Clients, Diensten und Programm Probleme können auftreten, wenn Sie Sicherheitseinstellungen und Benutzerrechten ändern

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 823659 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Wenn Sie Small Business-Kunde sind, finden Sie zusätzliche Problembehebungs- und Lernressourcen in der Unterstützung für kleine Unternehmen Website.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Sicherheitseinstellungen und Benutzerrechten können in lokale Richtlinien und Gruppenrichtlinien können Sie die Sicherheit auf Domänencontrollern und Mitgliedscomputern erhöhen geändert werden. Der Nachteil dieser erhöhten Sicherheit ist jedoch die Einführung von Inkompatibilitäten mit Clients, Diensten und Programmen.

Dieser Artikel beschreibt Inkompatibilitäten, die auftreten können, auf Client-Computern, die Windows XP oder eine frühere Version von Windows ausgeführt werden, wenn Sie bestimmte Sicherheitseinstellungen und Benutzerrechten in Windows Server 2003-Domäne oder einer früheren Windows Server-Domäne ändern.

Informationen über Group Policy für Windows 7, Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008 finden Sie unter die folgenden Artikeln:Hinweis: Der verbleibende Inhalt in diesem Artikel ist spezifisch für Windows XP, Windows Server 2003 und früheren Versionen von Windows.

Windows XP

Klicken Sie hier, um Informationen anzuzeigen, die speziell für Windows XP

WindowsServer 2003 SP1

Klicken Sie hier, um Informationen anzuzeigen, die speziell für Windows Server SP1

Weitere Informationen

Den folgenden Abschnitten werden Inkompatibilitäten, die auftreten können, wenn Sie bestimmte Einstellungen in Windows NT 4.0-Domänen, Windows 2000-Domänen und Windows Server 2003-Domänen ändern.

Benutzerrechte

Klicken Sie hier, um Informationen zu Benutzerrechten finden Sie unter

Sicherheitseinstellungen

Klicken Sie hier, um Informationen zu Sicherheitseinstellungen finden Sie unter

Zeitsynchronisierung

Fehler bei der Zeitsynchronisierung. Die Zeit ist um mehr als 30 Minuten auf einem betroffenen Computer aus. Stellen Sie sicher, dass die Uhr des Clientcomputers mit der Uhr des Domänencontrollers synchronisiert wird.

Problemumgehung für SMB-Signaturen

Klicken Sie hier für Informationen dazu, wie Sie SMB-Signierung Probleme umgehen können

Eigenschaften

Artikel-ID: 823659 - Geändert am: Sonntag, 30. September 2012 - Version: 29.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbinfo kbmt KB823659 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 823659
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com