Hinweise zum Updatepaket für Image Mastering API v2.0 (IMAPIv2.0) vom 26. Juni 2007

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 932716 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel behandelt die wichtigsten Funktionen, die Vorteile und die bekannten Probleme von Image Mastering API v2.0 (IMAPIv2.0) für Microsoft Windows XP und für Microsoft Windows Server 2003. Infolge von Rückmeldungen von OEMs und unabhängigen Softwareanbietern ((ISVs) stellt Microsoft am 26. Juni 2007 Version 2 von IMAPI für Windows XP und Windows Server 2003 zur Verfügung.

Weitere Informationen

Informationen zum Update

Windows Server 2003

Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Laden Sie jetzt Image Mastering API v2.0 (IMAPIv2.0) für Windows Server 2003 (KB932716) herunter.

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Laden Sie jetzt Image Mastering API v2.0 (IMAPIv2.0) für Windows Server 2003 x64 (KB932716) herunter.

Veröffentlichungsdatum: 26. Juni 2007

Weitere Informationen zum Herunterladen von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Voraussetzungen

Damit Sie dieses Update anwenden können, muss Windows Server 2003 Service Pack 2 (SP2) installiert sein.

Neustart

Sie müssen den Computer nach der Installation dieses Updates neu starten.

Ersetzte Hotfixes

Dieses Update ersetzt keine anderen Updates

Dateiinformationen

Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höhere Version) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Universal Time Coordinated" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die Ortszeit umgewandelt. Den Unterschied zwischen UTC- und Ortszeit können Sie in der Systemsteuerung unter Datum und Uhrzeit mithilfe der Angaben auf der Registerkarte Zeitzone ermitteln.

Windows Server 2003, x86-Versionen
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
File nameFile versionFile sizeDateTimePlatformSP requirement
Cdrom.sys5.2.3790.406865,53625-Apr-200714:59x86SP2
Imapi2.dll5.2.3790.4068318,46426-Apr-200705:18x86SP2
Imapi2fs.dll5.2.3790.4068465,92026-Apr-200705:18x86SP2
Windows Server 2003, x64-Versionen
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
File nameFile versionFile sizeDateTimePlatformSP requirementService branch
Cdrom.sys5.2.3790.406899,84025-Apr-200714:47x64SP2Not Applicable
Imapi2.dll5.2.3790.4068466,94425-Apr-200714:47x64SP2Not Applicable
Imapi2fs.dll5.2.3790.4068851,45625-Apr-200714:47x64SP2Not Applicable
Wimapi2.dll5.2.3790.4068318,46425-Apr-200714:47x86SP2WOW
Wimapi2fs.dll5.2.3790.4068465,92025-Apr-200714:47x86SP2WOW

Windows XP Service Pack 2 und Windows XP Service Pack 3

Die folgenden Dateien stehen im Microsoft Download Center zum Download zur Verfügung:

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Laden Sie jetzt Image Mastering API v2.0 (IMAPIv2.0) für Windows XP (KB932716) herunter.

Bild minimierenBild vergrößern
Download
Laden Sie jetzt Image Mastering API v2.0 (IMAPIv2.0) für Windows XP x64-Edition (KB932716) herunter.

Veröffentlichungsdatum: 26. Juni 2007

Weitere Informationen zum Herunterladen von Microsoft Support-Dateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
119591 So erhalten Sie Microsoft Support-Dateien im Internet
Microsoft hat diese Datei auf Viren überprüft. Microsoft hat dazu die neueste Software zur Virenerkennung verwendet, die zum Zeitpunkt der Bereitstellung verfügbar war. Die Datei befindet sich auf Servern mit verstärkter Sicherheit, wodurch nicht autorisierte Änderungen an der Datei weitestgehend verhindert werden.

Ein Hotfix zur Behebung des Problems ist jetzt bei Microsoft erhältlich. Der Hotfix ist jedoch nur zur Behebung des in diesem Artikel beschriebenen Problems vorgesehen. Deshalb sollten Sie nur Systeme aktualisieren, bei denen dieses spezielle Problem auftritt.

Falls der Hotfix zum Download zur Verfügung steht, finden Sie am Anfang dieses Knowledge Base-Artikels den Hinweis "Hotfixdownload verfügbar". Wird dieser Abschnitt nicht angezeigt, senden Sie eine Anfrage an die Microsoft Support Services, um den Hotfix zu beziehen.

