Die Einstellung für
    die RDP-Transport-Richtlinie befindet sich unter dem folgenden Knoten:
    Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Remotedesktopdienste\Remotedesktop-Sitzungshost\Verbindungen
    Hinweis Durch die Konfiguration der RDP-Transport-Richtlinie kann die Firewall auch den UDP-Port 3389 zulassen.
  6. Starten Sie den Computer neu.

Weitere Informationen

UAG-Kompatibilität

RDP 8.0 ist nicht kompatibel mit Versionen von Forefront Unified Access Gateway (UAG) 2010 vor Service Pack 3. Weitere Informationen finden Sie unter: http://technet.microsoft.com/de-de/library/jj906310.aspx

Überprüfen, ob RDP 8.0 auf dem Client aktiviert ist

Um zu überprüfen, ob RDP 8.0 auf einem Remotecomputer mit Windows 7 SP1 aktiviert ist, stellen von einem Computer mit Windows 8 oder Windows 7 SP1 über RDC 8.0 eine Remotedesktopverbindung mit dem Computer her. Befolgen Sie diese Schritte, um sicherzustellen, dass RDP 8.0 aktiviert ist:
  1. Wenn RDP 8.0 aktiviert ist, wird die Schaltfläche "Verbindungsqualität" in der Verbindungsleiste angezeigt.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Verbindungsqualität", um ein Informationsdialogfeld zu öffnen, das dem folgenden Dialogfeld ähnelt. (Siehe die folgende Abbildung für diesen Schritt.)
    Bild minimierenBild vergrößern
Wenn das Symbol und das Dialogfeld "Verbindungsqualität" angezeigt werden, bedeutet dies, dass RDP 8.0 für die Remoteverbindung verfügbar ist.

Neue Funktionen im RDP 8.0-Update

Neue Funktionen in RDP 8.0 für Windows 7 SP1

Bild minimierenBild vergrößern
Mit diesem Update werden die folgenden Funktionen für Remotecomputer mit Windows 7 SP1 eingeführt:Diese Funktionen sind nur bei Verwendung eines mit RDP 8.0 kompatiblen Clients verfügbar. Beispielsweise kann ein Computer mit Windows 8 oder Windows 7 SP1, auf dem das RDP 8.0-Update installiert ist, eine Verbindung mit einem anderen Computer mit Windows 7 SP1, auf dem das RDP 8.0-Update installiert ist, herstellen.
Bild minimierenBild vergrößern

Neue Funktionen im Remotedesktopverbindungsclient 8.0 für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1

Bild minimierenBild vergrößern
Das Update für Remotedesktopverbindung 8.0 unterstützt die folgenden neuen Funktionen in Verbindungen mit einem unterstützten und entsprechend konfigurierten Server:
  • Remotedesktopprotokoll 8.0

    RDP 8.0 unterstützt Folgendes:
    • RemoteFX for WAN 
    • RemoteFX Adaptive Graphics (adaptive Grafiken)
    • RemoteFX-Funktion zur automatischen Netzwerkerkennung
    • RemoteFX-Medienstreaming

    Dieses Feature ist verfügbar, wenn Sie eine Verbindung mit Computern herstellen, auf denen eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird:
    • Windows 8
    • Windows Server 2012
    • Windows 7 mit installiertem und aktiviertem RDP 8.0
  • Dynamische USB-Umleitung während der Sitzung

    Diese Funktion ermöglicht es Benutzern, während einer Remotesitzung USB-Geräte für die Umleitung auszuwählen. USB-Geräte können zwischen Remotesitzungen oder am lokalen Computer gewechselt werden. Wenn die RemoteFX-USB-Umleitungsfunktion aktiviert ist, können Benutzer auf das Symbol Geräte in der Verbindungsleiste tippen und auswählen, welche Geräte umgeleitet werden sollen.

    Die dynamische USB-Umleitung während der Sitzung ist verfügbar, wenn Sie eine Verbindung mit Computern herstellen, auf denen eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird:
    • Windows 8
    • Windows Server 2012
    • Windows 7 mit aktivierter RDP 7.1 RemoteFX vGPU-Funktion
    • Windows 7 mit installiertem und aktiviertem RDP 8.0
  • Verbessertes einmaliges Anmelden für Web Access für Remotedesktop

    Diese Funktion vereinfacht und verbessert die Benutzerfreundlichkeit. Benutzer müssen beim Herstellen von Verbindungen mit vom IT-Team veröffentlichten Apps und Desktops ihren Benutzernamen und ihr Kennwort nur einmal eingeben. Benutzer werden nicht aufgefordert, ihre Anmeldeinformationen für nachfolgende Verbindungen anzugeben.

    Weitere Informationen zum Konfigurieren der einmaligen Webanmeldung finden Sie unter Remote Desktop Web Access single sign-on now easier to enable in Windows Server 2012.

