Update: Ein Update ist verfügbar, so aktivieren Sie die Anpassung der Kontroll-ID für den codierten UI-Test-Erweiterungsmodell Visual Studio 2010 SP1

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2696646 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Ein Update ist verfügbar für Microsoft Visual Studio 2010 Service Pack 1 (SP1). Dieses Update fügt eine neue Erweiterungsmodell Anpassung von Kontroll-ID aktivieren, wenn Sie erfassen und Automatisierung von Tests mit dem codierten UI-Test-Erweiterungsmodell in Visual Studio 2010 SP1 wiedergeben. Nachdem Sie dieses Update angewendet haben, ist die Implementierung eines neuen plug-in für benutzerdefinierte Steuerelemente einfacher und einfacher vor.

Das neue Erweiterungsmodell für die fügt die folgenden Klassen:
  • UITechnologyElementProxy.Als ein Beispiel für diese neue Klasse veranschaulicht, können Sie dieQueryIDMethode. Diese Methode wird als eine Reihe von Bedingungen, die auf der Karte von Elementen der Benutzeroberfläche (UIMap) aufgeführt. Sie können diese neue Klasse weitere Bedingungen hinzufügen oder Ändern von bestehende Bedingungen. Diese Bedingungen könnte zusätzliche Automatisierung Attribute. Oder diesen Bedingungen könnte verwendet werden, die vorhandenen UIMap-Dateien mehr verfügbare Hierarchieinformationen hinzu.
  • UITechnologyManagerProxy. Diese neue Klasse können Sie um Ihre Technologie-Manager mit dem Proxy-Technologie-Manager zu registrieren.

Weitere Informationen dazu, wie Sie diese neuen Klassen verwenden, nachdem Sie dieses Update angewendet haben finden Sie unter Szenarien im Abschnitt "Weitere Informationen".

Weitere Informationen

Szenarien

Szenario 1

Sie versuchen, ein angepassten Steuerelements testen mithilfe der codierten Benutzeroberfläche Test Alles sieht gut mit Ausnahme von ein oder zwei kleinere Störungen wie z. B. Änderungen an das umschließende Rechteck eines benutzerdefinierten Steuerelements oder die Überschreibung von GetHashCode -Methode. Mit dem vorherigen Erweiterungsmodell schreiben Sie ein Plug-in um dieses Problem zu beheben und die beabsichtigte Methode überschreiben. Aber gleichzeitig, müssten Sie mehrere andere Methoden, die Plug-in funktioniert außer Kraft setzen und es dauert Tage zu stabilisieren. Mit dem neuen Erweiterungsmodell, können Sie die gleiche Arbeit tun, durch das Überschreiben nur der vorgesehenen Methoden.

Szenario 2

Entwickeln ein angepassten Steuerelements und stellen Sie sicher, dass die codierten UI-Test nicht die Aktionen des benutzerdefinierten Steuerelements automatisiert wird. Z. B. klickt, die codierten UI-Test nur spielt zurück zu koordinieren. Durch diese neuen Klassen verwenden, können Sie das Erweiterungsmodell zum Anpassen der Eigenschaften eines Steuerelements Suche automatisieren seine Aktionen mit den codierten UI-Test in den neun Schritten in den folgenden implementieren.

Microsoft bietet Programmierbeispiele lediglich zur Veranschaulichung, ohne Gewährleistung, gleich ob ausdrücklich oder konkludent. Dies beinhaltet, ist jedoch nicht beschränkt auf konkludenten Garantien der Handelsüblichkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck. Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie mit der Programmiersprache, die demonstriert wird und mit den Tools, die zum Erstellen und Debuggen von Prozeduren verwendet werden vertraut sind. Microsoft-Supportmitarbeiter können der Erläuterung der Funktionalität bestimmter Prozeduren helfen. Sie ändert jedoch nicht diese Beispiele zum Bereitstellen zusätzlicher Funktionalität oder Prozeduren an Ihre speziellen Anforderungen erstellen.
  1. Übergeben Sie die ID-Eigenschaft des Steuerelements durch eine verwendbare Eigenschaft der AccessibleObject-Typ, z. B. die Eigenschaft Beschreibung oder helfen . Übergeben Sie ebenso andere Eigenschaftswerte als Trennzeichen getrennte Zeichenfolge in der AccessibleObject -Eigenschaft, wie im folgenden Beispiel:

    public override string Description
    {
        get
        {
            return "<custom_property_value1>"+";"+"<custom_property_value2>";
        }
    }

