Liste der Probleme, die in SQL Server 2008 Service Pack 1 behoben werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 968369 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

EINFÜHRUNG

Dieser Artikel listet die in Microsoft SQL Server 2008 Service Pack 1 (SP1) behobenen Probleme.

Notizen
  • Andere Updates, die nicht dokumentiert sind können in Servicepack enthalten sein.
  • Diese Liste wird aktualisiert, wenn weitere Artikel veröffentlicht werden.
Weitere Informationen zum SQL Server 2008 Service Packs finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
968382Beziehen der neuesten Service Packs für SQL Server 2008

Weitere Informationen

Zusätzlich zu den Fehlerbehebungen, die in diesem Artikel aufgeführt sind, enthält SQL Server 2008 SP1 die Hotfixes, die in kumulativen Update 1, kumulatives Update 2 und kumulativen Update 3 für SQL Server 2008 enthalten waren. Weitere Informationen zu kumulativen Updatepaketen für SQL Server 2008 finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
956909SQL Server 2008 erstellt, die nach SQL Server 2008 veröffentlicht wurde veröffentlicht wurden

Hinweis: Wenn Sie von SQL Server 2008 Kumulatives Update 4 aktualisieren, müssen Sie ein Post-SQL Server 2008 SP1 Kumulatives Update anwenden, nach der Aktualisierung auf SQL Server 2008 SP1 um die Updates zu erhalten.

Weitere Informationen über das Post-SQL Server 2008 SP1 kumulative aktualisieren, finden Sie die folgende KB-Artikelnummer:
969099Kumulatives Updatepaket 1 für SQL Server 2008 Service Pack 1


Darüber hinaus wurde die folgenden wichtigen Kapitalanlagen um die Bereitstellung und die Verwaltung von Servicepacks zu erleichtern:
  • Slipstream
    Sie können jetzt die Grundinstallation zusammen mit Servicepacks oder Hotfixes integrieren. Daher können Sie in einer einzelnen Schritt installieren.
  • Service Pack entfernen
    Jetzt können Sie nur das Servicepack deinstallieren, ohne die gesamte Instanz deinstallieren.
  • ClickOnce-Funktion
    Nun können Sie mithilfe der ClickOnce-Technologie Bereitstellung Report Builder 2.0 bereitstellen.

In diesem Servicepack behobenen Probleme

Weitere Informationen in SQL Server 2008 SP1 behobenen Probleme, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
KB-ArtikelTITEL
944390Update: Fehlermeldung, wenn Sie eine Verbindung zu einer benannten Instanz von SQL Server auf einem Clientcomputer herstellen, auf Windows Vista oder Windows Server 2008 ausgeführt wird: "Angegebene SQL Server nicht gefunden" oder "Fehler Suchen von Server-Instanz angegebene"
955769Update: Das Shared Memory-Protokoll für eine Instanz von SQL Server 2008 ist immer aktiviert und das VIA-Protokoll für die Instanz ist immer deaktiviert, nachdem Sie die Instanz repariert
956031Update: Fehlermeldung, wenn Sie die Komprimierung auf einer Tabelle in SQL Server 2008 schätzen: "Unterabfrage hat mehr als einen Wert"
956427Sie können einem Knoten eines Clusters nicht hinzufügen, wenn Sie SQL Server 2008 Analysis Services installieren und SQL Server 2008-Datenbankmodul nicht installieren
958778Update: Die Standard-Instanznamen wird falsch auf SQLEXPRESS festgelegt, wenn Sie SQL Server 2008 Express installieren
959001Update: Protokolllese-Agent überspringt einige Transaktionen, wenn der Protokolllese-Agent ausgeführt, wird um Transaktionen für eine Transaktionsreplikation in SQL Server 2005 und SQL Server 2008 zu replizieren
959025Update: Fehlermeldung, wenn Sie eine gespeicherte Prozedur, die einen Rowset zurückgibt, das die DBPROP_MAXROWS Rowset-Eigenschaft aufrufen oder die SSPROP_MAXBLOBLENGTH-Rowset-Eigenschaft angegeben: "der eingehende tabular Data stream (TDS)-Protokoll ist falsch, Stream"
