Update: Der Remoteregistrierungsdienst stürzt ab, wenn eine Anwendung versucht, die Leistungsindikator-Daten von einem anderen Computer abrufen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2844210 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Hotfix gilt auch für Microsoft SQL Server 2012 Reporting Services (SSRS 2012) und SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS 2014).
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario:
  • Sie installieren eine Instanz von Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services (SSRS 2008 R2), SQL Server 2012 Reporting Services (SSRS 2012) oder SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS 2014) auf einem Computer, auf dem Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Vista oder eine höhere Version von Windows ausgeführt wird.
  • Sie können eine Anwendung auf einem anderen Computer ausführen. Die Anwendung versucht, die Daten des Leistungsindikators für die Instanz von SQL Server Reporting Services Remote abzurufen.

In diesem Szenario stürzt der Remote-Registrierungsdienst auf dem Computer, der SQL Server Reporting Services installiert ist. Darüber hinaus werden Fehlermeldungen angezeigt, die den folgenden ähneln im Anwendungsprotokoll auf dem Computer protokolliert, die die Instanz von SQL Server Reporting Services installiert wurde:

Name der fehlerhaften Anwendung: svchost.exe_RemoteRegistry, Version: 6.1.7600.16385, Zeitstempel: 0x4a5bc3c1
Fehlgeschlagene Modulname: Perf ReportServer$INSTANZNAMERsctr - ._unloaded Version: 0.0.0.0, Zeitstempel: 0x4bb67a29 Ausnahmecode: 0xc0000005
Fehleroffset: 0x0000000069c5b507
Fehlerhaften Prozess-Id: 0x1ad0
Fehlgeschlagene Anwendung Startzeit: 0x01ce2f154b19923b
Fehlgeschlagene Anwendungspfad: Drive:\Windows\system32\svchost.exe
Fehlgeschlagenes Modulpfad: Perf ReportServer$INSTANZNAME-rsctr
Bericht Id: 489cdf90-9b0d-11e2-b6ac-005056b63f2a

Darüber hinaus wird eine Fehlermeldung angezeigt, die der folgenden ähnelt in das Windows-Systemprotokoll auf dem Computer protokolliert, der die Instanz von SQL Server installiert ist:

Datum,Uhrzeit,Fehler,ServerName7034 Dienststeuerungs-Manager, n, n/a, "der Remote-Registrierungsdienst wurde unerwartet beendet. Dies erledigt Anzahl anmelden."

Ursache

Dieses Problem tritt auf, weil SQL Server Reporting Services-Leistungsindikator eine falsche Methode aufrufen, die RegQueryValueEx -API zum Zugriff auf einen Registrierungsschlüssel verwendet. Dieses Verhalten bewirkt, dass den Remoteregistrierungsdienst zum Absturz zu bringen.

Hinweis Der Remoteregistrierungsdienst lädt den SQL Server Reporting Services-Leistungsindikator.

Lösung

Kumulatives Update-Informationen

Das Problem wurde erstmals im folgenden kumulativen Update von SQL Server behoben.

Kumulative Update 1 für SQL Server-2014

Kumulatives Update 11 für SQL Server 2012

Kumulative Update 7 für SQL Server 2012 SP1

Kumulatives Update 8 für SQL Server 2008 R2 SP2

Zu kumulativen Updates für SQL Server

Bild minimierenBild vergrößern
assets folding start collapsed
Jede neues Kumulatives Update für SQL Server enthält alle Hotfixes und alle das Sicherheits-Updates in das vorherige kumulative Update enthalten waren. Checken Sie den neuesten kumulativen Updates für SQL Server aus:
Bild minimierenBild vergrößern
assets folding end collapsed

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Informationsquellen

Eigenschaften

Artikel-ID: 2844210 - Geändert am: Mittwoch, 23. April 2014 - Version: 4.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Reporting Services, wenn verwendet mit:
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Parallel Data Warehouse
  • Microsoft SQL Server 2012 Service Pack 1
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Web
  • Microsoft SQL Server 2014 Developer
  • Microsoft SQL Server 2014 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2014 Standard
Keywords: 
kbqfe kbfix kbsurveynew kbexpertiseadvanced kbmt KB2844210 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2844210
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com