Service Pack 1 (Build 4.1.3114.0) ist für Forefront Identity Manager 2010 R2 verfügbar

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2772429 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Service Pack 1 (Build 4.1.3114.0) ist verfügbar für Microsoft Forefront Identity Manager 2010 R2 (FIM). Dieses Servicepack behebt die Probleme, die im Abschnitt "Weitere Informationen" beschrieben werden. Dieses Servicepack enthält außerdem alle Service-Updates, die seit der Veröffentlichung von FIM 2010 R2 veröffentlicht wurden.

Service Pack-Informationen

Ersetzte Hotfixes

Das Hotfix, das KB-2772429 entspricht wurde mit dem Hotfix KB 2814853 ersetzt enthält alle Updates, die zuvor in KB 2772429 enthalten waren. Verwenden Sie den Hotfix KB 2814853, um die in KB 2772429 beschriebenen Probleme zu beheben. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2814853Ein Hotfix Rollup Package (Build 4.1.3419.0) steht für Forefront Identity Manager 2010 R2

Weitere Informationen

Was ist neu in FIM 2010 R2 Service Pack 1

Weitere Informationen zu Service Pack 1 für Forefront Identity Manager 2010 R2 finden Sie unter die folgenden Themen in der Forefront Identity Manager 2010 R2-Produktdokumentation:
  • "Was ist neu in Forefront Identity Manager 2010 R2 SP1"
  • "Release Notes für FIM 2010 R2 SP1"

Bekannte Probleme in diesem update

Synchronisierungsdienst

Nachdem Sie dieses Update installieren, Regelerweiterungen und individuelle, maßgeschneiderte Management Agents (MAs), die auf Extensible-MA (ECMA1 oder ECMA 2.0) möglicherweise nicht ausgeführt und können führen ausführen Status "angehalten-Erweiterungs-Dll-laden". Dieses Problem tritt auf, wenn Sie solche Regelerweiterungen oder benutzerdefinierte MAs ausführen, nachdem Sie die Konfigurationsdatei für MIISServer.exe, Mmsscrpt.exe.config oder Dllhost.exe.config geändert. Z. B. bearbeitet Sie die MIISServer.exe.config-Datei, um die Batch-Standardgröße für die Verarbeitung von Sync-Einträge für den MA FIM Service ändern.

Der Synchronisierung Engine-Installer für dieses Update ersetzt absichtlich in diesem Fall nicht die Konfigurationsdatei, um zu vermeiden, löschen die vorherigen Änderungen. Da die Konfigurationsdatei nicht ersetzt wird, Einträge, die durch dieses Update erforderlich sind, werden nicht in die Dateien vorhanden sein, und das Synchronisierungsmodul keine Regeln Erweiterungs-DLLs geladen, wenn das Modul einen vollständigen Import oder Ausführungsprofil Delta-Synchronisierung ausgeführt wird.

Um dieses Problem zu beheben, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Stellen Sie eine Sicherungskopie der Datei MIIServer.exe.config.
  2. Öffnen Sie die MIIServer.exe.config-Datei in einem Text-Editor oder in Microsoft Visual Studio.
    • Stellen Sie sicher, dass den Text-Editor zu öffnen, mit derAls Administrator ausführen Option, so dass Windows Sie die Änderungen speichern können.
    • Wenn Sie nicht den Text-Editor mit Öffnen derAls Administrator ausführen Option, und wenn die "UserAccountControl" Option aktiviert ist, Windows lässt nicht zu der Datei in den Ordner \bin gespeichert werden.
  3. Finden die <runtime></runtime> -Abschnitt in der Datei MIIServer.exe.config, und Ersetzen Sie den Inhalt der <dependentAssembly></dependentAssembly> mit den folgenden Abschnitt:

