Fehler 0x80240020 beim Versuch, die Windows Update- oder Microsoft Update-Website oder WSUS zum Installieren von Updates zu verwenden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 910341 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Fehlermeldungen behandeln können, die beim Versuch angezeigt werden, Updates von der Windows Update-Website, der Microsoft Update-Website oder von einem Microsoft-WSUS-Server (Microsoft Windows Server Updates) herunterzuladen. Der Abschnitt "Lösung" beschreibt die Vorgehensweise zur Behebung dieses Problems für Microsoft Windows 2000, Windows Server 2003 und Windows XP. Der Artikel enthält auch einen Abschnitt "Abhilfe". Die im Abschnitt "Abhilfe" beschriebenen Schritte können Sie durchführen, wenn die Vorgehensweise im Abschnitt "Lösung" das Problem nicht behebt.

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, Updates von der Windows Update-Website, der Microsoft Update-Website oder von einem WSUS-Server herunterzuladen, kann die folgende Fehlermeldung angezeigt werden:
0x80240020

Ursache

Dieses Problem tritt auf, wenn der Dienst "Automatische Updates" die Identität des angemeldeten Benutzers nicht annehmen kann, um den Download abzuschließen und das Update zu installieren.

Lösung

Führen Sie die in Abschnitt A beschriebenen Schritte durch, um dieses Problem auf einem Computer mit Windows 2000 zu beheben. Führen Sie die in Abschnitt B beschriebenen Schritte durch, um dieses Problem auf einem Computer mit Windows XP zu beheben.

Abschnitt A: Windows 2000

Schritt 1: Anmelden und Microsoft Internet Explorer als Benutzer starten, der Mitglied der lokalen Administratorengruppe ist

  1. Melden Sie sich an als Benutzer, der Mitglied der lokalen Administratorgruppe ist.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Internet Explorer, klicken Sie auf Ausführen als, und führen Sie das Programm als Benutzer aus, der Mitglied der lokalen Administratorengruppe ist.
  3. Besuchen Sie die Windows Update-Website oder die Microsoft Update-Website, oder stellen Sie eine Verbindung zu einem WSUS-Server her.

Schritt 2: Überprüfen, ob der Client für Microsoft-Netzwerke installiert ist

  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie ncpa.cpl ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die dem Netzwerkadapter zugeordnete LAN-Verbindung. Klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
  3. Vergewissern Sie sich, dass Client für Microsoft-Netzwerke im Feld Diese Verbindung verwendet folgende Elemente angezeigt wird. Vergewissern Sie sich, dass das Kontrollkästchen neben Client für Microsoft-Netzwerke aktiviert ist. Wenn Client für Microsoft-Netzwerke im Feld Diese Verbindung verwendet folgende Elemente nicht angezeigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie auf Installieren, auf Client und dann auf Hinzufügen.
    2. Klicken Sie auf Client für Microsoft-Netzwerke, auf OK und anschließend auf Ja.

Schritt 3: Überprüfen, ob der intelligente Hintergrundübertragungsdienst und der Systemereignisbenachrichtigungsdienst gestartet wurden

Hinweis Der intelligente Hintergrundübertragungsdienst (Background Intelligent Transfer Service, BITS) hängt vom Systemereignisbenachrichtigungsdienst (System Event Notification Service, SENS) in Windows 2000 ab.
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie services.msc ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Doppelklicken Sie in der Liste Name auf Systemereignisbenachrichtigung.
  3. Klicken Sie im Feld Starttyp auf Automatisch.
  4. Klicken Sie auf Start, warten Sie, bis der Dienst gestartet wird, und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4 dieser Vorgehensweise für den intelligenten Hintergrundübertragungsdienst.

Schritt 4: Anmeldung an der Konsolensitzung von Windows 2000 Server

Hinweis Dieser Schritt gilt nur für Windows 2000 Server.