959026<query>Update: Fehlermeldung beim Ausführen einer DB2-Abfrage, verwendet den Abfragehinweis WITH BENUTZERREPLIKATIONSDIENST in SQL Server 2005 Analysis Services und SQL Server 2008 Analysis Services: "OLE DB-Fehler: OLE DB- oder ODBC-Fehler: folgende"Query"wurde ein unerwartetes Token"WITH"gefunden"
961126Update: Fehlermeldung, wenn Sie einen Wartungsplan in SQL Server 2008 ausführen: "Der SQL Server ausführen Paketdienstprogramms erfordert Integration Services installiert werden"
961271Update: In einer SQL Server 2008 Reporting Services-Bericht, die mehrere Ebenen enthält, verschwinden einige Elemente, wenn Sie ein anderes Element reduzieren
961633Update: Eine SQL Server 2008 Reporting Services-Bericht wird fälschlicherweise in Mozilla Firefox angezeigt, wenn der Bericht mithilfe des ReportViewer-Steuerelements angezeigt wird
962900Update: Fehlermeldung beim Ausführen einer Abfrage, umfasst eine outer Join-Operation in SQL Server 2008: "Wert einer nicht-NULL-können Spalte auf NULL gesetzt wollen"
963070Update: Können nicht beim Bearbeiten oder Debuggen ein SSIS-Paket in BIDS, wenn SQL Server 2008 Enterprise Edition, Standard Edition, Developer Edition oder Evaluation Edition ohne das SSIS-Feature installiert ist
963658Update: Seitenkomprimierung wird aus einer SQL Server 2008-Datentabelle entfernt, nachdem Sie die Datenbank verkleinern
967470Update: Fehlermeldung beim Ausführen einer Aktualisierungs- oder ein auf einer Tabelle, die keinen gruppierten Index in SQL Server 2008 erstellt: "das Betriebssystem zurückgegeben Fehler 1450"
968587Update: Der Aggregatfunktionen Wert ist falsch, wenn Sie eine Abfrage, die einige Entität Gruppen enthält entwerfen, mithilfe der Report Model Abfrage-Designer in SQL Server 2008 oder in SQL Server 2005
968599Update: Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, das SQL Server 2008 Reporting Services-Konto als der Anmeldeinformationen für einen Berichtsserver in der SharePoint-Zentraladministration angeben: "kann nicht Verbinden mit Server WMI Report Anbieter"
968693Update: Eine Abfrage, die Parameter und die Option RECOMPILE verwendet gibt falsche Ergebnisse beim Ausführen der Abfrage in mehrere Verbindungen gleichzeitig in SQL Server 2008
968828Update: Die Systemobjekte können nicht eingecheckt werden erwartungsgemäß, wenn Sie in SQL Server 2008 unterschiedlichen Richtlinienmodi Auswertung verwenden
968829Update: Fehlermeldung, wenn Sie versuchen, eine Instanz von SQL Server 2005 auf SQL Server 2008 zu aktualisieren: "Warten auf das Datenbankmodul Wiederherstellung Handle ist fehlgeschlagen. Überprüfen Sie das SQL Server-Fehlerprotokoll nach möglichen Ursachen"
968830Update: Eine falsche Version wird auf der Seite Auswahl der Instanz angezeigt, wenn Sie SQL Server 2008 Setup, verwenden um eine Instanz von SQL Server 2008 aktualisieren
971268'Microsoft SQL Server Management Studio' und "SQL Server Profiler 'Bericht' Evaluierungsversion ist abgelaufen" Nachricht auch nach der Aktualisierung auf eine lizenzierte edition
Lösungen für die folgenden Probleme sind auch in SQL Server 2008 SP1 enthalten.
Tabelle minimierenTabelle vergrößern
Beschreibung
Ein neues Trace-Ereignis wird in SQL Server 2008 SP1 zur besseren unerwarteter Abbruch in SQL Server 2008 Analysis Services Problemdiagnose hinzugefügt.
Einige Ablaufverfolgung Ereignisse, die sich auf Personalisierung Erweiterung beziehen werden auf die SQL Server Profiler-Ablaufverfolgung-Definitionen in Analysis Services hinzugefügt.
Wenn ein Client, auf der für MSOLAP, Analysis Management Objects (AMO) oder ADOMD.NET basiert über eine HTTP-Verbindung eine Verbindung zu Analysis Services herstellt, sendet der Client nicht wieder bestimmte HTTP-Header.
In SQL Server 2008 SP1 ist Weitere Informationen zu den Minidump-Dateien, die generiert werden, für die Problembehandlung in Analysis Services hinzugefügt.
