Registrierungseintrag zum Deaktivieren der Verarbeitung von Metadateien

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 941835 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
941835 A registry entry is available to turn off processing of metafiles
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Um Kunden mit speziellen Sicherheitsanforderungen noch mehr Flexibilität zu geben, stellt Microsoft eine Methode bereit, mit der sich die Verarbeitung von Metadateien systemweit durch Setzen eines Flags in einer Registrierungseinstellung deaktivieren lässt. Die betreffende Einstellung steht allen Kunden zur Verfügung, auf deren Computern Windows Vista ausgeführt wird bzw. die das Sicherheitsupdate 925902 installiert haben. Das Sicherheitsupdate 925902 wird im Security Bulletin MS07-017 beschrieben.

Wird die Verarbeitung von Metadateien deaktiviert, hat dies möglicherweise negative Auswirkungen auf die Anzeige in Softwareprogrammen oder Systemkomponenten. Daneben kann es auch zum kompletten Ausfall der betreffenden Software oder der Systemkomponenten kommen. Beispiele hierfür sind unter anderem:
  • Sie können am Computer nicht mehr ausdrucken.
  • Bei bestimmten Anwendungen auf dem Computer lassen sich ClipArts nicht mehr anzeigen.
  • Bei Szenarien mit OLE-Rendering kann es zu Störungen kommen. Dieses Problem tritt insbesondere dann auf, wenn der Objektserver nicht aktiv ist.
Wichtig: Die nachfolgenden Schritte sind als Notmaßnahme für den Fall gedacht, dass bei einem Angriff das neueste GDI-Sicherheitsupdate nicht schnell genug angewendet werden kann. Die komplette Deaktivierung der Verarbeitung von Metadateien wurde noch nicht eingehend getestet. Um die Sicherheit zu erhöhen und wieder die volle Funktionalität zu erlangen, sollten Sie den betreffenden Registrierungswert so bald wie möglich auf Null (0) zurücksetzen und das neueste GDI-Sicherheitsupdate installieren. Weitere Hinweise zu den Einstellungen des Registrierungsschlüssels "DisableMetaFiles" finden Sie im Abschnitt "Weitere Informationen".

Weitere Informationen

Achtung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungs-Editors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallation des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungs-Editors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungs-Editor auf eigene Verantwortung.

Deaktivierung der Verarbeitung von GDI-Metadateien

Um die Verarbeitung von GDI-Metadateien zu deaktivieren, setzen Sie den Wert des Registrierungseintrags "DisableMetaFiles" auf Eins (1). Der betreffende REG_DWORD-Eintrag befindet sich im folgenden Registrierungsunterschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\GRE_Initialize
Hinweis: Wird dieser Registrierungseintrag auf einen anderen Wert als Null gesetzt, wird die Verarbeitung von GDI-Metadateien deaktiviert.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Wert des Registrierungseintrags festzulegen:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie in das Feld Öffnen den Namen Regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\GRE_Initialize
  3. Zeigen Sie im Menü Bearbeiten auf Neu, und klicken Sie dann auf DWORD.
  4. Geben Sie DisableMetaFiles ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  5. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Ändern, um den Registrierungseintrag "DisableMetaFiles" anzupassen.
  6. Geben Sie im Feld Wert den Wert 1 ein, und klicken Sie auf OK.
  7. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

Aktivierung der Verarbeitung von GDI-Metadateien

Um die Verarbeitung von GDI-Metadateien zu aktivieren, setzen Sie den Wert des Registrierungseintrags "DisableMetaFiles" auf Null (0). Der betreffende REG_DWORD-Eintrag befindet sich im folgenden Registrierungsunterschlüssel:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\GRE_Initialize
Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Wert des Registrierungseintrags festzulegen:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen. Geben Sie in das Feld Öffnen den Namen Regedit ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel in der Registrierung:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion\GRE_Initialize
  3. Doppelklicken Sie im Detailfenster auf
    DisableMetaFiles
    .
  4. Geben Sie im Feld Wert den Wert 0 ein, und klicken Sie auf OK.
  5. Beenden Sie den Registrierungs-Editor.

Eigenschaften

Artikel-ID: 941835 - Geändert am: Donnerstag, 30. August 2007 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition (32-bit x86)
    • Microsoft Windows Server 2003, Web Edition
    • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise Edition for Itanium-based Systems
    • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter Edition for Itanium-Based Systems
  • Microsoft Windows Server 2003, Standard x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Enterprise x64 Edition
  • Microsoft Windows Server 2003, Datacenter x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Professional x64 Edition
  • Microsoft Windows XP Service Pack 2, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows XP Professional
    • Microsoft Windows XP Home Edition
  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 4, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows 2000 Server
    • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
    • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
    • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kbbug kbfix kbsecvulnerability kbqfe kbsecurity kbsecbulletin kbpubtypekc kbwin2000presp5fix kbexpertiseinter kbexpertisebeginner KB941835
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com