Hinweis Der intelligente Hintergrundübertragungsdienst unterstützt Terminaldienstesitzungen in Windows 2000 nicht. Der Dienst kann den Downloadauftrag nur mit Computer-Anmeldeinformationen senden. Wenn Firewall oder Proxy eine Authentifizierung auf Benutzerebene erfordern, schlägt der Auftrag fehl.
  1. Melden Sie sich lokal am Computer an. Verwenden Sie keine Terminaldienstesitzung.
  2. Besuchen Sie die Windows Update-Website oder die Microsoft Update-Website, oder stellen Sie eine Verbindung zu einem WSUS-Server her.

Schritt 5: Überprüfen, ob die folgenden Registrierungseinträge vorhanden sind

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows XP
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Erweitern Sie den folgenden Unterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon\Notify\SensLogn
  3. Überprüfen Sie, ob die folgenden Registrierungseinträge vorhanden sind:
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    NameTypWert
    AsynchronousDWORD00000001
    DLLNameZeichenfolgeWlNotify.dll
    ImpersonateDWORD00000001
    LockZeichenfolgeSensLockEvent
    LogoffZeichenfolgeSensLogoffEvent
    LogonZeichenfolgeSensLogonEvent
    MaxWaitDWORD00000258
    SafeDWORD00000001
    ShutdownZeichenfolgeSensShutdownEvent
    StartScreenSaverZeichenfolgeSensStartScreenSaverEvent
    StartShellZeichenfolgeSensStartShellEvent
    StartupZeichenfolgeSensStartupEvent
    StopScreenSaverZeichenfolgeSensStopScreenSaverEvent
    UnlockZeichenfolgeSensUnlockEvent
  4. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen oder Ergänzungen vor.

    Das folgende Beispiel erläutert, wie Sie den Wert des Registrierungseintrags "Shutdown" ändern:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Shutdown. Klicken Sie anschließend auf Ändern.
    2. Im Feld Wert geben Sie SensShutdownEvent ein, um den vorhandenen Wert zu überschreiben. Klicken Sie anschließend auf OK.
    Das folgende Beispiel erläutert, wie Sie einen neuen Registrierungseintrag hinzufügen:
    1. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf SensLogn.
    2. Klicken Sie auf Bearbeiten, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie anschließend auf den gewünschten Werttyp. Klicken Sie in unserem Beispiel auf DWORD-Wert.
    3. Geben Sie Impersonate ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Impersonate. Klicken Sie anschließend auf Ändern.
    5. Geben Sie im Feld Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Klicken Sie auf Start und danach auf Ausführen. Geben Sie in das Feld Öffnen den folgenden Befehl ein (indem Sie ihn eintippen oder kopieren und einfügen), und klicken Sie anschließend auf OK:
    Regsvr32 wlnotify.dll /s
  6. Wenn Sie die Registrierung geändert haben, starten Sie den Computer neu. Versuchen Sie dann erneut, das Update herunterzuladen und zu installieren.

Abschnitt B: Windows Server 2003 und Windows XP

Schritt 1: Anmelden und Internet Explorer als Benutzer starten, der Mitglied der lokalen Administratorengruppe ist

  1. Melden Sie sich an als Benutzer, der Mitglied der lokalen Administratorgruppe ist.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Internet Explorer, klicken Sie auf Ausführen als, und führen Sie das Programm als Benutzer aus, der Mitglied der lokalen Administratorengruppe ist.
  3. Besuchen Sie die Windows Update-Website oder die Microsoft Update-Website, oder stellen Sie eine Verbindung zu einem WSUS-Server her.