Geschachtelte Tabellen über die SQL Server Data Mining-Add-ins für Office 2007 Zeit Reihe Modelle können Sie nicht durchsuchen.
Eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie ein Miningmodell in SQL Server 2008 Standard Analysis Services Zuordnungsregeln verarbeiten: "Fehler im Metadaten-Manager. Fehler beim Laden von <Mining Model Name> Miningmodell. "
Der Entscheidungsbaumalgorithmus gibt eine Regression Formel, die gültige Gleitkommazahl Regression Koeffizienten in Analysis Services enthält.
Wenn die gespeicherte Prozedur Cross-Validierung aufgerufen wird, indem Sie über ein bestimmtes Ziel, und Wahrscheinlichkeit Schwellenwert für True Positive Measure, True Negative Measure, das false Positive Measure und false Negative Measure in Analysis Services, werden falsche Ergebnisse zurückgegeben.
Ein falsches Ergebnis wird angezeigt, wenn Sie die NON EMPTY -Anweisung und die CROSSJOIN -Funktion in einer Anweisung (MULTIDIMENSIONAL Expressions), die aus der Summe - basierten Measure und eine LastNonEmpty verwenden -basierten Measure in Analysis Services Abfragen.
Eine untergeordnete SELECT-Klausel, die berechnete Elemente verwendet berücksichtigt nicht die Granularität feststellen, ob ein berechnetes Element in Analysis Services enthalten sollte.
In SQL Server 2008 SP1 werden Verbesserungen vorgenommen, um Ihnen unerwarteter Abbruch-Problemen in Analysis Services.
Wenn eine Abrufabfrage einen DateTime -Wert Abfragen ist, stürzt der proaktive Zwischenspeicherung Prozess in Analysis Services.
Eine Zugriffsverletzung tritt bei der Verarbeitung einer Dimension, die ein berechnetes Element verfügt, das auf einen anderen Member verweist, der später im Skript Cube in Analysis Services definiert ist.
Der SQL Server-Browserdienst Abstürzen in SQL Server 2008.
Die Service Pack-Konfigurationsdateien sind nicht in SQL Server 2008 Stand.
Sie können nicht für eine benannte Instanz von SQL Server 2008 Express durchsuchen, die auf einem Vista-Computer installiert ist.
Beim Aufrufen der Prozedur Sp_server_info gespeichert, um die Version der Datenbank zurückzugeben sind die Wörter "Microsoft SQL Server 2005" anstelle des die Wörter "Microsoft SQL Server 2008" zurückgegeben
Ein Speicherverlust tritt, wenn Sie das Dienstprogramm Bcp , verwenden um Daten aus einer Tabelle in eine Datei kopieren, indem Sie das Feldabschlusszeichen für eine Spalte mit Sql_variant -Datentyp in SQL Server 2008 angeben.
Wenn Sie mehrere Zeilen in SQL Server 2008 einfügen die SQLBulkOperations -Funktion aufrufen, nur die erste Zeile eingefügt und die übrigen Zeilen werden übersprungen.
Die SQLColumns -Funktion gibt einen Fehler zurück, wenn das nachstehende Zeichen des Tabellennamens einer ein Escapezeichen in SQL Server 2008 ist.
Gibt in SQL Server 2008 zurück, wenn eine SELECT -Anweisung führt zu einem Serverfehler und die nächste Anweisung bewirkt, eine Server-Warnung dass SQL Server Native Client-ODBC-Treiber einen Zustand erfolgreich für die Anweisung.
Beim Aufrufen der Funktion SQLProcedureColumns in SQL Server 2008 sind die Informationen zu den Parametern des CLR-Typs fehlt.
Wenn Sie Tabellenwert-Parameter verwenden, deren SQL-Datentypen variabler Länge Typen in einer SQL Server 2008-basierten Anwendung sind, erstellt der SQL Server Native Client-ODBC-Anbieter eine falsche tabular Data Stream (TDS).
Bei der Verwendung der ICommand:: Execute -Schnittstelle mit Tabellenwert-Parameter ohne Verwendung der SetParameterInfo -Funktion in SQL Server 2008, erhalten Sie eine Fehlermeldung: "der eingehende tabular Data stream (TDS) remote Procedure Call (RPC) Protokollablauf falsch ist."
In einer SQL Server 2008-basierten Anwendung wird eine lange Zeichenfolge abgeschnitten. Dieses Problem, wenn Kommentare am Anfang der Anweisung sind und der Parameter für die Zeichenfolge als DBTYPE_VARIANT Datentyp und als BSTR -Untertyp übergeben wird.