    <dependentAssembly>
    <assemblyIdentity name="Microsoft.MetadirectoryServicesEx" publicKeyToken="31bf3856ad364e35" />
            <bindingRedirect oldVersion="3.3.0.0" newVersion="4.1.0.0" />
            <bindingRedirect oldVersion="4.0.0.0" newVersion="4.1.0.0" />
            <bindingRedirect oldVersion="4.0.1.0" newVersion="4.1.0.0" />
            <bindingRedirect oldVersion="4.0.2.0" newVersion="4.1.0.0" />
            <bindingRedirect oldVersion="4.0.3.0" newVersion="4.1.0.0" />
    </dependentAssembly>

  4. Speichern Sie die Änderungen in der Datei.
  5. Suchen Sie die Mmsscrpt.exe.config-Datei in demselben Verzeichnis und die Dllhost.exe.config in das übergeordnete Verzeichnis. Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 4 für diese beiden Dateien.
  6. Starten Sie Forefront Identity Manager-Synchronisierungsdienst (FIMSynchronizationService).
  7. Stellen Sie sicher, dass die Regelerweiterungen und individuelle, maßgeschneiderte Management Agents nun wie erwartet funktionieren.

Hinweis In diesem Update enthalten ist eine neue Version der Datei Microsoft.MetadirectoryServicesEx.dll (auch bekannt als der Schnittstellen-DLL). Diese neue Version ist 4.1.0.0. Wenn Sie MA-Erweiterungen für ECMA1/XMA, ECMA 2.0 oder Regelerweiterungen haben, möglicherweise für zusätzliche Aktionen für diese Erweiterungen weiterarbeiten. Dies liegt daran die DLL verweisen auf eine frühere Version (4.0.x.0 ergeben Es gibt drei Dateien umleiten Bindungsinformationen haben. Sie werden wie folgt verwendet:
  • MIIServer.exe.config: Alle ECMA1 und ECMA2.0 Management-Agenten und alle Regelerweiterungen, die in-Process ausgeführt werden
  • Mmsscrpt.exe.config: Alle Regeln Erweiterungen, die Out-of-Process ausgeführt werden
  • Dllhost.exe.config: Alle ECMA1 und ECMA2.0 Management Agents, die Out-of-Process ausgeführt werden

Identity Management-Portal

Zum Aktivieren der Unterstützung für Internet Explorer 10 müssen die folgenden Hotfixes für die Browserdefinitionsdateien ASP.NET auf dem Portalserver FIM 2010 R2 installiert werden:
  • 2600100 Ein Hotfix ist verfügbar für die Browserdefinitionsdateien ASP.NET in der.NET Framework 2.0 SP2 und in.NET Framework 3.5 SP1
  • 2608565 Ein Hotfix ist verfügbar für die Browserdefinitionsdateien ASP.NET in der.NET Framework 3.5.1

In diesem Update behobene Probleme

Dieses Update behebt die folgenden Probleme, die zuvor nicht in der Microsoft Knowledge Base behandelt wurden.

FIM-Synchronisierungsdienst

Problem 1
Ein Upgrade auf FIM 2010 R2 aus einer früheren Version möglicherweise nicht erfolgreich in bestimmten Szenarios, wenn die importierten Änderungen von einem Management-Agent vor der Aktualisierung nicht synchronisiert sind.

Problem 2
Eine Verbindung zu Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS), wenn SSL aktiviert ist, schlägt fehl.

Problem 3
Wenn ein Connector Metaverse-Objekt, die bereits einen un-synced Connector im gleichen Connectorspace synchronisiert ist, schlägt die Synchronisierung auf das Objekt mit beendet-Server. In diesem Fall betrachtet das Synchronisierungsmodul falsch dies als einen ungültigen Status.

Problem 4
Mehrere Probleme mit ECMA 2.0 werden behoben.


FIM Reporting

Problem 1
Erneute Installation der reporting-Komponenten wird den System Center-Registrierungswert im Registrierungsschlüssel FIMService (HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\services\FIMService) nicht aktualisiert werden.


Informationsquellen

Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 2772429 - Geändert am: Sonntag, 7. April 2013 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Forefront Identity Manager 2010 R2
Keywords: 
kbqfe kbfix kbexpertiseinter kbsurveynew kbbug atdownload kbmt KB2772429 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2772429
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com