Behandlung von Problemen der Kalender in Microsoft Outlook 2007 für Microsoft Exchange Server und Microsoft Exchange Server 2010

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 971878 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Quelle:Microsoft-Support

Zusammenfassung

Wenn Sie Hilfe zur Problembehandlung für die meisten Kalender-Probleme in Microsoft Outlook und Microsoft Exchange benötigen, müssen Sie sammeln und bieten viele Daten für die Microsoft professional support. Dies ist in erster Linie aufgrund der Komplexität der Kalenderfunktion in Microsoft Office Outlook und Microsoft Exchange Server und wegen der unterschiedlichen Szenarien und Produkte, die die Kalenderdaten zu beeinflussen. Die erforderlichen Daten zur Problembehandlung enthält ein Exchange-Informationsspeicher-Protokoll für einen Benutzer. Dieser Artikel beschreibt das Aktivieren der Ablaufverfolgung von Exchange 2007 und Exchange 2010 Store zur Behandlung von Problemen, die auf einen Outlook-Kalender beziehen.

Informationen zum Arbeiten mit Microsoft Support, um den Outlook-Kalender in einer Exchange-Umgebung zu beheben finden Sie auf die folgende Microsoft-Website:
http://technet.Microsoft.com/en-us/library/cc891495.aspx
Wichtig Dieser Artikel beschreibt den Kalender Protokollierung Prozess zu verwenden, wenn Sie mit dem Supportteam bei Microsoft arbeiten. Es soll nicht alle Informationen für Sie Store Protokollierung durchführen selbst. Besteht ein Risiko von Leistungsproblemen auf dem Exchange-Server Protokollierung nicht ordnungsgemäß aktiviert ist. Deshalb mit dem Supportteam während dieses Prozesses sollten Sie arbeiten.

Weitere Informationen

Microsoft Exchange Server 2007 und Microsoft Exchange Server 2010 können Kalender-Aktivitäten verfolgen, die in den Speicher auftreten. Diese Ablaufverfolgung wird über die Exchange-Problembehandlung Assistenten (ExTRA) durchgeführt. Die Ablaufverfolgung kann pro Benutzer oder pro Server erfolgen.

Die folgenden Schritte zeigen, wie dieses Feature für die Ablaufverfolgung aktivieren, beim Arbeiten mit Microsoft Software Service auf eine Support-Anfrage für Kalender-Probleme.

Aktivieren Sie Exchange-Ablaufverfolgung für Kalender-Probleme

  1. Identifizieren des Benutzers, deren Postfach von diesem Prozess verfolgt werden.

    Hinweis Für eine optimale Leistung sollten Sie ein Benutzer, der das Problem auftritt, ist Sie jederzeit identifizieren, und verfolgt dann nur die Mailbox des Benutzers mithilfe der Ablaufverfolgung für einzelne Benutzer.
  2. Starten Sie auf dem Exchange-Server, auf dem sich das Postfach des Benutzers befindet, ExTRA. Klicken Sie hierzu aufStart, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie folgenden Befehl in der Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK:

    Extra.exe
  3. Klicken Sie auf der Seite "Willkommen auf der Exchange-Problembehandlung Assistenten" Wählen Sie eine Aufgabeaus.
  4. Klicken Sie auf der Seite "Problembehandlung bei der Aufgabe Auswahlbildschirm" Ablaufverfolgungssteuerung.
  5. Klicken Sie auf OK , wenn Sie die folgende Warnung angezeigt:

    Dieser Server muss das zum Interpretieren von Ablaufverfolgungsinformationen erforderliche Modul nicht.
    Nur fort, wenn dies unter der direkten Aufsicht eines qualifizierten Exchange Support-Ingenieur durchgeführt wird.
  6. Konfigurieren Sie auf der Seite "Konfigurieren von Trace-Datei" die folgenden Optionen:
    Speicherort der Datei (der Standardspeicherort ist C:\Dokumente und Einstellungen\<username></username>)

    Name der Ablaufverfolgungsdatei (der Standardname ist ExchangeDebugTraces.etl)

    Maximale Dateigröße (die empfohlene Größe ist 100 MB)

