Update: Es dauert eine lange Zeit zum Wiederherstellen einer Datenbank SQL Server 2008 R2 oder SQL Server 2008 oder SQL 2012

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2653893 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Microsoft vertreibt Microsoft SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) oder Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2012 in einer downloadbaren Datei behebt. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) oder SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2012 enthalten waren update-Release.

Problembeschreibung

Es kann eine lange Zeit zum Wiederherstellen einer Datenbank Microsoft SQL Server 2008 R2 oder Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2012 dauern.

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil es lange dauert, bis die Liste Virtual Log File (VLF) zu erstellen, wenn es viele VLFs in der Datenbank sind.

Lösung

Kumulatives Update-Informationen

SQL Server-2012

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 1 für SQL Server 2012 veröffentlicht. Weitere Informationen über dieses kumulative Updatepaket finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2679368 Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2012
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2012 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2692828 Die SQL Server 2012 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2012
Sie müssen einen SQL Server 2012-Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2012 anwenden.

SQL Server 2008 Servicepack 2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 8 für SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht. Weitere Informationen über dieses kumulative Updatepaket finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2648096 Kumulatives Updatepaket 8 für SQL Server 2008 Service Pack 2
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2402659 Der SQL Server 2008 erstellt, die nach dem SQL Server 2008 Service Pack 2 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2008-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2008 Service Pack 2 Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 2 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Servicepack enthalten.

SQL Server 2008 Servicepack 3

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 3 für SQL Server 2008 Service Pack 3 veröffentlicht. Weitere Informationen über dieses kumulative Updatepaket finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2648098 Kumulatives Updatepaket 3 für SQL Server 2008 Service Pack 3
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 enthalten waren. Microsoft empfiehlt, dass Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2629969 Der SQL Server 2008 erstellt, die nach dem SQL Server 2008 Service Pack 3 veröffentlicht wurden
Microsoft SQL Server 2008-Hotfixes sind für bestimmte SQL Server Servicepacks erstellt. Sie müssen einen SQL Server 2008 Service Pack 3 Hotfix auf eine Installation von SQL Server 2008 Service Pack 3 anwenden. Standardmäßig ist jeder Hotfix, der in einem SQL Server Servicepack bereitgestellt wird in das nächste SQL Server Servicepack enthalten.

Kumulatives Updatepaket 11 für SQL Server 2008 R2


Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 11 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 R2 zu erhalten finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2633145 Kumulatives Updatepaket 11 für SQL Server 2008 R2
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit dem vorherigen SQL Server 2008 R2 enthalten waren. Wir empfehlen, dass Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
981356 Die SQL Server 2008 R2 erstellt, die nach dem SQL Server 2008 R2 veröffentlicht wurde veröffentlicht wurden

Kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2008 R2 SP1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 4 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 R2 SP1 erhalten finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2633146 Kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2008 R2 SP1
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit der vorherigen SQL Server 2008 R2 SP1 enthalten waren. Wir empfehlen, dass Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2567616 Die SQL Server 2008 R2 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 R2 SP1

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkte zutrifft.

Weitere Informationen

Sie können die Anzahl der Segmente VLF überprüfen, durch die SQL-Fehlerprotokolldatei überprüfen und dann die Protokollsequenznummer (LSN) jeder Transaktion Protokollsicherungsdatei gesucht. Die ersten Ziffern vor dem Doppelpunkt-Symbol in der LSNs entsprechen der Anzahl der LSN.

Beispielsweise ist die erste Zahl in der ersten Informationsmeldung für die LSN 1. Allerdings ist die erste Nummer in die zweite Meldung angezeigt, für die LSN 100001. In diesem Szenario gibt es 100.000 VLFs, die zwischen dem Zeitpunkt der ersten Informationsmeldung und die zweite Meldung angezeigt, verwendet werden. Daher ähnelt protokollierten fragmentierte Transaktionsprotokolls, der viele virtuelle Protokolldateien (VLFs) hat die folgenden:

{Protokoll wurde gesichert. Datenbank: Mydbname, Erstellung von date(time): 2010/07/08(12:36:46), erste LSN: 1:5068:70, letzte LSN: 1:5108:1, Anzahl der Sicherungsmedien: 1, Geräteinformationen: (Datei = 1, TYPE = DISK: {C:\folder\logbackup1.trn}). Dies ist nur eine Informationsmeldung. Es ist keine Benutzeraktion erforderlich.