    Hinweis Dies ist nur eine Methode für die Übergabe zusätzlicher Parameter an die codierten UI-Test. Haben Sie mehrere Eigenschaften, die verfügbar gemacht werden muss, können Sie auch benutzerdefinierte Eigenschaften mithilfe von Code-Injektion-Methode übergeben. Ein möglicher Ansatz wäre einen WCF-Kanal zwischen den codierten UI-Test und der tatsächlichen Anwendung zu verwenden. Der Kanal kann verwendet werden, um die Eigenschaften zu übergeben, die zum Identifizieren von Steuerelementen oder Durchführen einer grundlegenden Validierung von Steuerelementen mithilfe von benutzerdefinierte Eigenschaften erforderlich sind. Eine andere Methode zum Übergeben von Eigenschaften ist die Verwendung von Windows-Meldungen. Sie können je nach Bedarf auf die entsprechende Methode entscheiden.

  2. Geben Sie den benutzerdefinierten Technologie-Namen in der UITechnologyManagerProxyKlasse und den entsprechenden Core-Technologie-Manager benennen so, dass codierten UI-Test-Erweiterungs-Framework entsprechend die internen Proxyregistrierung tun kann.

    Hinweis Drittanbieter-Plug-ins können nicht aktuell, gleichnamigen Technologie wie die codierten UI-Test-Core-Technologie-Namen verwenden. Außerdem können nicht mehrere Plug-in-Third-Party-Namen einen Konflikt. Obwohl durch den Extension Manager das plug-in geladen ist, kann nicht codierten UI-Test-Plug-in-Manager Registrierung mehrere Plug-Ins ermöglichen, die Technologie der doppelten Namen haben. Benutzerdefinierte Steuerelemente müssen daher gegen eine andere Technologie-Namen in der CustomTechnologyManager -Konstruktor, wie im folgenden Beispiel registriert werden:
    public CustomTechnologyManager()
                : base("MSAA", "<custom_technology_name>")
            {
            }
  3. Überschreiben Sie die GetControlSupportLevel -Methode von der UITechnologyManagerProxyKlasse. AccessibleObject-Typ erhalten Sie von der WindowHandle -Eigenschaft, wie im folgenden Beispiel. Nachdem Sie dies tun, wird es ziemlich einfach, um die benutzerdefinierte Eigenschaft zu extrahieren. Sie können dann zurückgeben der entsprechenden Support-Level aus dem benutzerdefinierten plug-in nach der Überprüfung anhand der benutzerdefinierten Eigenschaft-Wert.
    internal enum OBJID : uint
            {
                WINDOW = 0x00000000,
                SYSMENU = 0xFFFFFFFF,
                TITLEBAR = 0xFFFFFFFE,
                MENU = 0xFFFFFFFD,
                CLIENT = 0xFFFFFFFC,
                VSCROLL = 0xFFFFFFFB,
                HSCROLL = 0xFFFFFFFA,
                SIZEGRIP = 0xFFFFFFF9,
                CARET = 0xFFFFFFF8,
                CURSOR = 0xFFFFFFF7,
                ALERT = 0xFFFFFFF6,
                SOUND = 0xFFFFFFF5,
            }
     
    internal static IAccessible AccessibleObjectFromWindow(IntPtr windowHandle)
            {
                Guid accessibleGuid = typeof(IAccessible).GUID;
                IAccessible accessible = null;
     
                if (AccessibleObjectFromWindow(windowHandle, (int)OBJID.WINDOW, ref accessibleGuid, ref accessible) != 0)
                {
                    Trace.TraceError("AccessibleObjectFromWindow failed for window handle {0}", windowHandle);
                }
     