Schritt 2: Überprüfen, ob die folgenden Registrierungseinträge vorhanden sind

Wichtig Dieser Abschnitt bzw. die Methoden- oder Aufgabenbeschreibung enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung der Registrierung eine Sicherungskopie erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen und Wiederherstellen einer Sicherungskopie der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756 Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows XP
  1. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Erweitern Sie den folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\Winlogon\Notify\SensLogn
  3. Überprüfen Sie, ob die folgenden Registrierungseinträge vorhanden sind:
    Tabelle minimierenTabelle vergrößern
    NameTypWert
    AsynchronousDWORD00000001
    DisconnectZeichenfolgeSensDisconnectEvent
    DLLNameZeichenfolgeWlNotify.dll
    ImpersonateDWORD00000001
    LockZeichenfolgeSensLockEvent
    LogoffZeichenfolgeSensLogoffEvent
    LogonZeichenfolgeSensLogonEvent
    MaxWaitDWORD00000258
    PostShellZeichenfolgeSensPostShellEvent
    ReconnectZeichenfolgeSensReconnectEvent
    SafeDWORD00000001
    ShutdownZeichenfolgeSensShutdownEvent
    StartScreenSaverZeichenfolgeSensStartScreenSaverEvent
    StartShellZeichenfolgeSensStartShellEvent
    StartupZeichenfolgeSensStartupEvent
    StopScreenSaverZeichenfolgeSensStopScreenSaverEvent
    UnlockZeichenfolgeSensUnlockEvent
  4. Nehmen Sie die erforderlichen Änderungen oder Ergänzungen vor.

    Das folgende Beispiel erläutert, wie Sie den Wert des Registrierungseintrags "Shutdown" ändern:
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Shutdown. Klicken Sie anschließend auf Ändern.
    2. Im Feld Wert geben Sie SensShutdownEvent ein, um den vorhandenen Wert zu überschreiben. Klicken Sie anschließend auf OK.
    Das folgende Beispiel erläutert, wie Sie einen neuen Registrierungseintrag hinzufügen:
    1. Klicken Sie im linken Fensterbereich auf SensLogn.
    2. Klicken Sie auf Bearbeiten, zeigen Sie auf Neu, und klicken Sie anschließend auf den gewünschten Werttyp. Klicken Sie in unserem Beispiel auf DWORD-Wert.
    3. Geben Sie Impersonate ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Impersonate. Klicken Sie anschließend auf Ändern.
    5. Geben Sie im Feld Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  5. Wenn Sie die Registrierung geändert haben, starten Sie den Computer neu. Versuchen Sie dann erneut, das Update herunterzuladen und zu installieren.
Hinweis Die Registrierungsunterschlüssel und Werte in der Tabelle in Schritt 3 gelten nur für Windows Server 2003 und Windows XP. Sie können diese Registrierungsunterschlüssel und -werte nicht von einem Windows Server 2003- oder Windows XP-Computer auf einen Windows 2000-Computer importieren.

Abschnitt C: Windows Vista und Windows Server 2008

Schritt 1: Melden Sie sich am Computer als Administrator oder als Benutzer mit Administratorrechten an.

  1. Melden Sie sich als Benutzer an, der lokaler Administrator oder ein Mitglied der lokalen Administratorgruppe ist.
  2. Suchen Sie auf der Windows Update- oder der Microsoft Update-Website nach Updates.
Weitere Informationen zu Administratorkonten finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://windows.microsoft.com/de-de/windows-vista/What-is-an-administrator-account


Hinweis Gehen Sie folgendermaßen vor, um Ihren aktuellen Anmeldetyp zu ermitteln:
  1. Klicken Sie auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
    Schaltfläche 'Start'
    , und klicken Sie dann auf Ihr Benutzersymbol in der oberen rechten Ecke des Menüs Start.
  2. Klicken Sie im Abschnitt Änderungen am eigenen Konto durchführen auf Benutzerkonten verwalten.
  3. Suchen Sie den aktuell angemeldeten Benutzernamen im Abschnitt Benutzername. Wenn Sie als Mitglied der Administratorsgruppe aufgeführt sind, verfügen Sie über Administratorberechtigungen.

Schritt 2: Überprüfen, ob der intelligente Hintergrundübertragungsdienst und der Systemereignisbenachrichtigungsdienst gestartet wurden

  1. Klicken Sie auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
    Schaltfläche 'Start'
    , geben Sie in das Textfeld Suche starten die Zeichenfolge services.msc ein, und klicken Sie in der Liste Programme auf services.msc.
  2. Doppelklicken Sie auf Intelligenter Hintergrundübertragungsdienst.
  3. Vergewissern Sie sich, dass der Dienst im Abschnitt Dienststatus als Gestartet aufgeführt ist.
  4. Wenn der Dienststatus als Beendet angegeben ist, klicken Sie auf Starten, und klicken Sie dann auf OK.
  5. Versuchen Sie erneut, die Updates zu installieren.