Wenn Daten eines benutzerdefinierten Typs sehr groß ist, werden die Daten in SQL Server 2008 auf einem 32-Bit-Computer aufgeteilt. Dieses Problem tritt auf, wenn Sie nicht die Länge für die Bindung bereitstellen und Sie eine der folgenden Schnittstellen verwenden: IRowsetChange::InsertRow , IRowsetUpdate::Update , IRowsetChange oder IRowsetChange:: SetData .
Die IRowsetChange -Schnittstelle und die IRowsetUpdate -Schnittstelle behandeln fälschlicherweise die ISequentialStream:: Read -Implementierung, wenn die Implementierung den S_FALSE Wert am Ende des Datenstroms in SQL Server 2008 zurückgibt.
Wenn Sie SQL Server Native Client installieren, legt das Installationsprogramm die Versionsinformationen in eine falsche Registrierungsunterschlüssel in SQL Server 2008 fest.
Wenn Sie zu einer Instanz, das älter als SQL Server 2008 ist verbinden mithilfe von SQL Server Management Studio in SQL Server 2008, funktioniert das Feature Klammern-übereinstimmenden-und-Hervorheben nicht.
Eine Ausnahme tritt beim, Datenbanken zu erweitern, indem eine nicht-Administrator-Anmeldung im Objekt-Explorer in SQL Server 2008.
Wenn Sie generieren SQL Server Scripts-Assistenten, verwenden um eine Datei pro Objekt in SQL Server 2008 zu generieren, werden die Standardeinschränkungen in einer separaten Datei und nicht in der Tabelle Skriptdatei erstellt.
Wenn Sie Daten für eine Tabelle, die Trigger übertragen mithilfe SMO oder der Assistent kopieren in SQL Server 2008 enthält, schlägt der Vorgang fehl.
Beim Transfer verwendenKlasse in SQL Server Management Objects (SMO) in SQL Server 2008 zum Übertragen von Daten, die Verbindung wird nicht von verworfen, nachdem er verwendet wird.
SQL Server hinzugefügt der Windows-Bericht anstatt nur die Protokolle bis zu dem Zeitpunkt, der der Fehler aufgetreten ist die vollständige Windows Installer-Protokolle.
SQL Server 2008 SP1 verbessert die Fehlerberichterstattung für Fehler, die bei der Installation der SqlSupport.msi-Datei auftreten können.
Einsendungen, die nicht gültig sind werden zu Windows gemeldet, weil die Übermittlungen überschrieben werden, bei der Deinstallation von SQL Server 2008.
Windows-Berichte für externe Ausnahmen enthalten keine HRESULT-Nachricht in SQL Server 2008.
SQL Server 2008 SP1 verbessert Windows durch Entfernen von lokalisierte Zeichenfolgen.
SQL Server 2008 SP1 verbessert Windows durch Entfernen von Plattform Bezeichnungen von Parameternamen.
SQL Server 2008 SP1 verbessert die Protokollierung von Windows Bucket-Parameter durch die Parameterwerte vor und nach dem hashing Protokollierung.
Die SQL Server 2008-Installationsdatei meldet Windows den Setup-Vorgang, auch wenn der Setup-Vorgang vom Benutzer abgebrochen wird.
SQLServerAgent-zeigt eine fehlerhafte Befehlszeile in das DataSource -Steuerelement für eine SQL Server 2008 Integration Services Paket Auftrag.
SQL Server-Agent stürzt ab, wenn SQL Server-Agent versucht, einen erfolglosen Versuch zum Ausführen eines Microsoft ActiveX-Skripts unter ein Proxykonto zu melden.
Sie erhalten eine falsche Syntax Fehlermeldung, wenn Sie eine Bedingung erstellen, die eine Enumeration in Gruppenrichtlinienverwaltung in SQL Server 2008 enthält.
SQL Server 2008 SP1 werden die Gruppenrichtlinien-Bedingung Auswertung Funktionen unterstützen (WMI Query Language, WQL) Ausführung die Funktion verketten (String, String) und die Funktion Escape (String, Char, Char) hinzugefügt.
Wenn Sie eine Richtlinie auf einem Remoteserver in SQL Server 2008 ausführen, verwendet die Richtlinie die lokalen Abonnementtabelle anstelle von die Abonnementtabelle vom Remoteserver.