                return accessible;
            }
     
     
           [DllImport("oleacc.dll")]
    internal static extern int AccessibleObjectFromWindow(IntPtr hWnd, int dwObjectID, ref Guid riid, ref IAccessible pAcc);
     
    public override int GetControlSupportLevel(IntPtr windowHandle)
            {
                int supportLevel = base.GetControlSupportLevel(windowHandle);
                if (supportLevel > 1)
                {
                    IAccessible accessibleObject = this.AccessibleObjectFromWindow(windowHandle);
                    if (accessibleObject!=null && accessibleObject.accDescription.Contains("custom_property_value"))
                    {
                        return (int)ControlSupport.ControlSpecificSupport;
                    }
                }
     
                return (int)ControlSupport.NoSupport;
            }
  4. Hinzufügen eine benutzerdefinierte Eigenschaft der QueryID -Methode in der UITechnologyElementProxyKlasse. Sie können eine weitere Bedingung hinzufügen oder entfernen eine Bedingung aus der QueryID -Methode. Beachten Sie, dass, sobald eine Bedingung entfernt wird, die Condition-Eigenschaft stoppt in der UIMap angezeigt werden. Nachdem eine weitere Bedingung hinzugefügt wurde, wird es aufgeführt als zusätzliche Tag für die Eigenschaftenbedingungen in der Datei .uitest des generierten Codes wenn Maßnahmen auf das benutzerdefinierte Steuerelement, wie im folgenden Beispiel ausgeführt wird:
    <PropertyCondition Name=" <Custom_property_name>">Custom_property_value</PropertyCondition>
     
            public override IQueryElement QueryId
            {
                get 
                {
                    if (queryElement == null)
                    {
                        queryElement = base.QueryId;
                        if(string.Equals(this.ControlTypeName, ControlType.Button.ToString(), StringComparison.OrdinalIgnoreCase))
                        {
                            Utilities.UpdateQueryId(this, queryElement, new string[] 
                            {
                                <Custom_property_name>
                        });
                        }
                    }
                    return queryElement;
                }
            }


    Es folgt ein Beispiel zum Implementieren der Utilities.UpdateQueryId -Methode. Diese Methode wird im vorherigen Beispiel verwendet.
    internal static void UpdateQueryId(UITechnologyElement element, IQueryElement queryElement, string[] inclusionProperties)
            {
                List<IQueryCondition> conditionList = new List<IQueryCondition>(queryElement.Condition.Conditions);
                if (conditionList != null)
                {
                    bool updated = false;
                    foreach (string propertyToInclude in inclusionProperties)
                    {
                        bool exists = false;
                        foreach (IQueryCondition qCond in conditionList)
                        {
                            PropertyCondition pCond = qCond as PropertyCondition;
                            if (pCond != null &&
                                string.Equals(pCond.PropertyName, propertyToInclude, StringComparison.OrdinalIgnoreCase))
                            {
                                exists = true;
                                break;
                            }
                        }
     
                        if (!exists)
                        {
                            string propVal = element.GetPropertyValue(propertyToInclude) as string;
                            PropertyCondition newCondition = new PropertyCondition(propertyToInclude, propVal);
                            conditionList.Add(newCondition);
                            updated = true;
                        }
                    }
     