    Sequenzielle Protokollierung (aktiviert)
    Hinweis In Exchange Server wurde 2010, diese Option in umbenannt. Erstellen Sie eine neue Datei, wenn die maximale Dateigröße erreicht ist
    Führen Sie Ablaufverfolgung für aus:0 Sekunden
    Hinweis Akzeptieren Sie die Standardeinstellung für die Konfiguration, wenn Ablaufverfolgung ausgeführt, bis Sie manuell die Ablaufverfolgung beendet werden soll. Anderenfalls aktivieren Sie das Kontrollkästchen, und legen Sie die Anzahl der Sekunden, die die Ablaufverfolgung ausgeführt werden soll.
  7. Klicken Sie auf manuelle Ablaufverfolgungstags festlegen.
  8. Gehen Sie auf der Seite "Trace Tags manuell" folgendermaßen vor:
    1. Konfigurieren Sie die folgenden Einstellungen:
      1. Trace-Typen: PFD, Fatal, Error, Warning, Info, Debug, Performance, Funktion
      2. Die Komponenten zu verfolgen: Speicher
      3. Trace-Tags:

        tagCalendarChange
        tagCalendarDelete
        tagMtgMessageChange
        tagMtgMessageDelete

        HinweisEs gibt viele andere Tags, die Sie verwenden können. Tags, die in diesem Schritt angeführt sind, sind besonders nützlich für die Diagnose von Kalenderproblemen für die meisten.
    2. Klicken Sie auf Filteroptionen für die Postfachablaufverfolgung anzeigen, und befolgen Sie die folgenden Schritte aus:
      1. Geben Sie den Namen des Postfachs im Bearbeitungsfeld Postfach verfolgt werden sollen.
      2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen " DN ".
      3. Klicken Sie auf Postfach auflösen.
    3. Klicken Sie auf Protokollierung starten, klicken Sie unten auf der Seite.
Zu diesem Zeitpunkt sind Sie bereit und wartet auf das Kalender-Problem für den Benutzer auftreten. Nachdem der Benutzer das Problem auftritt, fahren Sie mit den Schritten im nächsten Abschnitt.

Exchange-Protokollierung beendet

Nachdem Sie das Kalender-Problem aufgetreten ist, während die Ablaufverfolgung des Informationsspeichers aktiviert wurde, können Sie so deaktivieren Sie die Ablaufverfolgung des Informationsspeichers folgendermaßen:
  1. Klicken Sie auf Ablaufverfolgung jetzt beenden des Exchange Problembehandlungs-Assistenten auf der Seite "Trace-Control".
  2. Notieren Sie den Speicherort der ETL-Datei, die auf der Seite "Ablaufverfolgungssteuerung" angegeben ist.

    Der Speicherort der Datei ist der Speicherort, den Sie in Schritt 6 des vorherigen Abschnitts angegeben.
  3. Klicken Sie auf Beenden.

    HinweisWenn Sie nicht klicken Beenden, den Inhalt der Ablaufverfolgung nicht in der ETL-Datei geschrieben, und Sie müssen diesen Vorgang wiederholen.
  4. Wenn die Seite "Ergebnisse anzeigen" angezeigt wird, schließen Sie das Microsoft Exchange Troubleshooting Assistant Fenster.
  5. Geben Sie der ETL-Datei auf der Microsoft Support-Mitarbeiter, die dabei hilft, um Ihre Kalender-Problem zu beheben.
Hinweis Die ETL-Datei ist eine Binärdatei, die nur mithilfe von Tools, die Microsoft-Supportmitarbeiter können konvertiert werden kann.

Eigenschaften

Artikel-ID: 971878 - Geändert am: Donnerstag, 24. Mai 2012 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 2010 Enterprise
  • Microsoft Exchange Server 2010 Standard
  • Microsoft Exchange Server 2007 Enterprise Edition
  • Microsoft Exchange Server 2007 Standard Edition
  • Microsoft Office Outlook 2007
  • Microsoft Office Outlook 2003
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbrapidpub kbnomt kbmt KB971878 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 971878
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com