Sie können nicht drucken und erhalten die Fehlermeldung "Spoolersubsystem-Anwendung hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden"

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 810894 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Wenn Sie den Druckerwarteschlangendienst starten oder beenden möchten, oder wenn Sie auf Start klicken und anschließend auf Drucker und Faxgeräte klicken, wird Ihnen möglicherweise die folgende Fehlermeldung angezeigt:
Spoolersubsystem-Anwendung hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden
Wenn Sie versuchen zu drucken, wird Ihnen folgende Fehlermeldung angezeigt:
Der Vorgang kann nicht abgeschlossen werden.

Ursache

Dieses Problem kann auftreten, wenn ein Druckertreiber oder Dienst eines Drittanbieters die Funktionalität eines neu installierten Druckers einschränkt.

Dieses Problem kann beispielsweise auftreten, wenn der benutzerdefinierte Lexmark-Druckertreiber (LexBCE) auf Ihrem Computer installiert ist, wenn Sie einen anderen Drucker hinzufügen.

Lösung

Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu beheben. Wenn Sie den Artikel zuerst ausdrucken, erleichtert dies möglicherweise die Durchführung der einzelnen Schritte.

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows

Schritt 1: Starten des Computers im abgesicherten Modus

Starten Sie den Computer im abgesicherten Modus, damit Sie Spoolerdateien entfernen können. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
  1. Starten Sie den Computer neu, und drücken Sie während des Neustarts mehrmals die F8-Taste. Drücken Sie auf einem Computer, der für den Start mehrerer Betriebssysteme konfiguriert ist, F8, sobald das Menü Systemstart angezeigt wird.
  2. Wählen Sie im eingeblendeten Menü Erweiterte Windows-Startoptionen die Option Abgesicherter Modus aus. Drücken Sie anschließend die EINGABETASTE.
  3. Wenn das Menü Systemstart erneut angezeigt wird und Sie aufgefordert werden, das Betriebssystem auszuwählen, wählen Sie das gewünschte Betriebssystem mit den Pfeiltasten aus.

    Hinweis Weitere Informationen dazu, wie Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus starten, finden Sie, wenn Sie folgendermaßen vorgehen: Klicken Sie auf Start und anschließend auf Hilfe und Support. Geben Sie in das Feld Suchen den Begriff Abgesicherter Modus ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Klicken Sie schließlich auf das Thema Starten von Windows im abgesicherten Modus.

Schritt 2: Löschen der Druckerwarteschlangen- und Druckertreiberdateien

Löschen Sie im abgesicherten Modus die Druckerwarteschlangen- und Druckertreiberdateien. Starten Sie hierzu Microsoft Windows Explorer, und löschen Sie dann sämtliche Dateien und Ordner in den folgenden beiden Ordnern (wobei C: für das Laufwerk steht, auf dem Windows XP installiert ist):
  • C:\Windows\System32\Spool\Printers
  • C:\Windows\System32\Spool\Drivers\w32x86

Schritt 3: Bearbeiten der Registrierung

Warnung: Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung mithilfe des Registrierungs-Editors oder einer anderen Methode können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Diese Probleme können eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Änderungen in der Registrierung geschehen auf eigene Verantwortung.

Entfernen der Windows NT-Unterschlüssel

Entfernen Sie die potenziell problematischen Registrierungseinträge der Unterschlüssel des Windows NT x86-Diensts. Diese Unterschlüssel wurden ggf. von Druckereinrichtungsprogrammen von Drittanbietern installiert und stehen möglicherweise in Konflikt mit dem Druckspoolerdienst. Befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um die von Windows installierten Treiber, Druckspooler und Registrierungseinträge beizubehalten und alle anderen, die ggf. Probleme verursachen, zu entfernen.
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor. Klicken Sie hierzu auf Start, und klicken Sie auf Ausführen. Geben Sie in das Feld Öffnen den Befehl regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Suchen und erweitern Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, um die Liste der Unterschlüssel (Unterordner) anzuzeigen:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Environments\Windows NT x86
    In der Unterschlüsselliste sollten nur die folgenden Unterschlüssel aufgeführt sein:
    • Treiber
    • Druckprozessoren
  3. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn noch andere Unterschlüssel aufgeführt sein sollten als die, die in Schritt 2 genannt sind:
    1. Klicken Sie im Menü Datei auf Exportieren.
    2. Geben Sie in das Feld Dateiname einen beschreibenden Namen für diesen Schlüssel ein (z. B. WindowsNTx86RegSchlüs), und klicken Sie anschließend auf Speichern.