                    if (updated)
                    {
                        queryElement.Condition.Conditions = conditionList.ToArray();
                    }
                }
            }
  5. Überschreiben Sie die GetPropertyValue -Methode von der UITechnologyElementProxyKlasse, und legen Sie den Wert als das erste Token in der Beschreibungszeichenfolge. Diese Implementierung davon hängt ab wie Sie benutzerdefinierte Eigenschaften übergeben. Wenn Sie Code-Injektion verwenden, um die Eigenschaften zu übergeben, sollten Sie einen Kanal erstellen und anschließendes Abrufen die Eigenschaften vom Host, wie im folgenden Beispiel:
    public override object GetPropertyValue(string propertyName)
    {
        if (string.Equals(propertyName, ?<custom_property_name>?))
        {
            string accDesc = this.GetPropertyValue(<custom_property_name>) as string;
            if (accDesc != null)
            {
                string[] descriptionTokens = accDesc.Split(new char[] { ';' });
                return descriptionTokens[0];
            }
        }
        return base.GetPropertyValue(propertyName);
    }
  6. Geben Sie den benutzerdefinierten Technologie-Manager in der UITechnologyElementProxyKlasse hinzu und ordnen Sie es mit der zentralen IUI Technologie-Element, wie im folgenden Beispiel:
    public RadGridViewTechnologyElement(CustomTechnologyManager technologyManager, IUITechnologyElement coreElement)
                : base(technologyManager, coreElement)
            {
            }
  7. Wenn Sie eine spezialisierte Klasse für benutzerdefinierte Codegenerierung haben und Sie zusätzliche Eigenschaftenbedingungen in der QueryID -Methode hinzugefügt haben, wie in Schritt 4 beschrieben, müssen Sie als gültige Eigenschaft für dieses Element wie im folgenden Beispiel die benutzerdefinierte Eigenschaft verfügbar machen:
    protected override Dictionary<string, bool> GetValidSearchProperties()
    {
        Dictionary<string, bool> validSearchProperties = base.GetValidSearchProperties();
        if (!validSearchProperties.ContainsKey(<custom_property_name>))
        {
            validSearchProperties.Add((<custom_property_name>, true);
        }
     
        return validSearchProperties;
    }
  8. Fügen Sie Bedingungen festlegen der Steuerungsebene Unterstützung, wie im folgenden Beispiel, in der Erweiterung PropertyProvider .

    Hinweis Wenn die Eigenschaften der UiTestControl -Methode abgerufen werden, empfehlen wir, dass Sie nur diejenigen Eigenschaften verwenden, die in der SearchProperties -Eigenschaft oder in einer UiTestControl -Methode die FilterProperties -Eigenschaft verfügbar sind. Versuchen Sie nicht, alle zusätzlichen Eigenschaften abzurufen da live Steuerung während der Codegenerierung möglicherweise nicht verfügbar sind.
    public override int GetControlSupportLevel(UITestControl uiTestControl)
            {
                if (IsSupported(uiTestControl))
                {
                    return (int)ControlSupport.ControlSpecificSupport;
                }
     
                return (int)ControlSupport.NoSupport;
            }
     
    private static bool IsSupported(UITestControl uiTestControl)
            {
                string accDescriptionValue = string.Empty;
                string objectType = string.Empty;
     
                if (uiTestControl.SearchProperties != null && uiTestControl.SearchProperties.Count > 0)
                {
                    PropertyExpression controlTypeExpression = uiTestControl.SearchProperties.Find(?<Custom_property_name>?);
                    if (controlTypeExpression != null)
                    {
                        accDescriptionValue = controlTypeExpression.PropertyValue;
                        string[] descriptionTokens = accDescriptionValue.Split(new char[] { ';' });
                        objectType = descriptionTokens[0];
                    }
                }
     
                if (string.Equals(uiTestControl.TechnologyName, ?<Custom_technology_name>?, StringComparison.OrdinalIgnoreCase)
                     && (objectType.Contains(?<Custom_property_value>?)))
                 
                {
     
                    return true;
                }
                return false;
            }
  9. Implementieren Sie die UITestExtensionPackage -Methode, und fügen Sie dann die PropertyProvider und TechnologyManager Dienste, durch Überschreiben der GetService -Methode, wie im folgenden Beispiel:
    public override object GetService(Type serviceType)
    {
        Trace.WriteLine("RadGridViewExtensionPackage.GetService(" + serviceType.ToString() + ")");
        if (serviceType == typeof(UITestPropertyProvider))
            return this.PropertyProvider;
        else if (serviceType == typeof(UITechnologyManager))
            return this.TechnologyManager;
        return null;
    }

Informationen zum Update

Ein unterstützter Hotfix ist von Microsoft erhältlich. Dieser Hotfix soll jedoch nur das Problem zu beheben, die in diesem Artikel beschrieben. Wenden Sie diesen Hotfix nur auf Systemen, bei die das in diesem Artikel beschriebene Problem auftritt. Dieser Hotfix wird möglicherweise zu einem Zeitpunkt weiteren Tests unterzogen. Wenn Ihr System durch dieses Problem nicht schwerwiegend beeinträchtigt ist, empfehlen wir, dass für das nächste Softwareupdate warten, das diesen Hotfix enthält.