Hinweis: Falls weitere Probleme auftreten oder andere Schritte zur Problembehandlung erforderlich sind, müssen Sie möglicherweise eine separate Serviceanfrage erstellen. Für zusätzliche Supportanfragen und -belange, die sich nicht auf diesen speziellen Hotfix beziehen, fallen die üblichen Supportgebühren an. Besuchen Sie die folgende Microsoft-Website, um eine vollständige Liste der Telefonnummern von Microsoft Customer Service and Support (CSS) abzurufen oder eine separate Serviceanfrage zu erstellen:
http://support.microsoft.com/contactus/?ln=de&ws=support#tab0
Hinweis: Das Formular "Hotfix download available" (Hotfixdownload verfügbar) zeigt die Sprachen an, für die der Hotfix verfügbar ist. Falls Ihre Sprache nicht angezeigt wird, gibt es für diese Sprache (noch) keinen Hotfix.
Voraussetzungen
Damit Sie dieses Update anwenden können, muss Windows XP Service Pack 2 (SP2) oder Windows XP SP3 installiert sein.
Neustart
Sie müssen den Computer nach der Installation dieses Updates neu starten.
Ersetzte Hotfixes
Dieses Update ersetzt keine anderen Updates
Dateiinformationen
Die englische Version dieses Updates weist die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Dateiattribute (oder höhere Version) auf. Datums- und Uhrzeitangaben für diese Dateien sind in der "Universal Time Coordinated" (UTC) angegeben. Wenn Sie die Dateiinformationen anzeigen, werden diese Angaben in die Ortszeit umgewandelt. Den Unterschied zwischen UTC- und Ortszeit können Sie in der Systemsteuerung unter Datum und Uhrzeit mithilfe der Angaben auf der Registerkarte Zeitzone ermitteln.

Windows XP, x86-Versionen
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
File nameFile versionFile sizeDateTimePlatformSP requirement
Cdrom.sys5.1.2600.312662,59225-Apr-200711:41x86SP2
Imapi2.dll5.1.2600.3126317,95225-Apr-200714:18x86SP2
Imapi2fs.dll5.1.2600.3126464,38425-Apr-200714:18x86SP2
Cdrom.sys5.1.2600.559362,97602-May-200810:49x86SP3
Imapi2.dll5.1.2600.5593317,95202-May-200813:25x86SP3
Imapi2fs.dll5.1.2600.5593465,92002-May-200813:25x86SP3
Windows XP, x64-Versionen
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
File nameFile versionFile sizeDateTimePlatformSP requirementService branch
Cdrom.sys5.2.3790.406899,84025-Apr-200714:47x64SP2Not Applicable
Imapi2.dll5.2.3790.4068466,94425-Apr-200714:47x64SP2Not Applicable
Imapi2fs.dll5.2.3790.4068851,45625-Apr-200714:47x64SP2Not Applicable
Wimapi2.dll5.2.3790.4068318,46425-Apr-200714:47x86SP2WOW
Wimapi2fs.dll5.2.3790.4068465,92025-Apr-200714:47x86SP2WOW

Weitere Informationen

IMAPI ist das Brennsystem für optische Datenträger in Windows-Produkten. Mit Version 2 von IMAPI wird jetzt die Unterstützung von DVD-Medien in Windows Vista auch auf Windows XP und Windows Server 2003 ausgedehnt.

Microsoft ist bekannt, dass einigen OEMs im Zusammenhang mit dem Betrieb mehrerer Brennprogramme für optische Datenträger auf Kundensystemen beträchtliche Supportkosten entstehen. Daher werden einige OEMs die unabhängigen Softwareanbieter (ISVs) auffordern, auf IMAPIv2.0 umzusteigen, um die Anzahl der verkauften Brennprogramme zu reduzieren. Mit IMAPIv2.0 müssen ISVs für das Brennen optischer Datenträger (einschließlich DVDs) nur noch einen Satz APIs für die folgenden Betriebssysteme verwenden:
  • Windows Vista
  • Windows XP
  • Windows Server 2003

Wichtige Funktionen

Zu den wichtigsten Funktionen gehören:
  • Aufnahmemöglichkeiten für DVD-Medientypen
  • Gleiche Funktionalität bei Windows XP und Windows Server 2003 hinsichtlich der standardmäßigen Brennfunktionen für optische Datenträger

Vorteile

Zu den Vorteilen zählen:
  • Niedrigere Supportkosten (verursacht durch die Verwaltung mehrerer inkompatibler Brennprogramme auf einem einzigen System)
  • OEMs haben die Möglichkeit, die Brennsoftware von ISVs auf Kundensystemen zu ändern, ohne die Images einem größeren Testdurchlauf unterziehen zu müssen

Bekannte Probleme

Bekannt ist eine Inkompatibilität mit der Dell Remote Access Card.

Informationsquellen

Weitere Informationen hierzu erhalten Sie auf der folgenden Website des Microsoft Developer Network (MSDN):
http://msdn2.microsoft.com/de-de/library/Aa367449.aspx
(möglicherweise in englischer Sprache)Die in diesem Artikel genannten Drittanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 932716 - Geändert am: Mittwoch, 6. März 2013 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows XP Professional
Keywords: 
kbautohotfix atdownload kbhotfixserver kbqfe kbexpertiseinter kbinfo KB932716
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com