In SQL Server Management Studio ist die Objekt-Explorer nicht mehr auf 2.500 Elemente, die auf jeder einzelnen Ebene angezeigt werden beschränkt.
Eine sehr schnelle Abfrage, die in einer Schleife ausführen zeigt einen verwirrenden CPU warten Status in der Liste Resource Wartezeit Aktivitätsmonitor in SQL Server 2008.
Lang andauernde Abfragen möglicherweise nicht in der Liste Aufwändige Abfragen Aktivitätsmonitor angezeigt, bis Sie die Ausführung in SQL Server 2008 abgeschlossen haben.
Wenn Sie den generieren SQL Server Scripts-Assistenten, verwenden um eine Offlinedatenbank Skript, die mit der Auto_Close -Option auf ON festgelegt ist, wird die Sortierung der Datenbank abgefragt.
Wenn eine offline-Datenbank in SQL Server 2008 auftritt in der Skript-Assistent ein Fehler.
Einige Tastenkombinationen fehlen in SQL Server Management Studio.
Die Lookup-Filterliste ist im Modell-Designer nicht aufgefüllt, wenn Sie eine Teradata-Datenquelle in SQL Server 2008 Reporting Services verwenden.
Diagramme, anzeigen und Bilder möglicherweise verschwommen angezeigt, wenn Sie Sie in Business Intelligence Development Studio oder Report Builder 2.0 Vorschaumodus anzeigen.
Wenn Sie einen Bericht in das Format durch Komma getrennt (CSV) exportieren, können Reporting Services eine Zeile für ein Tablix-Datenbereich weglassen, die dynamische Gruppen verfügt.
Tabelle Gruppenüberschriften Wiederholen nicht beim Rendern eines Berichts als PDF-Datei, eine Seitenansicht oder als Bild Wenn eine Zeile vollständig nicht auf eine Seite passt.
Ein Textfeld, das über mehrere Seiten aufgeteilt wird den Inhalt in Reporting Services nicht ordnungsgemäß angezeigt.
Das Speicher Drosselung Verhalten für verschiedene Editionen von Reporting Services wird nicht korrekt erzwungen.
Eine SQL Server 2005 Reporting Services-Bericht mit die SyncLock-Anweisung in den Berichtscode kann nicht in einer neuen Installation von SQL Server 2008 gerendert werden.
Wenn Sie eine SQL Server 2008 Reporting Services-Bericht in einem SQL Server 2005-Viewer-Steuerelement anzeigen, zeigt das Viewer-Steuerelement eine falsche Seitenzahl.
Wenn Sie mit der Sp_configure gespeicherten Prozedur, verwenden um die Option Zugriff überprüfen Cache Kontingent in SQL Server 2008 zu konfigurieren, wird der Satz Kontingent nicht erzwungen.
Die integrierte Funktion HAS_PERMS_BY_NAME funktioniert nicht, wenn Spaltennamen Anführungszeichen in SQL Server 2008 enthalten.
Wenn Sie nicht Mitglied der festen Datenbankrolle Db_owner sind, können Sie einen benutzerdefinierten Datentyp in SQL Server 2008 nicht den Datentyp einer Spalte ändern.
SQL Server 2008 kann nicht nach der die Ressource Datenbankdateien an einem Speicherort, der sich unterscheidet verschoben werden, von dem Speicherort der Datei Sqlserver.exe neu starten.
Die sys. dm_exec_query_stats -Ansicht meldet eine falsche CPU-Zeit für parallelen Abfrageplänen in SQL Server 2008.
Ein Speicherverlust tritt in der Liste der Trigger ausgelöst werden. Beispielsweise tritt ein Speicherverlust für das erste Trigger-Objekt, wenn zwei Trigger in einer PARTITION von ALTER TABLE SWITCH -Anweisung ausgelöst werden.
Wenn Sie eine Abfrage ausführen, werden Ergebnisse, die nicht gültig sind zurückgegeben konvertiert eines benutzerdefinierten Typs (UDT) in den Varbinary -Datentyp in derselben SELECT -Anweisung in SQL Server 2008.
Wenn Sie eine gespeicherte Prozedur aufrufen, werden falsche Ergebnisse zurückgegeben hat Tabellenwert-Parameter, und hat die gleiche Tabellenvariable, die für zwei oder mehr Parameter in SQL Server 2008 übergeben.