Wenn der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, ist es ein Abschnitt "Hotfixdownload available" (Hotfixdownload verfügbar"am oberen Rand dieser Knowledge Base-Artikel. Wenn in diesem Abschnitt nicht angezeigt wird, wenden Sie sich an Microsoft Customer Service und Support, um den Hotfix zu erhalten.

Hinweis Wenn weitere Probleme auftreten oder wenn eine Problembehandlung erforderlich ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Die normalen Supportkosten gelten für zusätzliche Supportfragen und Probleme, die für diesen speziellen Hotfix nicht qualifizieren. Eine vollständige Liste der Microsoft-Kundendienst und Support-Telefonnummern oder eine separate Serviceanfrage zu erstellen finden Sie in der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus/?WS=Support
Hinweis Das Formular "Hotfixdownload available" zeigt die Sprachen für die der Hotfix verfügbar ist. Wenn Ihre Sprache nicht angezeigt wird, ist dies, da ein Hotfix nicht für diese Sprache verfügbar ist.

Voraussetzungen

Um diesen Hotfix anwenden zu können, müssen Sie Service Pack 1 (SP1) auf eine der folgenden angewendet:
  • Microsoft Visual Studio 2010 Premium
  • Microsoft Visual Studio 2010 Ultimate
  • Microsoft Visual Studio 2010 Test Professional
  • Microsoft Visual Studio Team Foundation Server 2010
  • Microsoft Visual Studio-Test-Agent 2010

Weitere Informationen zum Visual Studio 2010 SP1 erhalten finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
983509 Beschreibung des Visual Studio 2010 Service Pack 1

Informationen zum Neustart

Sie müssen möglicherweise den Computer neu starten, nachdem Sie diesen Hotfix anwenden. Wir empfehlen, bevor Sie diesen Hotfix installieren, beenden Sie alle Instanzen von Visual Studio.

Ersetzte Hotfixes

Dieser Hotfix ersetzt keine zuvor veröffentlichten Hotfix.