      Sie können diese Sicherungskopie des Registrierungsschlüssels
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Environments\Windows NT x86
      verwenden, um den Schlüssel wiederherzustellen, falls nach Beendigung dieser Prozedur Probleme auftreten sollten.
    3. Löschen Sie alle Unterschlüssel, die in Schritt 2 nicht aufgeführt sind. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf jeden Unterschlüssel, der nicht aufgeführt ist, und klicken Sie danach auf Löschen. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie aufgefordert werden, den Löschvorgang zu bestätigen.

Entfernen von Registrierungseinträgen der Standarddruckmonitore

Entfernen Sie die potenziell problematischen Unterschlüssel von Druckmonitoren, die in Konflikt mit dem Drucker stehen, den Sie verwenden möchten. Diese Unterschlüssel wurden ggf. von Druckereinrichtungsprogrammen von Drittanbietern installiert. Befolgen Sie die folgenden Anweisungen, um die von Windows Druckmonitore und Registrierungseinträge beizubehalten und alle anderen, die ggf. Probleme verursachen, zu entfernen.
  1. Starten Sie den Registrierungs-Editor, falls noch nicht geschehen. Klicken Sie hierzu auf Start, und klicken Sie auf Ausführen. Geben Sie in das Feld Öffnen den Befehl regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Suchen und erweitern Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel, um die Liste der Unterschlüssel anzuzeigen:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Monitors
    In der Liste der Unterschlüssel sollten nur die folgenden Unterschlüssel für die standardmäßigen Druckmonitore aufgeführt sein:
    • BJ Language Monitor
    • Local Port
    • PJL Language Monitor
    • Standard TCP/IP Port
    • USB Monitor
  3. Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn noch andere Unterschlüssel aufgeführt sein sollten als die, die in Schritt 2 genannt sind:
    1. Klicken Sie im Menü Datei auf Exportieren.
    2. Geben Sie in das Feld Dateiname den für diesen Schlüssel gewünschten Namen ein (z. B. Monitorx86RegSchlü), und klicken Sie danach auf Speichern.
    3. Sie können diese Sicherungskopie des Registrierungsschlüssels
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Monitors
      verwenden, um den Schlüssel wiederherzustellen, falls nach Beendigung dieser Prozedur Probleme auftreten sollten.
    4. Löschen Sie alle Unterschlüssel, die in Schritt 2 nicht aufgeführt sind. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf jeden Unterschlüssel, der nicht aufgeführt ist, und klicken Sie danach auf Löschen. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie aufgefordert werden, den Löschvorgang zu bestätigen.
  4. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.
  5. Wenn Sie einen Drucker angeschlossen haben, trennen Sie das Druckerkabel vom Computer, und starten Sie danach den Computer neu.

Schritt 4: Installieren des Druckers und Drucken einer Testseite

Verbinden Sie das Druckerkabel erneut mit dem Computer, installieren Sie den Drucker entsprechend der Anleitung des Herstellers, und versuchen Sie anschließend, eine Testseite zu drucken.

Wenn Sie immer noch nicht drucken können oder weiter Druckspoolerfehler auftreten, wechseln Sie zum Abschnitt "Nächste Schritte".

NÄCHSTE SCHRITTE

Wenn diese Methoden Ihnen nicht weitergeholfen haben, suchen Sie auf der Microsoft Support Services-Website nach anderen Lösungen für das Problem. Auf der Microsoft Support Services-Website werden unter anderem folgende Dienste angeboten:
  • Suche in der Knowledge Base: Hier finden Sie technische Supportinformationen und Selbsthilfetools für Microsoft-Produkte.
  • Solution Center: Hier finden Sie produktspezifische häufig gestellte Fragen und Antworten sowie spezielle Supportthemen.
  • Weitere Supportoptionen: Stellen Sie Ihre Fragen im Web, wenden Sie sich an Microsoft Support Services, oder teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wenn die Probleme weiterhin auftreten, können Sie sich an den Support wenden:
http://support.microsoft.com/contactus?ln=de#tab0

Weitere Informationen

Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Drittanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Sie werden von Microsoft ohne jede Gewähr weitergegeben.
Die in diesem Artikel genannten Drittanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Problembehandlungsschritte und eine automatische Korrektur für allgemeine Druckerprobleme in Windows finden Sie auf der folgenden Microsoft-Webseite:


Problembehandlung: Druckerprobleme in Windows

Eigenschaften

Artikel-ID: 810894 - Geändert am: Dienstag, 2. Juli 2013 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kberrmsg kbprb KB810894
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com