    Diese Funktion ist nur verfügbar, wenn eine Verbindung mit Bereitstellungen und sitzungsbasierten Desktopbereitstellungen hergestellt wird, die auf virtuellen Windows Server 2012-Computern basieren.
  • Wiederherstellen von RemoteApp- und Desktopverbindungen

    Diese Funktion ermöglicht es Benutzern, Verbindungen mit vom IT-Team veröffentlichten Apps und Desktops einfach zu trennen und wiederherzustellen. Sie ist nur verfügbar, wenn die Benutzer die Funktion zum Wiederherstellen von RemoteApp- und Desktopverbindungen für Verbindungen mit Bereitstellungen und sitzungsbasierten Desktopbereitstellungen nutzen, die auf virtuellen Windows Server 2012-Computern basieren.
  • Unterstützung für RemoteFX Media Redirection-APIs für VoIP-Anwendungen

    Diese Funktion ermöglicht es Anwendungen, wie Lync 2013, Funktionen für Audio- und Videokonferenzen bereitzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Allgemeine Informationen zum Microsoft Lync 2013 VDI Plugin. Dieses Feature ist verfügbar, wenn Sie eine Verbindung mit Computern herstellen, auf denen eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird:
    • Windows 8
    • Windows Server 2012
    • Windows 7
    • Windows Server 2008 R2
  • Unterstützung für geschachtelte Sitzungen

    RDP 8.0 unterstützt unter bestimmten Voraussetzungen das Ausführen einer weiteren Remotedesktop-Verbindungssitzung aus einer bereits bestehenden Remotedesktop-Verbindungssitzung.

    Weitere Informationen finden Sie unter "Ausführen einer Remotedesktop-Verbindungssitzung innerhalb einer bereits bestehenden Remotedesktop-Verbindungssitzung in RDP 8.0".
Bild minimierenBild vergrößern

Bekannte Probleme im Zusammenhang mit dem RDP 8.0-Update

  • Virtuelle Desktops, auf denen RemoteFX vGPU installiert ist, können RDP 8.0 nicht verwenden.

    Problem
    Nachdem RDP 8.0 mithilfe von Gruppenrichtlinien auf einem Computer mit RemoteFX vGPU installiert und aktiviert wurde, ist RDP 8.0 nicht verfügbar.

    Lösung
    Mit diesem Update wird RDP 8.0 nicht für Verbindungen mit Computern aktiviert, auf denen RemoteFX vGPU installiert ist. Wenn Sie RDP 8.0 brauchen, müssen Sie RemoteFX vGPU vom virtuellen Desktop entfernen.
  • Der Befehl Shadow kann nicht zur Remoteüberwachung der Remoteverbindung eines anderen Benutzers verwendet werden.

    Problem
    Windows 7 SP1 unterstützt den Befehl Shadow (Remotesteuerung). Dieser Befehl kann von Administratoren verwendet werden, um die aktive Sitzung eines anderen Benutzers anzuzeigen und zu steuern. Nachdem RDP 8.0 auf einem Computer mit Windows 7 SP1 aktiviert wurde, können Benutzer mit Administratorrechten Sitzungen anderer Benutzer nicht mehr mit dem Befehl Shadow anzeigen und steuern.

    Lösung
    Administratoren können Remoteunterstützung oder ein anderes Produkt verwenden, das eine ähnliche Funktion bietet, um die Sitzung eines anderen Benutzers anzuzeigen oder zu steuern.
  • Aero-Glas-Unterstützung ist nicht verfügbar.

    Problem
    Mithilfe der Aero-Glas-Remotingfunktion in Windows 7 können Benutzer, die auf Ihrem Computer kompatible Remotedesktopverbindungsclients ausführen und einen kompatiblen RDC 7.0-Client verwenden, in einer Remotesitzung Funktionen nutzen, wie z. B. Flip-3D, Taskleisten-Livevorschau und durchscheinende Fensterrahmen. Nachdem RDP 8.0 aktiviert wurde, können Benutzer die Areo-Glas-Remotingfunktion nicht verwenden.

    Lösung
    Administratoren sollten RDP 8.0 auf Remotecomputern mit Windows 7 SP1 nicht für Benutzer aktivieren, die die Aero-Glas-Remotingfunktion verwenden.
  • Auf Remotecomputern mit Windows 7 SP1 wird das UDP-Protokoll von RDP 8.0 nicht verwendet.

    Problem
    Die Funktion "RemoteFx für WAN" in RDP 8.0 nutzt die Protokolle TCP und UDP effizient, um ein möglichst benutzerfreundliches Verhalten zu gewährleisten. Nach der Installation und Aktivierung von RDP 8.0 auf Computern mit Windows 7 SP1 wird RDP 8.0 so konfiguriert, dass nur das TCP-Protokoll verwendet wird.

