Beschreibung der neuen Features in SQL Server 2012 und SQL Server 2008 R2 SP2

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2792921 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 1 als downloadbare Datei zur Verfügung. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2012 Service Pack 1 enthalten waren beheben Version.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Dieser Artikel beschreibt verschiedene neue Funktionen, die in den kumulativen Updates für Microsoft SQL Server 2012 und Microsoft SQL Server 2008 R2 hinzugefügt werden.

Weitere Informationen

Funktionen, die in dem kumulativen Update hinzugefügt werden

Artikel 1: Sichern und Wiederherstellen von SQL Server auf Windows Azure BLOB-Speicher
Erweiterung der aktuellen backup-Speicher-Optionen, können systemeigene SQL Server-Sicherungen jetzt in Windows Azure BLOB-Speicher gespeichert werden. In dieser Version werden Sicherungen auf Windows Azure BLOB-Speicher mithilfe von Transact-SQL und Server Management Objects (SMO) unterstützt. Diese Verbesserung dienen zum Sichern einer SQL Server-Datenbank auf eine lokale Instanz oder eine Instanz von SQL Server, die in einer gehosteten Umgebung, wie z. B. Windows Azure Virtual Machine ausgeführt wird. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Sicherung und Wiederherstellung mit Windows Azure BLOB-Speicher.

Feature 2: Ausweitung der von SQL Server Sysprep unterstützten Funktionen auf Analysis Services, Integration Services und die meisten gemeinsam genutzten Funktionen

Frühere Versionen von SQL Server unterstützten das Erstellen von Images mithilfe von SQL Server Sysprep. Diese Bilder mit den gewünschten Funktionen vorbereitet werden aktiviert und dann später abgeschlossen. Es gab jedoch viele wichtige Features, die von SQL Server Sysprep nicht unterstützt wurden. Erweitern die unterstützten Funktionen für Sysprep von SQL Server, SQL Server Analysis Services, SQL Server Integration Services und die gemeinsam genutzten Features enthalten kann Sysprep von SQL Server in eine Vielzahl von Bild Vorbereitung Szenarien verwendet werden.

Wie Sie die neuen Funktionen

Artikel 1: Sichern und Wiederherstellen von SQL Server auf Windows Azure BLOB-Speicher

Um eine Sicherung in Windows Azure BLOB-Speicher schreiben, müssen Sie zuerst ein Windows Azure Storage-Konto erstellen dann SQL Server-Anmeldeinformationen zum Speichern von Authentifizierungsinformationen für Speicher-Konto zu erstellen. Sie können verwenden Sie Transact-SQL oder SMO zum Thema Backup und Wiederherstellen Befehle.

Die folgenden Transact-SQL-Beispiele veranschaulichen die Anmeldeinformationen erstellen, Durchführen einer vollständigen Datenbanksicherung und Wiederherstellung der Datenbank aus der vollständigen Datenbanksicherung. Eine vollständige Exemplarische Vorgehensweise erstellen ein Speicherkonto und Durchführen einer einfachen Wiederherstellungs finden Sie unter Lernprogramm: Erste Schritte mit SQL Server-Sicherung und Wiederherstellung, Windows Azure BLOB-Speicher-Service. Sie können auch sehen. Sicherungs- und Best Practices (Windows Azure BLOB-Speicher-Service).

Erstellen von Anmeldeinformationen

Das folgende Beispiel erstellt einen Ausweis, der die Windows Azure Storage-Authentifizierungsinformationen werden gespeichert:

IF NOT EXISTS
(
      SELECT * FROM sys.credentials
WHERE credential_indentity = 'mycredential')
CREATE CREDENTIAL mycredential WITH IDENTITY = 'mystorageaccount'
,SECRET = '<storage access key>';
Eine vollständige Datenbank sichern

Im folgende Beispiel werden die AdventureWorks2012-Datenbank gesichert, auf den Dienst Windows Azure BLOB-Speicher:

BACKUP DATABASE AdventureWorks2012
TO URL = 
'https://mystorageaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/AdventureWorks2012.bak' 
WITH CREDENTIAL = 'mycredential'
,STATS = 5;
GO 
Wiederherstellen einer Datenbank

Das folgende Beispiel stellt eine vollständige Datenbanksicherung wieder her:

RESTORE DATABASE AdventureWorks2012 FROM URL =
'https://mystorageaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/AdventureWorks2012.bak'
WITH CREDENTIAL = 'mycredential'
,STATS = 5;
GO

Artikel 2: Erweiterung der unterstützten Funktionen von SQL Server Sysprep auf Analysis Services, Integration Services und die gemeinsam genutzte Funktionen enthalten

Um die SQL Server-Sysprep-Funktionen verwenden, die in SQL Server 2012 SP1 CU2 enthalten ist, gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Erstellen Sie eine Slipstream-Paket, das das CU2 für SQL Server 2012 SP1-Paket enthält.
  2. Führen Sie Setup aus, um SQL Server Sysprep zur Vorbereitung initiieren.
Weitere Informationen zum Installieren von SQL Server 2012 mithilfe von SysPrep finden auf der folgenden MSDN-Website:
Installieren Sie SQL Server 2012 mit SysPrep

Kumulatives Update-Informationen

Das Problem wurde erstmals im folgenden kumulativen Update von SQL Server behoben.

Kumulative Update 7 für SQL Server 2012 SP1

Zu kumulativen Updates für SQL Server

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Jede neues Kumulatives Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle das Sicherheits-Updates in das vorherige kumulative Update enthalten waren. Checken Sie den neuesten kumulativen Updates für SQL Server aus:
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Kumulative update 8 fürSQL Server 2012

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 8. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2012 zu erhalten Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2844205 Kumulative Updatepaket 8 für SQL Server 2012
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in der früheren SQL Server 2012 enthalten waren beheben Version. Es wird empfohlen, dass es Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2692828 SQL Server 2012-Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2012 herausgegeben wurden

Kumulative Update 7 für SQL Server 2008 R2 Servicepack 2 (SP2)

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 7. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 R2 Service Pack 2 zu erhalten Klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2844090 Kumulatives Updatepaket 7 für SQL Server 2008 R2 Service Pack 2
Hinweis Da diese Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle Sicherheitsupdates, die in vorherigen SQL Server 2008 R2 Service Pack 2 enthalten waren beheben Version. Es wird empfohlen, dass es Sie sich die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2730301 SQL Server 2008 R2 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 R2 Service Pack 2

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Informationsquellen

Weitere Informationen die inkrementellen Dienstmodell für SQL Server, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
935897 Ein inkrementelles Dienstmodell ist vom SQL Server-Team zum Übermitteln von Hotfixes für gemeldete Probleme verfügbar
Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server-Updates klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
822499 Benennungsschema für Microsoft SQL Server-Softwareupdate-Paketen
Weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zum Beschreiben von Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 2792921 - Geändert am: Dienstag, 19. November 2013 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 1
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • Microsoft SQL Server 2012 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Service Pack 2, wenn verwendet mit:
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
Keywords: 
kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB2792921 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2792921
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com