Update Wenn Sie eine Auffüllung für einen großen Volltextindex in SQL Server 2008 oder SQL Server 2008 R2 ausführen, erhalten Fehlermeldungen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 963659 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Microsoft stellt Updates für Microsoft SQL Server 2008 als downloadbare Datei zur Verfügung. Da die Updates kumulativ sind, enthält jede neue Version alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 enthalten waren.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Symptom 1

Wenn Sie eine Auffüllung für einen großen Volltextindex in Microsoft SQL Server 2008 oder Microsoft SQL Server 2008 R2 ausführen, erhalten Sie eine Fehlermeldung in der Full-Text-Protokolldatei. Die Anzahl der Zeiten, zu denen diese Fehlermeldung protokolliert wird, hängt die Batchgröße minus eins. Beispielsweise ist auf einem 32-Bit-Computer die Batchgröße 1.000, damit der Fehler 999 Mal protokolliert wird. Die Fehlermeldung ähnelt dem folgenden:
Fehler ' 0x8004cb04: Die speicherinterne Wortliste ist beschädigt. Dies ist durch einen fehlerhaften Filter, Wörtertrennung oder anderen Indizierung Component.' ist aufgetreten beim Auffüllen von Volltextindex für Tabelle oder indizierte Sicht ' [Smarsh].[Dbo].[ArchiveMsgs]' (Tabelle oder indizierte Sicht ID ' 160719625', Datenbank-ID ' 7'), Volltext-Schlüsselwert '291484087'. Wird versucht, ihn neu zu indizieren.
Nachdem diese Fehlermeldung angezeigt wurde, erhalten Sie auch die folgende Fehlermeldung angezeigt, für die Batchgröße minus eins:
<Date> <Time>spid28s-Fehler '0x80040e28' ist aufgetreten beim Auffüllen von Volltextindex für Tabelle oder indizierte Sicht ' [Smarsh].[Dbo].[ArchiveMsgs]' (Tabelle oder indizierte Sicht ID ' 160719625', Datenbank-ID ' 7'), Volltext-Schlüsselwert '199598211'. Wird versucht, ihn neu zu indizieren.</Time></Date>
Nachdem diese Fehlermeldung angezeigt wurde, erhalten Sie auch die folgende Fehlermeldung angezeigt, für die Batchgröße minus eins:
<Date> <Time>spid26s-Fehler ' 0x80043630: Der Filterdämonprozess MSFTEFD Zeitüberschreitung aus unbekanntem Grund. Dies deutet auf einen Fehler im Filter, Wörtertrennung oder Protokollhandler.' ist aufgetreten beim Auffüllen von Volltextindex für Tabelle oder indizierte Sicht ' [Smarsh].[Dbo].[ArchiveMsgs]' (Tabelle oder indizierte Sicht ID ' 160719625', Datenbank-ID ' 7'), Volltext-Schlüsselwert '14304130'. Wird versucht, ihn neu zu indizieren. </Time></Date>
Symptom 2

Darüber hinaus können Sie feststellen, dass der Prozess der FDHOST.exe nicht richtig ist. Wenn Sie versuchen, eine voll-Textabfrage ausführen oder eine Volltextauffüllung durchführen, erhalten Sie die folgende Meldung an den Client zurück.
Msg 30053, Ebene 16, Status, 102, Zeile 1
Wörtertrennung überschritten für die Volltext-Abfragezeichenfolge. Dies kann passieren, wenn das Worttrennmodul eine lange Zeit zum Verarbeiten der Volltext-Abfragezeichenfolge hat oder wenn eine große Anzahl von Abfragen auf dem Server ausgeführt werden. Führen Sie die Abfrage erneut unter eine leichtere Last.
Wenn Sie die SQLFT *-Protokolle für diesen Katalog überprüfen, stellen Sie diese Fehlermeldung angezeigt:
Fehler "0 x 80004005" ist aufgetreten beim Auffüllen von Volltextindex für Tabelle oder indizierte Sicht ' [DBNAME].[Dbo].[Tabellenname]' (Tabelle oder indizierte Sicht ID ' 1204001724', Datenbank-ID ' 5'), Volltext-Schlüssel-Wert "4". Wird versucht, ihn neu zu indizieren.
Wenn Sie im Fehlerprotokoll SQL untersuchen, sehen diese Fehlermeldung angezeigt:
Fehler: 30089, Schweregrad: 17, Status: 1.
Host (FDHost) der Fulltext-Filterdämon wurde nicht normal beendet. Dies kann auftreten, wenn eine falsch konfigurierte oder fehlerhafte linguistische Komponente, z. B. eine Wörtertrennung, Wortstammerkennung oder einen Filter während der Volltext-Indizierung oder Abfrage-Verarbeitung einen nicht behebbaren Fehler verursacht hat. Der Prozess wird automatisch neu gestartet werden.