Dynamische Verwaltungsansichten möglicherweise falsche Ergebnisse für datenbankübergreifenden Abfragen zurück, wenn die Datenbank gelöscht wird oder wird neu in SQL Server 2008 erstellt.
Abfrage Fingerabdrücke und Plan Fingerabdrücke sind nicht für Abfragen auf temporäre Tabellen in SQL Server 2008 stabil.
Änderungsdatenerfassung meldet fälschlicherweise eine UPDATE -Anweisung als DELETE -Anweisung, die durch eine INSERT -Anweisung in SQL Server 2008 befolgt wird.
ALTER TRIGGER -Anweisung wird wenn es gegen einen Trigger ausgegeben wird, die in einem bestimmten Schema in SQL Server 2008 ist nicht repliziert.
Beim Überprüfen einer Publikation in der Transaktionsreplikation in SQL Server 2008 hinzugefügt Artikeln, die Sie nach dem hinzugefügt ein vertikales Filters zu einem Artikel nicht überprüft werden.
The Das Dialogfeld im Replikationsmonitor für die Freigabeversion von SQL Server 2008 verwendet über den Codenamen "Katmai" als Hintergrundbild.
Die Fehlermeldungen und die Warnmeldungen werden nicht lokalisiert, wenn Sie das Dienstprogramm " Ssbdiagnose " in SQL Server 2008 verwenden.
SQL Server-WMI-Provider kann nicht auf einer benannten Clusterinstanz von SQL Server 2008 geladen werden.
SQL Server 2008 Timing Werte können falsch sein, wenn Sie Dienstprogramme oder Technologien, die CPU-Frequenzen zu ändern.
AUDIT LOGIN Trace-Ereignis stellt immer die richtige Datenbank-ID für die Systemdatenbanken und die Benutzerdatenbanken in SQL Server 2008 bereit. Der Name der Datenbank wird jedoch nur für die Systemdatenbanken bereitgestellt. Der Datenbankname ist NULL für die Benutzerdatenbanken.
Sie können die Sp_altermessage gespeicherten Prozedur aktivieren oder Deaktivieren von Systemmeldungen in der Windows-Ereignisprotokoll in SQL Server 2008.
Beim Abfragen der sys.dm_xe_packages -Ansicht Filterung auf der Module_address -Spalte in SQL Server 2008 wird das falsche Ergebnis angezeigt.
SQL Server 2008 scheint zu langsam ausgeführt und kann Fehler 701 zurück, wenn die Größe des Puffers Pools sehr klein ist.
Auf einem Computer, die viel Speicher verfügt, können Nachrichten im Fehlerprotokoll SQL Server 2008 falsch gemeldet werden. Die Meldungen geben an, dass der Prozess ausgelagert wird, wenn es nicht ausgelagert wird.
Die Startzeit, die in der Spalte Sqlserver_start_time sys.dm_os_sys_info Ansicht gemeldet wird berechnet, durch die aktuelle Zeit in Millisekunden abrufen und dann nach subtrahieren die Anzahl der Sekunden seit dem Serverstart in SQL Server 2008.
Alle Informationen Planer werden in der Speicherabbilddatei zum Debuggen von SQL Server 2008 gesammelt.
Wenn Sie das Dienstprogramm SQLIOSim in SQL Server 2008 verwenden, das Dienstprogramm SQLIOSim beendet, wenn Sie die Stempel Dateien ausgewählt haben oder wenn Sie "StampFiles = TRUE" in der Konfigurationsdatei.
Der Abfrageoptimierer generiert einen falschen Ausführungsplan für eine Abfrage, die einen räumlichen Index in SQL Server 2008 verwendet.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Ermitteln der aktuellen SQL Server-Version und Edition finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
321185Zum Identifizieren Ihrer SQL Server-Version und edition
Die in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieterprodukte werden von einem Lieferanten hergestellt, der von Microsoft unabhängig ist. Microsoft übernimmt keine Garantie, implizite oder sonstige, über die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 968369 - Geändert am: Mittwoch, 19. August 2009 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard Edition for Small Business
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Workgroup
  • Microsoft SQL Server 2008 Express
  • Microsoft SQL Server 2008 Express with Advanced Services
  • Microsoft SQL Server 2008 Web
  • Microsoft SQL Server 2008 Analysis Services
  • Microsoft SQL Server 2008 Reporting Services
Keywords: 
kbmt kbexpertiseinter kbtshoot kbfix kbsurveynew kbinfo KB968369 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 968369
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com