Protokoll wurde gesichert. Datenbank: Mydbname, Erstellung date(time): 2010/07/08(15:36:46), erste LSN: 100001:5108:1, letzte LSN: 100002:5108:1, Anzahl der Sicherungsmedien: 1, Geräteinformationen: (Datei = 2, TYPE = DISK: {C:\folder\logbackup2.trn}). Dies ist nur eine Informationsmeldung. Ist keine Benutzeraktion erforderlich.}

Informationsquellen

Weitere Informationen über die Protokollsequenznummer (LSN) finden Sie auf die folgende MSDN-Website:
Allgemeine Informationen über Log Sequence numbers


Weitere Informationen zu den Auswirkungen Datenbank-Recovery-Zeit durch einer Log-Datei-Struktur finden Sie auf die folgende MSDN-Website:
Wie kann eine Log-Datei-Struktur Datenbank-Recovery-Zeit auswirken.

Weitere Informationen über das Transaktionslog VLFs finden Sie auf die folgende MSDN-Website:
Allgemeine Informationen über die Transaktionsprotokolldatei

Abhilfe

  • Warten auf die Wiederherstellung oder Recovery-Vorgang abgeschlossen

    Haben Sie eine Datenbank nicht wiederhergestellt die langsame Leistung auftreten, wenn Sie wiederherstellen oder die Datenbank-Recovery, müssen Sie möglicherweise warten, bis die Wiederherstellung oder Recovery-Vorgang abgeschlossen sein. Der Status offline oder der wiederherstellen-Status in SQL Server Management Studio (SSMS) für eine Datenbank nicht wiederhergestellt können z. B. möglicherweise angezeigt werden. Beenden SQL Server in der Regel keine Besserung für eine langsame Recovery bietet und möglicherweise mehr Zeit, wiederholen die gleiche Analyse Wiederherstellungsphase redo-Phase oder Phase rückgängig zu machen.
  • Vermeiden Sie die Transaktionsprotokollreihenfolge, die Tausende von VLFs enthält wiederherstellen

    Wenn die langsame Leistung auftreten, während wiederherstellen und eine Datenbank mithilfe einer Sicherungsdatei wiederherstellen, können Sie vermeiden, Wiederherstellen Transaction Log-Sequenzen, die Tausende von VLFs enthalten. Die backup-Datei zu identifizieren, die meisten die virtuellen Protokolldateien aufgezeichnet, verwenden die folgende Anweisung, um die Spalten FirstLSN und LastLSN in der backup Log-Dateien finden Sie unter:
    RESTORE HEADERONLY FROM DISK='C:\folder\file.trn "

    Sie können entscheiden, um zu vermeiden, die backup Log-Dateien wiederherstellen. Oder können Sie die Anweisung STOP an die RESTORE-Befehle um stark fragmentierten Teile der Transaktionsprotokolle zu vermeiden. Wenn Sie rechtzeitig während einer Failure Recovery-Szenario nicht vollständig ein Log-Sequenzen bis zum aktuellen Zeitpunkt wiederherstellen, kommt es zu Datenverlusten in der Datenbank SQL Server. Dieser Datenverlust tritt auf, weil nicht alle Transaktionen aufbewahrt werden. Folglich ist ein Kompromiss zwischen Geschäftsentscheidung. Sie können vollständig ein stark fragmentierten Transaktionsprotokoll wiederherstellen. Dieser Vorgang kann jedoch viele Stunden dauern. Oder Sie können die Anweisung STOP bei bei der Wiederherstellung die Wiederherstellung vor dem stark fragmentierten Teil des Protokolls beenden. Alle fehlenden Transaktionen, die Sie auslassen gehen jedoch verloren.

    Hinweis Ohne Installation dieses Hotfixes ist in der Regel keine sichere Handhabe für beschleunigte Recovery nach einem Neustart SQL Server. SQL Server hat, um die Liste der VLFs analysieren die Protokolldateien abgeschlossen Redo-Transaktionen zu suchen und dann Beenden der Wiederherstellung, um die Datenbank online sicher unvollständige Transaktionen rückgängig zu machen. Sie können keine Transaktionen sicher während der Wiederherstellung überspringen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 2653893 - Geändert am: Donnerstag, 12. April 2012 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Express
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
Keywords: 
kbqfe kbfix kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbmt KB2653893 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2653893
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com