Ursache

Dieses Problem tritt aufgrund eines Fehlers in der Kommunikation zwischen den Sqlservr.exe-Prozess und dem Fdhost.exe-Prozess. Wenn Batches an den Prozess der Fdhost.exe aus dem Prozess Sqlservr.exe gesendet werden, hat manchmal ausgehende shared Memory (OSM), die den freigegebenen Speicher von Sqlservr.exe zu Fdhost.exe ist, nicht genügend Speicherplatz auf die nächste Spalte eines Dokuments anpassen. In diesem Fall sendet der Prozess Sqlservr.exe in die OSM alle vorhandenen Daten an eine Nachricht, die Fdhost.exe Prozessen zu benachrichtigen. Während der Verarbeitung der Daten ist des Prozess der Fdhost.exe kann die eingehende freigegebene Speicher (ISM), die also den freigegebenen Speicher von Fdhost.exe auf Sqlservr.exe, voll. In diesem Fall sendet der Fdhost.exe-Prozess eine Nachricht "Rücklauf" an den Prozess Sqlservr.exe. Diese Nachricht fordert, dass der Prozess Sqlservr.exe aus der ersten Spalte das letzte Dokument erneut zu senden. Wenn der Prozess Sqlservr.exe gestartet wird, das Dokument erneut zu senden, startet es aus Spalte 2 anstelle von Spalte 1. Dadurch werden die Fehlermeldungen, die im Abschnitt "Problembeschreibung" erwähnt werden.

Lösung

Kumulatives Update-Informationen

SQL Server 2008 R2 Servicepack 2

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde erstmals im kumulativen Update 3 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 R2 Service Pack 2 zu erhalten klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
2754552 Kumulatives Updatepaket 3 für SQL Server 2008 R2 Service Pack 2
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 R2 Service Pack 2 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie anzuwenden die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
2730301 Die SQL Server 2008 R2 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 R2 Service Pack 2

SQL Server 2008

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 4 für die Freigabeversion von SQL Server 2008 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 zu erhalten klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
963036 Kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2008
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie anzuwenden die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
956909 Der SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008

SQL Server 2008 Servicepack 1

Die Fehlerbehebung für dieses Problem wurde zuerst im kumulativen Update 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1 veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, wie Sie dieses kumulative Updatepaket für SQL Server 2008 zu erhalten klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
969099 Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1
Hinweis Da die Builds kumulativ sind, jede neue Version enthält alle Hotfixes und alle die Sicherheitsupdates, die mit früheren SQL Server 2008 enthalten waren. Es wird empfohlen, dass Sie anzuwenden die neueste Version, die diesen Hotfix enthält. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
970365 Der SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008 Service Pack 1

Abhilfe

Um dieses Problem zu umgehen, erhöhen Sie die ISM-Größe. Dazu konfigurieren Sie die ISM_Size-Variable mithilfe der Prozedur Sp_fulltext_service gespeichert.

Den aktuellen Wert angezeigt:
Sp_fulltext_service 'Ism_size'

So ändern Sie den Wert auf 16:
Sp_fulltext_service ' ism_size',@value=16

Hinweis: Sie müssen den Dienst SQL Server, damit diese Änderung wirksam wird neu starten.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem auf die im Abschnitt "Gilt für" aufgeführten Microsoft-Produkten zutrifft.

Weitere Informationen

Dieses Problem verhindert nicht die Auffüllung beendet. Der Volltext-Index hat eingebaute Wiederholungslogik, die weiterhin auf den fehlerhaften Eintrag zu wiederholen, bis sie erfolgreich ist. Daher können Sie die Fehlermeldungen ignorieren. Der einzige potenzielle negative Nebenwirkungen werden dauern länger als gewöhnlich, für die Auffüllung abgeschlossen und die Vergrößerung der Volltext-steigert die Meldung des Fehlers.

Die Wiederholungslogik im Quellcode wird eine eventuelle erfolgreiche Auffüllung ohne Beschädigungen auf den Index, trotz der Fehlermeldung, die angibt, möglicherweise beschädigt.

Wenn die Ausführung in Symptom #2 oben beschrieben, dann Full-Text wird Suchabfragen oder Auffüllung nicht funktionieren, da die FDHOST-Komponente nicht im richtigen Zustand Funktion ist, und Sie dieses kumulative Update anwenden müssen.

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 4 für SQL Server 2008

Weitere Informationen, welche Dateien geändert werden und Informationen über alle Voraussetzungen für das kumulative Updatepaket zu installieren, das den Hotfix enthält, der in diesem Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
963036 Kumulatives Updatepaket 4 für SQL Server 2008

Weitere Informationen zum kumulativen Updatepaket 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1

Weitere Informationen, welche Dateien geändert werden und Informationen über alle Voraussetzungen für das kumulative Updatepaket zu installieren, das den Hotfix enthält, der in diesem Microsoft Knowledge Base-Artikel beschrieben wird, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
969099 Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1

Informationsquellen

Klicken Sie für Weitere Informationen zur Liste der Builds, die nach der Veröffentlichung von SQL Server 2008 verfügbar sind auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
956909Der SQL Server 2008 erstellt, die nach der Freigabe von SQL Server 2008
Weitere Informationen zum inkrementellen Dienstmodell für SQL Server klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
935897Ein inkrementelles Dienstmodell ist vom SQL Server-Team zum Übermitteln von Hotfixes für gemeldete Probleme verfügbar
Weitere Informationen zum Benennungsschema für SQL Server Updates klicken Sie auf die folgende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
822499Neues Benennungsschema für Softwareupdate-Pakete Microsoft SQL Server
Für weitere Informationen zur Terminologie für Softwareupdates, klicken Sie auf die folgende Artikelnummer, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
824684 Beschreibung der Standardterminologie, die zur Beschreibung der Microsoft-Softwareupdates verwendet wird

Eigenschaften

Artikel-ID: 963659 - Geändert am: Montag, 15. Oktober 2012 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
Keywords: 
kbexpertiseadvanced kbsurveynew kbqfe kbfix kbmt KB963659 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 963659
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com