    Lösung
    Konfigurieren Sie RDP 8.0 so, dass beide Protokolle, TCP und UDP, verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Aktivieren von RDP 8.0".
  • Lokale Administratoren, die nicht Mitglied der Gruppe "Remotedesktopbenutzer" sind, können sich nicht über einen Remotedesktopverbindungsclient anmelden.

    Problem
    Nach der Aktivierung von RDP 8.0 können sich lokale Administratoren, die nicht Mitglied der Gruppe "Remotedesktopbenutzer" sind, nicht anmelden.

    Lösung
    Fügen Sie die lokalen Administratoren der Gruppe "Remotedesktopbenutzer" hinzu.
  • Wenn ein Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) zum Aktivieren von RDP 8.0 verwendet wird, wird die Firewallregel, die UDP-Datenverkehr zulässt, nicht aktiviert.

    Problem
    Wenn Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) zum Aktivieren von RDP 8.0 verwenden, wird die Firewallregel, die UDP-Datenverkehr zulässt, möglicherweise nicht aktiviert.

    Lösung
    Erstellen Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt zur Aktivierung der Firewallregel "Remotedesktop - Benutzermodus (UDP eingehend)".
  • Die Firewallregel, die TCP-Datenverkehr zulässt, wird möglicherweise nicht aktiviert, wenn Sie dieses Update manuell anwenden.

    Problem
    Wenn Sie "Lokale Sicherheitsrichtlinie" zum Aktivieren von RDP 8.0 verwenden, wird die Firewallregel, die TCP-Datenverkehr zulässt, möglicherweise nicht aktiviert.

    Lösung
    Aktivieren Sie in der Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit die Firewallregel "Remotedesktop - RemoteFX (TCP eingehend)".
  • Sie stellen eine Beeinträchtigung der Systemleistung fest, wenn IPSec im Netzwerk bereitgestellt wird.

    Problem
    Wenn Sie über RDP 8.0 eine Verbindung mit einem Computer herstellen und IPsec im Netzwerk bereitgestellt worden ist, kann eventuell die Systemleistung beeinträchtigt werden.

    Lösung
    Installieren Sie Hotfix 2570170 auf dem Server.
  • Sie können die Mehrfingereingabe- und Gestenfunktionen nicht verwenden, wenn Sie eine Remoteverbindung mit einem Computer herstellen.

    Problem
    Dieses Problem tritt auf, wenn der Remotedesktopverbindungsclient 8.0 auf Computern mit Windows 7 SP1 verwendet wird.

    Lösung
    Die RemoteFX-Mehrfingereingabefunktion wird nur unterstützt, wenn sowohl auf dem Client- als auch auf dem Servercomputer Windows 8 oder Windows Server 2012 ausgeführt wird.
  • Sie werden wiederholt zur Authentifizierung aufgefordert, wenn Sie in Domänen mit Small Business Server 2011 und Windows Server 2012 Essentials über Remotewebzugriff eine Verbindung mit einem Computer herstellen.

    Problem
    Wenn Sie versuchen, in einer Domäne mit Windows Server 2012 Essentials, Windows Small Business Server 2011 Standard oder Windows Small Business Server 2011 Essentials über Remotewebzugriff oder Remotedesktopgateway eine Verbindung mit einem Computer herzustellen, werden Sie möglicherweise wiederholt zur Authentifizierung aufgefordert.

    Lösung
    Informationen dazu, wie sich dieses Problem umgehen lässt, finden Sie unter Information about how to work around multiple authentication prompts after you apply updates 2574819 and 2592687.
Weitere Informationen zum RDP 8.0-Update für Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1 finden Sie unter Update für Remotedesktopprotokoll 8.0 für Windows 7 SP1: Enabling a great WAN user experience for Windows 7 SP1 virtual desktops.

Informationen zu diesem Artikel

Artikel-ID: 2592687
Letzte Überarbeitung: Mittwoch, 7. Mai 2014
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:: Windows 7 Enterprise (Windows 7 Service Pack 1), Windows 7 Home Basic (Windows 7 Service Pack 1), Windows 7 Home Premium (Windows 7 Service Pack 1), Windows 7 Professional (Windows 7 Service Pack 1), Windows 7 Starter (Windows 7 Service Pack 1), Windows 7 Ultimate (Windows 7 Service Pack 1), Windows Server 2008 R2 Datacenter (Windows Server 2008 R2 Service Pack 1), Windows Server 2008 R2 Enterprise (Windows Server 2008 R2 Service Pack 1), Windows Server 2008 R2 for Itanium-Based Systems (Windows Server 2008 R2 Service Pack 1), Windows Server 2008 R2 Foundation (Windows Server 2008 R2 Service Pack 1), Windows Server 2008 R2 Standard (Windows Server 2008 R2 Service Pack 1), Windows Web Server 2008 R2 (Windows Server 2008 R2 Service Pack 1)
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Möchten Sie Feedback zu diesem Artikel geben?
 

Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.