Schritt 3: Überprüfen der Namensauflösung auf dem Computer

  1. Schließen Sie alle Windows Update- oder Microsoft Update-Browserfenster.
  2. Klicken Sie auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
    Schaltfläche 'Start'
    , geben Sie Eingabeaufforderung ein, und klicken Sie dann in der Ergebnisliste mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung. Klicken Sie anschließend auf Als Administrator ausführen. Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts oder zu einer Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein, oder klicken Sie auf Fortsetzen.
  3. Geben Sie an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein, und drücken nach jedem Befehl die EINGABETASTE.
    nslookup
    ns
    Computername
    Hinweis In diesem Schritt ersetzen Sie Computername durch den Namen Ihres Computers. Klicken Sie zum Ermitteln des Computernamens auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
    Schaltfläche 'Start'
    , klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf Computer, und klicken Sie auf Eigenschaften. Der Name Ihres Computers wird im Abschnitt Einstellungen für Computername, Domäne und Arbeitsgruppe angezeigt
  4. Wenn Sie die EINGABETASTE drücken, nachdem Sie den Computernamen an der Eingabeaufforderung eingegeben haben, sollte die IP-Adresse Ihres DNS (Domain Name System) zurückgegeben werden.
  5. Versuchen Sie erneut, die Updates zu installieren.

Abhilfe

Konfigurieren Sie die Funktion "Automatische Updates" für das Herunterladen und Installieren von Updates, um dieses Problem zu umgehen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

Windows 2000

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf Automatische Updates
  3. Klicken Sie auf Updates automatisch downloaden und laut angegebenem Zeitplan installieren.
  4. Klicken Sie auf die Dropdownliste, um den Tag und die Uhrzeit für das Herunterladen und Installieren der Updates auszuwählen, und klicken Sie anschließend auf OK.

Windows XP

  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf Automatische Updates
  3. Klicken Sie auf Automatisch (empfohlen).
  4. Klicken Sie auf die Dropdownliste, um den Tag und die Uhrzeit für das Herunterladen und Installieren der Updates auszuwählen, und klicken Sie anschließend auf OK.

Windows Server 2003

  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf Automatische Updates
  3. Aktivieren Sie das folgende Kontrollkästchen:
    Den Computer auf dem neuesten Stand halten (Durch Aktivieren dieser Einstellung kann Windows Update-Software automatisch vor dem Anwenden anderer Updates aktualisiert werden).
  4. Klicken Sie auf Updates automatisch downloaden und laut angegebenem Zeitplan installieren.
  5. Klicken Sie auf die Dropdownliste, um den Tag und die Uhrzeit für das Herunterladen und Installieren der Updates auszuwählen, und klicken Sie anschließend auf OK.
Weitere Informationen zum Planen automatischer Updates finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
327838 Planen von automatischen Updates in Windows Server 2003, Windows XP und Windows 2000
Windows Vista und Windows Server 2008
  1. Öffnen Sie Windows Update. Klicken Sie dazu auf Start
    Bild minimierenBild vergrößern
    Schaltfläche 'Start'
    , klicken Sie auf Alle Programme, und klicken Sie anschließend auf Windows Update.
  2. Klicken Sie im linken Bereich auf Einstellungen ändern.
  3. Klicken Sie auf die gewünschte Option für automatische Updates.
  4. Aktivieren Sie unter Empfohlene Updates das Kontrollkästchen Empfohlene Updates beim Herunterladen, Installieren und bei Benachrichtigungen einschließen, um wichtige und empfohlene Updates für Ihren Computer zu erhalten.
  5. Klicken Sie auf OK.

    Wenn Sie zur Eingabe eines Administratorkennworts bzw. zur Bestätigung aufgefordert werden, geben Sie das Kennwort ein oder bestätigen Sie den Vorgang

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
902093 Interpretation der Datei "Windowsupdate.log"

Eigenschaften

Artikel-ID: 910341 - Geändert am: Mittwoch, 31. März 2010 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Update
  • Microsoft Windows Update
Keywords: 
kbtshoot kbprb KB910341
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com