Dateiinformationen

Dieser Hotfix installiert Dateien mit die Attributen, die in den folgenden Tabellen aufgeführt sind. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in Coordinated Universal Time (UTC) aufgelistet. Die Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien auf dem lokalen Computer werden in Ihrer lokalen Zeit zusammen mit Berücksichtigung der aktuellen Sommerzeit (DST) angezeigt. Darüber hinaus können die Datumsangaben und Uhrzeiten ändern, wenn Sie bestimmte Operationen auf die Dateien ausführen.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
DateinameVersion der DateiDateigrößeDatumZeitPlattform
Leviewer.exe10.0.40219.396118,34428-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Build.Client.dll10.0.40219.396436,35227-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Build.Controls.dll10.0.40219.3961,365,12828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Client.dll10.0.40219.3961,595,51227-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Common.dll10.0.40219.396525,43227-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Common.Library.dll10.0.40219.396334,98427-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Controls.dll10.0.40219.396938,61628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.dll10.0.40219.396675,43227-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Lab.Activities.dll10.0.40219.396772,74428-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Lab.Client.dll10.0.40219.396153,21627-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Lab.uiutils.dll10.0.40219.396266,88028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Lab.Workflow.Activities.dll10.0.40219.396440,47228-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.officeintegration.Common.dll10.0.40219.396375,96828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.officeintegration.Project.dll10.0.40219.396517,28028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Sync.Mapping.dll10.0.40219.39672,32028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Sync.Provisioning.dll10.0.40219.396194,19228-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Activities.Common.dll10.0.40219.396315,05628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Activities.dll10.0.40219.3961,512,09628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.activityruntime.dll10.0.40219.396219,81628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Client.dll10.0.40219.396685,20827-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Client.Themes.dll10.0.40219.3963,059,36828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Client.wpfcontrols.dll10.0.40219.396257,71228-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.clientpackage.dll10.0.40219.39673,89628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Common.dll10.0.40219.39634.45627-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Controller.dll10.0.40219.396120,99228-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Controls.dll10.0.40219.396496,28028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.Testmanagement.Controls.wpfworkitemcontrols.dll10.0.40219.396100,04028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.VersionControl.Client.dll10.0.40219.396706,20027-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.VersionControl.Common.dll10.0.40219.396233,11227-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.VersionControl.Controls.dll10.0.40219.3964,439,19228-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Client.dll10.0.40219.396699,03227-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Controls.dll10.0.40219.3961,215,13628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Proxy.dll10.0.40219.396390,80827-Apr-20127: 59X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.agentobject.dll10.0.40219.396106,64828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.Common.dll10.0.40219.3961,355,40828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.controllerobject.dll10.0.40219.396276,12828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.datacollectionagentobject.dll10.0.40219.39637,04828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.executioncommon.dll10.0.40219.396481,44028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.Resource.dll10.0.40219.396966,80028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.testcasemanagement.dll10.0.40219.3961,280,16828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.QualityTools.TMI.dll10.0.40219.396398,47228-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.Build.dll10.0.40219.396142,48028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.dll10.0.40219.39693,82428-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.teamexplorer.dll10.0.40219.396799,90428-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.VersionControl.dll10.0.40219.39659,04828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.VersionControl.dll10.0.40219.39659,56028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.VersionControl.dll10.0.40219.39661,09628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.VersionControl.dll10.0.40219.39663,65628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.VersionControl.dll10.0.40219.396942,24028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamFoundation.WorkItemTracking.dll10.0.40219.396460,96828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TeamSystem.Integration.dll10.0.40219.396193,17628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.manualtest.Common.dll10.0.40219.396813,21628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.codegeneration.dll10.0.40219.396155,30428-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.Extension.dll10.0.40219.396193,69628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.Extension.IE.dll10.0.40219.396252,06428-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.Extension.MSAA.dll10.0.40219.396115,36828-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.Extension.UIA.dll10.0.40219.396107,17628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.Framework.dll10.0.40219.39658,01628-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.Playback.dll10.0.40219.39666,20028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitest.Recorder.dll10.0.40219.396230,04028-Apr-201218: 41X 86
Microsoft.VisualStudio.TestTools.uitesting.dll10.0.40219.396339,60028-Apr-201218: 41X 86
Msdiff.dll10.0.40219.396485,44828-Apr-201218: 41X 86
MTM.exe10.0.40219.396449,08828-Apr-201218: 41X 86
Qtagent.exe10.0.40219.39621,06428-Apr-201218: 41X 86
Qtagent.exe10.0.40219.39621,07228-Apr-201218: 41X 86
Qtagent32.exe10.0.40219.39621,06428-Apr-201218: 41X 86
Qtagent32.exe10.0.40219.39621,07228-Apr-201218: 41X 86
Qtagentservice.exe10.0.40219.39699,92828-Apr-201218: 41X 86
Rpfplayback.dll10.0.40219.396482,47228-Apr-201218: 41X 86
Tf.exe10.0.40219.396325,69628-Apr-201218: 41X 86


Informationsquellen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 2696646 - Geändert am: Mittwoch, 23. Mai 2012 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual Studio 2010 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Visual Studio 2010 Ultimate
    • Microsoft Visual Studio 2010 Premium with MSDN
    • Microsoft Visual Studio Test Professional 2010
    • Microsoft Visual Studio Team Foundation Server 2010
    • Microsoft Visual Studio Agents 2010
Keywords: 
kbautohotfix kbqfe kbhotfixserver kbfix kbbug kbexpertiseinter kbsurveynew kbmt KB2696646 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2696646
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com